Volkswagen T-Cross technische Daten

Ihr nächstes Auto soll ein Volkswagen T-Cross werden? Wir haben alle technischen Daten für Sie zusammengestellt.

Überblick der technischen Daten

Hier finden Sie alle wichtigen technischen Daten zum Volkswagen T-Cross auf einen Blick:

Abmessungen

  • Länge: 4,11 Meter (4,24 Meter mit Anhängerkupplung)
  • Breite: 1,76 - 1,78 Meter
  • Höhe: 1,58 Meter
  • Radstand: 2,55 Meter
  • Kopfraum innen vorne / hinten: 1,03 Meter / 96,6 Zentimeter
  • Innenbreite vorne / hinten: 1,46 Meter / 1,43 Meter
  • Türen & Sitzplätze: 5 Türen, 4 Sitzplätze

Kofferraum

  • Kofferraumvolumen: 455 Liter 
  • Kofferraumvolumen mit umgeklappten Sitzen: 1.281 Liter

Gewicht & Anhängelast

  • Leergewicht: 1.267 - 1.324 Kilogramm
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 1.730 - 1.790 Kilogramm
  • Zulässige Anhängelast ungebremst (max.): 630 - 660 Kilogramm 
  • Zulässige Anhängelast gebremst (max.): 1.000 - 1.200 Kilogramm
  • Dachlast: 55/75 Kilogramm

Verbrauch

  • Tankinhalt: 40 Liter
  • Kombiniert: 4,8 - 5,2 Liter

Versicherungsklassen

  • Haftpflicht: 12
  • Vollkasko: 16
  • Teilkasko: 19

Diese Übersicht der technischen Daten des VW-Cross ist natürlich sehr zahlengetrieben. Damit Sie sehen können, was diese Zahlen im Alltag bedeuten und ob diese technischen Daten zu Ihren Bedürfnissen passen, haben wir diese Daten in den Vergleich zu alternativen Modellen eingeordnet. Ist der VW T-Cross wirklich der bessere Polo und wie schlägt er sich gegen andere kleine SUVs?

Außenabmessungen

Der VW T-Cross mag zwar das kleinste SUV von Volkswagen sein, aber natürlich ist das immer relativ - mit einer Länge zwischen 4,11 Meter und 4,24 Meter ist er immerhin bis zu 20 Zentimeter größer als der Polo, auf dem er basiert und kratzt damit um wenige Zentimeter an den Dimensionen des Golf. Konkurrenz gibt es im Mini-SUV-Segment allerdings auch ohne das Schielen in Richtung Kompaktklasse genug. Allein im VW-Konzern stehen mit dem Seat Arona und dem Škoda Kamiq zwei starke Konkurrenten bereit, die zudem die gleiche Technik nutzen.

  • Länge: 4,11 Meter (4,24 Meter mit Anhängerkupplung)
  • Breite: 1,76 - 1,78 Meter
  • Höhe: 1,58 Meter
  • Radstand: 2,55 Meter

In Länge und Breite unterscheiden sich die drei Modelle jeweils nur um ein paar Zentimeter. Der Škoda ist mit 4,24 Meter am längsten und exakt genauso groß wie die größte Variante des T-Cross. Der eklatanteste Unterschied: Das SUV von VW ist mit 1,58 Zentimeter sowohl drei Zentimeter höher als der Škoda als auch der Seat. Das ist allerdings nicht ungewöhnlich für diese Fahrzeugklasse - Nissan Juke und Hyundai Kona ragen auch so weit auf - bei ähnlichen Dimensionen wie der VW T-Cross. 

Abmessungen Innenraum

Der Unterschied zum Polo macht sich beim VW T-Cross beim Einsteigen sofort bemerkbar. Ganze zwölf Zentimeter höher sitzt es sich im SUV - das ist besonders für ältere Menschen und Eltern, die ihre Kinder ins Auto heben müssen, von Vorteil. Hier zeigt sich der Unterschied gegenüber Seat Arona, der wesentlich tiefer gebaut ist. Im VW T-Cross geht es auf den Vordersitzen deswegen erstaunlich luftig zu. Bis zu zwei Meter große Fahrer:innen können hier Platz nehmen. Auf die zweite Reihe passen Menschen bis 1,90 Meter - dank der um 14 Zentimeter verschiebbaren Rückbank. Das gilt aber ebenso für den Konzernbruder Seat Arona.

  • Kopfraum innen vorne / hinten: 1,03 Meter / 96,6 Zentimeter
  • Innenbreite vorne / hinten: 1,46 Meter / 1,43 Meter

Eine verschiebbare Rückbank bietet auch der Ford Kuga, weswegen er im Vergleich zu seinen Vorgängern deutlich an Platz zugelegt hat. Das zahlt sich für die Reisenden aus, die hier genauso bequem sitzen wie im VW T-Cross. Deutlich enger geht es vom Design bedingt im Nissan Juke zu. Das SUV will gleichzeitig Coupé sein, was die Kopffreiheit einschränkt. Außerdem ist die Sicht nach hinten durch die kleinen Fenster und die breite C-Säule desaströs.

Abmessungen Kofferraum

455 Liter Kofferraumvolumen, das ist eine klare Ansage des VW T-Cross in Richtung Polo - fasst das kleine SUV doch immerhin 100 Liter mehr als der Kleinwagen. Hinzuzufügen ist allerdings: Das gilt nur, wenn die verschiebbare Rückbank des VW T-Cross ganz nach vorne geschoben ist. Ein weiterer Wermutstropfen ist: VW-untypisch entsteht dadurch eine Mulde, in die Dinge fallen können. Klappt die Rückbank um, erweitert sich der Stauraum auf maximal 1.281 Liter.

  • Kofferraumvolumen: 455 Liter 
  • Kofferraumvolumen mit umgeklappten Sitzen: 1.281 Liter

Im Vergleich zu seinen Konkurrenten steht der T-Cross damit gut da. Der Kofferraum des Nissan Juke beispielsweise fasst nur 422 Liter, beziehungsweise maximal 1.305 Liter. Auch der Konzernbruder Seat Arona schafft mit 400 Liter Stauraum deutlich weniger als der T-Cross. Wird die ganze Fläche genutzt, zeigt sich die Verwandtschaft: In das kleine SUV passen dann 1.280 Liter Gepäck. Spitzenreiter, wenn es um die maximale Ladekapazität geht, ist der Škoda Kamiq. Zwar gehen in das SUV mit zwei Sitzreihen nur 400 Liter wie im Seat Arona, fällt die Rückbank, erweitert sich der Stauraum aber auf bis zu 1.395 Liter. 

Wendekreis, Kraftstofftank und Verbrauch

Eine wichtiger Faktor beim Kauf eines Autos ist heute der Verbrauch. Kund:innen, die darauf besonders Wert legen, erwartet beim T-Cross eine herbe Enttäuschung gegenüber seinen Mitbewerbern: Es gibt weder Hybrid- noch Elektromotoren. Auch die verfügbaren Optionen bewegen sich mit ihren Verbrauchswerten eher im Mittelfeld für ein SUV dieser Größe. Egal ob Dreizylinder mit 95 PS oder Vierzylinder mit 150 PS, der Verbrauch liegt bei allen Aggregaten bei etwa fünf Litern nach dem Testzyklus WLTP. Im Realbetrieb dürften es ein bis zwei Liter mehr Kraftstoff sein.

  • Wendekreis: 10,6 Meter
  • Tankinhalt: 40 Liter
  • Kombiniert: 4,8 - 5,2 Liter

Das gilt auch für den Seat Arona und Škoda Kamiq, in denen die gleichen Motoren wie im VW T-Cross arbeiten. Ihr Vorteil: Die SUVs gibt es auch als Erdgas-Variante, die durch die niedrigeren Kraftstoffpreise deutlich günstiger im Unterhalt ist. Doch im Vergleich zum Nissan Juke schneiden VW T-Cross, Seat Arona und Škoda Kamiq gut ab. Dessen sparsamste Motorisierung genehmigt sich mindestens 5,9 Liter Benzin. Wenig überraschend befinden sich alle drei Modelle des VW-Konzerns bezüglich ihres Wendekreis mit etwa 10,6 Meter auf einem Niveau. Auch der Wendekreis des Nissan Juke liegt bei 10,6 Meter. Etwas aus der Reihe fällt der baugleiche Renault Capture. Sein Wendekreis ist mit 11,4 Meter deutlich größer.  

Gewichte

Ein SUV muss nicht schwer sein - das beweist der VW T-Cross. Mit 1,3 Tonnen ist der kleine Geländewagen je nach Ausführung nur 100 bis 200 Kilogramm schwerer als der Polo. Ein guter Wert - die Konkurrenz aus dem VW-Konzern ist nur unwesentlich leichter. Der Škoda Kamiq wiegt mindestens 1,2 Tonnen, der Seat Arona knapp darunter. Auch die Basisversion des Nissan Juke liegt knapp unter 1.200 Kilogramm.

  • Leergewicht: 1.267 - 1.324 Kilogramm
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 1.730- 1.790 Kilogramm
  • Zulässige Anhängelast ungebremst (max.): 630 - 660 Kilogramm 
  • Zulässige Anhängelast gebremst (max.): 1.000 - 1.200 Kilogramm

Wenn es um die Anhängelast geht, die wichtig ist für das Ziehen eines Hängers oder das Befestigen eines Fahrradträgers ist, geben sich die kleinen SUVs nicht viel. Der VW T-Cross schafft je nach Motorisierung bis zu 660 Kilogramm ungebremst, 1.200 Kilogramm sind es gebremst. Der Nissan Juke liegt mit bis zu 648 beziehungsweise 1.250 Kilogramm auf einem ähnlichen Niveau, ebenso wie Škoda Kamiq und Seat Arona.

Vergleichen Sie den VW T-Cross mit Alternativen

Auf carwow haben Sie eine große Auswahl an Fahrzeugen, die Sie einfach miteinander vergleichen können. So finden Sie stressfrei und einfach genau das Auto, das am besten zu Ihnen passt und können sich Angebote unserer Partnerautohäuser aus Ihrer Region und ganz Deutschland zukommen lassen.

Modell vergleichen
VW T-Cross FAQs
Volkswagen baut den VW T-Cross in der Nähe von Pamplona in Spanien im Werk des Polo in Navarro. Seit 1984 stellt Volkswagen hier den Kleinwagen her, seit 2017 auch sein Derivat den VW T-Cross. Weitere Produktionsorte sind Anting in China und Curitiba in Brasilien.
Da der VW T-Cross erst 2019 auf den Markt kam, ist ein neues Modell vorerst nicht zu erwarten. Ab Mitte 2021 will Volkswagen im Werk in Pamplona ein Coupé auf Basis des VW T-Cross bauen. Der VW Nivus soll 2022 nach Deutschland kommen.
Das SUV VW T-Roc ist über dem VW T-Cross positioniert und 13 Zentimeter länger und sechs Zentimeter breiter als der T-Cross. Während der T-Roc sich eher am VW Golf orientiert, basiert der T-Cross auf dem Polo.
Ungebremst darf der VW T-Cross bis zu 660 Kilogramm ziehen, gebremst maximal 1,2 Tonnen. Das ist optimal für kleinere Caravans, größere Anhänger bringen eher Unruhe in das Fahrverhalten des kleinen SUVs.
Reisende sitzen im VW T-Cross 57 Zentimeter hoch. Das sind etwa elf Zentimeter mehr als im VW Polo.

Vergleichen Sie die besten Angebote – ganz ohne Verhandeln

VW Finanzierung

  • Lieferung Ihres Neuwagens nach Hause möglich
  • Erhalten Sie Ihr individuelles Finanzierungsangebot
  • Sie entscheiden, ob Sie eine Anzahlung möchten
carwow Preis ab
125 € / Monat
Finanzierungen anzeigen

VW Tageszulassung

  • Finden Sie Ihr passendes Fahrzeug aus einer großen Auswahl an Tageszulassungen
  • Sparen Sie mehr mit Tageszulassungen
  • Nehmen Sie Ihr neues Auto sofort mit nach Hause
carwow Preis ab
13.800 €
Tageszulassungen anzeigen

VW Jahreswagen

  • Jahreswagen von top bewerteten Vertragsautohäusern
  • Eine große Auswahl sofort verfügbarer Fahrzeuge
  • Keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte
carwow Preis ab
13.800 €
Jahreswagen anzeigen