Peugeot Rifter vs. Citroen Berlingo vs. Opel Combo Life im Vergleich – welcher Van schlägt sich am besten?

31. August 2021 von

Der Aufstieg der SUVs hat dazu geführt, dass Vans und Nutzfahrzeuge heutzutage deutlich weniger gefragt sind. Eigentlich schade, denn dabei gerät der enorme Nutzwert dieser Fahrzeuge zunehmend in den Hintergrund. Aber wie heißt es so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel! Und in diesem Fall bildet die PSA-Gruppe die Ausnahme, weil sie es geschafft hat, Vans und Hochdachkombis nach wie vor attraktiv, preiswert und wettbewerbsfähig auf dem Markt zu halten.

Auch wenn die drei Modelle in diesem Vergleich vom gleichen Mutterkonzern sind, haben sie dennoch unterschiedliche Stärken und Schwächen. Wir vergleichen in diesem Test folgende Kategorien:

  1. Außenabmessungen und Design
  2. Innenraum
  3. Kofferraum
  4. Motoren
  5. Preise und Fazit

Einen Van oder Hochdachkombi legt man sich sicher nicht zu, weil man sportlich oder hip unterwegs sein will. Hier steht der Alltagsnutzen klar im Vordergrund. Zu den Dauerbrennern in diesem Segment zählen der Peugeot Rifter, der Citroen Berlingo und der Opel Combo Life. Je größer desto besser, denn je mehr Platz, desto mehr passt hinein. Wenn es im Innenraum dann auch noch ein wenig komfortabel zugeht, ist das einen Pluspunkt wert.

Der Kofferraum ist mitunter der wichtigste Punkt, schließlich muss in einem Van einiges transportiert werden können. Was die Motoren angeht, ist hier Sportlichkeit eher weniger gefragt. Es kommt vor allem auf Zuverlässigkeit und eine angemessene Leistung an, damit der Verbrauch nicht zu stark in die Höhe schießt.

Peugeot
Rifter
Citroen
Berlingo
Opel Combo
Life
ab 18.913 Euro ab 16.376 Euro ab 19.114 Euro
Angebote
vergleichen
Angebote
vergleichen
Angebote
vergleichen

Für welche Bedürfnisse welcher Hochdachkombi der richtige ist, erfahren Sie in diesem Vergleich.

1. Außenabmessungen und Design

Die wichtigsten Daten der drei Modelle finden Sie hier übersichtlich zusammengefasst:

Peugeot Rifter Citroen Berlingo Opel Combo Life
Länge [m] 4,40 oder
4,75 (L2)
4,40 oder
4,75 (XL)
4,40 oder
4,75 (XL)
Breite [m] 1,85 1,85 1,85
Höhe [m] 1,87 1,85 1,84
Radstand [m] 2,79 oder
2,98 (L2)
2,79 oder
2,98 (XL)
2,79 oder
2,98 (XL)
Gewicht [kg] 1.473-1.782 1.441-1.792 1.431-1.669
max. Anhänge-
last [kg]
1.500 1.500 1.500

Schon ein kurzer Blick über die technischen Daten zeigt: Darüber lässt sich die Entscheidung für einen der drei Vans nicht treffen. Im Prinzip sind die Abmessungen identisch, nur das Gewicht variiert ein wenig. Daran erkennt man ohne Zweifel, dass die Konzerngeschwister alle auf der gleichen Plattform bauen. Das Kriterium für eine mögliche Kaufentscheidung muss in diesem Fall das Design sein.

Dass die Hochdachkombi-Form nicht jedem optisch zusagt, dürfte kein Geheimnis sein – aber praktisch ist sie allemal! Der Rifter wird genauso wie der Berlingo und das Opel-Modell in zwei Karosserielängen angeboten. Egal, für welche Länge Sie sich schlussendlich entscheiden, optional können alle auch als 7-Sitzer ausgestattet werden.

Das modernste Design bringt der Berlingo mit, der die für Citroen typischen Designelemente mit farblich abgesetzten Details seitlich und vorne unten zeigt. Auch die Form der Scheinwerfer, die schmal und langgezogen verlaufen, ist gefälliger als das der beiden Mitstreiter, die mit recht klobigen Lichtelementen kommen. Die Karosserieform des Berlingo ist rundlicher gestaltet, der Rifter kann hier als goldene Mitte fungieren, und mit dem Opel Combo Life erhalten Sie ein sehr kastiges Design, das optisch schon recht nah an einem Nutzfahrzeug ist.

Vor allem die Front macht optisch hier den Unterschied. Sieht man sich den Combo Life an, dann schaut man in ein sehr bodenständiges, fast schon biederes Gesicht, dass allerdings eine ganze Portion Sicherheit und Zuverlässigkeit ausstrahlt. Der Berlingo ist wie gesagt der Lifestyler unter den Hochdachkombis und zeigt, dass Van fahren nicht altbacken sein muss. Eine gelungene Mischung ist der Rifter. Er bedient sich moderner Elemente und bleibt gleichzeitig klassisch.

Das Heck zeigt eigentlich keine optischen Unterschiede, die Heckscheibe lässt sich bei allen drei Modellen einzeln öffnen, was praktisch ist, weil man nicht immer gleich den gesamten – recht ausladenden – Kofferraumdeckel aufmachen muss.

2. Innenraum

Im Innenraum dominiert bei allen drei Modellen ein hoher Anteil an Hartplastik, was erstens für diese Preise, und zweitens auch für das Fahrzeugsegment überhaupt nicht ungewöhnlich ist. Beginnen wir mit dem Rifter: Als Familienauto erster Klasse bietet er vor allem eines: eine Menge Platz. Den nach Stauraum gierenden Familien liest der Rifter wirklich alle Wünsche von den Augen ab, denn in jeder Ecke verbergen sich pfiffig versteckte Verstaumöglichkeiten. Besonders ist auch das von Peugeot verbaute iCockpit, welches mit einem Lenkrad in Kart-Dimension daherkommt und den Blick auf die Instrumente nicht durch, sondern über das Lenkrad hinweg ermöglicht.

Doch der Berlingo kann ebenfalls überzeugen. Modularität wird beim Berlingo großgeschrieben. Er bietet je nach Ausstattung bis zu 28 Ablageflächen im Innenraum – Respekt für diese Leistung! Außerdem sind die Sitze in der zweiten Reihe komplett unabhängig voneinander klapp- und entnehmbar, was eine völlig individuelle Anpassung des Innenraums ermöglicht. Ist die Badenudel doch zu lang für den Kofferraum, kann ein Sitz einfach geklappt oder herausgenommen werden. So reagiert der Berlingo variabel auf die an ihn gestellten Anforderungen.

Und der Combo Life? Natürlich kommt der Combo Life wie auch seine beiden Konzernkollegen mit Rücksitzen, die alle klapp- sowie entnehmbar sind, um eine höchstmögliche Variabilität zu gewährleisten. Zwar wirkt der Combo etwas mehr als seine Konkurrenz wie ein Transportvehikel, nicht zuletzt wegen des Plastikeinsatzes im Innenraum. Einen entscheidenden Vorteil bietet dies allerdings trotzdem: Plastik ist robust und leicht zu reinigen, was in einem Familienauto durchaus eine Rolle spielen dürfte.

3. Kofferraum

Peugeot  Rifter Citroen Berlingo Opel Combo Life
Minimales
Ladevolumen [l]
571 (L1)
806 (L2)
597 (M)
850 (XL)
597 (M)
850 (XL)
Maximales
Ladevolumen [l]
2.126 (L1)
2.693 (L2)
2.126 (M)
2.693 (XL)
2.126 (M)
2.693 (XL)
Verhältnis
Rückbank

teilbar
60/40 60/40 60/40

Das macht Peugeot gut:

+ Modernes i-Cockpit

+ Optionales Panoramaglasdach

Angebote vergleichen

Gute Punkte bei Citroen:

+ Enorm viele Ablageflächen

+ Günstiger Einstiegspreis

Angebote vergleichen

Das gefällt uns bei Opel:

+ Gute Sicherheitsausstattung

+ Niedrige Ladekante

Angebote vergleichen

4. Motoren

Leistungen wie in einem Sportwagen kann man bei keinem der drei Modelle erwarten, doch dafür sind die Hochdachkombis auch nicht gedacht. Gemütliches Fahren mit genug Leistung, um auch auf der Autobahn mitschwimmen zu können – das reicht. Hier müssen sich alle drei keine Sorgen machen. Wählt man den stärksten Motor beim Berlingo, sind 200 km/h Höchstgeschwindigkeit drin, wahrscheinlich aber auch nur mit Rückenwind.

Peugeot Rifter Citroen Berlingo Opel Combo Life
Leistung [PS] 102-131 100-131 102-130
Vmax [km/h] 172-187 172-200 175-185
 Beschleunigung
0–100 km/h [s]
10,4-13,6 11,5-14,4 10,6-12,7
Antriebsart Vorderradantrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb

5. Preise und Fazit

Für welchen Hochdachkombi bzw. Van haben Sie sich entschieden? Über carwow können Sie sich ganz einfach und stressfrei Ihr Wunschmodell konfigurieren – egal ob es am Ende der Peugeot Rifter, der Citroen Berlingo oder der Opel Combo Life geworden ist.

Peugeot
Rifter
Citroen
Berlingo
Opel Combo
Life
ab 18.913 Euro ab 16.376 Euro ab 19.114 Euro
Angebote
vergleichen
Angebote
vergleichen
Angebote
vergleichen
✅  Elegantes Design ✅  Modernes, jugendliches
Design
✅  Kantig, dennoch schick
✅  Variabler Innenraum ✅  Sehr variabel und
individualisierbar
✅  Sehr variabel
✅  Optional als 7-Sitzer
erhältlich
✅  Auch mit 7 Sitzen
verfügbar
✅  7 Sitze auch hier
möglich
✅  Viel Stauraum ✅  Optimale Ausnutzung
des Stauraums
✅  Viel Ladevolumen
✅  Sehr gute
Konnektivität
✅  Hervorragende
Konnektivität
✅  Sehr gute Konnektivität

Fazit

Aufgrund der gleichen Plattform gibt es technisch gesehen kaum Unterschiede zwischen den drei Modellen. Am Ende macht es vor allem das Design aus, denn wer modern unterwegs sein soll, muss zum Berlingo greifen. Der Opel ist eher etwas für Freunde des klassischen Designs und der Rifter liegt sowohl preislich als auch optisch im Mittelfeld. Sieben Sitze können bei allen geordert werden, genauso wie die verschiebbare und teilbare Rückbank.

Wenn wir bei Kleinigkeiten meckern müssten, dann würde beim Platzangebot der Berlingo aufgrund seiner vielen Ablageflächen und dem Ticken mehr an Kofferraumvolumen bei aufgestellter Rückbank punkten. Und der günstigste ist er auch noch. Ganz subjektiv: Unser Herz gehört dem Berlingo – welcher ist Ihr Favorit?