Amazon Alexa im SEAT Arona: Erster Test auf der IAA

Cvetko Mijatov
28. September 2017

SEAT bringt den Sprachassistenten Amazon Alexa ins Auto. Wir konnten das System auf der IAA 2017 in Frankfurt testen.

SEAT und Amazon haben im Rahmen der IAA 2017 in Frankfurt bekannt gegeben, dass die beiden Unternehmen daran arbeiten, den intelligenten Sprachassistenten Alexa ins Auto zu bringen. Nun hat auch BMW verkündet, dass sie Mitte 2018 Alexa in alle BMW- und MINI-Modelle einführen. Wir konnten bereits einen ersten Versuch mit dem System im neuen SEAT Arona starten. Alexa im Auto soll dem Fahrer das Leben leichter machen. Ist Alexa erst einmal im SEAT eingebunden, kann man dem System jede Frage stellen, die einem brennend auf der Seele liegt: „Hi Alexa, wer ist Barack Obama?“, dann erhält man eine Lehrstunde über den ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten oder „Hi Alexa, spiele Bruno Mars“, und schon tönt „Grenade“ aus den Lautsprechern. Alexa kann natürlich noch mehr als Geschichte lehren und Musik abspielen. Sollte man beispielsweise vergessen haben, ob das elektrische Garagentor auch wirklich geschlossen ist, dann fragt man Alexa. Sollte man wissen wollen, ob man genügend Milch im Kühlschrank hat, dann fragt man Alexa. Sollte man ein Problem mit dem Auto haben und deshalb wissen wollen, wo der nächste SEAT Händler ist, dann fragt man Alexa. Ihr seht, worauf das Ganze hinausläuft? Im letzten Fall übernimmt Alexa sogar die Eingabe ins Navigationssystem, sodass man sich voll auf das Fahrgeschehen konzentrieren kann. Also alles Friede, Freude, Eierkuchen? Nicht ganz.

Probleme von Alexa im SEAT

Um im SEAT Arona überhaupt Zugang zu Alexas Allwissenheit zu haben, braucht man Internet. Da das Auto selbst keine integrierte SIM-Karte und somit keinen eingebauten Internetzugang hat, muss man einen WLAN-Hotspot einrichten, über den sich das Auto mit dem Internet verbinden kann. Das Problem dabei ist, man braucht ein weiteres Gerät, um das Auto und somit im Endeffekt Alexa mit dem WLAN-Hotspot zu verbinden. Schließlich kennt Alexa das Passwort des WLAN-Hotspots nicht. Zwei Geräte für das Einrichten von Alexa im SEAT ist ziemlich umständlich. Das ist aber noch nichts im Vergleich dazu, wie sehr es nervt, dass Alexa momentan noch unglaublich langsam ist. Bis das System die Eingabe aufgenommen, verarbeitet und Folgefragen gestellt hat, ist man schon längst auf Amazon und hat sich neue Sneaker bestellt. Oh, vielleicht ist das ja der Grund. Alexa hatte beim ersten Test leider nur eine sehr mäßige Erkennungsquote. Zugegeben, auf einer Messe kann es schon sehr laut sein, weshalb man die Stimmen nur recht schwer auseinanderhalten kann. Vielleicht lag es aber auch nur an meinem deutschen Akzent, den Alexa für nicht wahnsinnig verständlich hielt. Deshalb freuen wir uns schon sehr auf das erste Mal, wenn das System serienreif zu uns kommt und wir es auf Deutsch testen können.

Verkaufsstart von Alexa in SEAT-Modellen

SEAT wird nach und nach Alexa in die Modellpalette integrieren. Voraussetzung dafür ist das höchste Unterhaltungssystem “Plus”. Ende 2017 erhält Alexa Einzug in den SEAT Ateca und den Leon. Dann folgen Mitte 2018 der SEAT Ibiza und SEAT Arona.