Sommer, Sonne - SALE! Extra-Rabatte bis 30. Juni

NCAP-Crashtest: Die besten sichersten Autos

Ein sicheres Auto will wohl jeder haben, denn wenn mal ein Unfall passiert, soll den Passagieren möglichst wenig passieren. Egal ob Familienautos oder Kleinwagen, die Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen. Wir haben deshalb jeweils die 10 besten sichersten Autos nach Fahrtzeugtyp für Sie zusammengefasst.

Für unsere Bewertung haben wir uns die aktuellsten NCAP-Crashtest Bewertungen angesehen. Euro NCAP bewertet mithilfe von diversen Crashtests die beliebtesten Fahrzeuge Europas anhand eines Fünf-Sterne-Systems. Die Sicherheit der Fahrzeuge wird von Euro NCAP in den folgenden vier Kategorien getestet:

  • Schutz der erwachsenen Insassen
  • Schutz von Kindern
  • Fußgängerschutz
  • Sicherheit durch Assistenten

Bevor wir die Liste der sichersten Autos laut Euro NCAP präsentieren, gilt es noch zu berücksichtigen, dass die Bewertungskriterien im Jahr 2016 verschärft wurden. Fahrzeuge mit einer Vier-Sterne-Wertung aus den Jahren 2016 oder 2017 können somit sicherer sein als Fahrzeuge, die in den Jahren 2015 oder noch früher fünf Sterne kassiert haben.

Außerdem gilt es zu beachten, dass einige Fahrzeuge die sehr guten Wertungen ausschließlich mit optionalen Sicherheitspaketen erreichen. In solch einem Fall haben wir im Ranking einen Hinweis auf das Sicherheitspaket vermerkt.

Die besten sichersten Autos nach Fahrzeugtyp

Inhaltsübersicht
Elektroautos
Hybridauto
Kleinwagen
Kompaktwagen
Familienautos
Mini-SUVs
Kompakt-SUVs
Große SUVs

Elektroautos

Elektroautos dürften unumstritten das aktuellste an Technik sein, was heutzutage auf dem Automarkt erhältlich ist. Batterien sind zwar nichts neues, aber Akkus, die mehrere hundert Kilometer pro Ladung zurücklegen können, schon eher. Natürlich machen die Autohersteller hier keine halben Sachen und verbauen in ihren vollelektrischen Fahrzeugen häufig auch dem Entwicklungsstand ebenbürtige Sicherheitstechnik.

Tesla Model 3

Ein eben solcher Musterknabe ist beispielsweise das Tesla Model 3. Wer nach Fahrsicherheit giert und gleichzeitig möglichst grün von A nach B kommen möchte, trifft mit dem Model 3 eine hervorragende Wahl. Klar, Tesla lässt sich für die fortschrittliche elektrische Reichweite von maximal 580 Kilometern redlich entlohnen, aber für das Geld hat die Limousine einiges mehr als nur eine starke Batterie zu bieten: Ein automatischer Notbremsassistent kennt kein Erbarmen, wenn es um den Schutz der Insassen und der umherlaufenden zu Fuß Gehenden geht. Satte 96% in puncto Insassenschutz für Erwachsene konnte das Model 3 beim Euro NCAP Test einstreichen.

Kids müssen sich natürlich auch nicht fürchten, denn Isofix ist auf den beiden äußeren Sitzen hinten mit dabei. Nicht zuletzt wegen der reichhaltigen Airbag-Ausstattung erhält das Model 3 ganze 5 Sterne in der Gesamtwertung: Kopfairbags für alle Sitze sowie Seitenairbags für Fahrer:innen und Beifahrer:innen. Zudem sorgen ein sehr guter Spurhalteassistent und die lange Frontschürze dafür, dass die NCAP-Wertung so gut ausfällt.

Tesla Model X

Zwar um zwei Prozentpunkte besser beim Schutz für mitfahrende Erwachsene, aber trotzdem “nur” auf Platz 2 befindet sich – Überraschung – wieder ein Tesla, diesmal aber das Model X. Ob SUV-Coupé oder Oberklasse-Limousine, darauf kann sich die Welt irgendwie nicht ganz einigen und es wird gefachsimpelt, was das Zeug hält. Was allerdings keines zweiten Blickes bedarf, ist die umfangreiche und hervorragende Sicherheitsausstattung.

Das Model X weist dieselben Features wie das Model 3 auf, ergo Spurhalte- und Notbremsassistent sowie zahlreiche Airbags für Kopf und Körper. Einzig und allein das erhöhte Verletzungsrisiko für Fußgänger:innen an der doch recht markanten A-Säule kostet Punkte.

VW ID.4

Nur marginal schlechter (falls man bei diesen Sicherheitsbollwerken überhaupt von “schlecht” reden kann) zeigt sich der Volkswagen ID.4: Geschwindigkeitsassistenzsystem, Bremsassistent und Co. machen ihre Sache vorzüglich, Airbags und eine stabile Fahrzeugkabine sorgen für 93 Prozentpunkte beim Insassenschutz, 89% beim Kinderschutz und 85% in puncto Sicherheitssysteme.

Etwas Federn lässt das vollelektrische SUV beim Fußgängerschutz, der natürlich trotzdem hervorragend ist: Die etwas zu steifen A-Säulen zeigten im Test, dass sich der ein oder andere unglücklich fallende Fußgänger im Falle eines Falles etwas mehr als nur einen verstauchten Finger zuziehen kann.

Die Top-3 sowie 7 weitere sichere Elektroautos sehen Sie in der folgenden Auflistung mitsamt einzelnen Bewertungskategorien.

Die sichersten Elektroautos
Marke & Modell Sterne-
Wertung
Erwachsene
Insassen
Kinder Fußgänger Assistenz-
Systeme
Tesla Model 3 5/5 96% 86% 74% 94%
Tesla Model X 5/5 98% 81% 72% 94%
VW ID.4 5/5 93% 89% 76% 85%
Mercedes EQC 5/5 96% 90% 75% 75%
Skoda Enyaq iV 5/5 94% 89% 71% 82%
VW ID.3 5/5 87% 89% 71% 88%
Audi e-tron 5/5 91% 85% 71% 76%
Hyundai Ioniq
Elektro
5/5 91% 80% 70% 82%
Nissan Leaf 5/5 93% 86% 71% 71%
Mazda MX-30 5/5 91% 87% 68% 73%

Zurück zur Übersicht

Hybridautos

Sicher ist sicher. In Bezug auf die Fahrsicherheit von Autos bekommt diese Floskel eine ganz neue Bedeutung. Da auch die Hybrid-Technologie eine moderne Entwicklung darstellt, wurden den sichersten der sicheren Modelle auch ganz besonders sichere und moderne Assistenzsysteme spendiert. Rein elektrische Kurzstreckenfahrten und gelungene Sicherheitsfeatures – das klingt doch nach einem guten Deal!

Mercedes-Benz CLA Plug-in Hybrid

Einer dieser hybriden Sicherheits-Überflieger ist der Mercedes CLA Plug-in Hybrid. Verdient landet die Limousine im Ranking der sichersten Hybrid-Fahrzeuge auf dem ersten Platz. Dabei helfen ihm herausragende Wertungen in den Kategorien Insassen-, Kinder- und Fußgängersicherheit: Besonders hohe Sicherheit ist mit den optional verfügbaren Seitenairbags für die Rücksitze garantiert.

Die aktiven Sicherheitsassistenten – mit serienmäßigem Spurhalte- und Notbremsassistenten – machen im Crashtest eine gute Figur. Das durchweg glänzend glatt polierte Bild wird allerdings durch die nur mäßige Funktionalität des Notfall-Spurhalteassistenten getrübt. Naja, wer immer ein Auge auf der Straße hat und gerne in den Genuss von 73 Kilometern rein elektrischer Reichweite kommen möchte, ist beim CLA Plug-in Hybriden trotzdem an der richtigen Adresse.

Toyota Corolla Touring Sports Hybrid

Eine richtige Wundertüte in diesem Ranking stellt der Toyota Corolla Touring Sports als Hybridmodell dar. Er ist nicht etwa ein Plug-in Hybrid oder ein Mildhybrid – beim Corolla handelt es sich, sofern mit Hybridmotor bestellt, um einen Vollhybriden, bei dem der elektrische Zusatzmotor dem Benzinmotor zuarbeitet und so den Verbrauch senkt.

Der Corolla galt lange Zeit als Langweilerauto, wurde zwischenzeitlich vom Auris abgelöst, von dem man sich eine größere Zielgruppenansprache erhoffte. Nun kehrt der Corolla mit altem Namen, neuem Blechkleid und einem Paukenschlag zurück, und überzeugt nicht nur mit umweltfreundlicheren Antrieben, sondern auch mit einem ausgereiften Sicherheitspaket, das einen Spurhalteassistenten, ein reichhaltiges Airbagangebot sowie Isofix-Kindersitzbefestigungen mitbringt. Das hört sich nach einem waschechten Familienauto an! “Der Toyota Corolla erreicht volle 5 Sterne und übertrifft die dafür erforderlichen Punktwerte deutlich” – so der ADAC. Das klingt eindeutig.

Toyota RAV4 Plug-in Hybrid

Toyota scheint in der Welt der Sicherheitsliebenden alles richtig zu machen und kann mit dem Toyota RAV4 Plug-in Hybriden oder dem Vollhybriden gleich noch ein Modell stellen, das bei den sichersten Hybrid-Fahrzeugen ganz vorne mit dabei ist. Ein SUV – das ist für Freunde des sicheren Fahrens schon einmal ein gutes Omen. Erhöhte Sitzposition, besonders viel Knautschzone und – beim Toyota RAV4 – massig Sicherheitsausstattung wie Notbremsautomatik und Seitenairbags: Wie sagt man so schön? Sicherheit ist die Mutter der Porzellankiste? So oder so ähnlich, der RAV4 hat jedenfalls allerhand zu bieten.

Da das Auge bekannterweise auch immer mitisst, verpasst Toyota dem SUV ein kantig-bulliges, gleichermaßen harmonisches Design – die Kundschaft findet das ansprechend. Ausbaufähig: SUV und Hybrid?! Das klingt nach einer schweren Kombi! Der Verbrauch ist zwar gut, leidet aber etwas unter dem hohen Leergewicht von knapp 1,9 Tonnen.

Welche 10 Hybride am besten im Euro NCAP Crashtest abschneiden, sehen Sie hier:

Die sichersten Hybridautos
Marke & Modell Sterne-
Wertung
Erwachsene
Insassen
Kinder Fußgänger Assistenz-
Systeme
Mercedes CLA
Plug-in Hybrid
5/5 96% 91% 91% 75%
Toyota Corolla Hybrid 5/5 95% 84% 86% 77%
Toyota RAV4
Plug-in Hybrid
5/5 93% 87% 85% 77%
Lexus UX Hybrid 5/5 96% 85% 82% 77%
Mazda 3 Hybrid 5/5 98% 87% 81% 73%
Mercedes GLC
Plug-in Hybrid
5/5 95% 89% 82% 71%
Toyota Prius 5/5 92% 82% 77% 85%
Renault Clio Hybrid 5/5 96 % 89 % 72 % 75%
Peugeot 508
Plug-in Hybrid
5/5 96% 86% 71% 79%
Seat Leon e-HYBRID 5/5 92% 88% 71% 80%

Zurück zur Übersicht

Kleinwagen

Immer auf die Kleinen! Oder doch nicht? Mit den hier präsentierten Kleinwagen sind Sie auf jeden Fall immer auf der sicheren Seite. Denn auch die Kleinen haben ordentlich was zu bieten und strotzen heutzutage immer mehr dem unsicheren Image, das sie lange erdulden mussten. Mittlerweile kann man in einem Kleinwagen dank neuer Technologien mindestens genauso sicher unterwegs sein wie in einem Luxus-Schiff.

Audi A1

Einen sicheren Kumpanen finden Kleinwagenbegeisterte im Audi A1. Der ADAC schreibt hierzu unter anderem, dass der Wagen “mit den Punktzahlen weit über die dafür erforderlichen Schwellwerte hinaus” geht. Damit wäre eigentlich schon alles gesagt. Notbrems-, Spurhaltesystem und Geschwindigkeitsbegrenzer sind in dem sportlichen Kleinwagen Programm. Nicht nur bei der Sicherheitsausstattung, sondern auch bei der Verarbeitung und der Wahl der Materialien im Innenraum hat man es mit Premiumklasse zu tun.

Kleinwagentypisch fällt die Motorhaube etwas kürzer aus, weswegen Euro NCAP “nur” 73 Prozentpunkte für den Schutz der Passant:innen vergibt. Das Gesamtpaket ist allerdings so überzeugend, dass das Stadtauto trotzdem den ersten Platz im Ranking der sichersten Kleinwagen einheimsen kann.

Renault Clio

Ein weiterer Alleskönner ist der Renault Clio: Elegantes Design, viel französischer Chic und vor allem ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept. Der Clio trumpft mit zusätzlichen Seitenairbags für die vorne Sitzenden auf, bremst in Notsituationen automatisch und erkennt versetzt fahrende Fahrzeuge. Die aktuelle fünfte Generation des Kleinwagens ist außerdem als Vollhybrid erhältlich, womit auch der umweltbewussten Kundschaft eine Alternative angeboten wird.

Toyota Yaris

Auf dem dritten Platz bei den Kleinwagen landet mit dem Toyota Yaris ein richtiger Dauerbrenner auf dem Automobilmarkt. Der Yaris wird seit 1998 in mehreren Generationen gebaut und hat sich stetig weiterentwickelt: Heutzutage begrüßen wir mit dem Yaris, der auch als Hybrid erhältlich ist, einen stylischen und spritzigen Kandidaten in der Riege der sichersten Kleinwagen. In den Kategorien Erwachsenenschutz und Kinderschutz liefert er beim Crashtest mit 86 und 81% ein hervorragendes Ergebnis ab.

Aber zum Staunen bringt uns in Wahrheit die Wertung für die Sicherheitsassistenten: Ganze 85% erhält der Yaris in dieser Kategorie. Davon können andere wirklich nur träumen – nicht einmal ein Großteil der größeren Wagen erreicht diese Sphären. Für dieses Traumergebnis des Yaris sorgt das autonome Notbremssystem, welches zu Fuß Gehende und andere Fahrzeuge zuverlässig erkennt, und sogar eine Müdigkeitserkennung, die bei einer Meldung dem Fahrer nett zu verstehen geben möchte, dass er eine Pause einlegen oder sich besser konzentrieren soll.

Hier die 10 sichersten Kleinwagen in der Auflistung:

Die sichersten Kleinwagen
Marke & Modell Sterne-
Wertung
Erwachsene
Insassen
Kinder Fußgänger Assistenz-
Systeme
Audi A1 5/5 95% 85% 73% 80%
Renault Clio 5/5 96% 89% 72% 75%
Toyota Yaris 5/5 86% 81% 78% 85%
Honda Jazz 5/5 87% 83% 80% 76%
Nissan Micra
(mit Sicherheitspaket)
5/5 91% 79% 79% 72%
VW Polo 5/5 96% 85% 76% 59%
Kia Rio
(mit Sicherheitspaket)
5/5 93% 84% 71% 59%
Opel Corsa 5/5 84% 86% 66% 69%
Peugeot 208 5/5 91% 86% 56% 71%
Ford Fiesta 5/5 87% 84% 64% 60%

Zurück zur Übersicht

Kompaktwagen

Das Kompaktwagensegment erfreut sich einer relativ konstant bleibenden Beliebtheit. Beim heutigen SUV-Boom muss man sich – zurecht – fragen, worin die Ursachen liegen. Ganz einfach: Kompaktwagen sind die Inkarnation der Vernunft! Als Stadtautos sind sie nicht zu groß und verfügen trotzdem über genügend Kofferraumvolumen für den Wochenendeinkauf.

Mit ihrem durchschnittlichen Gewicht saufen sie nicht übermäßig und verbrauchen angemessene Mengen an Sprit. Und schick sind sie auch noch, denn das zeitlose Schrägheck-Design schmeichelt dem Auge. Wer jetzt auch noch mit adäquaten Sicherheitsfeatures aufwartet, der kann sich der Herzen der Kundschaft sicher sein.

Mercedes A-Klasse

Der Kompakte, der den Sicherheitsbedürfnissen der Massen am meisten gerecht wird, ist nicht etwa ein Kompakter, sondern eine Kompakte: nämlich die A-Klasse von Mercedes. Es gibt sie als Schrägheck- und Limousinen-Variante, beide sind trotz verschiedener Karosserieformen wie geschaffen für den Einsatz als Stadtauto. Kurze Abmessungen heißen aber nicht, dass auf Komfort und Sicherheit verzichtet werden muss – im Gegenteil, in der A-Klasse werden die Bedürfnisse der Mitfahrenden großgeschrieben.

96, 91, 92, 75 – Traumwertungen in den vier Testkategoren des Euro NCAP Crashtests. Notbremsassistent wie auch Airbags tragen ihren teil zu diesem Urteil bei. Nicht nur zu Fuß Gehende werden von den Sicherheitsmaßnahmen der Mercedes A-Klasse verwöhnt, auch Insass:innen dürfen sich zurecht in Sicherheit wähnen. Technisches Schmankerl: Der intelligente persönliche Assistent, genannt MBUX, reagiert auf Befehle und kümmert sich nach Wunsch um die Radiofrequenz oder die Innentemperatur.

Toyota Corolla

Der Meistverkaufte, die Legende – kein Fahrzeug in der Geschichte der Kompaktwagen wurde auf der Welt so oft an den Mann oder an die Frau gebracht wie der Toyota Corolla. Der Corolla war lange Zeit das Auto, nach dem die Stimme der Vernunft verlangt hat. Zwischenzeitlich hat man bei Toyota versucht, das Kompaktwagenimage mit dem Auris aufzupeppen, nun heißt es seit 2018 allerdings wieder “Corolla, roll voran” – und das besser denn je!

Der Japaner wirkt frisch, verspielt und ist – für dieses Ranking besonders relevant – äußerst gut mit Sicherheitsfeatures ausgestattet. Besonders gut ist der Corolla gegen seitliches Aufprallen geschützt, wobei ihm die Seitenairbags maßgeblich helfen. Ein Notbremsassistent und eine Spurhaltehilfe sind auch mit an Bord. Vorbildlich!

Skoda Scala

Natürlich sind alle 10 Plätze in der Rangliste erwähnenswert, aber auf das Siegertreppchen schafft es nur noch der Skoda Scala. Beim Schutz der Mitfahrenden ist laut Crashtest nur der Mazda 3 noch besser, der Scala sahnt satte 97% ab und bedankt sich unter anderem bei dem serienmäßig verbauten Knieairbag auf dem Fahrer:innensitz – den hat nämlich nicht jedes Fahrzeug! Kinder wie auch Erwachsene reisen gleichermaßen sicher im tschechischen Geschwistermodell des VW Golf – der landet übrigens “nur” auf Platz 5.

Bei der Namensgebung wollte man bei Skoda bewusst an klingende Namen wie die Mailänder Scala erinnern – Scala bedeutet “Treppe” oder “Leiter” auf Latein. Das verdeutlicht die Ambitionen des Scala, denn er will wortwörtlich hoch hinaus! Wenn andere mit ihrem Latein am Ende sind, schießt der Scala um die Ecke und sagt: “Hey, bei mir seid ihr sicher!” Und das stimmt, denn die Crashtest-Wertungen mit 97%, 87%, 81% und 76% in den Kategorien Erwachsenenschutz, Kindersicherheit, Fußgänger:innenschutz und Sicherheitsassistenten sprechen für sich.

Die sichersten Kompaktwagen
Marke & Modell Sterne-
Wertung
Erwachsene
Insassen
Kinder Fußgänger Assistenz-
Systeme
Mercedes A-Klasse 5/5 96% 91% 92% 75%
Toyota Corolla 5/5 95% 84% 86% 77%
Skoda Scala 5/5 97% 87% 81% 76%
Mazda 3 5/5 98% 87% 81% 73%
VW Golf 5/5 95% 89% 76% 78%
Seat Leon 5/5 92% 88% 71% 80%
Ford Focus 5/5 96% 87% 72% 75%
Honda Civic 5/5 92% 75% 75% 88%
BMW 1er 5/5 83% 87% 76% 72%
Audi A3 5/5 89% 81% 68% 73%

Zurück zur Übersicht

Familienautos

Die typischen Familienautos auf dem Markt sind ganz klar Kombis und Vans. Steht man vor der Entscheidung, welches Familienauto man kaufen möchte, spielen natürlich mehrere Faktoren eine Rolle: Kofferraumvolumen, Platz im Fond, Verbrauch – und natürlich auch die Sicherheitsausstattung! Denn wer mit kleinen Kindern unterwegs ist, weiß, dass Mama und Papa gerne ein paar Sorgen abgenommen bekommen wollen, und da kommt ein Auto mit sicherem Auftreten gerade recht!

BMW 3er

Den ersten Platz streicht in dieser Kategorie kein geringerer als der BMW 3er ein. Ob als Limousine oder als Kombi, der 3er wird den gehobenen Sicherheitsansprüchen der Familie gerecht. Auf allen Plätzen, egal ob Erwachsener oder Kind, besteht ein geringes bis sehr geringes Verletzungsrisiko, Fahrer:innen genießen gar einen Knieairbag. Somit landet der 3er in Sachen Insassenschutz bei stattlichen 97%.

Auch sonst gibt es hier nichts zu meckern, ganz im Gegenteil – jeweils 87% beim Kinder- und Fußgängerschutz sprechen eine eindeutige Sprache. Der 3er BMW besticht abgesehen von den hervorragenden Sicherheitsbewertungen auch mit einer exzellenten Verarbeitung – das freut alle, die mitfahren.

Volvo S90/V90

Sicher ist sicher! Das gilt auch beim Volvo S90 und beim Volvo V90. Selbst der ADAC muss vor der Limousine und dem Kombi den Hut ziehen und schreibt: “Der Volvo S90 erreicht spielend die volle Sterneanzahl.” Die aktiven Sicherheitsassistenten wie das Notbrems- und Spurhaltesystem machen ihre Sache überzeugend, wie auch an der Wertung von 93% zu erkennen ist. Die mitfahrenden Kids genießen ebenso eine hohe Sicherheit, lediglich für die unter 10-Jährigen besteht bei einem Frontalaufprall ein mittleres Risiko für den Oberkörper.

Audi A6

Audi schafft es mit dem A6 in die Top-3 der sichersten Familienautos. Die Frage nach dem Warum erübrigt sich, denn die Antwort lautet einfach: “Weil er sicher ist!” Seitenairbags vorne sind serienmäßig verbaut, hinten sind sie optional erhältlich. Leider lässt der Audi A6 aber in puncto Sicherheitssysteme etwas Federn, da beispielsweise unmarkierte Fahrbahnränder von der Spurhaltehilfe nicht erkannt werden. Trotzdem reicht die Leistung in dieser Kategorie für gute 76%.

Hier sehen Sie die sichersten Familienautos im Vergleich:

Die sichersten Familienautos
Marke & Modell Sterne-
Wertung
Erwachsene
Insassen
Kinder Fußgänger Assistenz-
Systeme
BMW 3er 5/5 97% 87% 87% 76%
Volvo V90/S90 5/5 95% 80% 76% 93%
Audi A6 5/5 93% 85% 81% 76%
Skoda Octavia 5/5 92% 88% 73% 79%
Mercedes V-Klasse
(2015)
5/5 93% 87% 67% 85%
Kia Stinger 5/5 93% 81% 78% 82%
Volvo S60/V60 5/5 96% 84% 73% 79%
Ford Mondeo 5/5 96% 87% 70% 73%
Opel Insignia 5/5 93% 85% 81% 76%
Mercedes E-Klasse
T-Modell
5/5 95% 90% 77% 62%

Zurück zur Übersicht

Mini-SUVs

Wer hoch hinaus will, muss klein anfangen. Mini-SUVs sind SUVs für alle, denen eine erhöhte Sicht auf die Straße am Herzen liegt, die aber nicht sofort einen Sternenkreuzer fahren möchten. Das dürfte wohl auch der Grund sein, warum Mini-SUVs derzeit so im Trend sind, denn sie basieren in der Regel auf den Kleinwagen der Autohersteller-Modellpaletten, verfügen allerdings über nützliche SUV-Features.

VW T-Cross

Der Meister des Euro NCAP Crashtests aus dem Mini-SUV-Segment ist derzeit unangefochten der Volkswagen T-Cross. Wie eine ganze Menge der Fahrzeuge aus dem VW-Konzern basiert auch der T-Cross auf dem modularen Querbaukasten (MQB). Bedeutet Gewohntes aber auch gewohnt Gutes?

Im Falle des Mini-SUVs aus dem Hause VW lässt sich diese Frage zweifelsfrei mit “Ja” beantworten, zumindest was die Sicherheitsausstattung anbelangt: sehr guter Schutz der Mitreisenden wie auch der nichtsahnenden Fußgänger:innen, aktive Sicherheitsassistenten wie die Notbremsautomatik und die Spurhaltehilfe sorgen für ein gelungenes Paket.

Skoda Kamiq

Knapp dahinter im Ranking landet der Konzernbruder Skoda Kamiq. Ein umfangreiches Paket an Sicherheitsassistenten sowie klasse Wertungen in den Kategorien Erwachsenen- und Kinderschutz verhelfen dem Tschechen zu einem gelungenen Auftritt beim Crashtest. Nachdem er beim Euro NCAP ordentlich malträtiert wurde, ging er zwar vollkommen verbeult, aber erhobenen Hauptes nach Hause – denn die Tatsachen sprechen für sich: Seitenairbags für zusätzlichen Insass:innenschutz, ein geringes Verletzungsrisiko für Fußgänger:innen sowie für Kinder. Eine sichere Sache, Skoda!

Ford Puma

Zwar nicht ganz so gut wie der T-Cross oder der Kamiq, aber immer noch hervorragend, schneidet eine Raubkatze ab – nämlich der Ford Puma! Ob nun Mini-SUV oder Crossover, wie auch immer man ihn kategorisieren mag, der Ford Puma ist weit zahmer, als man beim Anblick seines Namens und seines Erscheinungsbildes vermuten würde. Die äußerst guten Wertungen, vor allem für den Schutz der Mitreisenden – ob Erwachsen (94%) oder Kind (84%) – sprechen hier eine klare Sprache.

Neben der gehobenen Sicherheitsausstattung mit Seitenairbags vorne, Isofix-Sitzen auf den äußeren hinteren Sitzen und aktivem Spurhalteassistenten zeigt der Puma auch echte Qualitäten als Praktiker: Beispielsweise verbirgt sich unter dem Ladeboden im Kofferraum sich eine Wanne mit Abfluss.
Im Folgenden die sichersten Mini-SUVs in der Rangliste:

Die sichersten Mini-SUVs
Marke & Modell Sterne-
Wertung
Erwachsene
Insassen
Kinder Fußgänger Assistenz-
Systeme
VW T-Cross 5/5 97% 86% 81% 80%
Skoda Kamiq 5/5 96% 85% 80% 76%
Ford Puma 5/5 94% 84% 77% 74%
Renault Captur 5/5 96% 83% 75% 74%
Mazda CX-3 (2015) 5/5 85% 79% 84% 64%
Seat Arona 5/5 95% 80% 77% 60%
Fiat 500X (2015) 5/5 86% 85% 74% 64%
Suzuki Ignis (mit Sicherheitspaket) 5/5 87% 79% 77% 60%
Hyundai Kona 5/5 87% 85% 62% 60%
Citroen C3 Aircross 5/5 85% 82% 64% 60%

Zurück zur Übersicht

Kompakt-SUVs

SUV fahren – bei einigen ist das verpönt, weil SUVs als Umweltverpester gelten. Heutzutage ist die Technik allerdings schon so weit, dass der Spritverbrauch von Kompakt-SUVs oftmals die 6 Liter pro 100 km unterschreitet und damit annähernd das Verbrauchsniveau von Kompaktwagen erreicht. Weniger Verbrauch, dafür umso sicherer: Kompakt-SUVs sind aufgrund ihrer Größe und ihrer Sitzhöhe auch die optimalen Begleiter für alle, die es gern besonders sicher haben.

Audi Q3

So einen sicheren treuen Begleiter finden Sie insbesondere im Audi Q3. Die herausragenden Leistungen der aktiven Sicherheitssysteme wie dem Spurhalte- und dem Notbremsassistenten beflügeln den Q3 regelrecht und verhelfen ihm zu einer Wertung von 85 % in dieser Kategorie.

Dass sich die guten Bewertungen durch das ganze Sicherheitskonzept ziehen, dürfte für den Q3 ein Totschlagargument sein: Wo man sich auch hinsetzt im Auto, ist man einem geringen bis sehr geringen Verletzungsrisiko ausgesetzt. Dafür sorgt unter anderem auch eine reichhaltige Bestückung mit Airbags. Seitenairbags sind vorne Programm, hinten können sie optional erworben werden.

Ford Kuga

Ford Puma, Ford Kuga – man könnte fast meinen, es handele sich der Bezeichnung zufolge um den gleichen Wagen, bedeutet das englische “cougar” doch auch “Puma”. Der Ford Kuga ist allerdings das ausgewachsene Geschwisterchen des Puma für alle, die etwas Größeres suchen und finden wollen. Ford ist gemeinhin bekannt für die sehr gut abgestimmten Fahrwerke – auch beim Kuga dürfen Käufer:innen davon profitieren.

Und damit nicht genug: Auch die Sicherheitsausstattung sowie sein Abschneiden beim Crashtest machen Lust auf mehr! Ein umfangreiches Airbagangebot sowie viel Knautschzone beugen Verletzungen der Mitreisenden hervorragend vor. Einziges Manko: Der mittlere Sitz hinten ist laut Test weniger gut für den Kindertransport geeignet.

Nissan Juke

Selten hat ein Auto derart die Gemüter gespalten wie der Nissan Juke. In den Jahren nach seiner “Geburt” polarisierte das SUV mit seinen ausgefallenen Scheinwerfern und der coupéartig abfallenden Dachlinie. Heute ist der Juke ein gestandenes Exemplar auf dem SUV-Markt und kann beinahe schon als Begründer der Coupé-SUV-Klasse angesehen werden!

Seit der letzten Modellüberarbeitung hat Nissan dem Wagen ein frisches Äußeres verpasst und dem Juke gleichzeitig den Sprung auf das Siegertreppchen in Sachen Sicherheit verschafft. Ein modernes Äußeres kann eben auch moderne Sicherheitssysteme bedeuten – so verfügt der Nissan Juke über einen guten Notbremsassistenten, ein serienmäßiges Spurhaltesystem, zahlreiche Airbags und die Lizenz zum sicheren Transport aller Mitfahrenden!
Hier sehen Sie die zehn sichersten Kompakt-SUVs:

Die sichersten Kompakt-SUVs
Marke & Modell Sterne-
Wertung
Erwachsene
Insassen
Kinder Fußgänger Assistenz-
Systeme
Audi Q3 5/5 95% 86% 76% 85%
Ford Kuga 5/5 92% 86% 82% 73%
Nissan Juke 5/5 94% 85% 81% 73%
VW T-Roc 5/5 96% 87% 79% 71%
Mercedes GLB 5/5 92% 88% 78% 74%
Volvo XC40 5/5 97% 87% 71% 76%
Cupra Formentor 5/5 93% 88% 68% 80%
Renault Arkana 5/5 96% 83% 75% 74%
Toyota C-HR 5/5 95% 77% 76% 78%
Range Rover Evoque 5/5 94% 87% 72% 73%

Zurück zur Übersicht

Große SUVs

SUV fahren ist Trend. Wer etwas mehr Geld auf der hohen Kante hat, eine große Familie transportieren muss und gleichzeitig auf den rustikalen Geländewagenlook abfährt, trifft mit einem großen SUV sicherlich eine gute Wahl. Besonders die nach Sicherheit gierende Familie dürfte an einem sicheren gutmütigen Begleiter interessiert sein. Doch heißt groß auch wirklich immer gleich sicher?

Volvo XC60

Im Falle des Volvo XC60 ist hundertprozentig davon auszugehen! In der Fachwelt genießt Volvo ohnehin schon einen guten Ruf, wenn es um die Fahrzeugsicherheit geht. Aber dabei handelt es sich nicht nur um hohles Geschwätz, sondern wirklich um die nackte Wahrheit: Volvo stellt regelmäßig unter Beweis, dass ihre Fahrzeuge zu den sichersten der Welt gehören.

Der Volvo XC60 ist ein SUV wie aus dem Bilderbuch, vor allem in puncto Sicherheit: 98% beim Insassenschutz, das ist ein Statement. Zudem heimst der XC60 ganze 95% in der Kategorie der aktiven Sicherheitssysteme ein – Hut ab vor dieser Leistung! Zusätzliches Schmankerl: Volvo bietet ein integriertes Kindersitzsystem für den XC60 an, das dem SUV auch bei der Wertung für die Kindersicherheit zu sensationellen 87% verhilft.

Volvo XC90

Zwar ist die Bewertung etwas in die Jahre gekommen und aufgrund des neuen Wertungsverfahrens sicher schon lange überholt, aber die Ergebnisse des Volvo XC90 im Crashtest sollten trotzdem keineswegs unter den Tische gekehrt werden: Auch hier beweist Volvo, dass es die Marke äußerst ernst meint, wenn es um die Sicherheit der Reisenden wie auch der Fußgänger:innen geht.

Die 5 Sterne hat sich das SUV aufgrund der umfangreichen und gut funktionierenden Sicherheitssysteme redlich verdient. Egal wie sehr die Mitreisenden versuchen, einen Platz zu finden, der weniger sicher ist, ihnen wird dieses Unterfangen nicht gelingen – denn mit 97% fällt der Insassenschutz im Volvo XC90 hervorragend aus.

Seat Tarraco

“Bitte noch etwas anderes als Volvo!” Ja, diesem Wunsch kommen wir nach – aber nicht, weil wir noch eine andere Marke präsentieren wollen, sonder weil es sich der folgende Kandidat auch wirklich verdient hat, so weit vorne im Ranking zu landen. Um wen es sich dabei handelt? Um den Seat Tarraco!

Auch er brilliert mit 97% beim Insassenschutz, aber nicht unter den Bewertungskriterien von 2015, sondern brandaktuell von 2019. Beim Crashtest erwies sich der Tarraco als sehr sicheres Fahrzeug, besonders wegen des umfangreichen Angebots an Assistenzsystemen. Einzig und allein das Verletzungsrisiko im Falle eines Heckaufpralls ist als mittel eingestuft.

Die sichersten großen SUVs
Marke & Modell Sterne-
Wertung
Erwachsene
Insassen
Kinder Fußgänger Assistenz-
Systeme
Volvo XC60 5/5 98% 87% 76% 95%
Volvo XC90 (2015) 5/5 97% 87% 72% 94%
Seat Tarraco 5/5 97% 84% 79% 79%
Jaguar F-Pace 5/5 93% 85% 80% 72%
VW Touareg 5/5 89% 86% 72% 81%
Hyundai Santa Fe 5/5 94% 88% 67% 76%
Citroen C5 Aircross
(mit Sicherheitspaket)
5/5 89% 86% 76% 82%
Mercedes GLE 5/5 90% 83% 78% 72%
Honda CR-V 5/5 93% 83% 70% 76%
Audi Q7 5/5 92% 86% 71% 72%

Zurück zur Übersicht