Nur bis 29.02 Leasingangebote für unter 100€ im WOW Winter Sale

Viel Beinfreiheit: Die besten Autos für große Menschen

16. Mai 2023 von

Am besten ist es doch, wenn bei einem Auto einfach alles passt. Das Auto ist ausreichend motorisiert, es sieht cool aus, es hat ein gutes Soundsystem und so weiter und so weiter. Aber es gibt einen Haken, den man im ersten Moment nicht unbedingt auf dem Schirm hat: Menschen, die etwas größer sind, finden oft nur dann Platz im Auto, wenn die Gliedmaßen auf engstem Raum zusammengezogen werden.

Ob Menschen mit einer Körpergröße von über 1,90 Metern bequem in einem Auto Platz finden, hängt von einigen Faktoren ab. Neben der Bein- und Kopffreiheit geht es auch um die Innenraumhöhe, die Kopfstütze, ja sogar das Lenkrad. Am Ende dieses Artikels gehen wir näher auf die Punkte ein, die Großgewachsene beim Autokauf beachten sollten. Lesen Sie entweder einfach drauf los oder navigieren Sie einfach zu dem Textteil, der Sie interessiert:

Je nachdem, wie das Verhältnis von Beinen und Oberkörper ist, brauchen manche mehr Kopffreiheit, manche benötigen mehr Raum für die Beine. Wir konzentrieren uns hier auf die besten Autos mit viel Beinfreiheit, und haben einige Modelle für Sie zusammengestellt. Die Beinfreiheit sagt zumeist schon viel über die generellen Platzverhältnisse im Wagen aus.

Die besten Autos für große Menschen
Modell Angebote ab
VW ID.3 33.355 € Angebote vergleichen
Kia Niro EV 38.143 € Angebote vergleichen
Volvo XC40 Recharge 47.500 € Angebote vergleichen
Peugeot e-Rifter 31.809 € Angebote vergleichen
BMW 3er Touring 40.675 € Angebote vergleichen
Fiat 500 Elektro 22.481 € Angebote vergleichen
VW T-Roc 23.033 € Angebote vergleichen
Citroen e-Berlingo 28.454 € Angebote vergleichen
VW Polo 18.837 € Angebote vergleichen
Ford Focus Turnier 25.499 € Angebote vergleichen
Mazda 3 23.417 € Angebote vergleichen
VW Touran 33.6857 € Angebote vergleichen
Mini 3-Türer 23.967 € Angebote vergleichen
Kia Ceed SW 22.142 € Angebote vergleichen
Mercedes A-Klasse Mercedes A-Klasse ansehen
Volvo XC60 46.375 € Angebote vergleichen
Volvo XC90 67.229 € Angebote vergleichen

Autos für Personen bis 1,95 Meter

Große Menschen haben es nicht einfach im Alltag. Dazu gehört auch das Autofahren, denn oftmals muss man sich für ein Auto entscheiden, das zur eigenen Größe passt und kann keines nehmen, das einem einfach nur gefällt. Menschen bis 1,95 Meter haben da noch relativ viel Auswahl. Wir haben uns die besten Autos aus dieser Kategorie für Sie näher angesehen.

VW ID.3 – Kompaktwagen

Der Volkswagen ID.3 ist ein Kompaktwagen, der aufgrund seines platzsparend untergebrachten Elektroantriebs viel Platz im Innenraum bietet. Das kommt natürlich großen Menschen zugute: Was die Beinlänge anbelangt, finden Personen bis zu einer Größe von 1,93 Meter bequem Platz im Stromer aus dem Hause VW. Die Sitzhöhe wäre sogar für 2,04 Meter große Menschen ausreichend, die Kopfstütze sitzt sicher und korrekt, wenn Sie nicht größer als 1,95 sind. Insgesamt lässt sich sagen, dass eine Körpergröße von 1,93 Meter für den ID.3 als Maximum gilt, um sicher, bequem und komfortabel fahren zu können.

Kia Niro EV – SUV

Ein SUV bietet nicht unbedingt mehr Platz, denn häufig kommt es auf Nuancen an. Manche SUVs sind im Grunde genommen als höhergelegte Stadtautos zu verstehen, richtige Luxus-SUVs nehmen wiederum mehr Packlast in ihren Innenräumen auf. Ein Kompakt-SUV ist genau so ein SUV, der nicht unbedingt mehr Raum als ein normaler Kompaktwagen bietet. Der Niro EV gehört zu den Kategorie Elektro-SUV, was schon einmal etwas mehr Platz im Innenraum bedeutet, denn die Batterie des Stromers wird nicht unter der Motorhaube verbaut. Dadurch wird in der Waagerechte Platz frei, welcher den Gliedmaßen der Insass:innen zugute kommt.

Hohes Sitzen ist in einem SUV eigentlich immer Programm – so auch beim Kia Niro EV. Deshalb hat man in ihm mit einer Größe von 2,07 Meter auch nach oben hin keine Probleme. Für die bequeme Bettung der Beine sollte man aber nicht größer als 1,92 Meter sein. Dafür sitzt allerdings die Kopfstütze sogar bei 2,04 Meter Größe noch optimal. Empfohlen wird für den Niro EV dennoch eine Körpergröße von 1,92 Meter, damit auch wirklich alles stimmt.

Volvo XC40 Recharge – SUV

Weil SUVs sowie Elektromotoren ohnehin gerade im Trend liegen, wollen wir Ihnen das Angebot eines weiteren Wagens für Personen bis 1,95 Meter Körpergröße nicht verwehren: Ein weiterer E-SUV im Bunde, der die Anforderungen für diese Körperlänge erfüllt, ist der Volvo XC40 Recharge. Als erstes vollelektrisches Fahrzeug der Marke sind die Ansprüche an den XC40 Recharge natürlich hoch – dass er aber nur den Anfang einer Elektrifizierung darstellt, zeigte Volvo unlängst mit der Präsentation des C40 Recharge.

Die Reichweite soll bis zu 424 Kilometer betragen – das heißt, Sie können nicht nur lange Gliedmaßen unterbringen, sondern auch vergleichsweise lange Fahrten mit dem E-SUV erledigen. Alleine der Kopfraum von 1,03 Metern ist beachtlich. Wie der Großteil aller Autos auf dem Markt ist aber auch der XC40 Recharge kein Platzwunder – was auf den Vordersitzen gut begann, wird nicht ganz so glamourös auf den Rücksitzen weitergeführt: Hier sollten Sie am besten nicht länger als 1,90 Meter sein, um noch einigermaßen bequem reisen zu können. Wer das Auto aber ohnehin nur als Fahrer:in besteigt, dürfte mit dem stromernden Schweden gut beraten sein.

Peugeot e-Rifter – Van/Hochdachkombi

Ein Hochdachkombi wie der Peugeot e-Rifter ist natürlich optimal für groß Gewachsene, denn das ganze Auto ist darauf ausgelegt, möglichst viel Großes transportieren zu können – seien es sperrige Gegenstände oder eben größere Menschen. Deshalb gehört er in dieser Größenordnung zu den absoluten Gewinnern, auch wenn er optisch für die meisten wohl eher nicht die erste Wahl sein dürfte.

Theoretisch könnte man im Rifter auch noch ein gutes Stück größer sein, denn die Sitzhöhe liegt bei 2,36 Metern. Große Personen oder andere könnten im Rifter also über sich hinaus wachsen, denn sie haben wenigstens nicht das Gefühl, dass ihnen die Decke auf den Kopf fällt. Praktisch gesehen ist bei 1,95 Metern Körperlänge allerdings Schluss: Wer 1,95 Meter groß ist, kann seine Beine noch bequem ausstrecken und sitzt perfekt in der letzten Einstellung für die Nackenstütze.

Großgewachsene Elektrofans müssen beim Peugeot e-Rifter in Sachen Platz im Vergleich zum eingestellten Verbrenner-Rifter keine Abstriche machen und können trotzdem emissionsfrei mit dem Hochdachkombi unterwegs sein. Damit beweist der e-Rifter wahrlich seine grüne Lunge. Selbst wenn Grün nicht allen Leuten zusagt – der Natur gefällt’s.

BMW 3er Touring – Kombi

Bei einem Kombi denkt man ebenfalls an ein gutes Platzangebot, demnach sollte man auch mit mehr Körpergröße gut sitzen können – oder? Im BMW 3er Touring muss man sich tatsächlich keine Sorgen machen und kann bei 1,95 Metern sowohl die Beine bequem ausstrecken als auch noch eine höhere Frisur tragen. Die Sitzhöhe liegt bei maximal 2,10 Metern.

Das einzige Problem könnte die Kopfstütze darstellen, die bei einer Höhe von maximal 1,83 ihren Höhepunkt erreicht. Wenn also der Oberkörper proportional zu den Beinen gesehen der längere Part ist, wird es eventuell schwierig im Münchner Kombi.

Fiat 500 – Kleinwagen

An einen Kleinwagen denken wohl die wenigsten Menschen, wenn sie groß gewachsen sind – doch auch kleine Autos bieten oftmals genügend Platz für Langbeinige. Der Fiat 500 beispielsweise macht hier einen guten Job: 1,96 Meter hoch darf man sein, dann passen die Beine noch hinein, die maximale Sitzhöhe liegt bei 1,95 Meter – da wird es dann schon sehr eng um den Kopf. Spätestens hier bekommen die großgewachsenen Insass:innen zu spüren, dass sie letztendlich doch in einem Kleinwagen umher cruisen.

Etwas mager ist hingegen die maximale Höhe der Kopfstütze, welche mit 1,81 Metern eher hohe Steckfrisuren als lange Hälse begünstigt. Wer nicht allzu lang und elektrobegeistert ist, wird bei Fiat mit dem 500 Elektro nicht enttäuscht.

Zurück zur Übersicht

Autos für Personen bis 2,0 Meter

Wer zwei Meter groß ist, hat es durchaus nicht leicht und das macht sich überall im Alltag bemerkbar. Schwierigkeiten, die passenden Kleidungsstücke zu finden, liegen an der Tagesordnung, auch die oberen Enden so mancher Türrahmen kommen einem gefährlich nahe. Die Auswahl bei Autos, die für eine solche Größe geeignet sind, schrumpft ebenfalls. Doch keine Angst, völlig autolos müssen Sie nicht unterwegs sein.

VW T-Roc – SUV

Mit einer Körpergröße von 1,97 Metern lassen sich die Beine noch gut im Volkswagen T-Roc verstauen. Anders als bei den vorigen Modellen liegt die Höhe der maximalen Nackenstützeneinstellung bei 1,96 Meter, was einem deutlich mehr Freiraum gibt. An den Dachhimmel stößt man tatsächlich erst bei 2,03 Metern. Etwas beengt fühlt sich der ein oder andere Großgewachsene wahrscheinlich schon, aber im Grunde beherbergt der T-Roc ausreichend Platz für Personen, die an der 2-Meter-Marke kratzen.

Wem das noch zu wenig Kopffreiheit ist, der kann den T-Roc auch als Cabrio-Modell ordern. Sollen die Sonne auf den Kopf scheinen und die Haare im Wind wehen? Dann ist das Volkswagen T-Roc Cabrio die richtige Wahl.

Citroen e-Berlingo – Van/Hochdachkombi

Im Citroen e-Berlingo fühlt man sich wohl und kommt sich gar nicht mehr so groß vor, denn die Sitzhöhe liegt maximal bei 2,35 Metern, was noch schön viel Luft über dem Kopf beschert. Der Beinbereich ist für eine Körpergröße von höchstens 1,99 Meter ausgelegt, die Kopfstütze hat bei 1,98 Metern ihr Maximum erreicht. Insgesamt wird der e-Berlingo also für eine Größe von 1,99 Metern noch empfohlen. Dank der hohen Kopfstützenposition kann auch das Verhältnis von Beinen und Oberkörper stärker variieren, als das bei anderen Modellen möglich ist.

Freunde exquisiter Materialien werden im Berlingo zwar nicht auf ihre Kosten kommen, denn das Assortiment an Hartplastikelementen zieht sich durch das gesamte Interieur. Aber Verfechter des Elektromotors und der abgasfreien Mobilität dürfen im Citroen e-Berlingo ihren neuen treuen Begleiter gefunden haben. Mit einer Ladung kommt der vollgeladene Franzose bis zu 275 Kilometer weit – besonders viel ist das nicht, für einen Wochenendtrip könnte es aber genügen.

VW Polo – Kleinwagen

Mit dem Volkswagen Polo haben manche in diesem Vergleich nicht gerechnet. Der Verkaufsschlager von VW gilt trotz seiner geringen Außenabmessungen als Kaufempfehlung für Menschen mit langen Körpern oder hochgegelten Frisuren: Der Polo eignet sich für Menschen bis 1,97 Meter, die Kopfstütze begünstigt jedoch nur eine maximale Höhe von 1,92 Metern. Genug Platz für die Beine findet man auch mit einer Größe von 1,97 Metern und die Sitzhöhe von 2,10 Metern gibt noch genügend Platz über dem Kopf frei, sodass Fahrer:innen nicht befürchten müssen, dass der Kopf bei einer Bodenwellen oder bei Schlaglöchern gleich am Dachhimmel anstößt.

Der Polo ist nur ein Beispiel für einen Kleinwagen, der auch die Bedürfnisse großer Menschen erfüllen kann, ohne selbst riesige Abmessungen zu haben.

Ford Focus Turnier – Kombi

Mit maximal 1,96 Meter Länge für den Beinbereich schmiert der Ford Focus Turnier fast schon ein wenig ab, denn das können andere Modelle wie zum Beispiel der Kleinwagen-König VW Polo besser – und immerhin ist der Focus Turnier ein Kombi. Wie dem auch sei, auch im amerikanischen Kombi darf man recht groß sein, um(mit-)fahren zu können. Die Nackenstütze liegt bei maximal 1,85 Metern und die Sitzhöhe bei 2,10 Metern. Mehr als Durchschnitt ist daher leider nicht drin. Die Empfehlung bei einer Körpergröße von 1,96 Metern geht zwar etwas schwerer über die Lippen als bei einem Citroen Berlingo, lässt sich aber trotzdem noch gerade so aussprechen.

Mazda 3 – Kompaktwagen

Damit auch wirklich jeder Fahrzeugtyp einen Platz in dieser Vorstellungsrunde erhält, werfen wir noch einen Kompaktwagen in den Ring. Das ist nicht nur äußerst tolerant, sondern obendrein auch noch super für alle Großgewachsenen, die keine Lust auf einen klobigen SUV oder Hochdachkombi oder gar auf einen winzigen Kleinwagen haben. In das Ranking hat es auf jeden Fall der Mazda 3 geschafft: Es handelt sich um einen richtig schnieken Kompaktwagen mit hervorragender Verarbeitung und guter Materialauswahl. Und das beste: Wer 1,01 Meter Beinfreiheit und etwa 97 Zentimeter Kopfraum zu seinem Vorteil nutzen will, trifft mit dem Mazda 3 die richtige Wahl. Bis zu etwa 1,98 Meter sitzen Großgewachsene bequem.

Weniger erbaulich hingegen präsentiert sich die Sitzfreiheit auf den hinteren Rängen. Eine abfallende Dachlinie sowie die kompakten Stadtauto-Maße machen die Rückseite zu keinem erstrebenswerten Ort für lange Personen. Gut, dass es vorne zwei Plätze für zwei Hünen gibt! Ebenfalls lobenswert ist der Einsatz von Mildhybrid-Motoren in allen Varianten des Mazda 3. Wo der Elektromotor bleibt, fragen Sie? Ob der für den Mazda 3 kommt oder ob gleich ein ganz neues Modell kommt, ist offen.

Zurück zur Übersicht

Autos für Personen über 2,0 Meter

Menschen, die über zwei Meter groß sind, sind relativ selten. Nicht mal ein Prozent der Deutschen hat diese Körpergröße. Vielleicht kennen Sie ja jemanden, der sich beim Autokauf schwer tut und unsere Empfehlungen gebrauchen kann. Hier sind fünf Modelle, die für Personen über zwei Meter passend sein könnten.

VW Touran – Van

Wer kennt sie nicht? Die eingestaubten Vans dieser Welt sind in der Regel als altbackene Lastesel bekannt, die nichts weiter als den Personentransport im Sinn haben. Der Volkswagen Touran da schon eine kleine Ausnahme: Er ist ein Van, der optisch allerdings recht modern gestaltet ist. Im Innenraum bietet er besonders viel Platz – auch für große Menschen. Die maximale Größe für den Beinbereich beträgt satte 2,02 Meter, dann bleiben immer noch 17 Zentimeter, bevor der Kopf am Dachhimmel kratzt. Größer als 1,93 Meter sollte man für die maximale Kopfstützenposition aber nicht sein, wer lediglich lange Beine hat, sollte hier aber kein Problem haben.

Insgesamt wird der Touran für eine Körpergröße von 2,02 Metern noch empfohlen und ist durchaus komfortabel sowie ansprechend – für einen Van.

Mini 3-Türer – Kleinwagen

Vielen dürfte das Erscheinen des Mini in dieser Kategorie äußerst überraschend vorkommen. Der Mini 3-Türer ist gar nicht so mini, wie es scheint, denn 2,03 Meter große Personen können die Beine gerade noch bequem abstellen. Dann berühren die Rüben aber sehr wahrscheinlich den Dachhimmel, der auch nur auf 2,03 Meten liegt. Einen kleinen Wermutstropfen stellt allerdings die Nackenstütze dar, die bei recht niedrigen 1,83 Metern liegt – das ist eher weniger überraschend, immerhin ist und bleibt der Mini ein Kleinwagen.

Wieder kommt es auf das Verhältnis von Beinen und Oberkörper an: Wenn man lange Beine und einen eher kurzen Oberkörper hat, wird man den Mini sicher nutzen können. Hinten fährt dann allerdings eher niemand mehr mit.

Kia Ceed SW – Kombi

Der Kia Ceed SW ist ein äußerst brauchbarer Kombi, wenn man groß gewachsen ist, denn die maximale Personengröße beträgt hier 2,03 Meter. Die größte Kopfstützenposition liegt bei sehr guten 1,95 Metern, sodass man hier auch mit langem Oberkörper sehr wahrscheinlich sicher sitzt. Die Sitzhöhe liegt bei 2,11 Meter, was darin resultiert, dass man noch ein paar Zentimeter über dem Kopf frei hat und keine Platzangst bekommen sollte.

Optisch ist der Ceed aber nicht wirklich der Renner: Die langgezogenen Scheinwerfer sowie das breite Kühlermaul kann man mittlerweile als überholt bezeichnen. Doch damit muss man wohl oder übel leben, wenn man für sein Geld so einen guten Allrounder wie den Kia Ceed bekommt. Wer auf einen grünen Daumen abfährt, kann den koreanischen Kombi auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb kaufen.

Mercedes A-Klasse – Kompaktwagen

Genau zwei Meter groß darf man sein, wenn man gerne in der Mercedes A-Klasse fahren möchte. Der Kompakte aus Stuttgart sieht top aus, bietet viel Komfort und das eben auch für Menschen mit großer Größe. Der Nacken wird auf einer Höhe von maximal 1,91 Meter gestützt – das ist in Ordnung, vor allem, wenn man bemerkt, dass es sich nicht um einen SUV handelt.

Die A-Klasse ist sehr modern und sportlich gebaut, was dazu führt, dass sie auch eher niedriger ausgelegt ist. Deshalb ist die Sitzhöhe lediglich bei maximal 2,06 Metern. Viel Spielraum hat man hier also nicht, wenn man mal ein Schlagloch übersehen sollte.

Volvo XC60/Volvo XC90 – SUV

Alter Schwede! Der Volvo XC60 und der Volvo XC90 haben es gleichermaßen geschafft, in diesem Ratgeber zu erscheinen. Zu Recht: Die beiden SUVs machen ihrer Fahrzeugkategorie nicht nur größenmäßig alle Ehre, sie machen auch im Innenraum eine gute Figur – und zwar insbesondere in Sachen Platz. Die zwei Schwedenbomben bieten jeweils bis zu 2 Meter großen Personen Platz, der XC90 erlaubt sogar ganze drei Zentimeter mehr und sagt “Hej” zu allen, die bis zu 2,03 Meter Körperlänge aufweisen. Diese Maße spiegeln die maximale Körpergröße in Bezug auf den Beinbereich wieder.

Tatsächlich schaut der Volvo XC90 zusammen mit dem Mini und dem Kia Ceed von ganz weit oben auf die anderen Autos herab, denn an die 2,03 Meter reicht sonst wirklich keiner heran. Besonders angenehm an den beiden Volvo-Vehikeln ist neben dem großzügigen Platzangebot auch das umfangreiche Konzept an Sicherheitssystemen. Egal welche Körperlänge die Mitreisenden aufweisen, bei Volvo weiß man sich in guten Händen. Der Preis für die höchste Kopfstützeneinstellung geht allerdings nicht an die zwei Volvos mit ihren 1,83 und 1,85 Metern, sondern an den Kia Ceed SW, der mit 1,95 Meter alle übertrumpft.

Zurück zur Übersicht

Worauf Sie als große Person beim Autokauf achten sollten

Autos sind Massenware – das kann wohl niemand bestreiten. Um ein Massenprodukt möglichst an den Mann und an die Frau zu bringen, ist es für Unternehmen schlicht und ergreifend einfacher, eine universelle Größe anzubieten. Oder haben Sie schon einen Kia Picanto in groß gesehen?

Auch Autos werden natürlich, wenn man es so nennen will, in “One-Size-fits-All”-Manier hergestellt. Weist man etwas mehr Körpergröße auf, könnte der Autokauf so schon zum Problem werden. Wie gut, dass wir Ihnen eine kleine Auswahl an Dingen an die Hand geben, die Sie beachten können oder sollten, wenn künftige Fahrer:innen größer als 1,90 sind.

Auch Menschen, bei denen der handelsübliche 2-Meter-Zollstock zur Körpervermessung nicht mehr ausreicht, finden auf dem Automarkt passende Modelle. Wenn Sie die folgenden Punkte am potentiellen neuen fahrbaren Untersatz systematisch durchgehen und die Wagen in diesem Artikel beachten, steht dem Kauf des passenden Autos nichts mehr im Wege!

Beinlänge

Wir haben Sie bereits vorgewarnt – in unserem Artikel haben wir uns hauptsächlich mit der maximalen Körpergröße in Bezug auf den Beinbereich in den einzelnen Autos befasst. Das macht auch Sinn, denn mit der Gewissheit, ob die Beine unter das Lenkrad passen oder nicht, steht und fällt auch die Entscheidung um das passende Gefährt. Immerhin sollten sowohl Kupplung als auch Brems- und Gaspedal gut erreichbar und gleichzeitig nicht zu nah sein; genauso ist auch die Höhe, in der das Armaturenbrett rangiert, wichtig, um eine Ahnung davon zu bekommen, wie und ob die Beine genügend Platz finden.

Lenkradeinstellungen

Das Lenkrad und seine Position tragen ungemein zum Wohlfühlfaktor in einem Auto bei. Hängt die obere Lenkradkante über dem Kombiinstrument, hilft ein Zug am Hebel und das Lenkrad lässt sich einfach in der Höhe verstellen. Ist der Sitz bequem eingestellt, aber das Lenkrad hängt trotzdem viel zu nah vor Ihrer Nase? Ein erneuter Zug am Hebel erlaubt die Verstellung des Lenkrades in der Tiefe.

An dieser Stelle sollten Sie als künftige Wagenbesitzer:innen allerdings Adleraugen haben: Prüfen Sie bei jedem potentiellen Kaufkandidaten, ob Sie die Lenkeinheit zu Ihrer Zufriedenheit verstellen können. Zwar lassen sich die meisten Lenkräder in der Höhe verstellen, aber eine Tiefenverstellung ist – vor allem bei älteren oder günstiger produzierten Autos – nicht immer Programm.

Darüber hinaus kann ebenso der Einstellwinkel von Auto zu Auto variieren: Nicht alle Lenkräder lassen sich gleich weit nach oben oder unten bewegen. Ähnlich verhält es sich auch mit der Einstellung der Lenkradtiefe.

Sitzhöhe und Rückenlehne anpassen

Mit dem Kopf durch die Wand – oder besser: durch das Autodach. Achten Sie beim Autokauf auf genügend Platz zwischen Kopfende und Wagendach, einen guten Abstandsrichtwert liefert hierbei die eigene Faust. Passt die noch zwischen Rübe und Dach, ist die Sitz- oder die Dachhöhe gerade noch in Ordnung. Abhilfe schafft bei vielen Autos ein höhenverstellbarer Fahrer:innensitz. Auch an den Stellschrauben für die Rückenlehne dürfen und sollten Sie drehen, um zu prüfen, ob dem Körper hierdurch eventuell noch ein paar wertvolle Zentimeter mehr zur Verfügung stehen.

Sitztiefe

Völlig zurecht hat uns ein aufmerksamer Leser darauf hingewiesen, dass bei großen Personen auch die Sitztiefe eine entscheidende Rolle spielt. Nun seien also noch ein paar Worte hierzu gesagt: Wer mit recht langen Beinen ausgestattet ist, dürfte entsprechend auch über etwas längere Oberschenkel verfügen. Diese sollten im Bestfall so auf der Sitzfläche aufliegen, dass die Beine bei längeren Fahrten nicht ermüden und zu kribbeln beginnen. Zu vermeiden ist also der Kauf eines Autos, bei dem die Oberschenkel in der Luft hängen. Achten Sie am besten darauf, dass die Sitze Ihres Wunschautos schon von Natur aus genügend Tiefe aufweisen oder greifen Sie auf ein Fahrzeug zurück, bei dem sich die Sitztiefe gar einstellen lässt.

Kopfstützenhöhe

Genau wie die anderen Punkte stellt auch die einstellbare Kopfstützenhöhe ein äußerst wichtiges Kaufkriterium dar, wenn es darum geht, eine etwas größere Person mit einem frischen fahrbaren Untersatz zu beglücken. Der Kopf sollte nicht nur bequem gebettet werden können, sondern auch im Falle eines Unfalls ausreichend geschützt sein. Die Kopfstütze trägt nämlich maßgeblich zur Insass:innensicherheit im Fahrzeug bei – ist sie zu hoch oder auch zu tief eingestellt, riskiert man eine Überdehnung des Nackens.

Das klingt eher weniger erstrebenswert, oder? Darum ist es insbesondere für große Menschen ratsam, die Kopfstütze im wahrsten Sinne des Wortes an ihre Grenze zu bringen und zu schauen, wie weit sie maximal aus dem Sitz gezogen werden kann.

Sicherheitsgurt einstellen

Wie der Name des Sicherheitsgurtes bereits vermuten lässt, ist dieser unerlässlich für die Fahrzeugsicherheit und damit auch für das leibliche Wohl der Mitreisenden. Ein praktisches Gimmick bei der Verschnürung ist übrigens die Verstellmöglichkeit der Gurthöhe: Entweder elektrisch oder ganz altmodisch per Hand lässt sich die obere Schlaufe, durch die der Sicherheitsgurt verläuft, auf einer Schiene wahlweise nach unten oder nach oben bewegen.

Wer also aufgrund der Körpergröße das Gefühl bekommt, der Sicherheitsgurt schnüre die Brust ab, der kann die Gurthalterung prompt in Richtung Dachhimmel bewegen und wieder entspannt aufatmen.

Zurück zur Übersicht