Toyota Land Cruiser Test

Robuster SUV mit viel Platz

7/10
Wow-Wertung
Unsere Auto-Experten vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.
  • Sehr geländetauglich
  • Echte Langzeitqualität
  • Auch mit 7 Sitzen
  • Relativ hoher Verbrauch
  • Hoher Preis
  • Abstimmung der Automatik

41.810 € - 68.140 € Preisklasse

5 Sitze

7,5 - 9,5 l/100km

Test

Man muss nur einmal an einer Safari in Afrika oder Wüstentour im Nahen Osten teilgenommen haben, um zu sehen, wie populär dieser Geländewagen ist. Überall, wo es mit mehreren Personen ins schwere Gelände geht, gehört der Toyota Land Cruiser zu den geschätzten Offroadern.

In freier Wildbahn ist der Toyota Land Cruiser mit fast 10 Millionen Exemplaren erfolgreicher als urige Geländewagen im Stile eines Jeep Wrangler, Land Rover Defender oder Mercedes G. Warum? Die enorme Geländegängigkeit ist im seit 1951 gebauten Japaner mit gutem Raumangebot und Komfort gepaart. Die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit des Toyota Land Cruisers ist Legende.

Dies erklärt viel vom dem Erfolg und guten Ruf, den der Land Cruiser auch hierzulande genießt. Zum Modelljahr 2018 erhielt der Offroad-Klassiker, der kein SUV, sondern Geländewagen vom alten Schlage ist, eine Auffrischung.

Ein paar Schalter drücken, und nun schlägt sich der Land Cruiser mit dem Crawl Control-System mit fest eingestellter Geschwindigkeit durchs Gelände. Mit den Geländeprogrammen lässt sich der permanente Allradantrieb auf die Pistenbeschaffenheit einschwören. Bei ganz schweren Passagen helfen die Geländeuntersetzung und die Sperrdifferenziale. Auf der Straße erhöht sich die Fahrsicherheit durch neue Fahrassistenten.

Reichlich Platz herrscht immer, aber im Innenraum des 4,84 Meter langen Fünftürers steht noch mehr davon als im Dreitürer, der 44 Zentimeter früher endet, zur Verfügung. Optional klappt hinten elektrisch eine dritte Sitzreihe aus, die den Land Cruiser zum Siebensitzer macht. Die Sitzreihe direkt hinter den bequemen Vordersitzen lässt sich verschieben und asymmetrisch geteilt in die Ebene klappen. Dann wächst das Kofferraumvolumen.

Im Land Cruiser Dreitürer wächst der Gepäckraum, der über die seitlich angeschlagene Tür oder das separat zu öffnende Heckfenster bepackt wird, von 381 auf 1.434 Liter und im Fünftürer von 621 auf 1.934 Liter. Sind sieben Plätze besetzt, taugt der Kofferraum mit 104 Liter Volumen, wie erwartbar, nur noch fürs Handgepäck.

Der Dieselmotor verfügt mit 2,8 Liter Hubraum über mehr Volumen und ordentliche Kraftreserven, bekommt es aber auch mit ordentlich Gewicht zu tun. Das bestimmt das Temperament wie die Getriebewahl.

Über die passende Motor-Getriebe-Kombination, den Ausstattungsumfang und die in den verschiedenen Ausstattungslinien mitgelieferten Fahrassistenten erfahren Sie in dieser ausführlichen Kaufberatung noch einiges mehr.

Technische Daten

Abmessungen und Maße
Länge 4,40 (4,84) Meter
Breite 1,89 Meter
Höhe 1,83 (1,85) Meter
Kofferraumvolumen 104 bis 1.934 Liter
Türen 5
Leergewicht 2.065 bis 2.495 Kilogramm
Zuladung Keine Angabe
Zulässiges Gesamtgewicht 2.600 bis 2.990 Kilogramm
Zulässige Anhängelast
ungebremst / gebremst
750 Kilogramm / 3.000 Kilogramm

Toyota und Diesel, da war doch was? Richtig, Toyota bietet in seinen Pkws keine Dieselmotoren mehr an. Hier aber schon und sogar als einzige Motorisierung, was Sinn macht.

Der Diesel

Der 2,8-Liter-Vierzylinderdiesel hat es im Land Cruiser nicht leicht, denn der ist schwer. Den bis zu 2,5 Tonnen Gewicht steht jedoch ein sattes Drehmoment gegenüber, woraus viel Kraft und eine gute Kraftentfaltung aus dem Drehzahlkeller resultieren.

Das Motto heißt trotzdem: nicht hetzen! Denn im Land Cruiser steckt der Auftrag schon im Namen: „Cruisen“, und nicht rasen. Das Fahrwerk mit solidem Leiterrahmen ist eher auf Gelände und Komfort als auf Temperament getrimmt. Schnelle Wechselkurven sind von hause aus nicht das Ding des Toyota und die klassischen Leistungsdaten viel weniger kaufentscheidend wie die Spezialitäten: hohe Rampenwinkel, starke Verschränkungen und enorme Watttiefe (700 Millimeter).

Die Getriebewahl entscheidet auch über das Temperament. Mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe geht es nicht nur selbstbestimmter, sondern auch flotter voran, aber es wird manchmal im Test als etwas hakelig empfunden. Die 6-Gang-Automatik arbeitet beschaulich, aber gelegentlich auch mit etwas zu viel Drehzahl. Im Land Cruiser mit Schaltgetriebe würde man in diesem Moment wohl hoch schalten. Trotzdem passt die Automatik grundsätzlich bestens zum kraftvollen und komfortablen Charakter des Land Cruiser.

Mit dem Automatikgetriebe liegt das Drehmoment mit 450 statt 420 Nm etwas höher, aber der Verbrauch, der für den Land Cruiser Diesel mit 7,2 bis 7,5 Liter/100 km angegeben wird, fällt fast gleich hoch aus. Im wahren Leben fließen pro 100 Kilometer zehn, elf Liter Kraftstoff aus dem 87 Liter großen Tank. Ein gleich starker Benziner würde weit mehr verbrauchen. Deshalb setzt Toyota im Land Cruiser wie im Pick-up Hilux und den Nutzfahrzeugen immer noch auf den Diesel.

2.8 Diesel 2.8 Diesel Automatik
Hubraum [ccm] 2.755 2.755
Leistung [PS] 177 177
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Automatik
0-100 km/h [s|
Vmax [km/h
12,1 | 175 12,7 | 175
Kraftstoff Diesel Diesel

Der Gedankengang vor dem Kauf eines Land Cruiser könnte folgender sein. Erster Gedanke: Dreitürer oder Fünftürer, 4,40 oder 4,84 Meter Länge? Zweiter: Fünf oder sieben Sitze? Dritter: Schaltgetriebe oder Automatik? Vierte Frage: Welche der vier Ausstattungslinien nimmt man?

Land Cruiser Einstiegsmodell

Viel Sicherheit geht im Einstiegsmodell, das auf 17 Zoll rollt und am schwarzen Grill zu erkennen ist, vom serienmäßigen permanenten Allradantrieb, der zuschaltbaren Getriebeuntersetzung, dem zu 100 Prozent sperrbaren Torsen-Zentraldifferenzial, den sieben Airbags, dem Bremsassistenten, der Abblendlichtautomatik und den Nebelscheinwerfern aus.

Die Anhängerstabilisierungskontrolle ist wie das separat zu öffnende Heckfenster nur im Fünftürer Serie. Die elektronische Bergabfahrkontrolle und die Berganfahrhilfe gehören nur im Land Cruiser mit Automatik zur Serienausstattung.

An Komfort und Infotainment hat das Grundmodell schon einiges zu bieten mit dem Tempomat, der manuellen Klimaanlage, dem höhenverstellbaren Fahrersitz mit einstellbarer Lendenwirbelstütze, dem schlüssellosen Zugang-Start-System, den Parksensoren hinten und dem CD-Radio mit sechs Lautsprechern und Bluetooth-Freisprecheinrichtung.

Land Cruiser Comfort

Hier schimmert der Frontgrill in Chrom, leuchten die Scheinwerfer und das Tagfahrlicht mit LEDs und die Türgriffe sind nicht in Schwarz, sondern in Wagenfarbe lackiert.

Von der Sicherheit hat der Land Cruiser Comfort bis auf die Rückfahrkamera nicht mehr zu bieten, vom Komfort aber schon – sagt ja schon der Name der Ausstattungslinie – mit der 2-/3-Zonen-Klimaautomatik (3-/5-Türer), der Sitzheizung der Vordersitze, der verschiebbaren Rücksitzbank (5-Türer), dem Lederlenkrad und -schaltknauf, der 220-Volt-Steckdose im Kofferraum und den Gepäckraumschienen (5-Türer).

Das gilt auch für das Infotainment mit dem 8-Zoll-Touchscreen, dem digitalen Radioempfang (DAB+), dem MP3-CD-Player, der Bluetooth-Freisprecheinrichtung, dem Bluetooth-Audiostreaming und den AUX- und USB-Schnittstellen.

Land Cruiser Executive

Im Executive, der sich mit den 19-Zoll-Felgen, den silbernen und beleuchteten Trittbrettern, den hinten abgedunkelten Scheiben und der serienmäßigen 6-Gang-Automatik von den anderen Ausstattungsvarianten absetzt, ist die Sicherheitsausstattung mit dem Auffahrwarner samt Fußgängererkennung, dem Spurhalteassistenten, der Verkehrsschilderkennung, dem Fernlichtassistenten, dem Regensensor, den vorderen und hinteren Parksensoren und dem adaptiven ACC-Tempomat fast komplett.

Der Fahrmoduswahlschalter mit drei Programmen zählt ebenso mit zum Paket wie im Fünftürer die dynamische Fahrwerkskontrolle und das hintere Torsen-Differenzial sowie in beiden Längen die Rangierunterstützung der Außenspiegel und der automatisch abblendende Innenspiegel.

Vom Luxus sattelt der Executive auf mit der Lederausstattung, der Sitzheizung vorne, der Sitzbelüftung vorne (nur 5-Türer), dem Mittelkonsolen-Kühlfach und bei der Multimedia mit dem Navigations-Infotainment mit 12 (3-Türer) oder 14 Lautsprechern (5-Türer).

Land Cruiser TEC-Edition

Die TEC-Edition, bei der das elektrische Glas-Schiebe-/Hebedach, die Memory-Funktion für die Lenkrad- und Sitzverstellung, die Holz- und Holzoptik-Applikationen, der Fahrmoduswahlschalter mit fünf Programmen, das aktive Dämpfungssystem und die aktive Niveauregulierung inklusive sind, bietet zudem das Maximum an Gelände- und Sicherheitsausstattung.

Inklusive sind hier das für Offroad-Neulinge angenehme Crawl-Control-System, die Multi-Terrain-Geländeprogramme, der Multi-Terrain-Monitor, die Unterbodensicht-Kamera und das immer wieder eindrucksvolle 360-Grad-Rundumsichtsystem. Bei den Fahrassistenten kommen hinzu der Spurwechselwarner, der Rückfahrassistent und der Toter-Winkel-Warner.

Zusammenfassung

Man muss nicht an einer Safari oder an einer Wüstentour teilnehmen, um zu wissen wie überzeugend ein Land Cruiser im Gelände fährt. Ein Test und etwas Wissen über die Grundphilosophie von Toyotas Offroad-Urgestein genügen. Den hohen Preis rechtfertigt der Land Cruiser mit 70-jähriger Erfahrung, herausragender Geländetauglichkeit, großer Robustheit und solider Langzeitqualität – auch heute noch.

Suchen Sie die besten Toyota Land Cruiser Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagen-Angebote von lokalen Händlern und Top-Händlern deutschlandweit. Erhalten Sie großartige Land Cruiser Angebote ohne den üblichen Stress.

Land Cruiser Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 9.251 €