Toyota Aygo X Prologue 2022: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

Irene Wallner
Irene Wallner
31. März 2021

Erst vor Kurzem hat Toyota hat mit dem Aygo X Prologue ein neues und innovatives Stadtauto-Konzept vorgestellt. Jetzt sind schon Erlkönig-Bilder im Umlauf, die den neuen Aygo bei Testfahrten zeigen – von wegen der Kleinwagen hat keine Zukunft! Wir haben die Erlkönig-Bilder und alle aktuellen Infos für Sie.

Toyota will mit dem Aygo X Prologue den klassischen Aygo erhalten, aber allen Liebhabern des Einstiegssegments zeigen, dass man auch im Kleinstwagenbereich ein stylisches und sehr modernes Äußeres erhalten kann. Mit dem Aygo X soll die Kundschaft ein kühnes und selbstbewusstes, kleine Auto bekommen, das alle Wünsche an sein Segment erfüllen kann.

Wenn Sie nicht mehr warten möchten, bis Toyota den Aygo X Prologue als nächste Aygo-Generation auf die Straße bringt, haben wir hier die top Kleinstwagen für Sie zusammengestellt:

Preise und Verkaufsstart

Der Aygo X soll 2022 auf den Markt kommen. Welchen Preis der Hersteller aufrufen wird, bleibt vorerst ein Geheimnis. Der aktuelle Aygo beginnt ab knapp 11.000 Euro. Wir gehen davon aus, dass der Aygo X ab ca. 14.000 Euro starten könnte.

Motoren

Zu den Motoren hat sich Toyota bisher noch nicht offiziell geäußert. Im aktuellen Aygo ist ein 72 PS starker 1,0-Liter-Benzinmotor verbaut, der wahlweise mit manueller Schaltung oder einem Automatikgetriebe verbunden ist. Wir könnten uns vorstellen, dass man der neuen Generation noch eine zweite Motorisierung spendiert, die etwas leistungsstärker sein könnte. Ein Elektromodell wird der neue Aygo nach aktuellen Informationen nicht werden.

Die neue TNGA-B-Plattform erlaubt es Toyota aber, den Aygo auch als Hybridmodell zu bauen. Man bedient sich eventuell am Yaris und wird den 1,5-Liter-Dreizylinder etwas modifizieren. Beim Yaris leistet er 91 PS, eventuell wird der Aygo nur mit einem 1,0-Liter-Dreizylinder und 70 PS ausgestattet sein.

Außendesign

Bereits im Jahr 2005 wurde der Aygo eingeführt und schon damals galt er als jugendliches, sehr expressives Stadtauto mit einem Hauch Verspieltheit und jeder Menge Spaß. Diese Qualitäten haben sich auch im Design wiedergespiegelt und genau das soll auch der Aygo X Prologue tun. Zusätzlich bekommt das neue Modell aber noch einen Kick mehr Charakter und Persönlichkeit.

Der Aygo X bekommt ein stärkeres Design, die Bilder zeigen einen selbstbewussten und markant designten Aygo, der dennoch seine Verspieltheit nicht verloren hat. Der Aygo X hat auf den Konzeptbildern größere Räder, die dem Fahrenden einen erhöhten Blickwinkel verschaffen und gleichzeitig bekommt der Aygo dadurch eine größere Bodenfreiheit.

Der neue Aygo wird auf der neuen TNGA-B-Plattform aufbauen, auf die bereits der Yaris baut. Man adaptiert diese nun auch für den Aygo, denn sie erlaubt verschiedene Höhen, Radstände und Karosseriearten. Außerdem sollen die Räder recht weit in den Ecken platziert sein, damit man kurze Überhänge und lange Radstände bewerkstelligen kann.

Die Erlkönigbilder zeigen das bekannte Layout des Aygo, allerdings modifiziert. Der kleine Grill liegt weit oben und unten gibt es eine größere Luftöffnung. Viel zu sehen bekommt man bei der starken Tarnung zwar noch nicht, aber die Scheinwerfer scheinen recht schmal zu werden, die hohe aufsteigende Fensterlinie erkennt man in der Seitenansicht. Das Heck zeigt hochstehende Leuchten und einen Dachkantenspoiler.

Die neue, keilförmige Dachlinie zusammen mit dem großen Kühlergrill geben dem Aygo X ein sportliches Image und lassen Dynamik erkennen. Der integrierte Dachgepäckträger und der hintere Unterfahrschutz mit Fahrradhalterung signalisieren, dass man mit dem Aygo X überall hinfahren kann.

Natürlich soll auch die Farbgebung den Charakter unterstreichen, gerade, weil Farben Emotionen wecken. Eine Bicolor-Lackierung zu verwenden soll zeigen, wie dynamisch und modern der Aygo ist und vor allem die Farbe Sparkling Chilli Red macht den innovativen Gesamteindruck perfekt.

Innenraum

Auch für den Innenraum erwarten wir große Überarbeitungen. Das Armaturenbrett sollte ein moderneres Design bekommen, außerdem rechnen wir mit einem neuen Infotainmentsystem mit TFT-Display. Auch die Abmessungen könnten etwas größer werden in der neuen Modellgeneration, damit würde man den Passagieren im Inneren mehr Platz verschaffen.