Beste kleine Elektroautos: Die top Elektro-Kleinwagen

Elektroautos sind vor allem für Fahrten in der Stadt prädestiniert. Denn aufgrund ihrer kleinen Größe findet man wunderbar einen Parkplatz, die Ladeinfrastruktur in Großstädten ist mittlerweile meist ausreichend ausgebaut und die Reichweite ist bei durchschnittlich kurzen Fahrten völlig ausreichend.

Vor allem bei elektrischen Kleinwagen können Sie dank der Innovationsprämie besonders viel sparen. Vergleichen Sie jetzt Angebote und sehen Sie, welche Förderung für Elektroautos Sie erhalten können.

Die besten kleinen Elektroautos

Zusammenfassend haben wir zum besseren Überblick eine Tabelle der besten kleinen E-Autos für Sie zusammengestellt:

Beste kleine Elektroautos
Modell Angebote ab
Renault Zoe  18.202 € Angebote vergleichen
VW ID.3 22.390 € Angebote vergleichen
Opel Corsa-e  17.987 € Angebote vergleichen
Renault Twingo Electric 11.979 € Angebote vergleichen
Fiat 500 Elektro 19.805 € Angebote vergleichen
BMW i3 24.085 € Angebote vergleichen
Dacia Spring 12.870 € Angebote vergleichen
Opel Mokka-e 22.880 € Angebote vergleichen
MINI Cooper SE 3-Türer 20.989 € Angebote vergleichen
smart EQ fortwo 10.176 € Angebote vergleichen
Peugeot e-208 19.893 € Angebote vergleichen
smart EQ forfour 10.770 € Angebote vergleichen
smart EQ fortwo Cabrio 13.110 € Angebote vergleichen
Honda-e 24.283 € Angebote vergleichen

1. Renault Zoe

Der Renault ZOE ist Deutschlands meistverkauftes Elektroauto und das hat seine Gründe: eine alltagstaugliche Reichweite, Fahrspaß und kompakte Abmessungen. Auch was Komfort und moderne Technologien angeht, kann sich der ZOE sehen lassen – und das für einen überraschend günstigen Preis.

2. VW ID.3

Das brandneue Elektroauto von VW, der VW ID.3, ist zwar kein Kleinwagen aber als Kompakter ebenfalls noch ein recht kleines Auto. Doch was Variabilität und Alltagstauglichkeit angeht, kann er sich durchaus sehen lassen. Mit einer Reichweite von bis zu 550 Kilometern kann er mit Elektro-SUVs mithalten und auch die Ausstattung ist auf sehr hohem Niveau.

3. Opel Corsa-e

Für einen Kleinwagen sind knapp 30.000 Euro zwar nicht gerade günstig, dafür bekommt man aber auch eine sehr gute Reichweite, modernes Design und ausgereifte Technik. Der Corsa-e gefällt und überrascht. Wer zwar einen Kleinwagen möchte, aber ein wenig mehr Platz braucht, wird mit einer Länge von 4 Metern gut zurecht kommen. Auch das Kofferraumvolumen ist mit 285 Litern ein gutes Stück größer als bei den Kleinwagen des VW-Konzerns.

4. Renault Twingo Electric

Der Twingo Electric ist der neueste E-Cityflitzer von Renault und überzeugt in Sachen Preis-Leistung. Angebote gibt es bereits ab knapp 12.000 Euro und wer den Twingo Electric als reines Stadtfahrzeug nutzt, kommt auch mit einer Reichweite von 270 Kilometern gut aus. Der E-Twingo ist umweltfreundlich und noch dazu ein kleines Spaßmobil, dass trotzdem komfortabel und sicher ist. Der enorm kleine Wendekreis von 8,6 Metern hilft enorm und der Twingo huscht damit flink und wendig durch den Stadtverkehr.

5. Fiat 500 Elektro

Endlich hat auch Fiat ein Elektroauto und das ist ausgerechnet der beliebte Fiat 500. Der Fiat 500 Elektro macht vieles richtig, denn die Ausstattung hat sich im Vergleich zum letzten Modell um ein Vielfaches verbessert, genauso wie die Qualität. Deshalb und aufgrund des E-Antriebs ist aber auch der Preis gestiegen, der dank E-Prämie – vor allem beider Wahl der Basisausstattung – wirklich gut ist.

6. BMW i3

BMW war mit dem i3 vor einigen Jahren als einer der ersten großen Marken mit einem Elektroauto auf dem Markt. Kontinuierliche Verbesserungen erhöhten die Reichweite des kompakten Viersitzers auf 260 Kilometer. Auch sein Design ist heute noch futuristisch, vor allem die sich nach hinten öffnenden, hinteren Türen sind sein Markenzeichen.

7. Dacia Spring

Das erste Elektroauto von Dacia ist ein Crossover. Der Dacia Spring kommt mit robustem Äußeren und umweltfreundlicher Technik. Die Reichweite ist mit 230 Kilometern alltagstauglich und der Hersteller bleibt seinem Versprechen treu, und bietet den Spring zu einem wirklich sehr attraktiven Preis an.

8. Opel Mokka-e

Der Opel Mokka-e ist ein kleines SUV, dass optisch auf jeden Fall in der Moderne angekommen ist, ohne zu abgehoben zu sein. Genauso wie es die Opel-Kundschaft liebt. Mit dem Mokka-e ist man zwar nicht wirklich sportlich unterwegs, für den Alltag reicht es aber auf jeden Fall. Hohe Sitzposition und ausreichend Stauraum gibt es bedingt durch den Fahrzeugtyp quasi umsonst.

9. MINI Cooper SE 3-Türer

Der beliebte Kleinwagen MINI hat nun auch eine Elektroversion am Start. Der Cooper SE 3-Türer ist hip und jugendlich. Außerdem macht das Fahren Spaß und auch die Reichweite ist angemessen. Viel getraut hat man sich bei MINI in Sachen Design allerdings nicht, denn man muss schon genau hinsehen, um den Unterschied zum konventionellen Verbrenner zu erkennen.

10. smart EQ fortwo

Der smart EQ ist als typisches Stadtauto prädestiniert für einen Elektroantrieb. Die Reichweite ist wie bei den meisten kleinen E-Autos nicht groß. Wer sich für das Cabrio entscheidet, bekommt aber auch auf Kurzstrecken viel Sonne ab. Die Länge von 2,70 Metern und ein sensationeller Wendekreis von 6,95 Metern, sind in der Stadt ideal und auch der Einkauf wird im Kofferraum gut unterkommen.

11. Peugeot e-208

Das erste Mitglied der Peugeot Elektrofamilie nennt sich e-208. Der Kleinwagen mischt das Segment mit modernem Design, guter Reichweite und einem fairen Preis ordentlich auf. Technisch ist der e-208 baugleich mit dem Corsa-e, allerdings optisch moderner mit gewöhnungsbedürftiger Bedienung. Wer etwas mehr wagen möchte, entscheidet sich für den Peugeot, klassischer geht es mit dem Opel – beide Modelle überzeugen aber in der Stadt mit kompakten Maßen und Praxistauglichkeit.

12. smart EQ forfour

Immer noch klein aber dennoch mit Platz für vier Personen, das ist der smart EQ forfour. Hier ist man ein bisschen flexibler als mit dem fortwo, wird aber immer noch keine Parkplatzprobleme haben dafür aber mehr Platz im Kofferraum für größere Einkäufe. Was die gesamte Technik angeht, ändert sich im Vergleich mit dem fortwo nichts.

13. smart EQ fortwo Cabrio

Eine wahre Rarität ist ein Kleinwagen als Cabrio sowieso schon – und als Elektroauto noch mehr. Aktuell ist der smart EQ fortwo Cabrio sogar das einzige E-Auto Cabrio auf dem Markt. Das macht ihn zur ersten und einzigen Alternative, wenn man elektrisch unterwegs sein möchte, möglichst kompakte Maße will und eine Brise Frischluft braucht.

14. Honda e

Der erste elektrische Honda kann sich mit seinem Retro-Design sehen lassen. Der Honda e ist auf jeden Fall eine gute Alternative zu anderen E-Kleinwagen aber nicht ganz günstig. Auch die Reichweite ist mit 200 Kilometern nicht die Üppigste und mit knapp 4 Metern Länge gehört er auch schon zu den Größeren der Kleinen.