Porsche E-Macan – Marktstart auf 2024 verschoben

22. August 2022 von

Porsche wagt sich an die Elektrifizierung seiner SUVs, der Macan soll als E-Macan den Anfang machen – doch es kommt zu Verzögerungen. Wir haben weitere Infos für Sie.

Der neue vollelektrische Porsche Macan wurde auf offiziellen Fotos von Porsche angeteasert. Bis der E-Macan auf den Markt kommt, wird es länger dauern, als erwartet. Lesen Sie weiter, um mehr über den lang erwarteten Elektro-SUV zu erfahren.

  • E-Macan auf 2024 verschoben
  • Elektro-Porsche Macan angeteasert
  • Ähnliches Design wie beim Benziner
  • Könnte sich Teile mit dem Audi A6 e-tron teilen
  • Auch Allrad-Modelle sollen angeboten werden
  • 270 kW-Lademöglichkeit
  • Reichweite von über 640 Kilometer möglich
  • 80.000 Verkaufseinheiten pro Jahr geplant

Hier finden Sie unsere top 5 Elektro-SUVs, wenn Sie nicht mehr warten möchten, bis der Elektro-Macan auf den Markt kommt:

Nach monatelangen Spekulationen hat Porsche endlich offizielle Teaser-Bilder und weitere Details über den kommenden Porsche Macan Elektro veröffentlicht. Der erste Elektro-SUV des Autobauers soll eine Alternative zu Mercedes EQC und BMW iX3 sein, wenn er in den Handel kommt.

Porsche Macan Elektro: Preise und Verkaufsstart

Porsche hat angekündigt, dass der Macan Elektro im Jahr 2023 auf den Markt kommen wird. Doch es hielten sich Gerüchte, dass es zu Verzögerungen kommt – und diese wurden nun bestätigt. Porsche-Chef Blume hat erklärt, dass aufgrund von Softwareproblemen der Marktstart um ein Jahr, auf 2024, verschoben wird.

Der Produktionsbeginn ist demnach nun für Mitte 2023 im Werk in Leipzig geplant. Gefertigt werden sollen pro Jahr rund 80.000 Einheiten – das sind genau so viele wie aktuell vom Verbrenner-Modell produziert werden. Man möchte flexibel bleiben, und wird dementsprechend die Verbrenner-Version noch zwei Jahre parallel zur Elektro-Variante fertigen.

Die Preise für den Elektro-Macan mit zwei Motoren sollen ab ca. 81.000 Euro beginnen und somit mit dem Porsche Macan Turbo vergleichbar sein.

Porsche Macan Elektro: Design

Optisch wird der Macan Elektro viele der Designmerkmale des aktuellen Modells beibehalten und auch ziemlich gleich groß sein, obwohl er mit komplett neuen Komponenten gebaut wird, die er mit dem kommenden Audi A6 e-tron teilt.

Wie man auf diesen offiziellen Teaser-Fotos sehen kann, verfügt der Macan Elektro über Taycan-ähnliche Scheinwerfer, einen aggressiver gestalteten Frontspoiler und neu gestaltete Rückleuchten. Die hinteren Stoßfänger verfügen über Faux-Auslassöffnungen, die aber mit ziemlicher Sicherheit vor der Produktion entfernt werden.

Der Porsche Macan Elektro wurde kürzlich in Form eines Tonmodells inmitten einiger sehr interessanter Designstudien gesichtet (siehe rechten Bildrand). Auch wenn der Macan Elektro nicht für die Rennstrecke bestimmt ist, wird er zweifellos einer der sportlichsten Elektro-SUVs sein, wenn er in den Verkauf geht.

Das Modell zeigt, dass das neue Auto dem heutigen Macan ähnlich sieht, und dessen geduckte Haltung und coupéhaftes Profil weiterentwickelt.

Ein Bereich, in dem sich die beiden unterscheiden, ist die Frontpartie. Das Elektroauto verfügt über einen weniger markanten Kühlergrill mit einer breiten Öffnung unterhalb des Stoßfängers, die von zwei Aussparungen flankiert wird, die wahrscheinlich für LED-Nebelscheinwerfer gedacht sind.

Porsche Macan Elektro: Innenraum

Porsche hat noch nicht verraten, wie der Innenraum des Elektro-Macan aussehen wird, und das Bild des digitalen Aufbaus, mit dem das Fahrerumfeld getestet wird (siehe oben), verrät nur wenig.

Ein zweistufiges Touchscreen-Layout wie im Taycan (siehe Bild) ist möglich, aber es besteht auch die Möglichkeit, dass Porsche beim zentralen Bildschirm-Layout bleibt, das bereits im Cayenne und Panamera verwendet wird.

Ein vollständig konfigurierbares digitales Armaturenbrett wird angeboten, und es ist davon auszugehen, dass auch eine Art Augmented-Reality Head-up-Display in der Optionsliste zu finden sein wird.

Der flache Boden, den der Elektroantrieb des Macan Elektro bietet, sollte dafür sorgen, dass es viel Platz für Passagiere und Kofferraum gibt, der möglicherweise den des heutigen Macan mit Benzinmotor übersteigt.

Porsche Macan Elektro: Motoren und Leistung

Auf Basis der gemeinsam mit Audi entwickelten PPE (Premium Platform Electric) wird der Porsche Macan Elektro voraussichtlich sowohl mit Heck- als auch mit Allradantrieb sowie mit unterschiedlichen Batteriekapazitäten angeboten werden.

Es gibt noch keine offiziellen Informationen zu den technischen Daten, aber der kommende Audi A6 e-tron, der diese gemeinsame Basis nutzt, wird 476 PS und 800 Nm Drehmoment im Zweimotorenformat produzieren, was ihm eine Null auf 100 km/h Zeit von unter 4 Sekunden ermöglicht.

Audi A6 e-tron News lesen

Ein ähnliches Setup könnte auch für den Macan verwendet werden, während eine günstigere Version mit Hinterradantrieb und einem einzelnen Elektromotor ebenfalls verfügbar sein sollte.

Porsche Macan Elektro: Akku und Reichweite

Der Audi A6 e-tron wird mit einem 100-kWh-Batteriepaket auf den Markt kommen, und der reichweitenstarke Porsche Macan Elektro wird möglicherweise mit einer Batterie mit ähnlicher Kapazität angeboten. In dieser Konfiguration hat der A6 e-tron eine Reichweite von 700 Kilometern. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob der Macan das ebenfalls erreichen kann.

Das 800-Volt-Bordnetz des Porsche Macan wird mit 270-kW-Ladegeräten kompatibel sein, was bedeutet, dass Versionen mit einer 100-kWh-Batterie in nur 25 Minuten von 0-75 Prozent geladen werden können. Wenn Sie unter Zeitdruck stehen, können Sie mit einer 10-minütigen Ladung eine zusätzliche Reichweite von 300 Kilometern erzielen.