Nur bis 29.02 Leasingangebote für unter 100€ im WOW Winter Sale

VW ID.3 vs. Cupra Born: Welches Auto kann überzeugen?

06. Oktober 2021 von

Der Cupra Born und der Volkswagen ID.3 unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihr Design. Mit Blick auf die Front würden wohl die Wenigsten vermuten, dass es sich bei diesen beiden um Geschwister handelt. Welches Modell kann mehr überzeugen?

Wer hinter die Fassade schaut, bemerkt, beide Modelle kommen aus dem Volkswagen Konzern und bedienen sich somit gleicher Expertise. Praktisch handelt es sich daher um zwei durchaus sehr ähnliche Fünftürer mit fünf Sitzen.

In diesem Artikel vergleichen wir die beiden kompakten Elektroautos der neuen Generation, die die Produktpalette der jeweiligen Marke revolutionieren sollen.

Um den Cupra Born und den Volkswagen ID.3 vergleichen zu können, schauen wir uns folgende Kategorien genauer an:

  1. Außenabmessungen und Design
  2. Innenraum
  3. Kofferraum
  4. Motoren und Akku
  5. Lademöglichkeiten
  6. Fahrverhalten
  7. Preise und Fazit

Beginnen wir schon jetzt mit einem kurzen Blick auf den Preis. Der Cupra Born ist etwas teurer, spielt aber trotzdem noch in der gleichen Preisklasse wie sein Rivale.

VW ID.3 Cupra Born
ab 25.890 Euro ab 28.500 Euro
Angebote vergleichen Angebote vergleichen

In diesem Artikel lassen wir den VW ID.3 gegen den Cupra Born antreten. Hier kämpfen zwei Autos, die viel gemeinsam haben, aber dennoch sehr unterschiedlich sind, um die Gunst der Kundschaft.

1. Außenabmessungen und Design

Der Volkswagen ID.3 ist nach dem eingestellten e-up! und dem e-Golf das dritte Elektrofahrzeug des Unternehmens. Es handelt sich um einen Kompaktwagen, dessen herkömmliches Gegenstück der Volkswagen Golf sein könnte.

Der Cupra Born ist das erste eigenständige Elektrofahrzeug des Unternehmens. Ursprünglich sollte das Modell unter dem Dach von Seat vermarktet werden, am Ende passten Philosophie und Preis allerdings besser zu Cupra. Genauso wie der VW ID.3 befindet sich auch der Born in der Kompaktwagen-Klasse. Er stellt im Grunde das elektrische Gegenstück zum Verbrennerauto Seat Leon dar.

Diese Übersicht zeigt alle wichtigen technischen Daten der beiden Modelle im Vergleich:

VW ID.3 Cupra Born
Länge [m] 4,26 4,32
Breite [m] 1,81 1,81
Höhe [m] 1,57 1,54
Radstand [m] 2,77 2,77
Gewicht [kg] 1.720 bis 1.900 1.736
max. Anhänge-
last [kg]
nicht zugelassen nicht zugelassen

Mit Blick auf die Außenabmessungen wird die Verwandtschaft der Modelle noch deutlicher: Während der VW ID.3 mit 4,26 Metern Länge, 1,81 Metern Breite 1,57 Metern Höhe daherkommt, sind es beim Cupra Born 4,32 Meter Länge, 1,81 Meter Breite und 1,54 Meter Höhe. Damit sind die Modelle fast identisch. Gleiches zeigt sich beim Radstand. Hier verfügen beide Wagen über 2,77 Meter.

Schaut man allerdings auf das Design, schwindet die Ähnlichkeit und der Born kann als vollständig eigenständiges Fahrzeug angesehen werden. Vor allem die Frontgestaltung und die Lichtgrafik sind nicht zu verwechseln. Zwar sind beide Modelle ziemlich rundlich, der Cupra Born verfügt allerdings eindeutig über einen sportlicheren Look und kommt etwas kantiger daher.

Die Heck-Gestaltung hingegen zeigt wieder: diese beiden Autos sind verwandt. Die Karosserie weißt die gleiche Wellenstruktur auf. Insgesamt kann man aber sagen, dass man als normaler, sich für Autos interessierende Person, nicht unbedingt auf den ersten Blick die Verwandtschaft erkennt. Deshalb: Gut gemacht!

2. Innenraum

2,77 Meter Radstand versprechen Beinfreiheit für die Mitfahrenden. Doch nicht nur das Raumgefühl soll an dieser Stelle verglichen werden, widmen wir uns auch den Ausstattungshighlights.

Einige Merkmale sind erneut bei beiden Modellen zu finden. Sowohl der ID.3, als auch der Born überzeugen mit LED-Scheinwerfern, Räder mit 18 bis 20 Zoll Durchmesser (gibt es nur beim Born), ein 12-Zoll-Display für das Infotainmentsystem, ein 5-Zoll-Display für das Kombiinstrument, mobile Konnektivität, ein Head-up-Display mit Augmented Reality und die üblichen aktiven Sicherheitsassistenten.

Anschließend werden die Unterschiede aber durchaus deutlich. Beim ID.3 erhält die Kundschaft ein beheiztes Lenkrad mit haptischen Bedienelementen, und nachhaltig hergestellte Materialien, zu den Ausstattungshighlights des Born hingegen gehören ein Sportlenkrad mit Satellitentasten und kupferfarbene Akzente.

Gerade bei diesen Themen zeigt sich somit, dass die beiden Modelle auch ganz unterschiedliche Zielgruppen bedienen wollen. Der ID.3 richtet sich an die jugendliche Kundschaft und legt Wert auf Technologie und Funktionalität, während beim Born ein höheres Maß an Sportlichkeit und Exklusivität zu finden ist. Das Platzangebot ist auf der Rückbank bei beiden Autos in Ordnung, man sitzt ordentlich und hat Platz.

Auch das große Panoramafenster in beiden Modellen macht ein gutes Raumgefühl, wobei man im Cupra Born aufgrund der besseren Sitzposition im Fond noch mehr davon profitiert – im ID.3 hat man die Fensterkante im Blickfeld, was das Raumgefühl wieder ein wenig einschränkt.

Der Born kommt mit weichen Materialien, aber auch Hartplastik ist mit dabei, wobei das hochwertig aussieht. Die Schalensitze sind aus recyceltem Stoff und ähneln Alcantara. Im ID.3 sind auch viele Hartplastikoberflächen vorhanden, mehr als im Born und man hat weniger Materialmix.

3. Kofferraum

Außen gleich, bedeutet auch innen gleich? Das muss nicht sein, beim Cupra Born und dem VW ID.3 ist es aber so. Das Kofferraumvolumen der Modelle ist identisch. Sie bieten beide 385 Liter, wenn alle Sitze stehen. Ebenfalls bei beiden lässt sich dieses Maß auf 1.267 Liter vergrößern, wenn die Rücksitzlehnen der zweiten Reihe umgeklappt werden.

VW ID.3 Cupra Born
Minimales
Ladevolumen [l]
385 385
Maximales
Ladevolumen [l]
1.267 1.267
Verhältnis
Rückbank

teilbar
40:60 40:60

Das macht VW gut:

+ Funktionaler Innenraum

+ Praktische Außenabmessungen

Angebote vergleichen

Das gefällt uns beim Born:

+ Edles und sportliches Design

+ Schnelle Motoren

Angebote vergleichen

4. Motoren und Akku

Beginnen wir wieder mit dem Alphabet von hinten: Zuerst Volkswagen, dann Cupra. Der VW ID.3 ist derzeit in zwei Leistungsstufen erhältlich: 145 PS oder 204 PS. Wählt die Kundschaft den Wagen in der Ausstattungsvariante Pro, sind beide Motoren möglich, beim Pro S, steht passend zum S (Sport) nur die 204-PS-Variante bereit.

Bei Elektroautos sucht man Auswahl meist vergebens. So auch beim Cupra Born. Für das Modell steht aktuell nur eine Leistungsstufe bereit. Der Motor bietet 204, es wird aber bald auch 231 PS geben. Beide Versionen kommen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Für einen Elektrowagen ist das gar nicht so wenig – und vor allem kann man hier mehr Leistung haben als beim ID.3.

Eine weitere Gemeinsamkeit: Beide Modelle haben ausschließlich Hinterradantriebe zu bieten.

  VW ID.3  Cupra Born
Leistung [PS] 145/204 204/231
Batteriekapazität
[kWh]
58/77 58/77
Reichweite [km] ca. 420 ca. 424
Vmax [km/h] 160 160
Beschleunigung
0–100 km/h [s]
9,2/7,3 7,3/6,6
Antriebsart Heckantrieb Heckantrieb

Ein Blick auf die Motorentabelle zeigt es, VW und Cupra teilen sich auch die Antriebe. Beim Born ist nur der schnellere VW-Motor zu finden. Dadurch sind auch die Werte fast identisch.

5. Lademöglichkeiten

Auch beim Laden sind die beiden Rivalen nicht zu unterscheiden. Sie geben identische Werte an und verschweigen die Ladedauer, wenn die Steckdose verwendet wird. Wer Elektroautos an der heimischen Buchse laden möchte, muss hier also selbst herausfinden, wie viel Zeit eingeplant werden muss. Meist dauert es über 24 Stunden. Die Nacht reicht nur selten aus, eine Wallbox (11 kW) erscheint in jedem Fall sinnvoll.

VW ID.3 Cupra Born
Steckdose
2,3 kW [h]
n.A. n.A.
Wechselstrom
11 kW [h]
6,25 6,25
Gleichstrom
[min]
35 35

6. Fahrverhalten

Wir sind beide Fahrzeuge schon gefahren und können sagen: Beide fahren gut, der Cupra fährt – was für eine Überraschung – deutlich sportlicher.

Beginnen wir mit dem Born. Gefahren wurde von uns die Version mit 58 kWh Batterie und 231 PS Leistung. Was es bei Cupra gibt, was der ID.3 nicht hat, ist der Cupra-Modus. Fährt man in diesem, bekommt man einen E-Boost, der dann zusätzlich Energie für kurze Zeit zur Verfügung stellt. Diese Funktion ist ab Ende 2021 beim Cupra Born erhältlich. Noch etwas, was der ID.3 nicht hat, ist die perfekte Gewichtsverteilung in 50:50, was sich beim Fahrverhalten deutlich bemerkbar macht. Man fährt dynamischer und auch die Lenkung ist sehr progressiv und gibt schnelle Rückmeldung.

Der ID.3 ist deshalb aber nicht schlechter, er ist eben anders. Hier hat man den Fokus eher auf Komfort als auf Sportlichkeit gelegt. Wir haben den ID.3 in der Version mit 204 PS und ebenfalls dem 58 kWh Akku gefahren. Man fährt auch bei höheren Geschwindigkeiten stabil und fühlt sich sicher im Auto. Auch hier hat man das Gefühl, dass das Fahrzeug problemlos mit dem recht hohen Fahrzeuggewicht zurecht kommt. Steigt man aufs Gas, ist die Leistung sofort da. Agil fährt man auch im ID.3, aber sportlich eben nur im Cupra.

Das zeigt auch die Lenkung, die ein wenig weich ist und auch wenn man im Sportmodus fährt, ändert sich daran nur wenig.

7. Preise und Fazit

Selten waren sich zwei Wagen so ähnlich, und doch so verschieden wie der VW ID.3 und der Cupra Born. Bei den Themen, Motor und Ladung, unterscheiden sich die Wagen im Grunde gar nicht. Lediglich die Option, einen langsameren Motor einzubauen, ermöglicht nur der ID.3.

Genauso bietet auch die preisliche Komponente keine wirkliche Entscheidungshilfe. Der Cupra Born ist nur dezent teurer als der VW ID.3. Mit Blick auf das Motoren-Kapitel wissen wir auch, warum. Der VW ID.3 verfügt über einen schwächeren Motor und bietet somit einen günstigeren E-Einstieg.

VW ID.3 Cupra Born
ab 25.890 Euro ab 28.500 Euro
Angebote vergleichen Angebote vergleichen
✅  Praktisch und Funktional ✅  Alltagstauglich
✅  Agiles Fahrverhalten ✅  Sportliches Fahrverhalten
✅  Schicker Kompaktwagen ✅  Sportliche Optik
✅  Geräumiger Kofferraum ✅ Geräumiger Kofferraum
✅  Gute
Reichweite
✅  Gute
Reichweite
✅  Genug Kofferraum ✅  Genug Kofferraum
✅  Auf Komfort ausgelegt ✅  Auf Sportlichkeit ausgelegt
✅  Bis zu 204 PS ✅  Bis zu 231 PS

Fazit

Bei diesem Vergleich fällt es besonders schwer einen klaren Sieger zu küren. Die beiden Modelle sind ziemlich ähnlich und spielen in der selben Liga. Genauso kann auch der Preis nicht weiterhelfen. Im Grunde steht und fällt die Entscheidung daher mit der Optik und dem Einsatzzweck. Will man es lieber komfortabel oder sportlich?

Wir halten den Cupra Born für die spannendere Wahl. Diese Marke steht für Performance und verspricht enormen Fahrspaß. Hier kann man wohl mehr Speed-Features erwarten als beim VW ID.3. Vor allem, weil die schnellere Version, die wir schon fahren durften, mit 231 PS schon bald auf den Markt kommt.