Opel Corsa Test

Ein Klassiker in der Kleinwagenklasse

7/10
Wow-Wertung
Unsere Auto-Experten vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.
  • Dynamisches Handling
  • Quirlige Dreizylindermotoren
  • Gute Sicherheitsausstattung
  • Einstiegsmodell ohne Klimaanlage
  • Nur zwei Jahre Garantie
  • Mit Elektromotor teuer

14.003 € - 23.425 € Preisklasse

5 Sitze

3,2 - 7,3 l/100km

Test

Der Opel Corsa ist wichtig und er hat Tradition. Seit der Markteinführung im Jahr 1982 verkaufte Opel 13,6 Millionen Exemplare des Kompaktwagens und noch im vorletzten Jahr der Produktion der fünften Generation (2018) trug ein Viertel der Opel Produktion das Typenschild „Corsa“ am Heck. 

Die steht in sechster Generation, die sich erstmals die Plattform mit dem Peugeot 208 teilt, jugendlich-frisch auf der Straße. Die Dachlinie fällt coupéhaft ab und fünf Zentimeter tiefer aus als bisher. Das lässt den Opel Corsa, der wie ein VW Polo nur noch als Fünftürer geliefert wird, dynamischer wirken.

Die neue Plattform erlaubt zudem den Einsatz aller populären Antriebsarten, sei es der Elektroantrieb, Plug-in-Hybrid, Benziner oder Dieselmotor. Und sie spart Gewicht. In manchen Versionen über 100 Kilogramm gegenüber dem Vorgänger. 

All das tut dem Antritt und Handling im Corsa überraschend gut. Die quirligen Dreizylinderbenziner bereiten Fahrfreude, die Lenkung reagiert direkt und auch der Komfort hat dazu gewonnen. Und ganz an Ende, wenn der Opel Corsa wieder betankt wird, profitiert von der neuen Leichtgewichtigkeit der Generation sechs auch der Verbrauch.

Von den Platzverhältnissen erfüllen sich die Erwartungen an 4,06 Meter Länge, durch die tiefere Sitzposition fühlt man sich aber als Fahrer in den Vordersitzen besser ins Auto integriert. Dahinter geht es, wenn vorne ein großer Fahrer sitzt, erwartbar bei der Länge, enger zu.

Und auch im Kofferraum legte der Corsa 6 zu. Hinter den im Verhältnis 60:40 geteilt umlegbaren Rücksitzlehnen kommt ein Volumen von 309 Liter unter. Das ist eine Steigerung um 24 Liter gegenüber dem Vormodell (285 Liter) und dem Kompaktbruder Peugeot 208 (265 Liter). Nur der ewige Corsa-Konkurrent VW Polo und der Hyundai i10 packen mit 351 und 352 Liter deutlich mehr hinten ein. 

Ganz vorne spielt der Opel Corsa dagegen in der Neuauflage wieder beim Infotainment und der Sicherheitsausstattung mit. Das spektakuläre i-3D-Cockpit des Peugeot 208 findet sich hier zwar nicht, aber auch die Instrumente von Opels Kompaktwagen zeigen jetzt digital an. Und Extras wie das adaptive Matrix-LED-Licht oder der radargestützte Abstandsregeltempomat, die einen Kauf auch entscheiden können, finden sich nun auch hier. Damit hat der neue Corsa mehr zu bieten als mancher Konkurrent in der Vier-Meter-Klasse.

Was der Opel Corsa sonst noch an Ausstattung zu bieten hat und welche Motoren sich besonders empfehlen, darüber lesen Sie mehr in dieser Kaufberatung.

Technische Daten

Abmessungen und Maße
Länge 4,06 Meter
Breite 1,77 Meter
Höhe 1,43 Meter
Kofferraumvolumen 309 Liter
Türen 5
Leergewicht 1.055 bis 1.233 Kilogramm
Zuladung 417 bis 495 Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht 1.550 bis 1.660 Kilogramm
Zulässige Anhängelast
ungebremst / gebremst
500 bis 615 Kilogramm /
500 bis 1.200 Kilogramm

Die Motoren haben es im neuen Opel Corsa leicht, weil er leicht ist. Unter dem nicht immer klugen Regiment von General Motors (GM) waren Opels Modelle oft zu schwer. Unter französischer Regie schlagen sie dagegen den richtigen Weg ein. Ein Opel Corsa 6 wiegt bis zu 108 Kilogramm weniger als ein Corsa 5. Minimal steht der Rüsselsheimer mit den guten französischen Genen, wenn der 75-PS-Benziner unter der Haube arbeitet, mit 1.055 Kilogramm auf der Waage. 

Die Benziner

Schon dieser 1,2-Liter-Saugmotor ist eine Empfehlung wert. Er überrascht, denn hält man den Dreizylinder mit Drehzahl auf Trapp, fällt sein geringes Drehmoment von 118 Nm gar nicht mehr so auf. Der 1,2er, der mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe liiert ist, hängt gut am Gas und macht, wenn er nicht ans Limit gepeitscht wird, angenehm wenig Lärm. 

Fährt man permanent auf der Autobahn, ist der gleiche Dreizylinder, aber mit Turboaufladung, die bessere Wahl. Die meisten werden sich im neuen Corsa wohl für die drehfreudige 101-PS-Version entscheiden, die für lebendige Fahrleistungen sorgt, ohne viel zu verbrauchen. 5,4 bis 6,2 Liter/100 km in der Werksangabe und ein, zwei Liter mehr, abhängig von der eigenen Fahrweise. 

Das 131-PS-Aggregat, mit dem es noch flotter voran geht, ist aber eine ähnlich gute Entscheidung. Es kommt immer mit der überzeugend angedockten, neuen 8-Gang-Automatik zum Einsatz.

Der Diesel

Der 102-PS-Diesel ist der vom Kraftstoffverbrauch sparsamste Verbrenner unter den Peugeot Motoren. In der Papierform fließen alle 100 Kilometer lediglich 4,0 bis 4,5 Liter/100 km Diesel aus dem 41 Liter großen Tank  (das Tankvolumen des 75-PS-Benziner beträgt 40 Liter und das des 101- und 131-PS-Benziners 44 Liter). Der geringe Verbrauch macht den mit reichlich Drehmoment gesegneten Dieselmotor (250 Newtonmeter) zum Favoriten von Langstreckenfahrern.

1.2 Start / Stop 1.2 Start / Stop 1.2 Start / Stop 1.5 Diesel Start / Stop
Hubraum [ccm] 1.199 1.199 1.199 1.499
Leistung [PS] 75 101 131 102
Getriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Automatik /
8-Gang-Automatik
8-Gang-Automatik 6-Gang-Schaltgetriebe
0-100 km/h [s] | Vmax [km/h] 13,2 | 174 9,9 / 10,8 | 194 / 192 8,7 | 208 10,2 | 188
Kraftstoff Benzin Benzin Benzin Diesel

Der Opel Corsa ist im Vergleich zum Peugeot 208 der günstigere. Wie im Franzosen stehen im Rüsselsheimer vier Ausstattungsvarianten zur Wahl. 

Corsa Einstiegsmodell

Im Einstiegsmodell sind Ausstattungsposten wie die Make-up-Spiegel in beiden Sonnenblenden, die 12-Volt-Steckdose in der Mittelkonsole, die Zentralverriegelung mit Fernbedienung, der Bordcomputer und das höhen- und längseinstellbare Lenkrad inklusive, aber noch keine Klimaanlage.

Wenn der 101- oder 131-PS-Benziner im Basismodell mit der 8-Gang-Automatik kombiniert wird, kommen noch das unten abgeflachte Lederlenkrad mit Schaltwippen, die elektrische Parkbremse, die drei Fahrmodi Eco, Normal und Sport, die LED-Scheinwerfer sowie der sportive Dachkantenspoiler hinzu.

Mit dem Basis-Infotainment Radio BT mit dem 5-Zoll-Monochrom-Touchscreen, der Lenkradfernbedienung, den vier Lautsprechern und der USB-Schnittstelle kann man im Einstiegsmodell schon gut leben, denn der Ausstattungsumfang umfasst auch die Freisprecheinrichtung via Bluetooth, Audiostreaming und die Option der Sprachsteuerung über ein gekoppeltes Smartphone. 

Und bereits das Einstiegsmodell – vorbildlich – verfügt über Assistenzsysteme wie den Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, die Müdigkeitserkennung, den Tempolimits registrierenden Geschwindigkeitsregler, den aktiv eingreifenden Spurhalte-Assistenten und die Verkehrsschilderkennung. 

Corsa Edition

Positiv: Hier ist die Klimaanlage mit dabei. Weniger entscheidend: Zusätzlich sind die Türaußengriffe in Wagenfarbe lackiert.

Corsa Elegance

Der Corsa Elegance, der sich vom Edition durch die B-Säulen in Hochglanzschwarz, die verchromten Fensterzierleisten, die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und die mit LEDs bestückten Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer und Tagfahrlichter unterscheidet, hat noch einiges mehr zu bieten.

Dazu zählen die LED-Ambientebeleuchtung, das unten abgeflachte Lederlenkrad, die Mittelarmlehne mit Ablagefach, die elektrischen Fensterheber auch hinten, der 6-fach verstellbare Beifahrersitz mit Stoff/-Kunstlederbezug und die Vorrüstung für die Isofix-Kindersitzbefestigung auf dem Beifahrersitz.

Und auch das Infotainment hat gewonnen mit dem Multimedia Radio mit dem 7-Zoll-Farb-Touchscreen, dem digitalen Radioempfang (DAB+), den sechs Lautsprechern und der möglichen Einbindung des Smartphone über Android Auto oder Apple CarPlay.

Corsa GS Line

Die GS Line unterscheidet sich wie der Elegance in vielem vom Edition. Den Unterschied zum Elegance macht der jugendlichere Auftritt mit sportlichen Stoßfängern, den LED-Rückleuchten, dem verchromten Auspuffendrohr und dem verchromten Doppelrohrauspuff am Ende des 131-PS-Benziners.

Im Innenraum machen die Sportsitze, die Alu-Sportpedale, der zusätzliche Sportmodus und der schwarze Dachhimmel den Unterschied.

Und darüber hinaus lässt sich der neue Opel Corsa mit Extras ausstatten, die in der Kompaktklasse noch nicht zum Standard gehören wie die Komfortsitze mit Massagefunktion, die Lederausstattung, die Lenkradheizung oder die variabel mit acht LED-Einheiten die Fahrbahn ausleuchtenden Matrix-LED-Scheinwerfer.

Zusammenfassung

Wie sein Plattform- und Technologiebruder Peugeot 208 hat der Opel Corsa im Vergleich zum Vormodell mit seiner Neuauflage einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Das betrifft nicht nur die Sicherheitsvorsorge, das Infotainment und die Motoren, sondern dank Leichtbau auch das Handling. All dies lässt den Corsa in der sechsten Generation so fahrdynamisch und jugendlich auftreten wie nie zuvor. Und im Preisvergleich mit dem Peugeot 208 steigt man im Opel Corsa – das wird junge Käufer freuen – auch noch 1.500 Euro günstiger ein als im französischen Mitstreiter

Suchen Sie die besten Opel Corsa Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagen-Angebote von lokalen Händlern und Top-Händlern deutschlandweit. Erhalten Sie großartige Corsa Angebote ohne den üblichen Stress.

Corsa Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 4.127 €