Tag der Batterie am 18. Februar: Ein Hoch auf die Energiespeicher!

18. Februar 2022 von

Am 18. Februar feiern wir den Internationalen Tag der Batterie zu Ehren ihres Erfinders Alessandro Volta. Alles rund um die Batterie erfahren Sie hier!

Stellen Sie sich mal vor, es gäbe keine Batterien, keine Akkus. Wir können den verschreckten Blick in Ihrem Gesicht direkt sehen – denn ohne die Erfindung der kleinen Batteriespeicher wäre vor allem unser mobiler Alltag um einiges schwieriger. Deshalb sagen wir: Happy Birthday Alessandro Volta!

Die aktuellste Form der Batterie ist wohl in Elektroautos verbaut. Wenn Sie sich für eines interessieren, dann sehen Sie sich unsere top Angebote an:

Die Voltasäule: Vorläufer der modernen Batterie

Am 18. Februar 1745 kam der spätere Physiker Alessandro Volta zur Welt. Nach ihm ist die Einheit für die elektrische Spannung benannt – zu Recht. Denn ohne Volta wären ein Akku-Rasenmäher, ein E-Bike und natürlich das Elektroauto nicht möglich.

Um 1800 stellte Volt an der Royal Society in London die Voltasäule der Öffentlichkeit vor. Diese Anordnung bestand aus vielen übereinander geschichteten Kupfer- und Zinkplättchen. Dazwischen befanden sich in regelmäßigen Abständen Papp- oder Lederstücke, die in Elektrolyt getränkt waren. Dieser Vorläufer der heutigen Batterie ermöglichte es das erste Mal, kontinuierlich Strom zu nutzen.

Der Weg der Batterie ins 21. Jahrhundert

Der Erfolg der Batterie war nun der Weg geebnet und schon im ausgehenden 20. Jahrhundert kam es zu einer revolutionierenden Neuerung, der Lithium-Ionen-Technologie. Diese Akkus erleichterten den Alltag enorm, und kamen erstmal lange Zeit in Laptops, Kameras oder neuen Smartphones zum Einsatz. Ihren Siegeszug feierten Sie spätestens dann, als man sie für die Mobilität der Moderne einsetzte – gemeint ist natürlich die E-Mobilität.

Mittlerweile hat man die Akkus so sehr weiterentwickelt, dass man innerhalb kurzer Ladepausen große Strommengen nachladen kann, und viele hundert Kilometer am Stück fahren kann.

Moderne Outdoor-Kultur dank Akku

Wer gerne in der Natur unterwegs ist, aber dennoch nicht auf moderne Geräte wie Smartphone oder Laptop verzichten will, kann heute problemlos eine Powerbank als Energiespeicher mitführen oder – wenn man beispielsweise das E-Bike unterwegs laden muss – sein Elektroauto dafür nutzen. Die Rede ist vom bidirektionalen Laden, dass sich in den nächsten Jahren vermehrt durchsetzen wird.

Beim Camping ist das natürlich sehr praktisch, denn frischer Kaffee ist genauso möglich, wie ein gemütlicher Fernsehabend unter dem Sternenhimmel. Wir werden sehen was die Zukunft bringt – ohne die Batterie wäre aber all das nicht möglich.