Unsere besten Black Friday Angebote
19. bis 26. Nov 18
Zu den Angeboten
19. bis 26. Nov 18 Zu den Angeboten

Opel Grandland X Test

Geräumiger Kompakt-SUV ist voll vernetzt

0/10
Wow-Wertung
Das ist die mittlere Bewertung der führenden Autozeitungen.
  • Viel Platz im Innenraum
  • Gute Verarbeitung
  • Komfortables Fahrwerk
  • Kein Allradantrieb lieferbar
  • Unübersichtliches Heck
  • Keine verschiebbare Rückbank

24.000 € - 43.010 € Preisklasse

5 Sitze

4 - 5,7 l/100km

Test

SUV, der nächste Streich – Dem Bestseller Mokka X und dem Crossland X stellte Opel im September 2017 auf der IAA den Grandland X zur Seite. Der teilt sich die Plattform und Motoren mit einem SUV von Peugeot.

Das Platzangebot fällt im Grandland X großzügiger aus als im Crossland X, da Opels großer SUV mit 4,48 Meter Länge den kleineren mit 4,21 Meter um 27 Zentimeter überragt. Im Kofferraum steht mit 1.652 Liter über 400 Liter Volumen mehr zur Verfügung.

Damit konkurriert der Grandland X nicht mit den kompakten Kompakt-SUVs, sondern mit erwachseneren wie einem Ford Kuga, Nissan Qashqai, Skoda Karoq oder VW Tiguan.

Ein direkter Konkurrent heißt Peugeot 3008 und kommt somit seit der Übernahme von Opel durch PSA aus dem eigenen Hause. Nimmt man in dem neuen Opel SUV jedoch Platz, fühlt man sich nicht nach Frankreich versetzt, sondern gleich zuhause in Rüsselsheim.

Vieles im Innenraum erinnert an den Opel Crossland X und den neuen Opel Insignia, angefangen bei den Tasten bis zum Infotainment und dem Navigationssystem.

Bei der Bedienung und den Sitzen ist auch der neue SUV mit den Peugeot-Genen ein typischer Opel. Bei den bis zu 130 PS starken Drei- und Vierzylindermotoren ist er es nicht, denn die stammen allesamt aus Frankreich und fühlen sich auch so an.

Was der Opel Grandland X so an Platz, Kofferraum, Motoren, Sicherheit und Ausstattung zu bieten hat und was nicht, das zeigt sich in unserem Test.

Die 27 Zentimeter Größenunterschied des Grandland X gegenüber dem Opel Crossland X machen für eine Familie im Innenraum und Kofferraum schon einen Unterschied, denn das Längenwachstum verspricht mehr Platz auf den Sitzen und fürs Gepäck.

Das Interieur

Und so ist es. Der geräumigere SUV ist der Grandland X. Das verraten nicht nur seine Kompakt-SUV-Idealmaße von 4,48 Meter x 1,86 Meter x 1,61 Meter, sondern auch der Radstand. Der fällt mit 2,68 Metern genauso lang wie im VW Tiguan aus.

Das verspricht nicht nur mehr Platz, sondern der aufrechte Hesse hält sich an das Versprechen. Vorne existiert genauso reichlich Platz wie hinten. Auf den Vordersitzen sitzt man genauso bequem wie auf der Rückbank. Solange man nicht in der von der Beinfreiheit undankbaren Sitzbankmitte Platz genommen hat.

Idealerweise bestellt man den Grandland X mit den optionalen Ergonomiesitzen, die nicht umsonst das AGR-Gütesiegel der Aktionsgemeinschaft Gesunder Rücken tragen. Genauso bequem wie man auf den Sitzen reist, geht die Bedienung vonstatten. Gesehen, verstanden. Das gilt auch für die einwandfreie Instrumentierung wie auch für den großen Touchscreen.

Unter dem Bildschirm sitzen in zwei Bedienebenen die Schalter für die Klimaregelung und die Fahrwerksverstellung. Am Multifunktionslenkrad finden sich ziemlich viele Tasten und auf der Mittelkonsole einige clevere Details wie auf der induktiven Ladestation ein Gummiband zum Sichern des Smartphones oder der auf den Umfang des Getränkebehälters einstellbare Getränkehalter.

Bepackt man den Grandland X jedoch hinter den Rücksitzen, bemerkt man, dass er nicht so viel Variabilität wie der kleine Bruder Crossland X oder der direkte Konkurrent VW Tiguan zu bieten hat.

Der Kofferraum

Eine praktische verschiebbare Rückbank, mit der sich je nach Bedarf die Beinfreiheit oder das Kofferraumvolumen vergrößern ließe, bietet der Grandland X nicht. Die teilbare Lehne der Rückbank muss reichen – schade.

Dafür bietet das Kofferabteil, nachdem die sensorgesteuerte Heckklappe elektrisch nach oben gesurrt ist, ein großes Unterbodenfach und nach dem Umlegen der Lehnen, eine völlig ebene Ladefläche, auf der dann nicht mehr 514 Liter, sondern bis zu 1.652 Liter an Gepäck, Fahrrädern oder Möbeln unterkommen können.

Trotzdem bietet der Opel SUV im Gepäckraum ein durchschnittliches Volumen. Im VW Tiguan packt man mit 615 Litern in der Grundkonfiguration noch 100 Liter zusätzlich ein.

Wie aus Rüsselsheim und von Opel gewöhnt, aber unbeschwert wie ein Franzose – Diese Prognose geht im Grandland X mit seinen deutsch-französischen Wurzeln fast auf. Mit seiner Lenkung und seinem Gewicht von nur 1,35 Tonnen fährt sich der Opel handlich.

Bei der Abstimmung von Dämpfern und Federn hat man im Vergleich zum strafferen Crossland X aber den Komfort betonteren Weg eingeschlagen. Das und die Höhe der Karosserie sind dafür verantwortlich, dass der größere X stärker in Kurven wankt.

Das geschieht aber gutmütig und mit einem sicheren Gefühl. Auf Langstrecke spielt der große Opel SUV mit seinem komfortablen Abrollen seine Vorteile dagegen aber wieder voll aus.

Im Gelände nicht. Zwar verfügt der Grandland X über eine recht hohe Bodenfreiheit, aber über keinen Allradantrieb, den sich mancher Kunde vielleicht im SUV wünschen würde. VW und Nissan bieten den 4×4-Antrieb im Tiguan und Qashqai zumindest an.

Im Opel sorgt dagegen nur das optionale Grip&Go-Paket mit Traktionskontrolle und Allwetterreifen für eine bessere Verzahnung mit schlüpfrigem Belag. Trotzdem besteht Hoffnung, denn im zukünftigen Grandland X Plug-in-Hybrid schalten sich die hinteren Räder elektrisch zu, was von der Wirkung dann einem klassischen Vierradantrieb nahekommt.

Die bis zu 177 PS starken Motoren stammen nicht aus Rüsselsheim, sondern aus Frankreich. Die Aggregate hält man im Grandland X mit einem Fünfgang- oder Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer Sechsgang- oder Achtgang-Automatik bei Laune.

Die Benziner

Den Dreizylinder-Turbo mit nur 1,2 Liter Hubraum hält man mit einer fleißigen Schalthand bei Lauflaune. So ist das nun einmal bei wenig Hubraum. Der kleine Dreier hängt sich dann aber gut rein mit 230 Nm und mit 130 PS. Die Fahrleistungen (0 auf 100 in 11,1 s, 188 km/h Spitze) und der Verbrauch (5,1 bis 5,5 l/100 km) gehen in Ordnung.

Zwei Liter oben drauf, und man ist in der Realität angekommen, in der die Autos fast immer mehr verbrauchen, als die Hersteller angeben. Wer nichts vom selbst schalten hält, kann den vorerst einzigen Benziner im Grandland X, dem alsbald noch eine sparsamere Plug-in-Hybrid-Variante zur Seite gestellt wird, auch mit einer Sechsgang-Automatik bestellen.

Die Diesel

Der Dieselmotor ist leiser als der Benziner – Solche Sätze kann man nicht oft schreiben, aber der Vierzylinder-AdBlue-Diesel (AdBlue-Tank: 17 l) arbeitet im Grandland X tatsächlich zumeist hintergründiger als der Dreizylinderbenziner. Zudem kraftvoller und harmonischer zugleich.

Bei dem gleichen Drehzahlniveau von 1.750 Umdrehungen mobilisiert der Dieselmotor 300 statt 230 Nm Drehmoment. Die Höchstleistung von 130 PS steht schon bei 3.750 und nicht erst bei 5.550 Umdrehungen bereit.

Damit beschleunigt der 1.5 Diesel mit etwas weniger Temperament und Leichtigkeit als der Benziner in 11,8 Sekunden von 0 auf 100 und auf eine Höchstgeschwindigkeit von 189 km/h. Eine 100 PS starke Version ist ebenfalls bestellbar.

Wer sich den Grandland X noch flotter wünscht, bestellt sich den immer an die Achtgang-Automatik gekoppelten 2,0-Liter-Diesel. Der bietet mit 177 PS und 400 Nm deutlich mehr Dampf (9,1 s, 210 km/h) und schlürft mit 4,8 l/100 km auch nicht viel mehr aus dem 53-Liter-Tank des Grandland X als der 1,5-Liter-Selbstzünder mit 4,1 Litern.

Mit seiner Sicherheitsausstattung ist der Grandland X wie sein kleiner Bruder Crossland X mit einer reichhaltigen Auswahl an Assistenzsystemen ein typischer Opel der Neuzeit.

Sicherheitsassistenten wie der Spurassistent, die Verkehrsschilderkennung, der Müdigkeitswarner, der Fernlichtassistent, die automatische Leuchtweitenregulierung und der Toter-Winkel-Assistent sichern den Opel genauso gut rundum ab wie die Voll-LED-Scheinwerfer, das 360-Grad-Rundumsichtsystem, die Rückfahrkamera, der automatische Parkassistent und das Frontkollisionswarnsystem mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung.

Sicherheitssysteme wie ein adaptiver ACC-Tempomat, ein Head-up-Display oder ein in die Lenkung eingreifender aktiver Spurhalteassistent werden aber auch im größeren Opel SUV nicht angeboten.

Das Crashverhalten der Karosserie und die Sicherung durch die elektronischen Helfer wurden im Euro NCAP-Crashtest mit der maximalen Wertung von fünf Sternen bewertet.

Der Grandland X lässt sich großartig ausstatten – dafür könnte das „Grand“ im Modellnamen auch stehen. Im Angebot befinden sich allerhand Extras, Ausstattungspakete, Business-Pakete und die vier Ausstattungslinien Selection, Edition, Dynamic und Innovation.

Im Gegensatz zum Crossland X ist das Basismodell schon alltagsgerecht ausgestattet. Im Grandland X Selection gehören die Klimaanlage, das automatische Abblendlicht, der Berganfahrassistent, der Spurassistent, die Verkehrsschilderkennung und das Radio mit Freisprecheinrichtung via Bluetooth und mit USB-Schnittstelle zum Ausstattungspaket.

Im Edition kommen an zusätzlicher Ausstattung Opels OnStar-System mit dem Siebenzoll-Touchscreen und Smartphone-Integration, 17-Zoll-Leichtmetallräder, der Regensensor und die hinteren Parksensoren hinzu.

Als Innovation rollt der Grandland X mit Designfolie am Dach, dem beheizbaren Lederlenkrad, dem Frontkollisionswarner, der sensorgesteuerten Heckklappe und auf 18 Zoll großen Rädern aus dem Verkaufsraum.

Darüber hinaus gehören zum Ausstattungsumfang das schlüssellose Schließ- und Startsystem, die vorderen Parksensoren, der Toter-Winkel-Warner und die Rückfahrkamera.

Schon die Ausstattungslinien offenbaren wie umfangreich ein Grandland X ausgestattet sein kann. Und in der Preisliste geht noch einiges mehr, trotzdem stimmt der Preis. Ein VW Tiguan, so viel zum Preis-Leistungs-Verhältnis, ist fast 3.000 Euro teurer.

Zusammenfassung

Der Opel Grandland X, der fern der hessischen Heimat im französischen Sochaux mit dem Plattformbruder Peugeot 3008 vom Band läuft, bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich mit den Konkurrenten.

Die Motoren sind im Crossland X teils die gleichen und bei der Sicherheit macht es keinen großen Unterschied, ob man sich für den größeren oder kleineren Opel SUV entscheidet. Aus Familiensicht und mit dem Blick auf den Komfort und das Raumangebot aber schon.

Suchen Sie die besten Opel Grandland X Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagen-Angebote von lokalen Händlern und Top-Händlern deutschlandweit. Erhalten Sie großartige Grandland X deal ohne den üblichen Stress.

Grandland X Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 5.501 €