Klebrige Sache: Wie kann man Baumharz vom Auto entfernen?

18. November 2022 von

Wer kennt es nicht: Man parkt nichtsahnend unter einem Baum, kommt vom Einkaufen wieder zurück und entdeckt ein paar unschöne, klebrige Harzflecken auf dem Autolack. Und die sehen leider nicht nur grässlich aus, sie können im schlimmsten Fall auch den Lack beschädigen, wenn Sie zu lange mit dem Entfernen warten. Und wie löst man so einen hartnäckigen Harzfleck am besten?

⏰ Kurz zusammengefasst

Wenn Sie ein neues Auto suchen, dann haben wir hier die aktuellen top Neuwagen-Angebote für Sie:

Warum ist Baumharz schädlich für den Autolack?

Lassen Sie uns kurz bei Null anfangen. Um zu erfahren, warum Baumharz schädlich für Autolacke ist, sollte man am besten verstehen, um welche Substanz es sich bei Baumharz überhaupt handelt. Baumharz wird fast ausschließlich von Nadelbäumen produziert, um sich vor Insekten zu schützen und Verletzungen zu schließen. Das Harz besteht aus verschiedenen Inhaltsstoffen, unter anderem aus ätherischen Ölen und Terpenen. Diese Substanzen verleihen dem Baumharz ihre klebrige Konsistenz und den typischen weihnachtlichen Geruch.

Das flüssige Waldgold wird bis heute noch bei der Herstellung von Farben und Lacken sowie in Klebeschichten von Wundpflastern verwendet. Wenn es also nicht gerade an Ihrem Auto klebt, hat es durchaus wertvolle Eigenschaften.

So, und jetzt zur eigentlichen Frage: Warum kann Baumharz für Ihren Autolack gefährlich sein? Je länger das Baumharz auf Ihrem Lack bleibt, desto größer ist die Gefahr, dass dieser dem Lack schadet. So kann es passieren, dass die Harzflecken auf dem Lack bleiben und dafür sorgen, dass sich der Lack an dieser Stelle unschön verfärbt. Das ist auch ein Zeichen dafür, dass der Lack an dieser Stelle leichter angreifbar für Umwelteinflüsse ist. Es gibt aber auch Grund zum Aufatmen. Bei modernen Autolacken passiert in der Regel nichts oder nicht viel.

Gerade bei älteren Modellen aus den 40er- bis 60er-Jahren kann Baumharz wirklich zum Verhängnis werden. Doch trotz der Widerstandsfähigkeit von modernen Autolacken sollte Baumharz möglichst schnell entfernt werden, bevor es einwirken und härten kann. Je schneller Sie reagieren, desto weniger Aufwand haben Sie. So schwierig wie einen Kratzer im Lack entfernen ist es bei Baumharz aber auf keinen Fall.

Wie entfernt man Baumharz vom Autolack?

Es gibt unterschiedliche Methoden, um Baumharz schnell und einfach vom Autolack zu entfernen. Gerade wenn das Harz noch frisch ist, greifen Sie am besten zu einem Holzspachtel oder nutzen die Kunststoffkante Ihres Eiskratzers, um das noch weiche Baumharz vorsichtig abzuheben. Für das restliche Harz brauchen Sie nichts weiter als ein paar Utensilien, die Sie wahrscheinlich sowieso schon im Haus haben.

Harzflecken am Auto mit Hausmitteln entfernen

Wie schön, wenn auch mal etwas ohne teure Spezialmittel funktioniert, oder? Um Ihr Auto von Harzflecken zu befreien, können Sie auf einfache Hausmittel zurückgreifen. Besonders wenn diese noch frisch und weich sind. Manchmal reicht es schon aus, das Harz mit etwas Seifenlauge und kreisenden Reinigungsbewegungen abzulösen. Noch effizienter funktioniert das Ablösen mit folgenden Wundermitteln, von denen Sie wahrscheinlich sogar mehrere Zuhause im Schrank haben:

  • Pflanzenöle (z. B. Raps) / Margarine oder Butter
  • Enteisungsspray oder Türschlossenteiser
  • Spiritus oder Waschbenzin

Öle und Fette

Baumharz, das selbst ätherische Öle enthält, kann sich mithilfe von Fett oder anderen Ölen auflösen. Tragen Sie einfach etwas Butter oder Pflanzenöl auf den Harzfleck auf und lassen Sie das Fett für ein paar Minuten einwirken. Im Anschluss können Sie die gelöste Harzschicht mit einem weichen Tuch abwischen. Wenn ein Harzfleck sich sehr hartnäckig hält, kann dieser Vorgang mehrmals wiederholt werden. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, welches Pflanzenöl Sie verwenden. Von Sonnenblumenöl, Rapsöl bis hin zu Olivenöl, können Sie alles nutzen, was Sie im Küchenschrank stehen haben.

Türschlossenteiser

Haben Sie einen Türschlossenteiser oder ein Enteisungsspray zur Hand, können Sie auch eines dieser Mittel zur Entfernung von Harzflecken nutzen. Der Zauberinhaltsstoff heißt hier: Alkohol. Dieser löst das Harz auf, ohne dem Lack zu schaden. Am besten sprühen Sie die Flecken ein und warten anschließend ein paar Minuten, bevor Sie dann mit einem weichen Tuch (zum Beispiel Mikrofasertuch) den aufgelösten Fleck sanft abwischen können. Auch hier könnte es sein, dass dieser Vorgang wiederholt werden muss – je nachdem wie groß oder hartnäckig der Harzfleck eben ist.

Spiritus oder Waschbenzin

Da Spiritus wie ein Türschlossenteiser fast vollständig aus Alkohol besteht, kann dieser ebenfalls als Lösungsmittel von Baumharz verwendet werden. Auch Waschbenzin ist ein gängiges Reinigungsmittel, das übrigens nicht viel mit dem Kraftstoff zu tun hat, den Sie an der Tankstelle zapfen. Auch wenn der Lack durch Waschbenzin oder Spiritus in der Regel nicht angegriffen wird, ist es sinnvoll, die Reinigung an einer unauffälligen Stelle zu testen. Besonders wenn Sie eine Sonderlackierung haben.

Tragen Sie dafür etwas Spiritus oder Waschbenzin auf einen weichen Lappen auf. Wenn Sie sich dann davon überzeugt haben, dass das Lösungsmittel Ihrem Lack nicht schadet, können Sie anschließend mit dem befeuchteten Tuch über den Harzfleck gehen. Dieser wird das klebrige Baumgold aufnehmen und Ihr Autolack strahlt wieder.

Übrigens: Falls Sie keines der genannten Mittel im Haus haben, oder die Hausmittel nicht helfen, bekommen Sie im Fachhandel auch spezielle Entferner, die allerdings in der Regel etwas teurer sind. Mit den vorgestellten Methoden können Sie auch Cabrioverdecke aus Vinyl von Harzflecken befreien. Haben Sie ein Cabrio mit einem Stoffverdeck, ist der Einsatz von Ölen und Fetten keine gute Idee, da Flecken zurückbleiben könnten. Besonders vorsichtig sollten Sie bei Autos mit einer Mattlackierung sein, da diese sehr empfindlich und noch nicht reparierbar sind.

Harz vom Auto entfernen: Nachbehandlung und Politur

Sobald Sie den Autolack mithilfe der Hausmittel oder speziellen Harzentfernern von den klebrigen Harzflecken entfernt haben, sollten Sie Ihrem Auto eine Pflege gönnen – am besten in der Waschanlage. Damit Sie Ihr Auto in Zukunft noch einfacher von Baumharzflecken befreien können, ist es empfehlenswert nach dem Waschgang Hartwachs auftragen zu lassen. Auf Polituren haftet das Baumharz nicht so gut, weshalb es viel leichter in der Vorbehandlung entfernt werden kann.

Aber es gilt eben immer: Je früher Sie die Baumharzflecken entdecken und sich um die Entfernung kümmern, desto schneller geht die Reinigung.

Getrocknete Harzflecken am Auto entfernen

Wenn Ihr Auto mal länger draußen steht, kann es vorkommen, dass Harzflecken erst sehr spät entdeckt werden. Bei eingetrocknetem Baumharz helfen Seifenlauge oder andere Hausmittel wahrscheinlich nicht mehr und ein spezieller Harzlöser muss her. Baumharzentferner lassen sich einfach mit einem weichen Tuch auftragen, welches für ein paar Sekunden sanft auf den Harzfleck gedrückt wird.

Die Inhaltsstoffe lösen das Baumharz auf, sodass bereits nach einer kurzen Einwirkzeit der Fleck abgewischt werden kann. Anschließend sollten Sie die Stelle mit klarem Wasser säubern, da spezielle Harzentferner aggressiver als Hausmittel sind und im schlimmsten Fall den Lack angreifen könnten. Ähnlich wirkt übrigens das Universalöl WD-40. Vielleicht haben Sie ja dieses in der Garage, um einen hartnäckigen, getrockneten Harzfleck zu entfernen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Harzflecken kein Drama sind, solange man sie frühzeitig entdeckt und schnell mithilfe der genannten Hausmittel entfernt. Doch gerade wenn es sich um alte, getrocknete Harzflecken handelt, wird es mit der Entfernung schwieriger und ein spezieller Harzentferner sollte zum Einsatz kommen. Im schlimmsten Fall (vor allem bei alten oder besonderen Lackierungen) können Harzflecken den Lack langfristig verfärben und an diesen Stellen angreifbarer für Umwelteinflüsse machen.