Mercedes-Maybach EQS SUV 2021: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

07. September 2021 von

Nach der Mercedes EQS-Limousine wird es auch ein EQS SUV geben – doch nicht irgendeins, sondern eine Luxusversion von Mercedes-Maybach. Am 5. September wurde der Mercedes-Maybach EQS SUV vorgestellt. Wir haben ein exklusives Rendering erstellt, und außerdem alle neuen Infos zum kommenden Luxus-Elektro-SUV für Sie.

Ein exklusives, neues Rendering des Mercedes EQS SUV gibt Ihnen einen Vorgeschmack darauf, wie das vollelektrische Luxus-SUV aussehen könnte, wenn es 2022 auf den Markt kommt. Lesen Sie weiter für alle Details.

  • Mercedes-Maybach EQS SUV vorgestellt
  • Mercedes’ Flaggschiff unter den Elektro-SUVs
  • Erwartete Reichweite von mehr als 600 Kilometer
  • Wird mit dem neuen MBUX “Hyperscreen” ausgestattet
  • Verkaufsstart: 2022

Wir sind für Sie auf der IAA unterwegs gewesen und haben Bilder des Maybach-Elektroautos gemacht und ein paar Eindrücke mitgebracht. Elektro-SUVs sind beliebt, denn sie haben viel Reichweite und Platz. Wir haben ein paar Premium-Modelle für Sie zusammengefasst:

Premium-Elektro-SUVs
Modell Angebote ab
Audi e-tron 50.929 € Angebote vergleichen
BMW iX3 50.296 € Angebote vergleichen
Jaguar I-Pace 58.207 € Angebote vergleichen
Mercedes EQA 36.392 € Angebote vergleichen

Das erste vollelektrische Maybach-Serienmodell wird ein SUV auf Basis der modularen Architektur für E-Autos der Luxus- und Oberklasse sein. Er wird eine ähnliche Technologie wie die EQS-Limousine nutzen, um eine Hightech-Elektro-Alternative zum Mercedes GLS und dem BMW X7 zu sein. Es ist eines von 10 neuen elektrischen EQ-Modellen, die Mercedes in den kommenden Jahren auf den Markt bringen wird.

Mercedes EQS SUV: Außendesign

Das seriennahe Konzeptfahrzeug lässt sich an den typischen Erkennungsmerkmalen leicht als Maybach identifizieren. Allen voran die Zweifarblackierung aber auch die innovativen Technologien, die in diesem E-Auto verbaut sind.

Als wir uns das Fahrzeug auf der IAA angesehen haben dachten wir nur: Wow, ist das groß! Das Radhaus ging uns bis zur Hüfte und die riesigen Felgen könnten auch unglaublich große Salatschüsseln sein. Insgesamt flößt einem der Maybach ganz schön Respekt ein, denn wenn man so vor ihm steht, sieht er schon sehr böse aus.

Das Design folgt der Formgebung der Mercedes Elektrofahrzeuge und zeigt eine dynamische Silhouette, die sich über das gesamte Fahrzeug zieht. Die Front sitzt tief aber straff über der geneigten A-Säule, dem Dach bis hin zur Abrisskante des Heckspoilers. Das Design mit dem Namen “Seamless Design” kommt mit nahtlosen Übergängen ohne Kanten oder Brüche. Muskulöse Schultern und expressive Flächen zeichnen den Maybach EQS SUV ebenfalls aus. Chromapplikationen dürfen bei einem Maybach natürlich auch nicht fehlen, und die Radhäuser sind in Hochglanzschwarz gehalten.

Natürlich ist auch hier die Black-Panel-Front angebracht, die sich nahtlos in die Fronthaube integriert. LED-Leuchteinheiten die das Licht mit individuellen Diamantblöcken zum Tanzen bringen sind in ein feines Netz mit Maybach-Emblem eingefasst. Auch die typischen Maybach-Pinstripes sind vorhanden, verchromt und prägen den neuen Kühler.

Verchromt sind auch die Lamellen, die sich am Lufteinlass des Stoßfängers finden. Auf der Fronthaube prangen der klassische Maybach-Schriftzig und der aufrecht sitzende Mercedes-Stern. Auch an den Seiten hat man das Maybach-Zeichen eingelassen, sodass man irgendwie das Gefühl hat, man schaut auf eine Designer-Handtasche – hier wird auch wild mit den jeweiligen Logos herumgeworfen.

Ein Blick auf das Heck zeigt ein durchgängiges Leuchtenband, das sozusagen den strahlenden Höhepunkt zeigt. Von außen nach innen animiert sind sie modern und der verchromte Dachspoiler ist ein Zierelement, das gleichzeitig sportlich und aerodynamisch wirkt.

Eine sehr exklusive Sonderausstattung sind die automatischen Komforttüren, die man vorne und hinten verbauen lassen kann. Wenn man als mitfahrende Person auf das Fahrzeug zugeht, dann fahren die Türgriffe aus und wenn man nah genug herangekommen ist, öffnet die Fahrertür automatisch – was für ein Luxus. Mit dem MBUX-System kann man außerdem die hinteren Türen ferngesteuert öffnen.

Mercedes EQS SUV: Innenraum

Genauso individuell und luxuriös wie außen, geht es auch im Innenraum des Maybach EQS SUV weiter. Vor allem wird das Innere stark virtuell umgesetzt. Ein Lounge-Charakter soll eine luxuriöse Reise auf höchstem Niveau versprechen. Im Fond gibt es zwei große Einzelplätze, die von der S-Klasse inspiriert sind. Außerdem ein High-End Rear-Seat-Entertainment-System, das den Aufenthalt an Bord versüßt.

Im SUV sitzt man aber sogar noch bequemer als in der Limousine, weil man mehr Platz zur Verfügung hatte und so die Wagenauflage noch vergrößert werden konnte.

Die Mittelkonsole scheint zu schweben und verleiht dem Innenraum einen sehr eleganten Eindruck mit viel Platz. die indirekte Ambientebeleuchtung trägt ihren Beitrag dazu bei. Ein nettes Detail ist sicher der serienmäßige Vaseneinsatz, den man mit passenden Blumen schmücken kann und so etwas Natur in die Luxuskarosse holen kann. Viel Ablegefläche ist vorhanden, Klapptische, Getränkebox, Kühlfach und vieles mehr ist optional erhältlich.

Mercedes EQS SUV: Leistung und Reichweite

Auch der Maybach EQS ist nicht das einzige Modell, es wird noch ein weiteres vollelektrisches Modell, den EQS SUV, geben, der auch noch vor dem Maybach in 2022 in Serie gehen wird. Leise wird es im EQS zugehen, was dann ein hohes Niveau an Ruhe und Entspannung bringt. Die geplante Reichweite soll 600 Kilometer betragen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass der EQS SUV mit den gleichen 90-kWh- und 108-kWh-Batterieoptionen erhältlich sein wird, die auch für die Limousine angeboten werden.

Aufgrund des erhöhten Luftwiderstands durch die größere und höhere Karosserie wird der EQS SUV wahrscheinlich nicht die maximale Reichweite der EQS Limousine von 770 Kilometern erreichen, obwohl der SUV in der Lage sein sollte, genug Batterieladung für weit über 640 Kilometer zwischen den Ladevorgängen zu speichern. Der EQS SUV wird wahrscheinlich auch mit starken 200-kW-Schnellladepunkten kompatibel sein.

Während die EQS-Limousine mit Hinterradantrieb erhältlich sein wird, sollte der SUV, wie sein verbrennungsmotorisch angetriebenes Pendant Mercedes GLS, ausschließlich mit Allradantrieb ausgestattet sein. Das bedeutet, dass der EQS SUV trotz seiner Größe und seines Gewichts eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in etwa fünf Sekunden schaffen wird – je nachdem, wie stark die Elektromotoren am Ende sind.

Da Mercedes bereits bestätigt hat, dass ein EQS AMG mit bis zu 761 PS geplant ist, sollte man sich nicht wundern, wenn zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls eine stärkere Version des EQS-SUV ins Programm aufgenommen wird.

Mercedes EQS SUV: Preise und Verkaufsstart

Der Mercedes-Maybach EQS wurde am 5. September vorgestellt und wird auf der IAA in München zu sehen sein. Im Jahr 2022 soll er dann in Produktion gehen.