Nur bis 29.02 Leasingangebote für unter 100€ im WOW Winter Sale

Maut in Italien – Kosten, Autobahn, Telepass

29. November 2023 von

Bella Italia ist ein beliebtes Urlaubsland. Doch wer dort urlauben will, sollte über die Mautgebühren in Italien Bescheid wissen, damit der Urlaub nicht schon auf der Autobahn zur Misere wird. Wir haben alle Infos zur Maut in Italien, wo Autobahngebühren fällig werden und was es mit dem Telepass auf sich hat.

Wenn du ein neues Auto suchst, haben wir hier die top Neuwagen für dich:

Maut in Italien – Wo müsst ihr bezahlen?

Egal ob du mit dem Elektroauto nach Italien fährst, oder den klassischen Verbrenner nutzt – Maut muss jedes Fahrzeug in Italien zahlen. Gemeint sind hier natürlich hauptsächlich die Autobahnen, die sind in Italien fast alle gebührenpflichtig. Schnellstraßen kannst du kostenfrei nutzen. Ein internationaler Führerschein ist für Italien nicht notwendig.

Seid ihr auf dem Festland von Italien unterwegs, sind alle Autobahnen mautpflichtig außer der A2 von Salerno nach Reggio di Calabria. Wie die Maut erhoben wird, ist nicht immer gleich. Es gibt geschlossene oder offene Systeme und auch ein elektronisches Free-flow-System – doch dazu erfahrt ihr später mehr. Ein ähnliches System findet ihr bei der Maut in Frankreich.

Autobahngebühren in Italien

Das Mautsystem Italiens ist sehr alt. Im Jahr 1924 wurde das erste Teilstück einer Autobahn eröffnet und war bereits gebührenpflichtig. Auch die älteste Autobahn der Welt kann Italien damit verzeichnen. Doch warum muss man überhaupt eine Maut bezahlen?

Die Autobahnen gehören in Italien nicht dem Staat, sondern verschiedenen Unternehmen. Nicht nur Touristen bezahlen demnach für die Nutzung der Autobahnen, sondern auch die Italiener:innen selbst. Weil also sowieso schon genug Geld fällig wird, solltet ihr Alkohol am Steuer in Italien vermeiden – die Strafen sind hoch und der Führerschein ist auch weg.

Brenner

Die Brennerautobahn muss auf dem Weg nach Italien von vielen überquert werden. Die Brennerautobahn startet bei Innsbruck und führt bis zur Grenze nach Italien. Auf dieser 25 Kilometer langen Strecke besteht Mautpflicht. Die Gebühren betragen aktuell 11 Euro.

Mautgebühren für Tunnel und Brücken

Zusätzliche Gebühren für Tunnel zu verlangen ist nicht nur in Italien normal. Zusätzlich zur Maut in der Schweiz und der Vignette in Österreich sind auch in diesen Ländern Gebühren für Tunnel zu entrichten.

Großer St. Bernhard Straßentunnel

Fahrzeug Einfache Fahrt Hin- und Rückfahrt
Kategorie A1: Motorrad
… mit Beiwagen
… mit Anhänger
18,50 CHF 24,50 CHF
Kategorie A2: Fahrzeuge
mit zwei oder mehr Achsen;
Höhe Vorderachse <1,30 m,
Gesamthöhe max. 2 m
31,00 CHF 50,00 CHF
Kategorie B1: Fahrzeuge
mit zwei oder mehr Achsen;
Gesamthöhe über 2 m und
max. 3 m
48,50 CHF 77,50 CHF

Bei gezahlter Hin- und Rückfahrt haben Sie 30 Tage Zeit, die Rückfahrt anzutreten.

Munt-la-Schera Straßentunnel – Winterpreise (Dezember-April)

Fahrzeug Einfache Fahrt
(So-Fr)
Einfache Fahrt
(Sa)
Hin- und Rückfahrt
(So-Fr)
Hin- und Rückfahrt
(Sa)
Personen- und Lieferwagen
bis 9 Plätze und bis 3,5 t zGG
25,00 CHF
(Onlinekauf: 20,00 CHF)
35,00 CHF
(Onlinekauf: 29,00 CHF)
42,00 CHF
(Onlinekauf: 35,00 CHF)
50,00 CHF
(Onlinekauf: 42 CHF)
Wohnwagen/Wohnmobile 25,00 CHF
(Onlinekauf: 23,00 CHF)
25,00 CHF
(Onlinekauf: 23,00 CHF)
44,00 CHF
(Onlinekauf: 41,00 CHF)
44,00 CHF
(Onlinekauf: 41,00 CHF)
Motorräder 13,00 CHF
(Onlinekauf: 11,00 CHF)
13,00 CHF
(Onlinekauf: 11,00 CHF)
20,00 CHF
(Onlinekauf: 17,00 CHF)
20,00 CHF
(Onlinekauf: 17,00 CHF)

Munt-la-Schera Straßentunnel – Sommerpreise (Mai-November)

Fahrzeug Einfache Fahrt
(Mo-So)
Hin- und Rückfahrt
(Mo-So)
Personen- und Lieferwagen
bis 9 Plätze und bis 3,5 t zGG
17 CHF
(Onlinekauf: 15,00 CHF)
28,00 CHF
(Onlinekauf: 25,00 CHF)
Wohnwagen/Wohnmobile 25,00 CHF
(Onlinekauf: 23,00 CHF)
44,00 CHF
(Onlinekauf: 41,00 CHF)
Motorräder 13,00 CHF
(Onlinekauf: 11,00 CHF)
20,00 CHF
(Onlinekauf: 17,00 CHF)

Mont Blanc-Straßentunnel

Fahrzeug Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 5
einfache Fahrt FRA Richtung ITA 51,50 € 68,10 € 186,90 € 34,10 €
einfache Fahrt ITA Richtung FRA 52,30 € 69,30 € 190,00 € 34,60 €
Hin- und Rückfahrt Start in FRA 64,20 € 85,60 € 290,90 € 42,80 €
Hin- und Rückfahrt Start in ITA 65,30 € 87,10 € 295,80 € 43,50 €

Fréjus-Straßentunnel

Fahrzeug Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 5
einfache Fahrt FRA Richtung ITA 51,50 € 68,10 € 186,90 € 34,10 €
einfache Fahrt ITA Richtung FRA 52,30 € 69,30 € 190,00 € 34,60 €
Hin- und Rückfahrt Start in FRA 64,20 € 85,60 € 290,90 € 42,80 €
Hin- und Rückfahrt Start in ITA 65,30 € 87,10 € 295,80 € 43,50 €

Mautgebühren auf Pass-Straßen

Damit das Aufkommen auf Pass-Straßen verringert wird und die Sicherheit erhöht werden kann, ist das Befahren dieser Straßen ebenfalls gebührenpflichtig. Genau genommen ist auch der Brenner ein Pass – doch er wird meist als Autobahn bezeichnet. Ein weiterer Pass, der mautpflichtig ist, ist die Timmelsjoch-Hochalpenstraße zwischen Österreich und Italien.

Kategorie Einzelfahrt Hin- und Rückfahrt
Pkw, Wohnmobil mit max. 9 Plätzen inkl. Lenker
bis 3,5 t zGG
18,00 € 24,00 €
Wohnmobil über 3,5 t zGG 28,00 €
Motorrad 16,00 € 21,00 €

Beachte bitte, dass hier nur Barzahlung möglich ist. Außerdem ist der Pass nur von Anfang Juni bis Ende Oktober geöffnet, täglich von 7:00 bis 20:00 Uhr.

Welche Mautgebühren gelten in Italien?

Maut in Italien wird nach der Anzahl der Achsen des Fahrzeugs bemessen. Es gibt fünf verschiedene Fahrzeugklassen:

  • Kfz mit 2 Achsen bis 1,3 m Höhe an der Vorderachse
  • Kfz mit 2 Achsen über 1,3 m Höhe an der Vorderachse
  • Kfz und Gespanne mit 3 Achsen
  • Kfz und Gespanne mit 4 Achsen
  • Kfz und Gespanne mit 5 oder mehr Achsen

Im Durchschnitt werden für einen Pkw aktuell ca. 7 Cent Maut pro gefahrenem Autobahnkilometer fällig. Wenn du ab dem Brenner mit einem Pkw beispielsweise nach Sirmione fährst, kostet dich die Strecke von 234 Kilometern rund 16 Euro Maut. Soll es nach Rom gehen, fährst du satte 726 Kilometer ab dem Brenner über italienische Autobahnen. Damit sind dann 55,40 Euro zu bezahlen.

Maut in Italien (online) bezahlen

Die Maut in Italien kann über verschiedene Wege beglichen werden, meistens ist es aber die klassische Mautstation, an der man den fälligen Betrag zahlt.

Maut an der Mautstation bezahlen

Die Mautstation gehört zu Italien wie Pizza und Pasta. Die meisten Urlauber:innen begleichen die Autobahngebühr über die Mautstation. Es gibt zwei Systeme italienischer Mautstationen:

  • Geschlossenes System: Dieses System wird am häufigsten verwendet. Dabei wird beim Einfahren ein Ticket gezogen, beim Verlassen der Autobahn ist dann die Gebühr zu begleichen. Hier wird die Maut anhand der zurückgelegten Kilometer berechnet.
  • Offenes System: Bei diesem System wird pro Mautstation ein Pauschalbetrag berechnet. Meist findet man das offene System in Ballungszentren wie Mailand.

Was ist eine Mautstation?

Unter einer Mautstation versteht man eine stationäre Einrichtung, die zur Erhebung der Gebühr für die Nutzung der Autobahn aufgestellt ist. Eine Mautstation besteht aus mehreren beschrankten Kontrollhäuschen.

Wie zahlt man an der Mautstation?

Die Maut in Italien könnt ihr auf verschiedenen Wegen begleichen:

  • Barzahlung/Kreditkarte/Bankkarte: Barzahlung ist an allen Mautstationen in Italien möglich, gängige Kredit- und Bankkarten werden häufig ebenfalls akzeptiert.
  • Viacard: Die Viacard ist eine Karte, die mit Guthaben aufgeladen ist und für Mautkosten verwendet werden kann. Man kann diese Karte an Raststätten kaufen.
    Du kannst auch mehrere Viacards verwenden, wenn nicht mehr genug Guthaben auf einer Karte vorhanden ist. Reicht es immer noch nicht, bekommst du eine Quittung und musst bei der nächsten Mautstation den fehlenden Betrag in bar begleichen.

Enorm wichtig ist, dass man sich beim Einfahren in die Mautstation richtig einreiht. Das Begleichen der Mautkosten sorgt regelmäßig für lange Staus vor den Stationen. Damit es so zügig wie möglich geht, sind für die verschiedenen Bezahlsysteme eigene Fahrspuren festgelegt worden.

Ordne dich so früh wie möglich richtig ein, denn rückwärts fahren ist verboten. Wenn du zu spät bemerkst, dass du falsch stehst, musst du an der Mautstation die Taste “Help”, “Assistenza” oder “Richiesta die Interveniento” drücken. Wer rückwärts fährt, muss mit hohen Strafen rechnen – die kann es auch beim Rauchen im Auto geben.

Die richtige Spur finden ist aber gar nicht schwer, denn bei

  • weißen Schildern kannst du bar bezahlen.
  • gelben Schildern funktioniert nur Telepass.
  • blauen Schildern wird Kreditkarte oder Viacard akzeptiert.

Maut in Italien online bezahlen

Natürlich ist es mittlerweile auch möglich, die Maut in Italien online zu bezahlen. Dafür stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung: der Telepass oder Free-Flow Maut. Eine digitale Maut gibt es auch in Tschechien.

Wie funktioniert der Telepass?

Der Telepass wurde im vorherigen Abschnitt schon erwähnt – doch was ist das eigentlich? Um bargeldlos und ohne an einer Mautstation anhalten zu müssen, zahlen zu können, brauchen Sie einen Transponder (Sendegerät) mit Vertrag. Damit wird die Maut automatisch vom dort hinterlegten Konto abgerechnet, auch Nutzungsgebühren fallen dabei an. Mit diesem Gerät können Sie die gelben Fahrspuren mit T-Symbol nutzen.

Ein Telepass-Gerät, auch Mautbox genannt, könnt ihr vor eurem Urlaub online oder vor Ort an Punto-blu-Stationen oder Telepass-Verkaufsstellen kaufen. Auch bei deutschen Vertriebsportalen kann gegen eine Zusatzgebühr dieses Gerät erworben werden. Der ADAC bietet beispielsweise solche Mautboxen an.

Wie funktioniert die Free -Flow Maut?

Wenn ihr auf der A36, A59 und A60 nördlich von Mailand unterwegs seit, dann achtet darauf, dass auf diesen Autobahnen nur das Free-Flow-System für die Abrechnung der Maut möglich ist. Das bedeutet, dass eine direkte Bezahlung an einer Mautstation nicht vorgesehen ist. Jedes Fahrzeug wird bei der Durchfahrt elektronisch gescannt und das Kennzeichen erfasst.

Bezahlen könnt ihr auf verschiedene Weisen – allerdings muss, unabhängig von der Zahlmethode, die Mautgebühr innerhalb von 15 Tagen nach Befahren der Autobahn beglichen werden. Registriert euch einfach mit Angabe eures Kfz-Kennzeichens online oder per App “Pedemontana Lombarda”.

Außerdem ist die Bezahlung der Free-Flow Maut auch über den Transponder von Telepass möglich oder ihr fahrt zur Kundendienststelle “Punto Verde” auf der A36 und bezahlt bar oder mit Kreditkarte. Manche Tankstellen in der Region bieten die Zahlung ebenfalls an.

Solltet ihr euer Kennzeichen verloren haben, wendet euch bitte an die örtliche Polizei.

Häufige Fragen zu Maut in Italien

Wer noch nie mit Maut in Italien in Berührung gekommen ist, hat sicher viele Fragen. Hier sind noch einige Antworten.

Gibt es in Italien eine Vignette?

Nein, in Italien wird die Maut nicht über eine Vignette erhoben. Für die Abrechnung der Autobahngebühren müsst ihr an den Mautstationen die fälligen Beträge begleichen.

Welche Maut zahlt in Italien ein Wohnmobil über 3,5 Tonnen?

Wenn ihr mit einem Wohnmobil über 3,5 Tonnen Gewicht nach Italien fahren wollt, wird euch an der jeweiligen Mautstation gesagt, was die Gebühr für den gefahrenen Streckenabschnitt ist.

Gibt es in Italien eine digitale Maut?

Ja, ihr könnt den Telepass nutzen. In der Region um Mailand das Free-Flow Mautsystem eingeführt worden. Auch hier wird digital bezahlt.