Tesla Model 3 vs. Cupra Born: Wer überzeugt mehr?

05. November 2021 von

Obgleich das Tesla Model 3 und der Cupra Born optisch nicht viel miteinander zu tun haben, sind sie gar nicht so unterschiedlich, wie es scheint. Zwar handelt es sich beim Model 3 um eine Limousine und beim Born um ein crossoverartiges Gefährt, jedoch sind sie beide reine Elektrowagen und überzeugen die Kundschaft mit ihren powervollen Motoren.

Um den Cupra Born und das Tesla Model 3 vergleichen zu können, schauen wir uns folgende Kategorien genauer an:

  1. Außenabmessungen und Design
  2. Innenraum
  3. Kofferraum
  4. Motoren und Akku
  5. Lademöglichkeiten
  6. Preise und Fazit

Teuer vs. günstig. So könnte man diesen Vergleich auch nennen. Denn obwohl der Cupra Born nicht gerade günstig ist, liegt er preislich weit entfernt von seinem Rivalen aus dem Hause Tesla. Fast 10.000 Euro trennen unsere Konkurrenten. Ist der Tesla tatsächlich so viel besser oder zahlt die Kundschaft hier vor allem für den Namen?

Tesla Model 3 Cupra Born
ab 36.970 Euro ab 28.127 Euro
Angebote vergleichen Angebote vergleichen

Welcher Wagen ist schneller, welches Auto bietet mehr Reichweite und vor allem, wo stimmt das Preis-Leistungsverhältnis? Diese und viele weiteren Themen werden in diesem Artikel behandelt.

1. Außenabmessungen und Design

Das Model 3 ist 4,69 Meter lang, 1,85 Meter breit und 1,44 Meter hoch. Mit seinen 4,32 m Länge, 1,81 m Breite und 1,54 m Höhe ist der Cupra Born insgesamt etwas kompakter als sein Rivale. Diese größentechnischen Einsparungen machen das Modell städtetauglicher, sorgen aber auch für etwas weniger Kofferraumvolumen und Platz für Mitfahrende. Gleiches sieht man auch beim Radstand. Erneut ist der Tesla größer, das Model 3 bietet 2,88 Meter, der Born nur 2,77 Meter.

Diese Übersicht zeigt alle wichtigen technischen Daten der beiden Modelle im Vergleich:

Tesla Model 3 Cupra Born
Länge [m] 4,69 4,32
Breite [m] 1,85 1,81
Höhe [m] 1,44 1,54
Radstand [m] 2,88 2,77
Gewicht [kg] 1.844 1.736
max. Anhänge-
last [kg]
910 nicht
zugelassen

Optisch scheinen der Cupra Born und das Tesla Model 3 aus zwei verschiedenen Welten zu stammen. Während Tesla auf elegante Rundungen und tropfenförmige Leuchten setzt, ist der Born um vieles kantiger. Die Frontpartie verfügt über einen aggressiven Blick, die Lichter laufen spitz zu, am unteren Rand befindet sich ein auffälliger, breiter Kühlergrill. Dieser Grill ist nur Dekor, als Elektroauto braucht der Born natürlich keine solch große Belüftung.

Ähnliche Unterschiede finden sich auch am Heck. Erneut ist der Born kantiger. Das Model 3 verfügt über einen kleinen Spoiler, der Cupra Born lässt die Rückleuchten ein großes Stück aus der Karosserie ragen.

Insgesamt ist das Design von Tesla etwas minimalistischer und eleganter, während der Cupra Born vor allem sportlich anmutet. Wir finden beide Looks gelungen, wobei der Tesla vermutlich mehr Wiedererkennungswert inne hat, als der doch sehr traditionell designte Cupra Born.

2. Innenraum

2,88 Meter Radstand bietet der Tesla, beim Born sind es 2,77 Meter. Mehr, und vor allem komfortableren Platz für Mitfahrende bietet somit sicherlich das Model 3. Lediglich das coupéartig abfallende Dach dürfte großen Passagier:innen zu schaffen machen.

Widmen wir uns nun den Ausstattungshighlights des Model 3. Das Auto kommt mit minimalistischem Lenkrad, großem, quergelegten Infotainmentdisplay und sportlichen Sitzen. Auch auf der Rückbank verfügt das Model 3, genauso wie andere Modelle der Marke, über einen Bildschirm. Hier wird also auch den hinteren Passagier:innen nicht langweilig. An Assistenzsystemen mangelt es dem Modell natürlich nicht. Ein Ausparkassistent sowie ein Auffahrassistent und vieles mehr machen das Auto sicher.

Dennoch hat auch der Born einiges im Interieur zu bieten und muss sich nicht von dem High-Tech-Tesla einschüchtern lassen. Der Born überzeugt unter anderem mit LED-Scheinwerfern, Rädern mit 18 bis 20 Zoll Durchmesser, einem 12-Zoll-Display für das Infotainmentsystem, einem 5-Zoll-Display für das Kombiinstrument, mobiler Konnektivität und einem Head-up-Display mit Augmented Reality.

Minimalismus vs. Tradition? Während Tesla ganz futuristisch weitgehend auf Knöpfe verzichtet, hält Cupra das Innendesign traditionell. Sowohl das Lenkrad als auch die Türen und das Armaturenbrett verfügen über haptische Eingabetasten. Diese rustikaleren Bedienelemente muten zwar weniger modern an, sind dafür aber sehr funktional.

3. Kofferraum

Das Plus an Größe geht nicht nur einher mit mehr Platz für Mitfahrende, sondern auch mit einem größeren Kofferraum. Während sich der Cupra Born mit 385 Litern minimalem Kofferraumvolumen zufrieden geben muss, bietet der Tesla hier 430 Liter Platz. Das sind knapp 50 Liter mehr. Praktisch kann der Tesla also etwa eine Einkaufstasche mehr transportieren.

Legt man die Rücksitze um, sieht es jedoch ganz anders aus. Während Tesla nun 649 Liter Platz bietet, wächst das Raumangebot des Cupra Born auf 1.267 Liter an. Das ist ein Plus von etwa 600 Litern. Bei diesem Zuwachs kann auch der Frunk vom Model 3 nichts mehr retten. Die 70 Liter Platz, die Tesla der Kundschaft unter der Motorhaube liefert, sind im Vergleich mit dem gigantischen Kofferraum von Cupra nur Peanuts.

Tesla Model 3 Cupra Born
Minimales
Ladevolumen [l]
430 385
Maximales
Ladevolumen [l]
649 1.267
Frunk [l] 70 k.A.
Verhältnis
Rückbank

teilbar
k.A. 40:60

Das macht Tesla gut:

+ High-Tech-Innenraum

+ Großer Kofferraum bei stehenden Rücksitzen

Angebote vergleichen

Das gefällt uns beim Born:

+ Edles und sportliches Design

+ Großer Kofferraum bei liegenden Rücksitzen

Angebote vergleichen

4. Motoren und Akku

Für den Cupra Born steht bis dato nur ein Motor zur Wahl. Unter Verwendung einer 58 kWh-Batterie kommt der Motor auf 204 PS und verfügt über eine Reichweite von 424 Kilometern. Eine spritzigere Variante mit 231 PS und einer 77-kWh-Batterie sowie eine sparsamere Version mit 150 PS und einer 45-kWh-Batterie sollen in Zukunft noch auf den Markt kommen.

Das Tesla Model 3 bietet zwei verschiedene Batterien für seine Modelle, 60 und 75 kWh Gesamtkapazität und drei Leistungsstufen: 238, 351 und 480 PS. Das leistungsschwächste Modell hat die kleinste Batterie und kommt mit Hinterradantrieb, während die anderen zwei Motoren über Allradantrieb verfügen und die größte Batterie nutzen.

In puncto elektrische Reichweite verfügt der Born in seiner Startversion über 424 Kilometer. Nach Angaben der Marke soll die 77-kWh-Batterie mit einer Reichweite von 540 Kilometern kommen. Die ungefähre Reichweite der 150-PS-Version, die ebenfalls noch nicht verfügbar ist, beträgt 340 Kilometer. Bisher hat Cupra nur Verbrauchsangaben für die Startversion gemacht. Die Werte liegen je nach Version und Ausstattung zwischen 15,5 und 16,7 kWh/100 km.

Das Tesla Model 3 bietet je nach Version drei verschiedene Reichweiten an. Die Standard-Reichweite des Modells beträgt 448 Kilometer. Das Modell Long Range hat eine Reichweite von 614 Kilometern, während die leistungsstärkste Version, Performance, 567 Kilometer weit kommt. Die offiziellen WLTP-Werte zeigen einen Kraftstoffverbrauch zwischen 14,3 und 16,6 kWh/100 km. Das sind gute Werte für ein Elektromodell dieser Größe, dieses Gewichts und dieser Leistung.

Tesla Model 3
Cupra Born
Leistung [PS] 306-490 204
Batteriekapazität
[kWh]
53/75 58
Reichweite [km] 448-614 ca. 424
Vmax [km/h] 225-261 160
Beschleunigung
0–100 km/h [s]
3,3-5,6 7,3
Antriebsart Heckantrieb/Allrad Heckantrieb

Egal, welchen Motor die Kundschaft wählt, mit dem Tesla ist sie immer schneller unterwegs. Genauso ist auch die Reichweite des Model 3 höher als die des Cupra Born. Im Motor-Segment geht der Sieg daher klar an Tesla.

5. Lademöglichkeiten

Das Tesla-Modell unterstützt Schnellladungen mit 250 kW bei Gleichstrom und 11 kW bei Wechselstrom. Der Cupra Born kann schnell über ein DC-Ladegerät mit einer Leistung von bis zu 120 kW für die Batterie mit 58 kWh Nettokapazität und 110 kW für die kleinere Batterie mit 45 kWh aufgeladen werden. Die größere Batterieversion wird eine Gleichstrom-Schnellladung mit bis zu 170 kW unterstützen.

Die Tabelle zeigt, wer sich für den Tesla entscheidet muss etwas länger warten. Bei Gleichstrom sind es 10 Minuten mehr, bei Wechselstrom etwa eine Stunde. Dafür ist allerdings auch die Reichweite größer. Ca. 30 Kilometer mehr bietet Tesla bereits bei der kleinsten Motorvariante.

Tesla Model 3 Cupra Born
Steckdose
2,3 kW [h]
24 n.A.
Wechselstrom
11 kW [h]
7,5 6,25
Gleichstrom
[min]
45 35

7. Preise und Fazit

Sparen oder echten Luxus genießen? In diesem Vergleich konnten wir Tesla nicht entlarven. Die Elektroautomarke bietet in fast allen Belangen mehr als der Konkurrent aus dem Hause Cupra. Sowohl die moderne Innenausstattung als auch das spritzige und zugleich reichweitenstarke Motorenrepertoire stellen den Cupra Born in den Schatten.

Dennoch ist auch dieses Elektroauto nicht von schlechten Eltern. Hier spart die Kundschaft etwa 10.000 Euro und erhält trotzdem einen praktischen, schicken und vor allem sportlichen Elektrowagen. Wenn es ums Preis-Leistungs-Verhältnis geht, hat dieses Modell sicherlich die Nase vorne.

Ein weiterer Vorteil für den Cupra? Während wir Tesla erst seit der Elektrowagen-Ära kennen, ist Cupra bereits auf dem Verbrennermarkt etabliert. Die Marke gehört zu Volkswagen und bedient sich an Technologien aus dem Konzern. Eine besonders enge Verwandtschaft pflegt die Marke zu Seat, Autos wie der Leon werden baugleich bei Cupra angeboten, jedoch sportlicher gemacht und mit spritzigem Motor ausgestattet. Wer dem Volkswagen-Konzern vertraut, wird mit dem Born also vermutlich eine sichere Wahl treffen.

Tesla Model 3 Cupra Born
ab 36.970 Euro ab 28.127 Euro
Angebote vergleichen Angebote vergleichen
✅  Modernes und spritziges
Design
✅  Sportliche Optik
✅  Ausreichend Kofferraum ✅  Genug Kofferraum
✅  Mehr für die Autobahn ✅  Mehr für Stadt
und Land
✅  Geräumiger Kofferraum ✅ Großer Kofferraum
✅  Hervorragende Reichweite ✅  Gute Reichweite
✅  261 km/h Vmax ✅  160 km/h Vmax
✅  Auf Luxus ausgelegt ✅  Auf Sportlichkeit ausgelegt
✅  Bis zu 480 PS ✅  Bis zu 204 PS

Fazit

Traditionell und sportlich oder doch lieber modern und futuristisch? Die Verwandtschaft von Volkswagen und Cupra verleiht dem Born einerseits Vertrauen, macht die Marke andererseits aber auch zu einer traditionsbewussten Manufaktur. Hier bekommt die Kundschaft neue Technik in bekanntem Mantel. Das Design des Born sieht nicht unbedingt futuristisch aus und hebt sich nur dezent von Verbrennermodellen ab.

Ganz anders sieht es bei Tesla aus. Diese glatten, minimalistischen Schlitten fallen auf und überzeugen im Motorraum mit unschlagbaren Werten. Reichweite, PS und Verbrauch sind attraktiv. Hier bekommt die Kundschaft, was das Geld verspricht.

Wir sind unschlüssig. Cupra Born oder Tesla Model 3? Eine Frage, die man schwer mit einem Satz beantworten kann. Im Grunde kommt es wie immer auf die Wünsche der Kundschaft an. Wer ein solides, schnelles Elektroauto möchte, ist mit dem Cupra Born gut aufgehoben. Soll das Modell zusätzlich besonders luxuriös und futuristisch sein, sollte sich die Kundschaft allerdings für den Tesla entscheiden.