Sommer, Sonne - SALE! Extra-Rabatte bis 30. Juni

Aktuelles zum Coronavirus und Ihrem Autokauf – Was Sie wissen sollten

Gesundheit geht vor. In Zeiten von Corona sind die Gedanken meist woanders als beim Neuwagenkauf. Seit dem 8. März wird “Click & Meet” angeboten. Jedoch ist uns aufgefallen, dass es viele offene Fragen beim Thema “Coronavirus und Autokauf” gibt, insbesondere, was “Click & Meet” genau bedeutet, wie man Autohäuser am besten erreichen, Probefahrten und Auslieferungen von Neuwagen vereinbaren sowie Autokäufe abschließen kann. Des Weiteren gehen wir auch darauf ein, wie sich die Corona-Prämien und Rabatte beim Autokauf verhalten. Wir halten Sie auf dem Laufenden über die Auswirkungen von Corona auf den Autokauf.

Die Bundes-Notbremse ist in Kraft getreten. Für den Kfz-Handel ist das eigentlich eine gute Nachricht, denn Terminshopping (“Click & Meet”) ist auch bei einer Inzidenz bis 150 möglich. “Click & Collect”, also die Abholung und Auslieferungen von Fahrzeugen, bleibt unabhängig von Inzidenzwerten erlaubt. Vorab fassen wir kurz zusammen, was man zum aktuellen Zeitpunkt während des Corona-Lockdowns alles beim Autokauf machen kann:

  • Die Autohäuser sind telefonisch und online erreichbar
  • Kontaktieren Sie das Autohaus für einen Termin (“Click & Meet”)
  • Bis zu einer Inzidenz von 150 und negativem Test sind persönliche Termine möglich
  • Ist Inzidenz drei Tage über 150, nur noch “Click & Collect”
  • Auslieferungen und Abholungen bleiben weiterhin erlaubt
  • Probefahrten bleiben erlaubt, wenn vorab Termin vereinbart wurde
  • Den Kaufvertrag erstellt das Autohaus kontaktlos z.B. per E-Mail mit Scan, Fax oder Post

Wir und unsere Partner-Autohäuser sind auch in dieser Krise für Sie da. Es bleibt also trotzdem möglich, das Verkaufspersonal zu erreichen und ein Auto zu kaufen.

Während die Autohäuser somit erreichbar sind, kann es sein, dass Zulassungsstellen örtlich geschlossen haben. Ihr Autohaus kann Ihnen dabei helfen, eine Möglichkeit zur Zulassung Ihres Neuwagens zu finden.

Coronavirus – Autokauf
Ab wann dürfen Autohäuser wieder öffnen?
Corona und Lockdown: Das müssen Sie wissen
Corona-Prämien: Beim Autokauf mit Rabatten sparen
Auto online kaufen – ist das möglich?
Ist Kfz-Zulassung während Coronakrise möglich?
Auto nach Hause liefern lassen?
Was tun, wenn Auto zu spät geliefert wird?
Auto kaputt: Haben Werkstätten trotz Corona auf?
Haben die Tankstellen offen trotz Corona?
Corona-Hygiene: Auto und Klimaanlage reinigen
Corona-Produktionsstopp: Diese Hersteller öffnen wieder

Ab wann dürfen Autohäuser wieder öffnen?

Der Bundestag hat sich für eine bundesweite Notbremse ausgesprochen. Für den Kfz-Handel gilt aktuell folgendes: Ob Sie ein Autohaus betreten dürfen, hängt weiterhin von der Inzidenz ab. Liegt diese unter 150, darf das Autohaus öffnen und Kundschaft empfangen, wenn diese einen aktuellen negativen Coronatest vorlegen kann. Das sogenanntes Termin-Shopping, “Click & Meet”, ist also möglich. Steigt die Inzidenz über 150, wird die vereinbarte Notbremse gezogen und die Autohäuser müssen schließen.

Dann sind nur noch Auslieferungen und Abholungen bestellter Waren (“Click & Collect) möglich. Dies bleibt unabhängig von Inzidenzzahlen erlaubt. Die Bundes-Notbremse soll bis längstens 30. Juni 2021 gelten.

Was bedeutet “Click & Meet”?

Bei “Click & Meet” können Sie sich einfach Ihr Wunschauto konfigurieren und kontaktieren dann das gewünschte Autohaus für eine Terminvereinbarung. Die Mitarbeiter werden Ihnen dann sagen, ob und wann ein Termin im Autohaus möglich ist, sodass Sie auf Wunsch auch eine Vor-Ort-Beratung wahrnehmen können. Eine Person pro 40 qm darf sich dann nach einer Terminvereinbarung im Autohaus aufhalten.

Das Verkaufspersonal bleibt aber auch weiterhin online und telefonisch erreichbar, um z.B. Probefahrten zu vereinbaren, einen Online-Kauf abzuschließen oder die Auslieferung des Neuwagens zu arrangieren. Kontaktlose Vertragsabschlüsse sind dabei auf viele Arten möglich z.B. per E-Mail mit Scan, per Fax oder Post.

Grundsätzlich erlaubt im Bezug auf den Autokauf und das Autofahren ist folgendes:

  • Auto online kaufen
  • Probefahrten und Auslieferungen vereinbaren und durchführen
  • Kfz-Werkstatt und Teileverkauf besuchen
  • Tankstellen benutzen
  • Hol- und Bringdienste leisten

Corona und Lockdown: Das müssen Sie wissen

Einen Lockdown, wörtlich “das Herunterfahren” oder “das Abschalten” des öffentlichen Lebens, gibt es nun seit dem 16. Dezember 2020. Um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, wurde für ganz Deutschland diese Maßnahme beschlossen. Mit der Einführung einer bundesweiten Notbremse, wurde ein einheitliches Vorgehen beschlossen. Die Notbremse-Maßnahmen gelten bis längstens 30. Juni 2021.

Regelungen Bundes-Notbremse

Die bundesweite Notbremse tritt in Kraft, wenn die 7-Tages-Inzidenz in einer Kommune oder einem Kreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt. Ab dann treten folgende Regeln in Kraft:

  • Private Treffen nur ein Haushalt und eine weitere Person
  • Ausgangsbeschränkung zwischen 22 und 5 Uhr
  • “Click & Meet” bis zu einer Inzidenz von 150 und negativem Coronatest
  • “Click & Collect” ab einer Inzidenz von 150
  • Körpernahe Dienstleistungen bleiben erlaubt, negativer Test nötig
  • Wenn möglich, muss Homeoffice angeboten werden
  • Kontaktloser Sport im Freien nur alleine, zu zweit oder mit eigenem Hausstand

Die Notbremse wird erst dann wieder außer Kraft gesetzt, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt.

Erleichterungen für Geimpfte

Wer zweimal geimpft wurde oder als genesen gilt, kann seit Kurzem von Erleichterungen profitieren:

  • Keine Kontaktbeschränkungen mehr
  • Keine Zwangstests vor Reiseantritt
  • Keine Quarantäne nach Reiserückkehr
  • Keine Testpflicht in Läden, Märkten, Kultureinrichtungen, Friseur ect.

Als geimpfte Person können Sie also wieder uneingeschränkt ein Autohaus besuchen. Die sogenannten AHA-Regeln gelten allerdings weiterhin: Abstand halten, Hygiene und Alltagsmaske.

Grundsätzlich gilt weiterhin erstmal:

  • Vermeiden Sie unnötige soziale Kontakte weitestgehend
  • Arbeiten Sie aus dem Home Office, wenn möglich
  • Halten Sie sich weiterhin an Hygieneregeln und Maskenpflicht

Corona-Prämien: Beim Autokauf mit Rabatten sparen

Die Rabatte auf Neuwagen insbesondere für Elektroautos waren bislang unabhängig vom Corona-Einfluss sehr gut. Die Kaufprämie für E-Autos, welche beim Autogipfel vom 17. November 2020 bis ins Jahr 2025 verlängert wurde, um den Ausfall der durch Corona eingebüßten Umsätze der Autohersteller ein wenig abzufedern und die Klimaziele zu erreichen, gilt auch weiterhin. Die Innovationsprämie für Elektro- und Plug-in Hybridautos ist ein großer Kaufanreiz für Neuwageninteressierte, denn die Ersparnis kann bis zu 10.000 Euro betragen.

Im Klartext bedeutet das, dass die Preise für Elektro- und Plug-in Hybridautos sehr attraktiv sind – waren in der Vergangenheit hohe Preise ein Kriterium, auf ein E-Auto zu verzichten.

Wenn Sie Ihren Neuwagen konfigurieren und Angebote vergleichen, dann können Sie aktuell beispielsweise den Renault Zoe mit bis zu 44 % Ersparnis bekommen oder beim Opel Corsa-e mit bis zu 41 % Rabatt zuschlagen. Es bleibt also ein guter Zeitpunkt, um sich ein Elektroauto zu kaufen! Da man jedoch in Zeiten des Coronavirus seine sozialen Kontakte auf ein Minimum reduzieren sollte, hilft es, dass drei Viertel unserer Händler:innen einen vollumfänglichen Kaufprozess inklusive Vertragsabschluss anbieten.

Auto online kaufen – ist das möglich?

Ja! Dreiviertel der carwow-Partnerautohäuser bieten einen vollumfänglichen Kaufprozess inklusive Vertragsabschluss an, sodass Sie von zu Hause aus Ihr Wunschauto online kaufen können. Damit Sie besser erkennen können, welche Händler:innen einen Kauf von zu Hause aus anbieten, halten Sie bei Ihren Angeboten Ausschau nach der Markierung “Online-Kauf möglich”.

So können Sie auch in Zeiten der Coronakrise einen Neuwagen zu günstigen Preisen kaufen. Als Käufer:in muss man dann lediglich den Vertrag ausdrucken, unterschreiben, einscannen und zurückschicken – fertig!

Halten Sie außerdem nach Rabatten beim Autokauf Ausschau und sparen Sie sich bares Geld.

Ist eine Kfz-Zulassung während der Coronakrise möglich?

Eines vorweg: Das Autohaus, bei dem Sie Ihr neues Auto kaufen, hilft Ihnen gerne dabei, eine Möglichkeit zur Zulassung des Neuwagens zu finden. Die aktuelle Lage sieht so aus, dass einige Zulassungsstellen Termine vergeben, andere haben nur für Gewerbe offen, wieder andere haben einen eingeschränkten Betrieb oder veränderte Öffnungszeiten und einige Zulassungsstellen sind noch immer geschlossen. Deshalb macht es Sinn, sich direkt an das Autohaus zu wenden und sich im Internet im Vorhinein zu informieren, welchen Arbeitsbetrieb die Kfz-Zulassungsstelle Ihrer Wahl gerade hat.

Einfacher ist es mit der internetbasierten Fahrzeug-Zulassung. Alle Neuwagen und Gebrauchtwagen mit einer Erstzulassung ab 2015 können nun auch komplett online an- oder umgemeldet werden. Dazu benötigen Sie einen Personalausweis mit aktivierter Online-Funktion oder alternativ als ansässiger in Bayern eine Bayern-ID. Die Möglichkeit zur Online-Zulassung finden Sie jeweils im Online-Portal Ihrer örtlichen Zulassungsstelle.

Kann ich mein Auto nach Hause liefern lassen?

Beim Erwerb eines Autos könnte man sich in Zeiten von COVID-19-Lockdowns wundern: “Wie kann ich mein neues Auto eigentlich abholen?” Jedoch finden auch in Pandemie-Zeiten die Auslieferungen meist im Autohaus, ganz nach dem Stichwort Click & Collect statt. Sie können einfach einen Termin vor Ort vereinbaren und beim Autohaus Ihr Auto in Empfang nehmen. So soll auch weiterhin ein kontaktloses Autokauf-Erlebnis möglich sein, auch wenn es bald Lockerungen gibt.

Wenn Sie Ihr Auto nichtsdestotrotz lieber nach Hause geliefert bekommen lassen möchten, dann fragen Sie am besten direkt bei Ihrem Autohaus an, welche Möglichkeiten angeboten werden.

Was tun, wenn das Auto wegen des Coronavirus zu spät geliefert wird?

Aufgrund der Produktionsstopps wegen des Coronavirus sind die Lieferzeiten einiger Fahrzeuge angestiegen. Sollten Sie bereits ein Auto gekauft haben und es interessiert Sie, ob die Lieferzeit sich verändert hat, dann kontaktieren Sie am besten Ihr carwow-Partnerautohaus, bei dem Sie gekauft haben. Er wird Ihnen gerne eine Auskunft geben.

Für Neubestellungen können Sie sich auf carwow über die aktuellen Neuwagen-Lieferzeiten informieren.

Auto kaputt: Haben Werkstätten trotz Corona auf?

Die Auto-Werkstatt zählt zur Grundversorgung, ist somit systemrelevant und darf deshalb trotz des härteren Lockdowns geöffnet bleiben. Sollte Ihr Auto also kaputt gehen oder müssen notwendige Wartungsarbeiten durchgeführt werden, dann können Sie auch weiterhin in die Werkstatt fahren. Auch in Zeiten des Coronavirus gilt es die individuelle Mobilität sicherzustellen.

Haben die Tankstellen offen trotz Corona?

Auch in Zeiten des Coronavirus haben die Tankstellen auf. Tankstellen gehören wie die Auto-Werkstätten zur notwendigen Grundversorgung und sind somit systemrelevant. Die Öffnungszeiten von Tankstellen sind aktuell noch wie gehabt, was jedoch noch passieren könnte, wenn man sich die restlichen europäischen Länder anschaut, ist, dass die Öffnungszeiten der Tankstellen sich wegen des Coronavirus ändern. In Deutschland ist das aktuell noch nicht der Fall.

Was Sie jedoch beim Tanken wegen des Coronavirus beachten sollten:

  • Zapfpistole oder Ladestecker mit Handschuhen anfassen
  • Tankdeckel idealerweise vor Fahrtantritt desinfizieren
  • Kontaktlose Bezahlung per Karte tätigen
  • Abstand in der Warteschlange beim Bezahlen halten

Zurück zum Inhaltsverzeichnis