Elektro-Wochen Top E-Auto Angebote bis 30.09.

Auto privat verkaufen: Auf was Sie beim Autoverkauf achten sollten!

31. März 2022 von

Der Autoverkauf soll einfach und stressfrei ablaufen und natürlich möchten Sie für Ihr Fahrzeug einen guten Preis erzielen. Kein Problem – wenn Sie auf ein paar Dinge achten. Wir sagen Ihnen, was beim Verkaufen des Autos wichtig ist.

⏰  Kurz zusammengefasst

Auto über carwow verkaufen

Nach dem Verkauf Ihres Gebrauchtwagens soll ein neues Auto her? Wir haben einige Neuwagen-Angebote für Sie:

Top Neuwagen-Angebote
Modell Angebote ab
Hyundai Ioniq 5 31.292 € Angebote vergleichen
Polestar 2 36.930 € Angebote vergleichen
Ford Kuga 22.740 € Angebote vergleichen
Opel Corsa 13.262 € Angebote vergleichen
Skoda Enyaq iV 23.458 € Angebote vergleichen

Verkauf vorbereiten: Gute Planung zahlt sich aus

Gebrauchtwagen sind aktuell gefragt wie schon lange nicht mehr, deshalb sollte es wahrscheinlich nicht schwierig werden, Ihr Fahrzeug an den Mann oder die Frau zu bringen. Damit der Autoverkauf reibungslos über die Bühne geht, ist eine gute Vorbereitung wichtig.

Machen Sie sich erstmal klar, warum Sie Ihr Fahrzeug überhaupt verkaufen wollen. Wichtig ist, dass man sich die Zeit nimmt, den richtigen Käufer oder die richtige Käuferin zu finden. Gerade beim Verkauf an privat kann das – je nach Fahrzeug und Marktlage – eine Weile dauern. Wenn Sie Ihr Auto schnell verkaufen müssen, dann funktioniert das meist über einen sehr attraktiven Preis.

Doch hat sich die richtige Person gefunden, geht alles meist ganz schnell. Da ist es wichtig, dass Sie die wichtigsten Unterlagen für den Autoverkauf schon vorbereitet haben.

Preisermittlung: Welchen Preis kann ich für mein Auto bekommen?

Gedanken machen sollten Sie sich ebenfalls schon darüber, welchen Preis Sie für Ihr Auto noch bekommen möchten. Wenn eine kaufwillige Person vor Ihnen steht, sollten Sie gut begründen können, wieso der von Ihnen aufgerufene Preis gerechtfertigt ist. Überlegen Sie sich außerdem, wie viel Preisnachlass für Sie in Ordnung ist, und welchen Mindestpreis das Auto einbringen soll.

Schön und gut, doch wie ermitteln Sie den richtigen Preis für Ihr Auto? Hier gibt es verschiedene Vorgehensweisen:

  • Preise ähnlicher Fahrzeuge vergleichen
  • Fahrzeug bewerten lassen
  • Festpreis oder Verhandlungsbasis
  • Fairen Preis ansetzen
  • Eventuell vorhandenen Wertverlust angeben
  • Individuelle Stärken des Fahrzeugs hervorheben

Wenn Sie sich andere Fahrzeuge ansehen, dann achten Sie vor allem auf die Bereiche Tachostand, Ausstattung und allgemeiner Zustand des Fahrzeugs. Meist sind ein niedriger Kilometerstand in Verbindung mit einer hochwertigen Ausstattung und einem unfallfreien und gepflegten Zustand des Fahrzeugs dafür verantwortlich, dass ein höherer Preis für den Gebrauchtwagen erzielt werden kann.

Sind Sie sich dennoch unsicher, bieten Unternehmen wie Schwacke, Dekra oder auch der Tüv die Möglichkeit, das Fahrzeug von Experten bewerten zu lassen. Je nachdem wo Sie die Beurteilung vornehmen lassen, kann das aber auch teuer werden. Vor allem wenn Sie ein finanziertes Auto verkaufen wollen, ist eine Bewertung sinnvoll.

Wenn Sie sich für einen Preis auf Verhandlungsbasis entscheiden, sollten Sie genau überlegen, wie hoch Ihr Verhandlungsspielraum ist. Man sagt, dass beim Verhandeln ungefähr 15 Prozent Preisnachlass gewährt werden können, dementsprechend sollten Sie diesen Betrag also auf die Summe aufrechnen, die Sie auf jeden Fall haben möchten. Bieten Sie das Auto zu einem stark überhöhten Preis an, wird es wenige Interessent:innen geben.

Auto inserieren: Welche Informationen muss ich angeben?

Als nächsten Schritt müssen Sie Ihr Fahrzeug einem möglichst breiten Publikum anbieten. Sie schalten also eine Anzeige – je aussagekräftiger, desto besser. Entweder entscheiden Sie sich für eine Anzeige in einem Wochenblatt oder einer Tageszeitung, oder Sie inserieren online. Viele Plattformen bieten einen kostenlosen Service an. Eine gute Anzeige sollte folgendes aufweisen:

  • Gute Fotos von Fahrzeug, Innenraum und Zubehör
  • Laufleistung
  • Technische Daten
  • Sonderausstattung
  • Datum der letzten HU

Ansprechende und qualitativ hochwertige Fotos sind eines der wichtigsten Kriterien für ein gutes Inserat. Suchen Sie sich für die Fotos ein ruhiges Umfeld aus, nichts sollte vom Fahrzeug ablenken. Als Hintergrund könnte eine Hauswand dienen, auch ein leerer Parkplatz wäre denkbar. Achten Sie auf gute Lichtverhältnisse und gutes Wetter und fotografieren Sie das Auto aus verschiedenen Perspektiven. Stellen Sie sicher, dass das Kennzeichen nicht sichtbar ist, es dient Ihrer eigenen Sicherheit. Wenn das Auto bereits abgemeldet ist, dann ist das natürlich nicht mehr relevant.

Wenn Sie Besonderheiten hervorheben wollen, machen Sie Detailaufnahmen, beispielsweise von teuren Felgen. Ebenfalls Detailaufnahmen sollten von Beschädigungen gemacht werden, denn diese sieht eine interessierte Person irgendwann sowieso – legen Sie einfach offen, was es an Mängeln gibt, das macht Sie vertrauenswürdig.

Für die Eingabe der technischen Daten sollten Sie am besten Ihren Fahrzeugschein bereithalten, denn bei Online-Verkaufsplattformen wird nach Schlüsselnummer und ähnlichem gefragt. Diese Angaben finden Sie auf Ihren Dokumenten.

Wenn der Tüv schon bald fällig ist, kann es Sinn machen, vor dem Verkaufsinserat eine Hauptuntersuchung durchführen zu lassen. Eine neue Tüv-Plakette ist oftmals ein wichtiges Kaufargument.

Auto aufbereiten (lassen) – der erste Eindruck zählt

Sobald jemand Ihr Auto besichtigen möchte, ist es Zeit für eine Autopflege. Denn nur ein gewaschenes und gesaugtes Auto bringt einen guten Preis und macht einen hochwertigen Eindruck. Egal ob du dich dafür entscheidest, den Wagen selbst auf Vordermann zu bringen, oder ob du lieber eine professionelle Aufbereitung wählst, die natürlich seinen Preis hat, folgende Dinge sind zu tun:

  • Auto waschen und polieren
  • Reifendruck, Ölstand, Kühlwasser prüfen
  • Zubehör wie Verbandskasten, Warndreieck usw. ins Auto
  • Kleine Schrammen und Steinschläge beseitigen
  • Motorwäsche
  • Innenraum saugen und Armaturen säubern

Wer das alles selbst macht, hat einiges zu tun, spart sich aber gut und gerne ein paar hundert Euro – denn das kann man für eine professionelle Aufbereitung durchaus einplanen.

Probefahrt vereinbaren – oder etwa nicht?

Wer ein Auto kaufen will, möchte sicher eine Probefahrt machen – denn niemand kauft die sprichwörtliche Katze im Sack. Wenn Sie nichts zu verbergen haben, dann sollten Sie einer Probefahrt auf jeden Fall zustimmen. Allerdings ist es ratsam, die entsprechende Personen eine Vereinbarung unterschreiben zu lassen, dass sie bei einem Schaden für die Selbstbeteiligung haftet.

Außerdem sollte die Probefahrt am Tag stattfinden und Sie sollten immer mit dabei sein. Wenn Sie sich dabei unwohl fühlen, bitten Sie eine weitere Person, bei der Probefahrt dabei zu sein. Lassen Sie den Autoschlüssel nicht aus den Augen.

Außerdem sollten Sie sich überlegt haben, ob Sie das Auto an- oder abgemeldet verkaufen wollen. Wenn Sie ein abgemeldetes Auto verkaufen, dann ist eine Probefahrt nur möglich, wenn Sie sich um Kurzzeitkennzeichen kümmern.

Kleiner Hinweis: Eine Probefahrt ist kein Muss, Sie können das theoretisch auch verweigern – jedoch wird Ihnen dann wahrscheinlich niemand das Auto abkaufen.

Wie wird das Auto beim Privatverkauf gezahlt?

Bei einem Verkauf an privat ist die Barzahlung das gängigste Zahlungsmittel. Hier sind Sie als Verkäufer oder Verkäuferin auf der sichersten Seite. Der komplette Betrag kann bei Abholung in bar gezahlt werden, auch eine Anzahlung nach erfolgreicher Probefahrt ist möglich, der Restbetrag wird dann bei Abholung beglichen.

Wichtig ist nur, dass Sie die Fahrzeugpapiere nicht vor erfolgter Bezahlung an den Kaufenden weitergeben. Schuldscheine, Überweisungen oder ähnliches sind beim Verkauf an Privatpersonen nicht gängig und sollten nicht akzeptiert werden.

Gewährleistung ausschließen – Betrugsversuche vermeiden

Leider werden Sie wohl nicht nur ehrliche Kaufinteressierte mit Ihrem Inserat anlocken. Meist wird nach dem Kauf versucht zu reklamieren, weil angebliche Schäden am Fahrzeug wissentlich verschwiegen wurden. Um solchen Betrügereien vorzubeugen, können Sie im Kaufvertrag einen Absatz einfügen, in dem Sie eine Gewährleistung ausschließen. Sie sind als privater Verkäufer und Verkäuferin nicht dazu verpflichtet, auf das Fahrzeug eine Garantie oder Gewährleistung zu geben.

Wenn das im Kaufvertrag schriftlich festgehalten wurde, ist der neue Besitzende ab dem Zeitpunkt des unterschriebenen Kaufvertrages für den Zustand des Autos verantwortlich.

Wenn Ihnen der Autoverkauf an Privatpersonen doch zu unsicher ist, verkaufen Sie Ihr Auto einfach und stressfrei über carwow an zertifizierte Vertragshändler.