Renault MORPHOZ Konzept 2020: Preise, technische Daten & Verkaufsstart

Irene Wallner
02. März 2020

Mit dem Morphoz Konzept hat Renault eine neue Elektroautostudie vorgestellt. Hier wird ein Ausblick auf die kommenden E-Autos des Herstellers gegeben, die in den nächsten Jahren auf den Markt kommen sollen. Wir haben Bilder und erste Infos zur elektrischen Crossover-Studie für Sie.

Sowas hat man bei Renault bisher nicht gesehen. Ein Fahrzeug, dass seine Länge variieren kann. Braucht man mehr Platz, bekommt man auf Knopfdruck einfach bis zu 40 Zentimeter mehr Länge – praktisch aber leider noch ein Konzeptfahrzeug. Das Renault Morphoz Konzept sieht nicht nur futuristisch aus, sondern bietet auch einiges, was man bisher noch nicht kennt.

Aktuell ist das Konzeptfahrzeug noch lange nicht serienreif. Wenn Sie sich aber schon jetzt für ein Renault-Elektroauto interessieren, dann können Sie sich aktuelle Renault Zoe Angebote einholen und im Schnitt bis zu 9.700 Euro sparen

Preise und Verkaufsstart

Da es sich beim Renault Morphoz um ein Konzeptfahrzeug handelt, ist noch nicht einmal klar, ob es in dieser Form überhaupt jemals auf den Markt kommen wird. Es soll mehr einen Ausblick auf die Möglichkeiten zukünftiger Elektrofahrzeuge von Renault geben.

Motoren und Fahrverhalten

Das Fahren soll möglichst bequem und einfach funktionieren, denn autonomes Fahren Stufe drei wäre möglich und das Konzept im Innenraum ist auch auf Wohlfühlen und Relaxen ausgelegt. Zwar muss der Fahrer immer noch beide Hände am Lenkrad belassen, kann aber einen Teil der Fahraufgaben an das Auto abgeben. Neben der veränderbaren Länge, ist am Morphoz außerdem der große Einsatz künstlicher Intelligenz bemerkenswert. Eine Vielzahl von Sensoren wurde eingesetzt, um andere Fahrzeuge zu erkennen, den Fahrer bereits zu orten und im Innenraum eine gewünschte Lichtstimmung zu aktivieren, sobald man eingestiegen ist.

Technische Daten und Außendesign

Das Hauptmerkmal der Morphoz-Studie ist auf jeden Fall seine variable Länge. Je nachdem, welchen Einsatzzweck man mit dem Fahrzeug abdecken möchte, kann man mehr oder weniger Platz bekommen. Fährt man den Morphoz im City-Modus, hat man eine Länge von 4,40 Metern und kann damit im Alltag und in der Stadt bequem und recht kompakt unterwegs sein. Möchte man aber verreisen, kann man in den Travel-Modus schalten und bekommt dann 40 Zentimeter mehr Länge, was aus dem kompakten E-Auto ein Modell der oberen Mittelklasse macht – mit nur einem Knopfdruck. Wie funktioniert das? Sowohl die Front fährt um 20 Zentimeter aus, als auch das Heck hinter der C-Säule verlängert sich. 

Für den Wechsel vom Kompaktwagen zur Reiselimousine muss allerdings eine spezielle Station angefahren werden. Dort wird durch eine Klappe im Unterboden eine zusätzliche Batterie installiert, die nach dem Reiseende wieder entfernt wird und so aus dem Morphoz wieder einen Kompaktwagen macht. Geladen wird unterwegs, nämlich induktiv. Das hört sich noch ziemlich futuristisch an.

Und das ganze Fahrzeug sieht auch futuristisch aus. Das Design ist sehr kantig, breit und recht flach ausgelegt. Der Morphoz wirkt klobig und markant und macht auf uns den Eindruck wie ein Fahrzeug aus einer noch weit entfernten Zeit.

Technische Daten

Abmessungen und Maße
Länge  4,40 bis 4,80 Meter
Breite 2,0 Meter
Höhe 1,55 Meter
Autonome Fahrstufe Stufe drei (hoch automatisiertes Fahren)
Leistung 100 bis 160 kW
Leergewicht 1.705 bis 2.020 Kilogramm
Ladeart Induktion
Batteriekapazität 40 bis 90 kWh

Innenraum und Kofferraum

Das Innenraumkonzept wurde sehr flexibel gestaltet. Wenn der Morphoz verlängert wird, wächst natürlich auch der Platz im Innenraum. Im Fond kommt dann ein Infotainment-Display zum Vorschein und Fahrer, Beifahrer und die Passagiere auf der Rückbank sitzen auf Einzelsitzen, die an eine Wohnzimmereinrichtung erinnern. Der Beifahrer profitiert außerdem von einem Schwenkmechanismus seines Sitzes, der gedreht werden kann und somit sitzt der Beifahrer auf Wunsch gegenüber der Passagiere im Fond. 

Das alles hört sich zwar interessant an, wird aber so schnell sicher nicht in einem Serienfahrzeug verbaut werden.