Nur noch bis Donnerstag Leasingangebote für unter 100€ im WOW Winter Sale

Freigelegte Füße: Darf man barfuß Auto fahren?

21. August 2023 von

Sommer, Sonne, barfuß – auch Ihnen ist festes Schuhwerk im Hochsommer vermutlich zuwider. Ihre Füße danken es Ihnen bei hohen Temperaturen mit Sicherheit, wenn Sie mit Flip-Flops, Sandalen oder gar barfuß unterwegs sind. Aber wie verhält es sich hinter dem Lenkrad? Dürfen Sie barfuß Auto fahren, oder verbietet das Gesetz freigelegte Füße an den Pedalen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

⏰ Kurz zusammengefasst

Wenn Sie ein neues Auto suchen, dann haben wir hier die aktuellen top Neuwagen-Angebote für Sie:

Darf man barfuß Auto fahren?

Grundsätzlich lautet die Antwort auf diese Frage: Ja. Die Versuchung ist natürlich groß: Statt enge, schweißtreibende Schuhe während des Autofahrens zu tragen, könnte man auch einfach die Schlappen auslassen, und das Kfz schuhlos bewegen. Wird diesem Wunsch durch die Straßenverkehrsordnung (StVO) überhaupt stattgegeben?

Der Gesetzgeber schreibt im Rahmen der StVO nicht vor, welches Schuhwerk zum Führen eines Autos zu tragen ist. Insofern müssen Sie schonmal nicht mit Punkten in Flensburg oder gar mit dem Verlust Ihres Führerscheins rechnen.

Damit ist das Autofahren im barfüßigen Zustand zwar nicht direkt erlaubt, allerdings ist es auch nicht ausdrücklich verboten. Dennoch gilt: Am wichtigsten ist, dass Sie andere Verkehrsteilnehmer:innen sowie natürlich Ihre eigenen Insass:innen unter keinen Umständen gefährden. Gerade wenn Kinder oder sogar Babys mit im Auto fahren, ist besondere Vorsicht geboten, genauso wie beim Transport von Hunden im Auto. Sitzen Sie barfuß am Steuer und in einen Verkehrsunfall verwickelt, kann Ihnen von der Versicherung jedoch eine Teilschuld zugesprochen werden – in einem solchen Fall kommt die Kfz-Versicherung nicht für den entstandenen Schaden auf.

Sollten Sie also das Gefühl haben, barfuß nicht sicher genug mit dem Auto unterwegs zu sein, empfiehlt es sich, Schuhe anzuziehen. Die feste Schuhsohle sorgt für einen festeren wie auch stabileren Kontakt mit den Pedalen und erlaubt es auch, mal stärker in die Eisen zu treten. Ohne Sicherheitsgurt dürfen Sie jedoch nie fahren, denn in Deutschland gilt die Anschnallpflicht.

Was muss man beim Autofahren ohne Schuhe beachten?

Die Pedalerie eines Kfz ohne festes Schuhwerk zu bedienen, ist gar nicht so einfach, wie es sich vielleicht anhört. Tatsächlich kann sich so ein Kupplungs- oder Bremspedal bei stärkeren Berührungen ganz schön schmerzhaft anfühlen. Zudem fällt oft die Dosierung des Druckes auf die Pedale komplexer aus, weil man die Nutzung von Schuhsohlen gewöhnt ist.

Allgemein dürften Sie Ihr Auto mit festem Schuhwerk in der Regel besser unter Kontrolle haben, denn die flachen Schuhsohlen erlauben einen festeren Druck auf Gas sowie Bremse und wirken einem Abrutschen entgegen. Wenn Sie schnell reagieren müssen, um einen Unfall zu verhindern, könnte festes Schuhwerk im wahrsten Sinne des Wortes Leben retten. Sind Sie nur Insassin oder Insasse eines durch Barfüßige gesteuerten Autos? Eventuell fühlen Sie sich ja besser, wenn Sie wissen, welcher Platz der sicherste im Auto ist.

Wer lockere, luftige Schuhe dem Barfußfahren vorzieht, sei an dieser Stelle ebenso gewarnt: Gerade mit Flip-Flops fällt das Fahrgefühl nicht optimal aus – zudem kann sich in einem Moment der geistigen Umnachtung das Zehenband im Pedal verfangen, was schnell gefährlich werden kann.

In der folgenden Zusammenfassung sehen Sie noch einmal kompakt, worauf Sie achten sollten, wenn Sie barfuß Auto fahren:

  • Anderes Druckempfinden auf die Pedale
  • Bedienung kann für die Füße schmerzhaft sein
  • Fehlendes Schuhprofil sorgt für weniger Grip auf den Pedalen
  • Abrutschen ist leichter möglich
  • Flip-Flops und Sandalen können sich verfangen oder vom Fuß rutschen

Welche Schuhe eignen sich nicht zum Autofahren?

Darf man mit Schlappen Autofahren? Darf man mit Flip-Flops Autofahren? Es bleibt dabei: Der Gesetzgeber schreibt kein bestimmtes Schuhwerk für die Teilnahme am Straßenverkehr vor, also dürfen Sie auch mit Badelatschen und Sandalen Autofahren.

Einen Strich durch die Rechnung macht Ihnen jedoch Ihre Kfz-Versicherung: Diese kann nämlich eine Teilschuld feststellen und eine Zahlung verweigern, wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind. Außerdem muss im Falle eines Crashs das Auto möglichst schnell verlassen werden können – mit Badeschlappen und Flip-Flops ist der Gang allerdings beeinträchtigt. Denken Sie daran, dass Sie auf Unfälle mit einem vollständigen Verbandskasten vorbereitet sein müssen.

Schnelles Gehen oder gar Rennen mit solchem Schuhwerk fällt schwierig aus – daher eignen sich diese losen Schuhe eher nicht zum Autofahren. Da sich Flip-Flops auch gerne im Pedal verhaken oder vom Fuß rutschen, ist zudem nicht immer die volle Kontrolle über das Fahrzeug gewährleistet. Ein dicker Stiefel oder Gummistiefel rutschen zwar eher nicht vom Fuß ab, sind unter Umständen aber zu klobig, um die Pedale präzise treten zu können.

Was gilt im Ausland?

Die meisten anderen Länder halten es mit dem barfüßigen Autofahren wie hierzulande. Keine Schuhe, Badeschlappen oder anderes Schuhwerk ist nicht ausdrücklich verboten, doch gilt dennoch die Regelung, dass die Kontrolle über das Auto konstant gewährleistet sein muss.

Praxistest: Welche Schuhe eignen sich am besten zum Autofahren?

Die Fahrpraxis zeigt: Am besten zum Autofahren geeignet sind Turnschuhe, Sportschuhe oder leichte Stoffschuhe. Da diese Arten von Schuhen den Fuß fest umschließen und eine feste Schuhsole aufweisen, vermitteln Sie ein gutes und stabiles Druckgefühl auf den Pedalen. Besonders geeignet sind Turnschuhe auch deshalb, weil Sie auch auf längeren Fahrten bequem bleiben.

Barfuß Auto fahren – was sagt die Versicherung dazu?

Ab in den Urlaub, an den See, in die Berge, ans Meer – wo auch immer es hingeht, Sie freuen sich sicher auf ein paar Tage Ruhe, Entspannung oder eben auf den absoluten Adrenalin-Kick, wenn Sie es eher sportlich mögen. Auf dem Weg zum nächsten Badeweiher denken Sie sich, dass Sie die Schuhe einfach mal weglassen können – doch denken Sie an Ihre Kfz-Versicherung. Was die wohl dazu sagen wird, wenn es krachen sollte?

Wegen des fehlenden Profils kann es durchaus vorkommen, dass Sie die Bremse nicht so kräftig oder präzise wie sonst erwischen. Ihre Versicherung wird die Abstinenz von Schuhen jedenfalls nicht gerade gutheißen – wenn der Unfall eindeutig auf ungeeignetes Schuhwerk zurückzuführen ist, kann die Versicherung eine Zahlung verweigern.

Darüber hinaus kann es durchaus vorkommen, dass Ihnen im Falle eines Unfalles eine Teilschuld zugeschrieben wird, eine Bußgeldzahlung ist nicht selten hiermit verbunden.