Nur bis 29.02 Leasingangebote für unter 100€ im WOW Winter Sale

Die Blaue Plakette: Eine neue Umweltplakette

09. Februar 2024 von

In den letzten Jahren ist in Deutschland die Schadstoffbelastung der Luft in Großstädten immer mehr gestiegen. Dabei geht es lang nicht mehr nur um Feinstaub, vor allem die Stickoxidbelastung bereitet Umweltverbänden Kopfzerbrechen. Die blaue Plakette könnte eine Lösung sein – doch, für was steht sie genau und welche Fahrzeuge wären betroffen?

⏰ Kurz zusammengefasst

Du möchtest ein neues Auto kaufen? Hier haben wir fünf unserer top Neuwagen-Angebote für dich:

Top Neuwagen-Angebote
Modell Angebote ab
Dacia Spring 15.689 € Angebote vergleichen
Opel Corsa-e 26.680 € Angebote vergleichen
Skoda Karoq 27.445 € Angebote vergleichen
BMW X1 36.991 € Angebote vergleichen
Jeep Avenger 24.885 € Angebote vergleichen

Bild: Markus Baumer, Johannes Kalliauer, Wikipedia

 

Was ist die Blaue Plakette

Seit längerem gibt es verschiedene Umweltplaketten – rot, gelb und grün. Mit der Einführung dieser Plaketten sollte der Feinstaub in deutschen Städten verringert werden. Nur mit der grünen Umweltplakette dürfen die Umweltzonen seither befahren werden. Die Belastung durch Schadstoffe in der Luft kommt aber nicht nur durch Feinstaub zustande. Vor allem die hohen Stickoxidwerte sind ein Problem. Dafür sind in erster Linie Dieselfahrzeuge verantwortlich.

Die blaue Plakette bezieht sich darauf, dass der Ausstoß an Stickoxiden (NOx) einen festgelegten Wert nicht übersteigen darf. Wer keine blaue Plakette hat, dürfte die neuen Umweltzonen nicht mehr befahren. Es gibt sogar Überlegungen, zwei verschiedene blaue Plaketten einzuführen, um Fahrzeuge noch eindeutiger zu kennzeichnen.

Hellblaue Plakette

Die hellblaue Plakette wäre die normale blaue Plakette. Diese würde an Dieselfahrzeuge vergeben werden, die der Euro-Norm 6 entsprechen und solche, die ursprünglich Euro 5 hatten, aber nachgerüstet wurden.

Dunkelblaue Plakette

Eine dunkelblaue Plakette wäre nur in kleinen und stark mit Stickoxiden belasteten Gegenden relevant. Sie würde nur an Dieselfahrzeuge vergeben werden, die der neuesten Euro-Norm, also aktuell 6d, entsprechen. Damit soll die Luftqualität in Gebieten mit hoher Belastung deutlich gesenkt werden.

Fahrzeugklassen für die Blaue Plakette

Ob es die blaue Plakette jemals geben wird, ist weiterhin fraglich. Nach aktuellen Überlegungen der Deutschen Umwelthilfe würden folgende Fahrzeugklassen die blaue Plakette bekommen:

Ottomotoren und Hybridfahrzeuge

  • Pkws mit Benzinmotor ohne Direkteinspritzung der Euro-Klassen 3 bi 6
  • Pkws mit Benzinmotor mit Direkteinspritzung der Euro-Klassen 6c und 6d
  • Pkws mit Benzinmotor mit Direkteinspritzung der Euro-Klassen 3 bi 6b, wenn ein Partikelfilter vorhanden ist
  • Diesel-Pkws und Diesel-LKws oder Nutzfahrzeuge der Euro-Klasse 6d
  • Elektrofahrzeuge
  • CNG/LPG-Pkws und Lkws der Euro-Klassen 3 bis 6

Was Hybridfahrzeuge angeht, gibt es aktuell noch keine Einordnung. Vom Kauf eines Diesel-Hybrids im Bezug auf die blaue Plakette wird abgeraten. Benzin-Hybrid-Fahrzeuge sollten allerdings die neue Schadstoffplakette –  im Falle einer Einführung – problemlos erhalten.

Übrigens: Auch Elektroautos brauchen eine Umweltplakette.

Dieselfahrverbotszonen

Da in vielen deutschen Städten die Abgasbelastung deutlich zu hoch ist, haben einige Städte Dieselfahrverbotszonen eingerichtet. Je nach Stadt sind bestimmte Schadstoffklassen und Streckenabschnitte davon betroffen. Hier ein paar Beispiele:

  • München

Seit Februar 2023 gibt es in München Dieselfahrverbotszonen. Betroffen sind Dieselfahrzeuge mit Euro-Norm 4 und schlechter. Die Verbotszonen sind die Münchner Umweltzone inklusive Mittlerer Ring und Landshuter Allee.

  • Darmstadt

In Darmstadt hat man bereits 2019 Dieselfahrverbotszonen eingerichtet. Diesel mit der Euro-Norm 1 bis 5 und Benziner mit den Schadstoffklassen 1 und 2 dürfen die Hügelstraße und die Heinrichstraße nicht mehr befahren.

  • Stuttgart

Ebenfalls seit 2019 werden in Stuttgart Pkws und Lkws mit Euro-Norm 4 in der Umweltzone Stuttgart und alle Diesel mit Euro-Norm 5 und schlechter in der kleinen Umweltzone (Stuttgarter Innenstadt, Talkessel, Bad Cannstatt, Zuffenhausen und Feuerbach) ausgesperrt.

Auch Mainz und Frankfurt diskutieren über die Einführung von Dieselverbotszonen, die Umsetzung ist allerdings noch offen.

Auch im Ausland gibt es Umweltzonen – beispielsweise zahlt man in Frankreich eine City-Maut in einigen Großstädten.

Häufige Fragen zur Blauen Plakette

Das Thema Blaue Schadstoffplakette ist nicht mehr neu, wird aber immer wieder in den Fokus gerückt. Wenn ihr noch Fragen habt, dann haben wir noch ein paar Antworten für euch.

Was sagt die Blaue Plakette?

Die blaue Plakette würde an Autos vergeben werden, die besonders schadstoffarm unterwegs sind. Dabei ist vor allem die Schadstoffklasse ausschlaggebend dafür, ob die Plakette erteilt wird oder nicht.

Wer bekommt die Blaue Plakette?

Noch gibt es keine gesetzliche Grundlage für die blaue Plakette. Die Deutsche Umwelthilfe hat aber bereits definiert, welche Fahrzeuge für die blaue Plakette berechtigt wären. Die Auflistung der berechtigten Fahrzeugklassen findet ihr weiter oben im Artikel.

Ab wann gibt es die Blaue Plakette?

Das ist noch nicht klar. Es gibt schon seit einigen Jahren Überlegungen, die blaue Plakette einzuführen. Aktuell gibt es aber keine gesetzliche Grundlage auf der sich die Einführung einer blauen Plakette rechtfertigen lassen würde.