Faraday Future FF91 2022: Preise, Design und Verkaufsstart

03. November 2021 von

Faraday Future ist ein neuer Player im Elektroauto-Markt, und will mit seinem ersten Modell, dem Crossover FF91, die Konkurrenz aufmischen. Wir haben alle Infos und Bilder für Sie.

Der Ruf als möglicher neuer Star der E-Auto Hersteller eilt Faraday Future voraus. Das erste Modell wird nun auch bald auf den Straßen unterwegs sein. Der Faraday Future FF91 wird ein Crossover werden und könnte auch nach Europa kommen.

  • Neues Startup für E-Autos
  • Crossover FF91 kommt im Juli 2022
  • Im Luxussegment angesiedelt
  • Zunächst kleine Stückzahl geplant
  • Bis zu 1.050 PS erwartet

Wenn Sie sich für leistungsstarke E-Limousinen interessieren, haben wir hier einige Alternativen für Sie:

Top Elektro-Limousinen
Modell Angebote ab
Tesla Model S 97.970 € Angebote vergleichen
Porsche Taycan  78.578 € Angebote vergleichen
Audi e-tron GT 89.312 € Angebote vergleichen
BMW i4 M50 56.034 € Angebote vergleichen

FF91: Außendesign

Das Design des FF91 ist einerseits sehr verspielt, denn er ist schön rundlich gebaut, es gibt kaum Ecken und Kanten. Alles wirkt wie aus einem Guss, die Seite ist sehr clean gehalten, Türgriffe sind keine zu erkennen und bis auf die etwas ausladenden Seitentüren ist keine Unebenheit zu erkennen.

Die Front wirkt ebenfalls sehr rundlich aber gleichzeitig futuristisch gestaltet. Das Markenlogo ist mittig vorne angebracht und scheint beleuchtet werden zu können. Die Scheinwerfer ziehen sich über die gesamte Front und verleihen dem FF91 eine etwas außergewöhnliche Erscheinung.

Windschutzscheibe und Dach sehen aus, als ob sie nahtlos ineinander übergehen würden, was sich im Inneren sicher positiv auf das Raumgefühl auswirkt.

Wenn man sich das Heck ansieht, wird es doch noch ein wenig kantig, denn eine große Lippe über dem Kofferraum teilt das Design und enthält die Rückleuchten, die sich über den gesamten Kofferraum bis in die Seiten des FF91 ziehen. Dieses Element ist sehr markant und gibt einen optischen Einschnitt.

FF91: Motoren und Akku

Das erste Modell des Herstellers soll beeindruckende Leistungsdaten bekommen. Von 1.050 PS ist die Rede, die durch drei Elektromotoren geleistet werden. Dadurch wird der Crossover in nur 2,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h katapultiert. Wenn der Akku voll geladen ist, dann sind angeblich bis zu 480 Kilometer Reichweite möglich.

Zu Ladezeiten, Ladeleistung und überhaupt auch zur Akkukapazität gibt es aktuell noch keine Aussage.

FF91: Innenraum

Der Innenraum erinnert ein wenig an ein Flugzeugcockpit, denn es dominieren Bildschirme. Überall wo man hinsieht, gibt es digitale Screens. Sehr auffällig ist vor allem das mittig und vertikal angebrachte Infotainment-Display, das eine große Größe zu haben scheint. Hinter dem Lenkrad werden ebenfalls auf einem sehr modernen Display der Tacho und alle anderen Instrumente angezeigt.

Sehr ungewöhnlich: Der Beifahrer sieht ebenfalls auf einen großen Bildschirm, über den scheinbar eine Menge Unterhaltung geboten wird. Man kann Filme ansehen oder sich Musik herunterladen.

Der Blick in den Innenraum zeigt, dass es scheinbar sehr großzügig zugeht im FF91. Es macht den Anschein, als ob man auf ein Handschuhfach zugunsten der Beinfreiheit verzichtet hätte. Auch die gegenläufig öffnenden Türen vermitteln ein Gefühl von Freiheit.

Wenn man auf der Rückbank Platz nimmt, muss man natürlich nicht auf Unterhaltung verzichten – ganz im Gegenteil. Aus der Decke des FF91 kann ein großer Bildschirm herausgeklappt werden, der ein wenig an eine Kinoleinwand erinnert und den Fondpassagier:innen alles zu bieten scheint, was das Herz begehrt. Die Sitze im gesamten Fahrzeug machen einen sehr hochwertigen Eindruck, sowohl was die Materialauswahl als auch das Design betrifft.

FF91: Preise und Verkaufsstart

Faraday Future will nach größeren Verzögerungen aufgrund von Finanzierungsproblemen im Juli 2022 endgültig mit der Produktion des FF91 beginnen. Anfangs sollen nur ca. 10.000 Stück im amerikanischen Kalifornien produziert werden. Der Preis könnte bei ca. 150.000 US-Dollar liegen.

Ob und wann der FF91 auch nach Europa kommt, ist erstmal noch offen.