Auto verkaufen Angebote von ausgewählten Händlern erhalten

Fristen Für den Führerschein-Umtausch: Bis wann gilt mein alter Führerschein?

19. November 2021 von

Viele Führerscheine in Deutschland sind noch Papierdokumente und Scheckkartenführerscheine – und diese sind nicht fälschungssicher. Deshalb müssen diese Exemplare schrittweise bis 2033 getauscht werden. Wir sagen Ihnen, was Sie zum Führerschein-Umtausch wissen müssen und wann Sie dran sind.

⏰  Kurz zusammengefasst

Sie haben die Fristen im Kopf oder sind vom Führerschein-Umtausch nicht betroffen – möchten aber ein neues Auto kaufen? Dann haben wir hier unsere besten Neuwagenangebote für Sie zusammengestellt:

Top Neuwagenangebote
Modell Angebote ab
Hyundai Ioniq 5 31.184 € Angebote vergleichen
Tesla Model 3 37.970 € Angebote vergleichen
Ford Kuga 21.904 € Angebote vergleichen
Hyundai Tucson 23.520 € Angebote vergleichen
Skoda Enyaq iV 22.443 € Angebote vergleichen

Im Jahr 2022 gibt es einige Änderungen für Autofahrer und dazu gehört unter anderem der Umtausch alter Führerscheine.

Warum müssen alte Führerscheine umgetauscht werden?

Die alten Papier- oder Scheckkartenführerscheine sollen nach der EU-Richtlinie 2006/126/EG künftig in der gesamten EU fälschungssicher sein und vereinheitlicht werden. Ab 2033 sollen damit nur noch fälschungssichere Führerscheine im Umlauf sein. Damit Missbrauch vermieden wird, sollen außerdem alle Führerscheine in einer Datenbank erfasst werden.

Ein zweiter Punkt ist, dass die Besitzenden alter Führerscheine schon Jahrzehnte die Fahrerlaubnis besitzen und das Passfoto auf dem Dokument häufig nicht mehr aktuell ist. Schließlich sieht niemand mit 50 noch aus wie mit 18.

Wie lange gelten die alten Führerscheine?

Alle alten Führerscheine, die ab dem 1. Januar 1999 ausgestellt wurden, müssen schrittweise bis zum Jahr 2033 umgetauscht werden. Wann Ihr Führerschein an der Reihe ist, hängt vom Ausstellungsdatum oder dem eigenen Geburtsjahr ab.

Wenn Ihr Führerschein nach dem 1. Januar 1999 ausgestellt wurde, dann richtet sich der Umtauschzeitpunkt nach dem Ausstellungsdatum.

Im folgenden haben wir alle Fristen für den Führerscheinumtausch für Sie aufgelistet:

Ausstellungsdatum bis zum
31. Dezember 1998
Geburtsdatum Umtauschfrist
vor 1953 19.1.2033
1953-1958 19.1.2022
1959-1964 19.1.2023
1965-1970 19.1.2024
1971 oder später 19.1.2025

Alle Dokumente, die erst nach diesem Datum ausgestellt wurden, orientieren sich an Ihrem Geburtsjahr.

Ausstellungsdatum ab dem
1. Januar 1999
Ausstellungsjahr Umtauschfrist
1999-2001 19.1.2026
2002-2004 19.1.2027
2005-2007 19.1.2028
2008 19.1.2029
2009 19.1.2030
2010 19.1.2031
2011 19.1.2032
2012-18.1.2013 19.1.2033

Wie funktioniert der Führerschein-Umtausch?

Um Ihren alten in einen neuen Führerschein umzutauschen, benötigen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass, ein biometrisches Passfoto und den aktuellen Führerschein. Wenn Sie noch einen rosa oder grauen Führerschein haben und dieser nicht am aktuellen Wohnort ausgestellt wurde, brauchen Sie für den Umtausch noch eine Karteikartenabschrift der Behörde, die damals den Führerschein ausgestellt hat.

Diese Abschrift können Sie telefonisch, per Post oder auch online beantragen und meist ist das auch kostenlos. Dieser Nachweis wird dann direkt an die Führerscheinstelle geschickt, die den Umtausch vornimmt. Dieses Prozedere gilt für den Umtausch von Pkw- und Motorradführerscheinen.

Frist verpasst: Was passiert dann?

Wer die Umtauschfrist verpasst, begeht keine Straftat. Es wird höchstens ein Verwarnungsgeld von 10 Euro fällig und man wird aufgefordert, sich schnellstmöglich um den Umtausch des Führerscheins zu kümmern.

Wie lang gilt der neue Führerschein?

Wenn der Tausch vollzogen ist, dann sind Pkw-Führerscheine nicht mehr unbegrenzt gültig. Alle Dokumente, die ab dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden – also auch Ihr neuer EU-Führerschein – gelten dann nur noch 15 Jahre. Danach müssen Sie diese erneuern lassen, aber die Fahrprüfung muss dafür natürlich nicht wiederholt werden. Auch eine Gesundheitsprüfung für die Verlängerung des Führerscheins ist nicht nötig.

Was passiert mit Lkw-Führerscheinen?

Wer einen Lkw-Führerschein besitzt, muss schon seit längerem mit einer zeitlichen Begrenzung der Fahrerlaubnis leben. Wenn der Lkw-Führerschein vor 2013 ausgestellt wurde, ist er bis zum 50. Lebensjahr gültig. Danach braucht man für eine Verlängerung eine Gesundheitsuntersuchung und einen Sehtest. Nach der ersten Verlängerung ist er nur noch fünf Jahre gültig.

Wenn Sie Ihren Lkw-Führerschein nach 2013 erhalten haben, ist dieser grundsätzlich nur noch fünf Jahre gültig. Wenn man Gebühren und Untersuchungen zusammenrechnet, kostet die Verlängerung des Lkw-Führerscheins gut 200 Euro.

Anders als beim Pkw-Führerschein sind für das Fahren mit abgelaufener Fahrerlaubnis Strafen fällig. Hat man vergessen die Verlängerung zu beantragen, ist das kein Problem – man darf bis zur offiziellen Verlängerung lediglich keinen Lkw fahren. Ist der Führerschein allerdings mehrere Jahre abgelaufen, müssen Sie höchstwahrscheinlich eine erneute Fahrprüfung ablegen.

Was kostet der Führerschein-Umtausch?

Der Umtausch Ihres alten Führerscheines in ein neues, fälschungssicheres Exemplar, kostet 25 Euro. Nachdem Sie auch noch ein biometrisches Passfoto benötigen, kommen die Kosten dafür auch noch dazu.

Kann man den Führerschein schon früher tauschen?

Wenn Sie noch einen alten Führerschein besitzen und schon jetzt einen neuen Führerschein haben möchten, können Sie den Umtausch natürlich auch schon vor der angesetzten Frist vornehmen.