Für alle Elektroautos 575€ CO2 Bonus für 2022 & 2023

Neuwagen Angebote unter 10.000 Euro: Wir zeigen Ihnen die aktuellen Schnäppchen

11. Januar 2023 von

Nicht jeder will oder kann viel Geld für einen Neuwagen ausgeben – Hauptsache das Auto bringt einen von A nach B. Wenn das bei Ihnen so ist, reicht auch ein günstiges Auto aus. Wir stellen Ihnen preiswerte Autos vor.

Autos unter 10.000 Euro

Für unter 10.000 Euro ein Auto bekommen? Klingt verlockend! Solche Schnapper gab es tatsächlich schon bei uns auf carwow, aber zurzeit sorgen diverse wirtschaftliche Hürden für gestiegene Verbraucherpreise. Aktuell gibt es also keine Angebote für Neuwagen unter 10.000 Euro. Sollte sich daran etwas ändern, erfahren Sie es hier. Übergangsweise empfehlen sich Neuwagen für unter 15.000 Euro – unsere Auswahl können Sie im nächsten Abschnitt bestaunen.

Denn manchmal lohnt es sich durchaus ein paar Euro mehr auszugeben. Wenn es doch ein teureres Auto sein soll, dann profitieren Sie von Neuwagen-Rabatten über carwow.

Autos unter 15.000 Euro

1. Mitsubishi Space Star – ab 11.267 Euro

Neuwagen unter 15.000 Euro sind Wunschdenken? Dass das nicht stimmt, zeigt unser erster Kandidat eindrucksvoll. Auf dem ersten Platz landet nämlich – verdient – der Mitsubishi Space Star. Der Kleinwagen überzeugt mit 5 Jahren Garantie, einem günstigen Preis, einem sparsamen Dreizylinder und modernem Design.

Fünf Türen bietet er ebenfalls, was bei Kleinwagen nicht der Normalfall ist. Allerdings ist der günstigste Preis nur haltbar, wenn man sich an die recht karge Basisausstattung hält. Doch für alle, die nicht viel Schnickschnack brauchen, können wir den Space Star über carwow schon knapp über 11.000 Euro anbieten.

2. Dacia Sandero – ab 11.350 Euro

Der Dacia Sandero ist der perfekte Kleinwagen für jeden, der sich das Ziel gesetzt hat, die Spendierhosen nicht zu sehr anzuzapfen und Neuwagen für weniger als 15.000 Euro zu sondieren. Dafür bekommt man sogar einen vergleichsweise großen Kofferraum mit 328 Litern Volumen, 3 Jahre Garantie und ein relativ zeitgemäßes Design.

Natürlich kann man für diesen Preis keine großartigen Extras wie einen spritzigen Motor oder eine Klimaanlage erwarten. Doch wenn es nur darum geht, besonders viel Auto für wenig Geld zu erstehen, dann erfüllt der Sandero die Erwartungen wie kein Zweiter.

3. Skoda Fabia – ab 12.736 Euro

Mit dem Skoda Fabia beglückt uns gar ein Vertreter des Volkswagen-Konzerns in diesem Preissegment mit seiner Anwesenheit. Dieses Angebot nehmen wir dankend an, denn dafür, dass der Kleinwagen über einen derart überschaubaren Kaufpreis verfügt, enthält er bereits in der Basisausstattung einige Sicherheitsassistenten, für deren Anwesenheit man bei anderen Konzernen noch das ein oder andere tausend Euro schwere, zusätzliche Sicherheitspaket dazubestellen müsste.

So verfügt der Fabia als Neuwagen für unter 15.000 Euro über einen Müdigkeitswarner sowie einen Spurhalteassistenten und einen Lichtassistenten. Sogar eine Heizung ist mit an Bord.

4. Hyundai i10 – ab 13.970 Euro

Die aktuelle Generation des Hyundai i10 gefällt – sowohl optisch als auch in Sachen Fahrleistungen. Das sportlich-dynamische Design spricht vor allem jüngere Fahrer an und auch die Ausstattung ist besser, als man es im Kleinwagensegment erwarten würde. Platz ist genug vorhanden, auch wenn man es dem Kleinen gar nicht ansieht. Bestellt man allerdings einige der verfügbaren Extras hinzu, steigt der Preis recht schnell.

5. Fiat Panda – ab 13.415 Euro

Mit dem Fiat Panda trifft man eine vernünftige Wahl, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht. Der Italiener schluckt einiges an Gepäck, bietet dank seiner quadratischen Form eine gute Übersicht und fährt sich durchaus bequem. Einen Design-Award bekommt man mit dem eher kastenartigen Panda zwar nicht, dafür aber recht viel Auto für wenig Geld.

Auch an Extras wird nicht gespart, diese sind allerdings aufpreispflichtig. In der Basis kann sich der Panda leider nicht gerade als das sicherste Auto bezeichnen, wie der Euro NCAP Crashtest herausgefunden hat. Daher lohnt es sich, den ein oder anderen Euro in ein bisschen Sicherheitsausstattung zu investieren.

6. Citroen C3 – ab 13.937 Euro

Mit dem flotten Citroen C3 erhalten Sie für weniger als 15.000 Euro ein charmantes Stadtgefährt, das sich mit Eleganz ins Stadtbild einfügt und gleichzeitig recht robust daherkommt. Für diesen Eindruck sorgen die Airbumper auf der rechten wie auch linken Fahrzeugseite.

Vielleicht besticht der C3 nicht mit seiner Materialauswahl im Innenraum, doch mit Blick auf die komfortablen Sitze, den für die Fahrzeugklasse mit 300 Litern üppigen Kofferraum und die leichte Bedienbarkeit fällt die Gesamtwertung sehr positiv aus. So geht Tour de France mit drei Zylindern unter der Haube!

7. Renault Twingo – ab 14.480 Euro

Wer einen kleinen, flinken Franzosen für weniger als 15.000 Euro käuflich erwerben möchte, der hat im Renault Twingo seinen neuen Kumpanen gefunden. Der Klassiker aus dem Renault-Sortiment rollt schon in der dritten Generation vom Band und überzeugt die Kundschaft mit seinen Kleinwagen-Argumenten: Auch mit dem kleinsten Motor ist er schon recht fahrtüchtig, das Platzangebot muss sich nicht hinter der Konkurrenz verstecken und das Design ist erfrischend junggeblieben.

Die versteckte Besonderheit am Twingo: Der Motor befindet sich nicht etwa unter der Motorhaube, also dort wo man ihn erwarten würde, sondern im Unterboden vor der Hinterachse. Wer sich auf mehr Stauraum in Form eines Frunks gefreut hat, wird allerdings enttäuscht sein: Dort, wo sonst der Motor schlummert, befinden sich Batterie und Wischwasserbehälter.

Den flotten Franzosen bekommen Sie im Übrigen auch als Renault Twingo Electric, dann kostet er allerdings mehr als 15.000 Euro.

8. Kia Picanto – ab 14.772 Euro

Wie von Kia gewohnt, bekommt man für etwas mehr als 10.000 Euro 7 Jahre Garantie – schon alleine deshalb ist der Kia Picanto äußerst empfehlenswert. Noch dazu kommen ein sehr ordentlicher Kofferraum mit 255 Litern Inhalt und ein besonders sicheres Fahrverhalten. Ähnlich wie mit einem (deutlich teureren) smart ist parallel parken in der Großstadt mit dem kleinen Picanto kein Problem mehr, der Verbrauch ist wie die Fahrzeuggröße ebenfalls gering und die Bedienung intuitiv. Noch Fragen?

9. Suzuki Ignis – ab 14.798 Euro

Ein Micro-SUV? Das soll es geben? Was nach einem absoluten Widerspruch klingt, wurde vom japanischen Hersteller Suzuki kurzerhand in Fleisch und Blut – oder besser: Metall und Bremsflüssigkeit – umgesetzt. Der Suzuki Ignis ist angesichts seiner räumlichen Ausdehnung ein wahres Wunder – das merkt man, sobald man im Inneren des Wagens Platz genommen hat.

Die Bauweise sowie der leicht erhöhte Sitz sorgen für ein angenehm luftiges wie auch erhabenes Fahrgefühl. Wer eine verschiebbare Rückbank für mehr Kofferraumvolumen in seinem Besitz wissen möchte, trifft mit dem Ignis eine angemessene Wahl. Ob man den Ignis optisch attraktiv findet, ist eine andere Frage und durchaus diskutabel.

10. Seat Ibiza – ab 14.983 Euro

Mit einem carwow-Angebotspreis von 14.983 Euro hat sich der Seat Ibiza gerade noch so einen Platz unter den Autos für weniger als 15.000 Euro erschlichen. Diese Form der Publicity sei dem Kleinwagen gegönnt, kann er die an den Preis geknüpften Erwartungen doch mit Leichtigkeit übertreffen.

Die spanische Marke mit Anspruch auf Sportlichkeit setzt mit dem Ibiza nicht nur optische Akzente, sondern auch technische: 80 PS, ein digitales Kombiinstrument, ein Spurhalteassistent sowie ein Infotainmentsystem mit guter Bedienbarkeit sprechen nicht nur für sich, sondern in erster Linie auch für den Seat Ibiza.