Nur bis 29.02 Leasingangebote für unter 100€ im WOW Winter Sale

Gefährliche Gewichtszunahme – Auto überladen: Gefahren und Strafen

05. Dezember 2023 von

Ist das maximale Gesamtgewicht des Autos oder die maximale Anhängelast überschritten? Damit ist nicht zu spaßen, denn ein überladenes Auto kann sowohl die eigene Sicherheit als auch die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmender beeinträchtigen. Was es bei der Beladung des Autos in Sachen Gewicht zu beachten gibt, was zur jeweiligen Achslast gilt und was es mit der Anhängelast auf sich hat, erfährst du hier!

⏰ Kurz zusammengefasst

Du möchtest ein neues Auto kaufen? Hier haben wir fünf unserer top Neuwagen-Angebote für dich:

Top Neuwagen-Angebote
Modell Angebote ab
VW ID.4 35.935 € Angebote vergleichen
MG 4 28.812 € Angebote vergleichen
Nissan Qashqai 24.001 € Angebote vergleichen
Audi A1 19.622 € Angebote vergleichen
BMW 3er Touring 39.964 € Angebote vergleichen

Auto beladen: das muss man beachten

Die zulässige Gesamtmasse ist das maximale Gewicht, das ein Fahrzeug inklusive Ladung haben darf, um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen. Natürlich kommen hier die üblichen Fragen auf:

Wie schwer darf mein Auto sein? Wie hoch ist die maximale Zuladung meines Autos? Was gilt für die Anhängelast? Und was passiert, wenn das Fahrzeug überladen ist? Im Folgenden wollen wir versuchen, all deine Fragen zu beantworten.

Wie schwer darf mein Kfz sein?

Wer sich eine eindeutige Antwort erhofft hat, wird an dieser Stelle unglücklicherweise enttäuscht: Denn das zulässige Gesamtgewicht eines Kraftfahrzeuges kann je nach Modell variieren.

Die zulässige Gesamtmasse eines Autos wird mithilfe der Fahrzeugklasse, den entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen sowie der Tragfähigkeit der Karosserie festgelegt. In Deutschland sind die zulässigen Gesamtgewichte in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung – kurz StVZO – festgelegt. Sowohl das Auto als auch der optionale Anhänger dürfen das jeweilige maximale Gesamtgewicht nicht überschreiten.

Doch nach wie vor bleibt ungeklärt, wo du die zulässige Gesamtmasse eigentlich finden kannst – auch hier können wir Abhilfe leisten: In der Regel wirst du in der Zulassungsbescheinigung Teil I, dem Fahrzeugschein, zwei Angaben zum Gewicht des Autos entdecken. Die kleinere Zahl im Feld G gibt dabei das Leergewicht deines Autos an, während die größere Zahl im Feld F.1 das zulässige Gesamtgewicht wiedergibt.

Die Differenz dieser beiden Angaben ergibt die maximale Zuladung, die nicht selten zwischen 400 und 600 Kilogramm liegt. Wer häufig viel transportieren muss, weiß, dass das nicht besonders üppig bemessen ist – mit Koffern, Gepäck, Dachbox und Mitfahrenden kann eine solche Grenze schnell erreicht sein.

Gewichtsprobleme erkennen

Du hast ein stressiges Umzugswochenende vor dir und planst bereits, so viele Kartons und Kisten wie möglich in dein Auto zu stopfen? Was ist bei der Beladung von Fahrzeugen zu beachten?

Halte lieber einen Moment inne und überlege, wie du am besten sicherstellen kannst, dass du die zulässige Gesamtmasse deines Fahrzeuges nicht überschreitest. Na, schon eine Idee? Selbst wenn nicht, helfen wir dir mit unseren Tipps:

  • Gewicht der Ladung ermitteln:
    Wenn du befürchtest, dass dein Transportgut zu schwer sein könnte, wiege die einzelnen Inhalte oder auch Insass:innen zu Hause, bevor du sie in dein Auto lädst. Zum Leergewicht des Fahrzeuges musst du nur noch die Masse der gewogenen Ware addieren und dann mit der zulässigen Gesamtmasse abgleichen.
  • Gesamtes Auto wiegen:
    Sitzen deine Fahrgäste schon im Wagen und der Kofferraum platzt bereits aus allen Nähten? Es wäre mit Sicherheit äußerst lästig, alle Inhalte nochmal auszuräumen und in mühevoller Kleinstarbeit abzuwiegen. Stattdessen kannst du dich informieren, ob in deiner Nähe eine öffentliche Fahrzeugwaage zur Verfügung steht.
    Wenn nicht, müsstest du darauf hoffen, dass du bei deinem letzten Technik-Einkauf beim Autospezialisten auch an eine Kfz-Waage oder eine Radlastwaage gedacht hast. Wer eine solche besitzt, kann die Messung bequem zu Hause in der Garage oder vor der Haustüre durchführen.
  • Fahren und auf Warnsignale achten:
    Die “einfachste” Methode, die wir dir eigentlich nicht empfehlen, besteht aus grobem Abschätzen und inständigem Hoffen, dass alles schon einigermaßen passen wird. Sollte das Auto aber wirklich zu schwer beladen sein und den Behörden fällt das auf, hagelt es ein Bußgeld. Außerdem ist ein überladenes Auto nicht gerade ein Zugewinn für die Fahrzeugsicherheit: Es kann nämlich deutlich schwieriger zu manövrieren sein und die Bremsleistung lässt mit zu hoher Beladung nach.

Auswirkungen auf Fahrverhalten

Wenn dein Auto überladen ist, wird nicht nur deine Sicherheit, sondern auch die deiner Mitfahrenden und die aller anderen Verkehrsteilnehmenden gefährdet. Denn zu viel Gewicht wirkt sich negativ auf das Fahrverhalten des Autos aus. Folgende Auswirkungen sind möglich:

  • Lenkverhalten ist beeinträchtigt:
    Ein überladenes Fahrzeug kann schwerfälliger reagieren und sich beim Einlenken träge anfühlen. Bei plötzlichen Ausweichmanövern, Dunkelheit oder nasser Fahrbahn ist das besonders gefährlich. Diesbezüglich sollten dir auch Unter- und Übersteuern ein Begriff sein.
  • Verlängerter Bremsweg:
    Genug Bremsflüssigkeit und neue Bremsen verhindern nicht, dass das zusätzliche Gewicht im Auto eine längere Bremsstrecke erfordert. Obwohl sich der Reaktionsweg nicht verändert, verlängert sich der Anhalteweg.
  • Veränderte Fahrwerkseigenschaften:
    Das zu hohe Gewicht kann das Fahrwerk beeinträchtigen. Dadurch, dass das Auto mit zu viel Ladung tendenziell tiefer liegt, können das Handling sowie die Kurvenstabilität leiden.
  • Reifenbelastung:
    Überladung kann zu einer übermäßigen Belastung der Reifen führen. Der Verschleiß ist unter Umständen erhöht, im Ernstfall drohen sogar Reifenpannen.
  • Beschleunigungsprobleme:
    Mit dem Plus an Gewicht schwindet auch die Raselust. Das Auto beschleunigt langsamer und bekommt insbesondere bergauf Probleme, ganz zu schweigen von dem erhöhten Kraftstoffverbrauch. Kavalierstarts und Drifts empfehlen wir sowieso nicht im öffentlichen Straßenverkehr und schon gar nicht mit überschrittenem Gesamtgewicht.
  • Erhöhte Unfallgefahr:
    Ein Wildunfall ist selbstverständlich unabhängig von der Beladung deines Autos möglich, aber die Überladung sorgt für weniger Stabilität und schwerere Kontrollierbarkeit. Insbesondere in Notsituationen kann ein überladenes Fahrzeug schwerer zu manövrieren sein, beispielsweise bei Aquaplaning.

Achslast beachten

Muss doch einmal viel und vor allem Schweres transportiert werden, empfiehlt es sich, auf eine gleichmäßige Verteilung der Last auf die Achsen des Autos zu achten. Dadurch verhindert man die Bildung von Schwerpunkten, die sich negativ auf das Fahrverhalten auswirken könnten. Außerdem bleibt so die Reifenbelastung ausgewogen.

Falls du also mal die Kontrollleuchte für den Reifendruck anspringen siehst und dir ins Gedächtnis rufst, dass 50 Kilogramm Ziegelsteine im Kofferraum auf der rechten Seite liegen, weißt du, dass das Gewicht gleichmäßiger verteilt werden sollte. Die maximal zulässige Achslast findest du übrigens auch im Fahrzeugschein unter den Ziffern 8.1 und 8.2.

Auto überladen: Strafen & Bußgelder

Ein überladenes Auto wird mit Bußgeld, im schlimmsten Falle sogar mit einem Punkt in Flensburg geahndet. In der Tabelle siehst du die entsprechenden Strafen für das jeweilige Vergehen.

Bußgelder und Strafen überladenes Auto
Überladung eines Kfz (mit zulässigem
Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen)
oder eines Anhängers (mit zulässigem
Gesamtgewicht von bis zu 2 Tonnen)
als Fahrzeugführer oder Fahrzeughalter…
Strafe
… um über 5 % 10 €
… um über 10 % 30 €
… um über 15 % 35 €
… um über 20 % 95 € + 1 Punkt
… um über 25 % 140 € + 1 Punkt
… um über 30 % 235 € + 1 Punkt

Anhänger überladen

Egal ob Privatperson oder Gewerbetreibende:r: Auch der Anhänger darf nicht überladen werden und sollte stets so gepackt sein, dass die Ladung sicher verstaut und gleichmäßig über den Laderaum verteilt ist. Es ist nämlich deine Pflicht, für die optimale Ladungssicherung zu sorgen und eine Überladung zu verhindern. Außerdem darf die maximale Anhängelast des Autos nicht überschritten werden. Auch diese Information wirst du im Fahrzeugschein bzw. in der Zulassungsbescheinigung Teil I finden.

Dabei wird allerdings unterschieden in die gebremste und ungebremste Anhängelast. Die ungebremste ist meist geringer, da es sich um die Angabe für Anhänger handelt, die über kein eigenes Bremssystem verfügen. Da gebremste Anhänger in der Regel schwerer beladen werden können und den Bremsvorgang unterstützen, fällt die gebremste Anhängelast höher aus.

Wohnmobil und Wohnwagen

Natürlich zieht auch das Überladen eines Wohnmobils oder eines Wohnwagens rechtliche und sicherheitskritische Konsequenzen nach sich. Über die zulässigen Gesamtgewichte sowie die maximale Anhängelast informierst du dich am besten in dem zugehörigen Fahrzeugschein.

Auto und Anhänger wiegen

Letzten Endes geht eine zuverlässige Gewichtsbestimmung nur, wenn das gesamte Auto mit Anhänger und voller Beladung auf einmal auf die Waage kommt. Dafür gibt es unterschiedliche Anlauf- oder besser “Anfahrstellen”. Manche Gemeinden, Tankstellen und Rasthöfe, Wertstoffhöfe, Baustoffhandlungen oder Sand- sowie Kieswerke verfügen über öffentliche Pkw-Waagen oder kleinere Kfz- bzw. Achs-Waagen, die Sie als Privatperson verwenden dürfen.

Dafür erkundigen Sie sich am besten bei der jeweiligen Stelle. Alternativ bietet der ADAC an einigen seiner Prüfzentren Waagen für Autos an. Auch hier empfiehlt sich eine vorherige Recherche.