Foxtron Model C und Model E: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

25. Oktober 2021 von

Beim Tech Day in Taiwan hat das dort ansässige Unternehmen Foxtron seine ersten Elektroautos angekündigt. Ein SUV mit dem Namen Model C und eine Limousine, die Model E heißt, könnten auch interessant für Europa sein. Wir haben Infos und Bilder für Sie.

Bisher war Foxconn nur als Zulieferer für das iPhone bekannt, doch jetzt will das taiwanesische Unternehmen auch ins Automobilgeschäft einsteigen und zeigt die ersten Prototypen unter der Tochterfirma Foxtron. Wir sagen Ihnen, was zu den Modellen Foxtron Model C und Model E bisher bekannt ist.

  • SUV, Limousine und Bus als erste Modelle
  • Hohe Reichweiten geplant
  • SUV für bis zu 7 Personen
  • Viel innovative Technik
  • Günstige Preise
  • Bisher noch keine Infos zu europäischem Markteintritt

Wenn Sie sich für andere E-Autos interessieren, dann haben wir hier eine Liste der Top-Modelle für Sie:

Foxtron möchte verschiedene Fahrzeugtypen anbieten, als erstes wird es ein SUV, eine Limousine und einen Bus geben – und die Namen der Modelle könnten auch von Tesla sein.

Foxtron Model C

Das massentauglichste Modell von Foxtron soll das Model C werden. Ein Elektro-SUV mit Platz für bis zu sieben Personen. Er soll 4,64 Meter lang sein und ist klar und zurückhaltend designt. Die Technik im Model C soll wenig Platz benötigen, deshalb ist im Innenraum genug Platz für mehr Personen und mehr Gepäck. Der Radstand beträgt 2,86 Meter.

Die Reichweite wird mit bis zu 700 Kilometern angegeben und auch die Fahrleistungen lassen einen staunen. In 3,8 Sekunden soll der SUV aus dem Stand Tempo 100 erreichen können und ein letztes Mal staunen müssen wir beim Preis, denn der soll angeblich unter 30.000 Euro liegen. Das wäre dann ein Gesamtpaket, dass es so bisher nicht auf dem Markt zu finden gibt.

Foxtron Model E

Ob es bei diesem Namen bleibt ist fraglich, denn genauso wie für den Bus mit dem Namen Model T hält auch für Model E der Hersteller Ford die Rechte. Da hatte schon Tesla das Nachsehen – es wird also spannend.

Doch jetzt erstmal zum Auto, das momentan noch Model E heißt. Es handelt sich um eine Elektro-Limousine, die ein durchaus ansprechendes Äußeres hat. Wenn es nach Foxtron geht, dann soll das Model E eine Premiumlimousine werden, die mit dem Model S, dem EQS oder dem Lucid Air konkurrieren könnte. Das Design ist modern, edel und erinnert ein bisschen an Modelle des italienischen Supersportwagenherstellers Pininfarina.

Gerade für Geschäftspersonen soll das Model E ein repräsentatives Fortbewegungsmittel werden, denn der Fond soll ganz einfach in ein mobiles Büro umgebaut werden können. Statt eines Autoschlüssels könnte die Gesichtserkennung zum Einsatz kommen und auch an Sportlichkeit fehlt es nicht. Satte 750 PS hat Foxtron angekündigt, eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden und eine Reichweite von 750 Kilometern sind durchaus konkurrenzfähig.

Foxtron Model T

Weniger interessant für eine eventuelle Expansion nach Europa, aber dennoch erwähnenswert ist das dritte Modell des taiwanesischen Herstellers – ein Bus mit dem Namen Model T. Auch hier könnte es Probleme mit den Rechten geben, denn Model T ist ebenfalls an Ford vergeben. Der elektrische Linienbus soll bereits 2022 seinen Betrieb aufnehmen, und im Süden Taiwans Passagier:innen von A nach B transportieren.

Höchstens 120 km/h schnell ist das Model T und rund 400 Kilometer Reichweite sind möglich. Die Karosserie des Busses soll sehr sicher sein, die Batterie langlebig und hitzebeständig.