Polestar 5 Prototyp feiert Premiere auf Goodwood Festival

14. Juni 2022 von

Mit dem Polestar 5 wird der Hersteller eine elektrische Luxuslimousine auf den Markt bringen. Der Prototyp wird erstmals am 23. Juni auf dem Goodwood Festival zu sehen sein. Lesen Sie weiter für mehr Infos!

Der Polestar 5 wird im Jahr 2024 auf die Straße kommen. Der Prototyp wird erstmals am 23. Juni im Rahmen des Goodwood Festivals seine Premiere feiern. Wir sagen Ihnen, was dazu bekannt ist.

  • Polestar 5 Prototyp feiert Premiere auf Goodwood Festival
  • Fährt legendären Goodwood-Hügel hinauf
  • Neue Aluminium-Plattform
  • Leichte und robuste Bauform

Diese elektrische Luxuslimousine wird mit Alternativen wie dem Audi e-tron GT und dem Tesla Model S konkurrieren, wenn sie auf den Markt kommt. Wenn Sie nicht mehr warten möchten, dann sehen Sie sich Angebote unserer top E-Automodelle an:

Top Elektroauto-Angebote
Modell Angebote ab
Hyundai Ioniq 5 31.732 € Angebote vergleichen
Tesla Model 3 45.970 € Angebote vergleichen
VW ID.3 28.859 € Angebote vergleichen
Renault Zoe 25.835 € Angebote vergleichen
Kia EV6 34.180 € Angebote vergleichen

Polestar 5: Prototyp-Premiere auf Goodwood Festival

Das legendäre Goodwood Festival in Großbritannien ist bekannt dafür, dass dort neue Modelle vorgestellt werden. Die Serienversion ist es zwar noch nicht, doch immerhin hat Polestar angekündigt, am 23. Juni in Goodwood den Prototypen des kommenden Polestar 5 erstmals zu zeigen. Die Premiere wird während der Fahrt auf den Goodwood-Hügel stattfinden.

Polestar 5: Design

Dieses Teaser-Bild ist der erste offizielle Blick auf den Polestar 5.

Vergleichen Sie es mit dem Heck des Polestar Precept (unten), und Sie werden zu Recht feststellen, dass es sehr ähnlich aussieht – wenn auch mit etwas glatteren Linien.

Das ist wahrscheinlich eher ein Bestreben, den Wagen praktisch zu machen, als eine stilistische Entscheidung, und man kann davon ausgehen, dass die Frontpartie dem Precept sehr ähnlich sieht. Man kann sogar einen fast identischen geteilten Scheinwerfer sehen.

Polestar 5: Neue Aluminium-Plattform

Polestar hat nun bekannt gegeben, dass der Polestar 5 auf einer innovativen und brandneuen Plattform aufgebaut werden wird. Es handelt sich um eine geklebte Aluminiumplattform, die leicht und robust sein soll. Bisher war der Einsatz in Massenproduktionen von Fahrzeugen noch problematisch, denn man hatte mit Qualitätsproblemen zu kämpfen.

Dieses Problem hat man nun in den Griff bekommen, indem man sowohl Karosserie als auch Plattform gemeinsam fertigt. Die Rohkarosserie, also die komplette Plattform und die Karosserie, soll dann weniger wiegen bei kleineren Modellklassen. Natürlich hat das Vorteile auf die Reichweite und auch das Fahrverhalten verbessert sich bei weniger Gewicht.

Polestar 5: Innenraum

Beim Polestar 5 könnte es der seltene Fall sein, dass das Interieur eines Konzeptfahrzeugs (im Bild) weitgehend unverändert in die Produktion übernommen wird.

Das bedeutet, dass das Armaturenbrett völlig ohne Knöpfe auskommt. Die wichtigsten Funktionen sind im zentralen Infotainmentsystem und in der übersichtlichen digitalen Fahreranzeige untergebracht.

Wahrscheinlich wird er von einem viersitzigen Auto zu einem fünfsitzigen erweitert, obwohl die Option eines Passagiers weniger auf dem Plan stehen könnte.

Polester 5: Akku und Motoren

Der CEO von Polestar, Thomas Ingenlath, hat bereits angedeutet, dass die maximale Reichweite auf etwa 500 Kilometer begrenzt werden könnte, obwohl der Preis dafür eine leichtere Batterie und damit eine bessere Leistung wäre.

Es ist wahrscheinlich, dass ein Zweimotoren-Setup angeboten wird, und Polestar könnte sogar mit einem Dreimotoren-System aufwarten, wenn das Unternehmen in die Schlagzeilen kommen möchte.

Polestar 5: Preise und Verkaufsstart

Es ist bestätigt, dass der Polestar 5 ab 2024 auf die Straßen kommt. Über den Preis ist noch nichts bekannt, aber man kann davon ausgehen, dass er sich der 120.000 Euro Marke nähert – wenn nicht sogar darüber liegt.