Elektroauto-Angebote vergleichen

Unsere besten E-Auto-Angebote

Unsere besten Elektro-SUVs

Unsere besten Elektro-Kleinwagen

Unsere besten Plug-in Hybride

Unsere besten Elektro-Familienautos

Unsere besten E-Autos nach Reichweite

Alle Elektroauto-Angebote

Umweltbonus: Bis zu 6.000 € Kaufprämie für Elektroautos

Rückwirkend ab dem 5. November 2019 können Sie für alle nach BAFA-Liste förderfähigen Elektro- und Plug-in Hybridfahrzeuge den erhöhten Umweltbonus erhalten. Dieser setzt sich je zur Hälfte aus dem Herstelleranteil und dem Bundeszuschuss zusammen:

Umweltbonus
Fahrzeugtyp Nettolistenpreis Förderung
Elektroauto bis 40.000 € 6.000 €
ab 40.000 € 5.000 €
Plug-in Hybrid bis 40.000 € 4.500 €
ab 40.000 € 3.750 €

Bis zu einem Nettolistenpreis von 65.000 € erhält man einen Bonus, teurere Fahrzeuge sind ausgeschlossen. Die Kaufprämie erhalten Sie für folgende Fahrzeugtypen:

  • Reine Batterieelektrofahrzeuge
  • Plug-in Hybride
  • Fahrzeuge mit höchstens 50 g CO2/km
  • Brennstoffzellenfahrzeuge

Wie hoch der Bonus beim jeweiligen Hersteller ausfällt, finden Sie in unserer Auflistung zur Förderung von E-Autos.

Vergleichen Sie die besten Elektroauto-Angebote – ganz ohne Verhandeln

Elektro-Neuwagen

  • Durch den Wettbewerb der besten Händler erhalten Sie Top-Service und -Angebote
  • Sie sehen direkt den besten Preis der Händler und müssen nicht mehr verhandeln
  • Sie erhalten exklusive Preise von Händlern aus Ihrer Region und ganz Deutschland

Angebote vergleichen

Elektro-Jahreswagen

  • Die besten Angebote von unseren top bewerteten Partnerhändlern
  • Stressfrei und ohne Verhandeln zu Ihrem günstigen Jahreswagen
  • Mit carwow fahren Sie sicher, denn Sie entscheiden, welchen Händler Sie kontaktieren

Angebote vergleichen

Finden Sie mehr Informationen

Welches Elektroauto kaufen?

Zu den beliebtesten Elektroautos bei carwow-Kunden gehören:

  1. Volkswagen e-Golf
  2. Volkswagen e-up!
  3. Renault ZOE
  4. Skoda CITIGOe iV
  5. BMW i3

Das Auto mit der größten Reichweite auf carwow ist der Jaguar I-Pace mit 470 Kilometern nach WLTP-Zyklus. Je nach Fahrstil und Strecke kann sich die Reichweite in der Praxis deutlich von der Herstellerangabe unterscheiden. Ein Elektroauto kann beispielsweise im stockenden Stadtverkehr wesentlich mehr Bremsenergie zurückgewinnen als auf der Autobahn.
Unsere Übersicht zeigt Reichweite und Stromverbrauch aktueller Elektroautos.
Mit einem Elektroauto wie dem Jaguar I-Pace fahren Sie bis zu 470 Kilometer mit einer einzigen Ladung. Die Reichweite hängt stark vom Fahrstil, der Geschwindigkeit und Strecke ab. Im Stadtverkehr können E-Autos deutlich mehr Bremsenergie zurückgewinnen, was die Reichweite steigert. Hier erfahren Sie mehr zu den Reichweiten und dem Verbrauch aktueller Elektroautos.
Die beliebtesten Elektroautos verfügen über eine ordentliche Reichweite und einen guten Preis. In unserem Ratgeber erfahren Sie außerdem, bei welchem E-Auto Sie die meiste Reichweite für Ihr Geld erhalten. Hier sehen Sie unsere Top 5 Elektroautos (Modell – Listenpreis – Reichweite):

  1. Volkswagen e-Golf – 31.900 € – 231 km
  2. Volkswagen e-up! – 21.975 € – 260 km
  3. Renault ZOE – 23.900 € – 300 km
  4. Skoda CITIGOe iV – 20.950 € – 260 km
  5. BMW i3 – 39.000 € – 310 km

Beim aktuellen deutschen Strommix verursacht ein Elektroauto laut Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit insgesamt 27 % weniger CO2 als ein moderner Benziner. Für 2025 prognostiziert das Bundesministerium, dass E-Autos über ihren gesamten Lebenszyklus 40 % weniger CO2-Emissionen gegenüber Benzinern verursachen.
E-Autos fahren lokal emissionsfrei – die Schadstoffemissionen sind auf die Produktion und die Bereitstellung des Stroms zurückzuführen. Wie umweltfreundlich ein Elektroauto tatsächlich ist, hängt daher stark vom verwendeten Strommix ab. Durch den Ausbau erneuerbarer Energien verbessert sich zukünftig auch die Umweltbilanz von Elektroautos.
Zudem fallen Stickoxidemissionen bei Elektrofahrzeugen deutlich geringer aus, während einzig die Feinstaubbelastung der aufwändigen Produktion etwas größer ist als bei Verbrennern.
Während ein herkömmlicher Hybridantrieb seinen Akku nur durch Rückgewinnung von Bremsenergie beim Fahren aufladen kann, verfügt ein Plug-in Hybrid über einen externen Stecker und kann damit an Ladesäulen geladen werden. Zudem verfügen die meisten Plug-in Hybridautos über größere Akkus und können daher in der Regel bis zu 50 Kilometer rein elektrisch bewegt werden, während sich diese Reichweite bei normalen Hybridmodellen auf wenige Kilometer beschränkt. In unserem Ratgeber erfahren Sie mehr zum Unterschied von Hybrid und Plug-in Hybrid.
Die Lieferzeiten für Elektroautos liegen zwischen einem und acht Monaten. Die Lieferzeiten für die jeweiligen Modelle entnehmen Sie unserer Übersicht zu Lieferzeiten für Elektroautos.
Wenn Sie sich für ein E-Auto entscheiden, sollten Sie die Vor- und Nachteile abwägen. Möglicherweise sind Sie förderungsberechtigt oder Sie können sich Geld sparen, weil Sie auf ein Auto mit kleinerer Batterie zurückgreifen. Und wie sieht es mit der immer wieder gelobten Ökobilanz von E-Autos aus? So gut wie gedacht ist sie aufgrund von Herstellung und Recycling gar nicht. Wenn Sie genaueres wissen möchten, dann lesen Sie unseren Artikel: Wissenswertes über Elektroautos.
So richtig rund läuft es beim Thema Lademöglichkeiten noch nicht, denn öffentliche Ladestationen müssen ausgebaut werden. An der Haushaltssteckdose kann man sein E-Auto auch laden, braucht aber sehr viel Geduld. Die dritte Möglichkeit ist eine Wallbox, die muss man zwar einmalig anschaffen, bekommt aber eine alltagstaugliche Ladezeit. Wenn Sie mehr wissen möchten, lesen Sie unseren Blog: Ladeoptionen für Ihr E-Auto.
Viele Hersteller bringen E-Autos auf den Markt und die Auswahl der Elektroautos ab 2020 wird in jedem Fahrzeugsegment größer. Egal ob Kleinwagen, Limousine, SUV oder Coupé – in Zukunft wird für jeden Geschmack das passende Elektroauto zur Verfügung stehen. Wenn Sie wissen möchten, mit welchen E-Autos Sie in diesem Jahr und den nächsten Jahren rechnen können, dann lesen Sie unseren Blogartikel: Neue Elektroautos ab 2020.
Die Spuren von Elektroautos lassen sich bis ins frühe 19. Jahrhundert zurückverfolgen, als bereits vereinzelt elektrisch angetriebene Schienenfahrzeuge unterwegs waren. Das erste batteriebetriebene Straßenfahrzeug, ein dreirädriges Fahrrad, war 1881 unterwegs und leitete einen zwischenzeitlichen Erfolg mit ähnlichem Marktanteil wie Dampfwagen um die Jahrhundertwende ein. 1910 setzten sich schließlich Benzinfahrzeuge durch, nachdem die Erfindung des elektrischen Anlassers das Starten erleichterte. Erst in den 90ern weckte die Ölkrise erneutes Interesse an der Elektromobilität.
Bei einem Elektroauto wird der Strom aus den Batterien mithilfe eines Elektromagneten in Bewegungsenergie umgewandelt. Der Elektromagnet ist der bewegliche Teil des Motors (Rotor) und wird mithilfe des Stroms magnetisiert. Dadurch stößt er sich von den gleichen Polen eines umliegenden unbeweglichen Magneten (Stators) ab und wird in Rotation versetzt. Nach jeweils einer halben Umdrehung werden mit der Stromrichtung auch die magnetischen Pole des Rotors umgekehrt, wodurch er sich fortwährend von den gleichpoligen Seiten des Stators abstößt und in Bewegung bleibt.

Elektroauto-Kosten

Elektroautos starten bereits ab einem Preis von 12.000 €. Zu den E-Autos mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zählen der Volkswagen e-Golf, der Renault ZOE und der Volkswagen e-up!
Die beliebtesten Elektroautos verfügen über eine ordentliche Reichweite und einen guten Preis. In unserem Ratgeber erfahren Sie außerdem, bei welchem E-Auto Sie die meiste Reichweite für Ihr Geld erhalten. Hier sehen Sie unsere Top 5 Elektroautos (Modell – Listenpreis – Reichweite):

  1. Volkswagen e-Golf – 31.900 € – 231 km
  2. Volkswagen e-up! – 21.975 € – 260 km
  3. Renault ZOE – 23.900 € – 300 km
  4. Skoda CITIGOe iV – 20.950 € – 260 km
  5. BMW i3 – 39.000 € – 310 km

Der reine Anschaffungspreis einer Wallbox liegt zwischen 399 € und 1.237 €. Hier finden Sie eine Übersicht der Wallboxen von Autoherstellern. Hinzu kommen die Kosten für die Installation. Zudem können Sie von Förderprogrammen für E-Ladesäulen profitieren.
Der Anschluss einer Wallbox von einem Fachbetrieb kostet in der Regel zwischen 500 und 1.500 €. Die Kosten sind abhängig von individuellen Begebenheiten wie nötigen Wanddurchbrüchen, vorhandenem Fehlerstromschutz oder der Entfernung zum Anschluss. Viele Hersteller bieten beim Kauf einer Wallbox direkt die Installation zum Festpreis an. Hier finden Sie eine Übersicht über die Wallbox-Modelle von Auto-Herstellern.
Eine Wallbox vom Autohersteller kostet zwischen 399 € und 1.237 €. Wie viel die einzelnen Modelle kosten, entnehmen Sie unserer Übersicht zu Wallboxen der Autohersteller. Außerdem informieren wir Sie, welche Förderungen Sie für die Anschaffung einer Wallbox in Anspruch nehmen können.
Die Kosten für das Aufladen eines Elektroautos können je nach Lademöglichkeit und Spezifikation des Fahrzeuges enorm unterschiedlich ausfallen. Hier spielen Faktoren wie Batteriekapazität, Ladegeschwindigkeit und Strompreis eine große Rolle. Die Bandbreite reicht von kostenlosen Ladestationen in manchen Städten oder von Supermarktketten zur Kundengewinnung über das günstige aber langwierige Laden an der Haushaltssteckdose bis zu öffentlichen Ladestationen, die häufig nicht nach Verbrauch sondern Zeit abrechnen. Mehr Details erfahren Sie in unserem Blog: Ladeoptionen für Ihr E-Auto.
Die durchschnittliche Ladezeit eines E-Autos an einer öffentlichen Ladestation beträgt zwischen 30 und 60 Minuten. An einer Wallbox zu Hause dauert es etwa 3-4 Stunden und im Schnitt 8-14 Stunden an der Haushaltssteckdose. Unserer Übersicht entnehmen Sie die Ladezeiten aller aktuellen Modelle.
Die Preise für Lithium-Ionen-Akkus von Elektroautos sinken stetig. Aktuell können grob 200 € pro Kilowattstunde kalkuliert werden. Die 41 kWh starke Batterie des Renault ZOE kostet beispielsweise 8.000 €.
Mit dem Elektroauto kosten 100 Kilometer ca. 4,50 € bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 15 kWh pro 100 Kilometer und einem aktuellen Strompreis von 30 Cent / kWh. Mehr Infos erhalten Sie mit unserer Übersicht zu Reichweite und Verbrauch aktueller Elektroautos.
Neue Elektroautos sind für 10 Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Danach berechnet sich die jährliche Kfz-Steuer am zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeuges. Dabei werden pro angefangene 200 Kilogramm folgende Sätze berechnet:

  • bis 2.000 kg: 5,625 € je angefangene 200 kg
  • 2.001 – 3.000 kg: 6,01 € je angefangene 200 kg
  • 3.001 – 3.500 kg: 6,39 € je angefangene 200 kg

Die Summe wird dabei jeweils auf volle Euro-Beträge aufgerundet. Für einen Volkswagen e-Golf mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 2.020 Kilogramm ergibt sich somit eine jährliche Kfz-Steuer von 67 €.

E-Auto-Kaufprämie

Wenn Sie ein Elektroauto oder einen Plug-in-Hybrid kaufen, dann erhalten Sie eine Förderung von bis zu 6.000 €. Wir sagen Ihnen, welche Modelle durch die BAFA gefördert werden und wie viel Bonus Sie erhalten. Welche Förderungen Sie erhalten können, lesen Sie in unserem Blog: Förderung für E-Autos 2020.
Der Umweltbonus für Elektroautos beträgt bis zu 6.000 €. Neuwagen mit Plug-in Hybridantrieb werden mit bis zu 4.500 € gefördert. Unsere Übersicht zur Förderung von E-Autos 2020 zeigt, welche Zuschüsse bei allen Marken und den jeweiligen Modellen möglich sind.
Der Umweltbonus setzt sich jeweils zur Hälfte aus dem Herstelleranteil und dem staatlichen Anteil zusammen. Der Herstelleranteil wird Ihnen direkt als Nachlass auf Ihren Neuwagen gewährt. Der staatliche Anteil wird auf Antrag vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gezahlt.
Der BAFA-Antrag kann frühestens nach der Zulassung des Elektroautos oder Plug-in Hybriden gestellt werden. Die Antragstellung muss innerhalb von 12 Monaten ab dem Zeitpunkt der Erstzulassung erfolgen. Unsere Anleitung zum BAFA-Antrag erklärt, wie Sie an die Prämie gelangen.
Ja, sogenannte junge Gebrauchte Elektrofahrzeuge sind förderfähig, sofern sie nur einmal zuvor zugelassen waren und diese Erstzulassung nicht länger als 12 Monate zurückliegt. Zudem darf das Fahrzeug eine maximale Laufleistung von 15.000 Kilometer aufweisen und darf zuvor noch nicht durch den Umweltbonus gefördert worden sein. Hier erfahren Sie mehr zur Förderung von E-Autos.
Die BAFA-Förderung ist abhängig von der Antriebsart und dem Nettolistenpreis des Fahrzeuges. Fahrzeuge mit einem Nettolistenpreis über 65.000 € werden nicht gefördert. Die BAFA-Förderung beträgt:

  • 6.000 € für Elektroautos bis 40.000 € Nettolistenpreis
  • 5.000 € für Elektroautos zwischen 40.000 € und 65.000 € Nettolistenpreis
  • 4.500 € für Plug-in Hybride bis 40.000 € Nettolistenpreis
  • 3.750 € für Plug-in Hybride zwischen 40.000 € und 65.000 € Nettolistenpreis

In unserem Ratgeber erhalten Sie alle Details zur Förderung von E-Autos mit Auflistung der einzelnen Marken und Modelle.

Die neue Kaufprämie für Elektroautos ist am 19. Februar 2020 in Kraft getreten und gilt rückwirkend für E-Autos und Plug-in Hybride, deren Erstzulassung ab dem 5. November 2019 erfolgt ist.
Bereits im November 2019 hatte die Bundesregierung beschlossen, den Umweltbonus zu verlängern. Die neue Förderung für E-Autos ist am 19. Februar 2020 in Kraft getreten und gilt rückwirkend für Elektroautos und Plug-in Hybride, deren Erstzulassung ab dem 5. November 2019 erfolgt ist.

Beliebte Marken auf carwow

Im Schnitt 6.900 € sparen

Auf carwow erhalten Sie einfach und stressfrei die besten Angebote unserer Partnerhändler aus Ihrer Region und ganz Deutschland. Vergleichen Sie nach Preis, Standort und Kundenbewertungen und wählen Sie das für Sie passende Auto aus.

Auto wählen