BMW 3er Touring

Dynamischer Kombi mit gutem Alltagsnutzen

8,6
Wow-Wertung
Das ist die mittlere Bewertung der führenden Autozeitungen.
  • Sehr gutes Handling
  • Intuitive Bedienung
  • Separat öffnende Heckscheibe
  • Teure Extras
  • Komfortschwächen
  • Kratzempfindliche Verkleidungen

34.550 € - 61.200 € Preisklasse

5 Sitze

4,1 - 7,6 l/100km

Test

Manch einem ist der aktuelle BMW 3er Touring im Vergleich zum ersten 3er Kombi aus dem Jahr 1987 deutlich zu schwer und zu groß geworden. Für andere könnte der Mittelklassekombi ruhig noch etwas größer und geräumiger sein. Unbestreitbar ist der aktuelle 3er Touring der Geräumigste und Beste, den es je gab.

Die Auswahl an Motoren, an innovativen Optionen und an Sicherheitsausstattung ist groß. Frage ist, welche Ausstattung empfiehlt sich? Welchen Motor sollte man nehmen?

Zu den emotionalsten Motoren zählen immer noch die klassischen Reihensechszylinder, aber auch mit der halben Zahl an Zylindern ist man mit dem 136 PS starken 1,5-Liter schon gut unterwegs. Für Langstreckenfahrer empfiehlt sich ein sparsamer Vierzylinderdiesel.

Vieles hat sich am BMW 3er Touring, nicht nur die Größe und das Gewicht, mit den Jahrzehnten verändert, eines aber nicht: Auch wenn der Kofferraum mittlerweile so geräumig ist, wie man es in der Klasse der Mittelklassekombis erwartet, fährt der sportive 3er Touring anderen Kombis wie dem Audi A4 Avant, Mercedes C-Klasse T-Modell, Opel Insignia Sports Tourer oder VW Passat Variant auf einer kurvigen Straße immer noch leichtfüßig davon.

Deshalb gehört der 3er Touring, obwohl er schon lange gebaut wird, zu den beliebtesten Kombis in seiner Klasse.

Früher plagte den BMW 3er eine Problemzone: Das beschränkte Raumangebot. Besonders auf der Rückbank. Das hat sich geändert.

Das Interieur

Genügend Platz und ein BMW 3er – das sind keine Gegensätze mehr. Allen Erfahrungen von zu engen BMW Dreiern zum Trotz wird die Erwartung nach gutem Sitzen im aktuellen Touring nicht mehr enttäuscht. Die Vordersitze, besonders die optionalen Sportsitze, erweisen sich, solange die Hüfte nicht zu breit ist, als sehr bequem.

Auf der Rücksitzbank fällt die Beinfreiheit im 4,62 Meter langen Kombi immer noch etwas kompakter aus als etwa in einem VW Passat Variant, aber als Erwachsener sitzt man, solange man nicht auf der Bankmitte Platz nehmen muss, auf der straff gepolsterten Rückbank gut. Auch wenn die Oberschenkelauflage ruhig etwas länger ausfallen könnte.

In der Bedienung macht dem Dreier keiner etwas vor. Das iDrive-Bediensystem ist das vielleicht Beste auf dem Markt. Die weiteren wichtigen Regler und Schalter liegen im unmittelbaren Umfeld des Fahrers. Die klassisch gehaltenen Zeigerinstrumente überzeugen mit perfekter Ablesbarkeit. Manche Kunststoffverkleidungen erfüllen aber nicht den selbst auferlegten Premiumanspruch.

Der Kofferraum

Einen BMW 3er fährt man nicht wegen der Koffer, aber einen 3er Touring schon. 495 Liter fasst der Gepäckraum oder deutlich mehr, wenn die 40:20:40-teilbare Rückbanklehne in der Ebene liegt. Dann erfüllt die Kombiversion des 3er mit 1.500 Litern exakt das, was man in dieser Klasse heute so an Ladevolumen erwartet.

Die Erwartungen werden auch mit den praktischen Details befriedigt. Die separat zu öffnende Heckscheibe, mit der sich auch in engen Parklücken gut einladen lässt, bietet ein Mercedes C-Klasse T-Modell oder Audi A4 Avant nicht. Dinge wie das flott im Kofferraumboden verstaute Trennnetz und die Staufächer unter der Ladefläche sind ebenfalls praktisch.

Die elektrische Heckklappe ist im 3er Touring Serie, der schlüssellose Komfortzugang nicht, den man sich schon deshalb gönnen sollte, weil sich die Heckklappe damit berührungslos mit einem Fußschwenk in Richtung Heckstoßfänger öffnen lässt.

Das Fahrwerk ist auch im Touring ein Grund, warum man BMW 3er fährt. Die Kraftübertragung erfolgt, wenn kein Allradantrieb geordert wurde, auf die Hinterräder. Die Lenkung bleibt damit frei von Antriebseinflüssen und der BMW lenkt prächtig ein. Die ausgewogene Gewichtsverteilung lässt den Münchner gut liegen. Mit dem Allradantrieb xDrive genießt man im Touring bessere Traktion auf nassen, eisigen und schneebedeckten Fahrbahnen.

Speziell mit der optionalen Sportlenkung und dem adaptiven Fahrwerk liefert der Touring einen gefälligen Mix aus Sportlichkeit und Komfort. Nur auf holpriger Straße und mit den großen 18-Zoll-Rädern dringen Stöße zu markant in den Innenraum vor.

Mit dem sogenannten Fahrerlebnisschalter lässt sich einstellen, wie der 3er reagiert. Komfortabler oder sportlicher. Im ECO PRO-Modus kommt man mit einer Tankfüllung einige Kilometer weiter. Serienmäßige Sparhelfer wie die Bremsenergie-Rückgewinnung, die Schaltpunktanzeige und der abkoppelbare Klimakompressor sind auch Gründe, warum ein 3er Touring weniger verbraucht.

Heute entscheiden sich unter den Benzin-, Diesel- und Hybridaggregaten, die mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe oder einer Achtgang-Automatik kombiniert sind, die meisten Kunden für einen Vierzylinder. Erstmals arbeitet im Motorraum des Dreiers auch ein Dreizylinder. Wie das klappt? Gut.

Die Benziner

Drei, vier oder sechs Zylinder? Der 1,5-Liter-Dreizylinder im 318i Touring liefert 136 PS an die Hinterräder und das ganz erquicklich. Der wenige Hubraum erfordert jedoch häufigeres Schalten. Dem Verbrauch hilft das Downsizing nicht so recht auf die Sprünge. Der liegt rund zwei Liter über den angegebenen 5,4 bis 5,9 l/100 km.

Noch temperamentvoller hält der 184-PS-Vierzylinder den 320i Touring in Schwung und noch dynamischer gelingt es dem 252 PS starken Vierzylinder im 330i Touring. Unter den Benzinmotoren bleibt der Reihensechszylinder, der die BMW Fans schon seit 1977 im 3er mit seinem sonoren Klang begeistert, im 326 PS starken 340i Touring das Maß der Dinge.

Die Diesel

Am meisten sparen lässt sich im Touring mit einem Dieselmotor. Weil sich zum niedrigen Verbrauch auch immer die satte Durchzugskraft gesellt, sind die Diesel so populär.
Das Leistungsspektrum reicht vom 116 PS produzierenden 316d Touring bis zum 313 PS starken 335d xDrive Touring.

Eine gute Kombination aus Kraft und niedrigem Verbrauch in Verbindung mit dem praktischen Kombiheck heißt 320d Touring, der auch mit Allradantrieb im Angebot steht. Der 190 PS starke Vierzylinder arbeitet zwar manchmal nicht gerade leise, aber mit 400 Newtonmetern schon bei niedriger Drehzahl sehr kraftvoll. Die Fahrleistungen überzeugen. In 7,3 Sekunden sind aus dem Stand 100 km/h erreicht und erst bei 235 km/h geht dem Motor die Puste aus.

Der Verbrauch liegt aber trotzdem unter Praxisbedingungen bei nur rund 6,5 Litern. Der sparsamste Touring heißt 320d Efficient Dynamics Edition, der mit seinem 163 PS starken Motor nach der Werksangabe nur 3,8 bis 4,3 l/100 km verbraucht. Die überzeugendsten Dieselmotoren verfügen über sechs Zylinder und 258 und 313 PS Leistung im 330d Touring und 335d xDrive Touring.

Große Sicherheit geht von einem guten Fahrwerk genauso aus wie von einem Vierradantrieb. Das Fahrwerk bietet hohe fahrdynamische Qualitäten und eine hohe Fahrstabilität. Der Allradantrieb, der bei BMW unter dem Kürzel xDrive läuft, befindet sich in Kombination mit gleich sieben Motoren im Angebot.

Der 320i, 330i und 340i sind genauso mit vier angetriebenen Rädern zu bestellen wie der 318d, 320d und 330d. Der 335d steht ausschließlich mit Allradantrieb im Angebot, was bei antrittsgewaltigen 313 PS auch Sinn macht.

Die elektronischen Helfer heben das Sicherheitsniveau. Der Abstandsregeltempomat kann das Fahrzeug tatsächlich vor dem Auffahren auf ein anderes Auto bewahren und ein Blick auf die Tempolimitanzeige verhindert vielleicht einen Strafzettel.

Mit dem Spurverlassenswarner samt Auffahrwarnung, dem Spurwechselwarner, dem blendfreien Fernlichtassistenten, der Rückfahrkamera und dem Parkassistenten kommen weitere Systeme im 3er Touring zum Einsatz, die das Blech und die Insassen schützen helfen.

Den Schutz der Insassen gewähren auch die Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer sowie Kopfairbags in beiden Sitzreihen. Zudem kommt der Besatzung in einer Notlage das Active Protection-System zur Hilfe, das nach einem Unfall ohne Zutun des Fahrers automatisch einen Notruf absetzt.

Im ADAC-Bremstest stand der BMW 318i Touring nach einer Vollbremsung aus 100 km/h nach 35,7 Metern. Das Crashverhalten der 3er-Karosserie und die gute Absicherung durch die elektronischen Helfer wurden im Euro NCAP-Crashtest mit fünf Sternen bewertet.

Wie bei BMW üblich, ist es auch beim BMW Dreier: Viele hochklassige Features wie das geniale 360-Grad-Rundumsichtsystem oder das kontraststarke Head-up-Display machen 3er-Fahren noch angenehmer, aber auch deutlich kostspieliger.

Das fängt damit an, wenn man sich statt für das Grundmodell für eine der Ausstattungen Advantage, Sport Line, Luxury Line oder M Sport entscheidet.

Die Linien, die abhängig vom Motor immer mit 17- oder 18-Zoll-Leichtmetallrädern geliefert werden, setzen oberhalb des Advantage vor allem auf optische Abgrenzung. Der 3er Advantage wird zusätzlich zur Basisausstattung mit hinteren Parksensoren, dem Tempomat und dem Ablagenpaket ausgeliefert. Die Sport Line präsentiert sich mit Sportsitzen, dem Lichtpaket und der Zweizonen-Klimaautomatik und die Luxury Line mit hochglänzenden Holzleisten und einer Lederausstattung.

Wurde die Topversion M Sport bestellt, sind die 18-Zoll-Leichtmetallräder, das M Sportfahrwerk, die Sportsitze mit Stoff-Alcantara-Bezug und das attraktiv anzusehende und anzufassende M Lederlenkrad mit an Bord.

Aber schon mit der Grundausstattung kann man gut leben. Hier ist das Wesentliche mit dabei: die Klimaanlage, das CD-Radio, die Nebelscheinwerfer, die Fahrlichtautomatik, die Reifendruckanzeige, der Regensensor, die Zentralverriegelung mit Fernbedienung, vier elektrische Fensterheber und das iDrive-Bediensystem.

Zu den empfehlenswerten Extras im 3er Touring zählen der Tempomat mit Stop&Go-Funktion, das vollfarbige Head-up-Display, die bequemen Sportsitze, die erstklassige Achtgang-Sportautomatik, das begeisternde Rundumsichtsystem Surround View und die immer hilfreiche Rückfahrkamera. Der Aufpreis für den Vierradantrieb xDrive beträgt 2.500 Euro.

Unabhängig vom Ausstattungslevel unterstützt BMWs Mittelklasse den aktuell schnellsten Mobilfunkstandard LTE und mit dem BMW ConnectedDrive Service sind im 3er Touring auch die sozialen Netzwerke, das Web-Radio und Google Maps unterwegs mit von der Partie.

Zusammenfassung

Der Preis des 3er Touring liegt 1.700 Euro über dem der 3er Limousine. Das lohnt sich, weil der Touring mit seinem Raumangebot und seiner Variabilität der eindeutig praktischere 3er ist, ohne auf das zu verzichten, was den BMW 3er zum BMW 3er macht: die sehr guten Motoren, das Fahrfreude bereitende Fahrwerk und leider auch die ganzen Aufpreise. Tipp um diesen zu entgehen: das Basismodell.

Suchen Sie die besten BMW 3er Touring Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagenangebote von lokalen und nationalen BMW-Vertragshändlern. Großartige Angebote und ein stressfreier Autokauf ohne negative Überraschungen!

3er Touring Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 9.700 €