Carwow Car of the Year Awards: Die Gewinner 2024

05. Dezember 2023 von

Dein Weg zum neuen Auto

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,6/5 aus 18.726 Bewertungen

Die Carwow Car of the Year Awards zeichnen die besten Autos aus – ob für ein Abenteuer, eine Langstreckenreise oder ein Leben in der Stadt.

Ziel der Carwow Car of the Year ist, in verschiedenen Fahrzeugkategorien das jeweils beste Fahrzeug auszuzeichnen. Ob Abenteuerauto, Familienauto, Stadtauto, Elektroauto, Traumauto, Preisleistungssieger, Fahrspaßauto, Langstreckenauto oder Auto-Vorfreude.

  • 10 verschiedenen Fahrzeugkategorien
  • Auto-Innovation und Brand of the Year
  • Ein Carwow Car of the Year
  • 3-köpfige Jury der Carwow Redaktion

Aus den Einzelsiegern wählt die Jury den Gesamtsieger, das Carwow Car of the Year. Mit der Kategorie Auto-Innovation und Brand of the Year zeichnet sie außerdem ein technologisches Highlight und eine Marke aus.

Die Jury setzt sich aus einem Teil der Carwow-Redaktion zusammen: Daniel Hohmeyer (Youtube-Moderator und Carwow-Fahrzeugtester), Irene Wallner (Senior Consumer Editor) und Andreas Heise (Senior Reviews Editor).

Die Carwow Car of the Year 2024 Gewinner:

Du suchst die Gewinner der “WOW Car of the Year” Awards 2023? Hier findest du eine Übersicht.

Tesla Model 3: Gesamtsieger und bestes Elektroauto

Das neue Tesla Model 3 ist Gesamtsieger aller Einzelgewinner aus den jeweiligen Kategorien und darf sich nun stolz Carwow Car of the Year 2024 nennen.

„Mit dem Facelift präsentiert sich das Tesla Model 3 außen noch dynamischer – aber auch der Innenraum wurde deutlich aufgewertet”, erklärt Daniel Hohmeyer die Entscheidung. “Die schon beeindruckende Reichweite des Model 3 konnten die Entwickler nochmals steigern. Es geht beim Facelift also um mehr als nur optische Retuschen.”

Das Modell darf sich ebenfalls als Gewinner der Kategorie “Elektroauto” betiteln. Mit 97 von 100 möglichen Punkten hat sich die Elektro-Limousine ihren 1. Platz mehr als verdient.

„Das Tesla Model 3 überzeugt durch sein Gesamtpaket. Hier stimmen Performance, Reichweite, Ladetechnik und Preis”, erläutert Hohmeyer, „als Carwow Car of the Year ist das Tesla Model 3 eine Empfehlung für jeden, der sich ein Elektroauto anschaffen will!“

Der 2. Platz in der Kategorie Elektroauto belegt der Hyundai Kona Elektro, den 3. Platz der BYD Dolphin.

Toyota Land Cruiser: Neuauflage einer Legende

Mit 92 von 100 möglichen Punkten erobert der Toyota Land Cruiser den ersten Platz in der Kategorie Abenteuerauto. Zwar steht er in puncto „Robustes Aussehen“ nur an zweiter Stelle – den ersten Platz besetzt der Japaner jedoch bei der „Geländegängigkeit“

„Der neue Land Cruiser verbindet das Design des legendären Ur-Modells mit einem modernen, digitalen Innenraum. Trotzdem kann man damit nicht nur über Bordsteinkanten, sondern durch richtiges Gelände fahren. Der Land Cruiser ist mit seiner Allradtechnik und Robustheit perfekt für alle, die ihr Auto nicht mit Samthandschuhen anfassen”, so Hohmeyer.

Auf Platz 2 bei den Abenteuerautos landet der Ford Ranger Raptor, der Nissan X-Trail wird Dritter.

Renault Espace: Vom Familien-Van zum -SUV

Der Renault Espace macht seinem Namen alle Ehre: Mit 99 von 100 Punkten gewinnt er nicht nur bei „Platzangebot und Kindertauglichkeit“, sondern auch insgesamt die Kategorie Familienauto. Der einstige Familienvan hat sich erfolgreich in ein familientaugliches SUV verwandelt.

Zwar belegt der Espace in anderen Bereichen eher die mittleren Plätze, kann durch diese Beständigkeit jedoch siegen. Mit bis zu 7 Sitzen finden auch große Familien im Espace ausreichend Platz – und das zu einem attraktiven Preis.

Der 2. Platz in der Kategorie Familienauto geht an den Opel Astra Sports Tourer Electric, der 3. Platz an den KIA EV9.

Fiat 600e: Schicker, kompakter Stadtflitzer

Mit seiner kompakten Größe und seinem niedrigen Verbrauch ist der Fiat 600e das perfekte Stadtauto und gewinnt diese Kategorie – nicht zuletzt dank des Elektroantriebs. Er erzielt in den Bereichen „Kompakte Größe“ und „Effizienz“ die meisten Punkte und triumphiert ebenfalls in Sachen Fahrspaß.

Fiats Kleinwagen stehen seit langem für ein frisches, freundliches Design – auch der 600e kann damit auftrumpfen. Hinter dem Fiat folgt der Volvo EX30 auf Platz 2, gefolgt vom smart #1 auf Platz 3.

Mercedes-Maybach EQS SUV: Purer Luxus im Elektro-Gewand

„Das Mercedes-Maybach EQS SUV beweist, dass auch E-Mobilität und Luxus zusammenpassen. Auf diesem Niveau ist das einzigartig! Von der Wadenmassage bis hin zum Champagnerkelch – das Modell lässt keine Wünsche offen”, sagt Carwow-Experte Hohmeyer über den Sieger in der Kategorie Traumauto.

In allen Bereichen erreicht der deutsche Luxusschlitten eine hohe Punktzahl: Besonders in “Prestige” und “Komfort” liegt der Maybach weit vor der Konkurrenz. Auf dem Treppchen stehen außerdem das Tesla Model S Plaid (Platz 2) und der BMW M3 CS (Platz 3).

Mitsubishi Colt: Der letzte Mohikaner

Mit dem Mitsubishi Colt, der auf dem Renault Clio basiert, hält Japan das Zepter in der Hand, denn mit 96 von 100 Punkten landet der moderne Kleinwagen auf Platz 1 des Preisleistungsduells.

Der Colt verbindet ein modernes, digitales Cockpit mit einer schicken Optik – und das zu einem äußerst attraktiven Preis. Er bereichert außerdem die Fahrzeuggattung Kleinwagen, die mittlerweile am Aussterben ist.

Eine Auszeichnung für ihr attraktives Preis-Leitungs-Verhältnis erhalten auch Dacia Jogger Hybrid (Platz 2) und Volvo EX30 (Platz 3).

Honda Civic Type R: Unverfälschter Fahrspaß

Dass hoher Fahrspaß und sportliche Optik durchaus bezahlbar sind, beweist der Honda Civic Type R. Er belegt Platz 1 in der Kategorie Fahrspaßauto. „Als einer der letzten Sportwagen bietet der Civic Type R ein manuelles Getriebe und sorgt damit für Fahrspaß pur”, erläutert Hohmeyer.

Besonders in Sachen Leistung und Handlung sowie sportliche Optik und Alltagstauglichkeit liegt der Civic Type R weit vorne. Dicht auf dem Fersen sind ihm der BMW M2 (Platz 2) und der Ford Mustang (Platz 3).

BMW 7er: Rollendes Heimkino

Der BMW 7er hat schon lange seinen festen Platz in der Spitzenklasse der Limousinen. Speziell wenn es um Langstreckenkomfort, Platz und Ausstattungsniveau geht, liegt er in der Jury-Wertung auf Platz eins. Am Ende erreicht er die meisten Punkte in der Kategorie Langstreckenauto.

Und wenn das optionale, 31 Zoll große Panorama-Display bestellt wird, verwandelt sich die Rückbank in ein mobiles Kino. Weitere Empfehlungen der Redaktion, wenn es auf eine Langstrecke geht: Mercedes E-Klasse (Platz 2) oder VW ID.7 (Platz 3).

MG Cyberster: Schon optisch ein Sahnestück

Besonders in den Bereichen „Einzigartigkeit“ und „Emotionalität“ kann der MG Cyberster punkten. So erreicht er 95 von 100 Punkten der Gesamtbewertung und gewinnt damit die Kategorie Auto-Vorfreude.

„Ein vollelektrischer Roadster – darauf hat die Auto-Welt gewartet. Der MG Cyberster weckt Emotionen. Nicht nur wegen seiner Sportlichkeit, sondern auch wegen der einzigartigen Scherentüren“, erklärt Hohmeyer.

Auch freut sich die Redaktion auf den für 23.300 Euro angekündigten Citroën ë-C3 (Platz 2) und den Hyundai Ioniq 5 N (Platz 3), die erste elektrische N-Version der Marke.

NIO Power Swap Station: Einmal Batteriewechsel, bitte!

Mit der Power Swap Station macht NIO als erster Hersteller das vollautomatische Wechseln der Fahrzeugbatterie möglich. Grund genug für hohe Punktzahlen bei den Kriterien “Neu & einzigartig” und “Praktischer Nutzen”. Am Ende siegt die Batteriewechselstation in der Kategorie Auto-Innovation.

“Sollte es künftig in Deutschland möglich sein, eine kleine gegen eine große Batterie zu tauschen, wäre das neben der Zeitersparnis ein weiterer großer Vorteil der NIO Power Swap Station”, so Hohmeyer.

Auf Platz 2 in der Kategorie Auto-Innovation landet der Drive Pilot von Mercedes-Benz, auf Platz 3 der Wankelmotor-Range-Extender von Mazda.

BYD: Die chinesische Marke will’s wissen

BYD gewinnt den Titel Brand of the Year bei den Carwow Car of the Year Awards. Der chinesische Autohersteller mit seiner Produktoffensive in 2023 den Grundstein für weiteres Wachstum in Deutschland gelegt. Auch das Kriterium “Preis/Bezahlbarkeit” honorierte die Jury mit einer hohen Punktzahl.

Carwow-Experte Hohmeyer: “BYD ist nicht nur Auto-, sondern auch Batteriehersteller. Ein Vorteil, den das chinesische Unternehmen auch auf dem deutschen Markt ausspielen wird.”

Auf Platz 2 in der Kategorie Brand of the Year wählt die Redaktion den ebenfalls chinesischen Hersteller NIO, gefolgt von smart (Platz 3).

Rückblick: Die “WOW Car of the Year” Gewinner 2023

Von SUV bis Sportwagen – welches ist das beste Auto? Diese Frage stellte sich die carwow Redaktion 2023 und wählte ihre Favoriten. In sieben Fahrzeugkategorien mussten sich 55 Fahrzeuge gegeneinander behaupten.

Die carwow Redaktion bewertete neben Antrieb und Verbrauch/Reichweite auch den Innenraum samt Infotainment, die Platzverhältnisse, das Design und zu guter Letzt das Preis-Leistungs-Verhältnis.