Für alle Elektroautos 575€ CO2 Bonus für 2022 & 2023

AdBlue für den Diesel: Kaufen, Preis, Tanken & Verbrauch

22. November 2022 von

Beim Kauf eines neuen Dieselautos sind die Chancen groß, dass man früher oder später auf den Begriff AdBlue stößt. Nicht alle neuen Dieselmodelle haben den Zusatzstoff an Bord, jedoch die, die es tun, können ohne nicht mehr starten. Was ist also diese Flüssigkeit und warum ist sie so wichtig für viele neue Dieselmotoren?

⏰ Kurz zusammengefasst

Wenn Sie ein neues Auto suchen, dann haben wir hier die aktuellen top Neuwagen-Angebote für Sie:

Top Neuwagen-Angebote
Modell Angebote ab
Kia EV6 36.208 € Angebote vergleichen
Peugeot e-208 27.577 € Angebote vergleichen
VW Tiguan 27.831 € Angebote vergleichen
Skoda Enyaq iV 32.564 € Angebote vergleichen
Polestar 2 42.625 € Angebote vergleichen

Was ist AdBlue?

Bei AdBlue handelt es sich um eine wässrige Harnstofflösung. Wer jetzt denkt, dass es sich bei der Flüssigkeit nur um eine kunstvolle Beschreibung von Pipi handelt, der muss leider enttäuscht werden. Die Harnstofflösung besteht aus 32,5 Prozent Harnstoff und 67,5 Prozent hochreinem Wasser. Der Harnstoffgehalt in unserem Urin ist deutlich geringer und der Rest besteht auch nicht gerade aus reinem Wasser. Wir produzieren sozusagen viel zu wenig Harnstoff-PS und darüber hinaus noch eine zu unreine Lösung.

Wozu brauchen Diesel AdBlue?

Die Gesetzgebung sieht vor, dass Euro 6-Diesel bis zu 80 mg NOx pro Kilometer ausstoßen dürfen. Diesen Grenzwert können viele Dieselmotoren ohne eine Abgas-Nachbehandlung nicht erreichen. Hier kommt das AdBlue ins Spiel. Die wässrige Harnstofflösung wird dem Abgas hinzugegeben und reagiert dann mit den Stickoxiden zu Wasser und Stickstoff. Diese Reaktion nennt man selektive katalytische Reduktion oder auf Englisch “selective catalytic reduction”, woher übrigens der SCR-Katalysator seinen Namen hat. Mithilfe von AdBlue soll der NOx-Ausstoß bei Dieselmotoren um bis zu 90 % reduziert werden können. Eine Alternative stellen die sogenannten Diesel-Hybride dar.

Wo kann ich AdBlue kaufen?

Die Harnstofflösung kann man nicht nur an der Tankstelle kaufen, sondern mittlerweile auch in vielen Baumärkten, Discountern und im Online-Handel erwerben. Manche Tankstellen haben bereits eine AdBlue-Zapfsäule wie für den Kraftstoff im Angebot, während man bei den meisten Tankstellen, im Baumarkt, beim Discounter und im Internet die Flüssigkeit in einem Kanister kauft. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren alten Diesel auf Euro 6 nachrüsten!

Was kostet AdBlue an der Tankstelle?

An der Tankstelle kostet der Liter des Zusatzstoffes momentan etwa zwischen 90 Cent und einem Euro. Im Internet muss man für einen Liter etwa doppelt so viel – wenn nicht sogar mehr – berappen, während man im Baumarkt und beim Discounter je nach Angebot etwa 1,50 bis 3 Euro für einen Liter zahlt. Im Baumarkt und Discounter muss man jedoch die Verfügbarkeit beachten, denn AdBlue-Kanister sind nicht immer vorhanden.

Wie AdBlue tanken?

Die Harnstofflösung ist in einem eigenen Tank untergebracht, der meist über einen Füllstutzen direkt neben dem Kraftstoffeinfüllstutzen nachgefüllt werden kann. Je nach Hersteller kann der AdBlue-Tank über eine Öffnung im Kofferraum – beispielsweise in der Reserveradmulde – oder im Motorraum befüllt werden. Also die Flüssigkeit auf gar keinen Fall direkt in den Kraftstofftank schütten! An manchen Tankstellen können Sie sie bequem aus der Zapfsäule in den entsprechenden Tank füllen. Sollten Sie einen ganzen Kanister gekauft haben, dann können Sie das Gemisch einfach über einen Trichter oder einen am Kanister installierten Ausgießer einfüllen.

Wann AdBlue nachfüllen?

Das Harnstoff-Gemisch müssen Sie nicht so häufig nachschütten wie den Kraftstoff selbst. Wann sich das Auto meldet, weil es mehr von dem Abgasreinigungsmittel haben möchte, ist gänzlich vom jeweiligen Hersteller abhängig. Generell gilt aber: Zumeist müssen Sie den Tank nach etwa 5.000 bis 15.000 Kilometern auffüllen. Wenn sich der Füllstand der kritischen Marke nähert, lässt Sie das der Bordcomputer in der Regel durch eine Warnleuchte oder auch ein Warngeräusch wissen.

Wie oft AdBlue nachfüllen?

Im Schnitt werden auf 100 Kilometern Fahrt gerade einmal schlappe 0,1 Liter des Abgasreinigungsmittels verbraucht – der Griff zur Zapfsäule zwecks Dieselnachfüllung dürfte um einiges öfter erfolgen als der Griff zum Zusatzstoffkanister. Den Tank mit dem Harnstoffgemisch sollten Sie dann nachfüllen, wenn Ihr Wagen per Warnsignal auf den schwindenden Füllstand aufmerksam macht. Meist geschieht dies zwischen 5.000 und 15.000 Kilometern Fahrt nach dem letzten Refill.

Wieviel AdBlue nachfüllen?

Wieviel von der Lösung eingefüllt werden muss, ist nicht zu pauschalisieren: Werfen Sie am besten einen Blick in die Betriebsanleitung Ihres Autos, dort dürfte aufgeführt sein, welche Menge an AdBlue maximal in den dafür vorgesehenen Tank passt. Je nach Fahrzeuggröße kann der maximale Tankinhalt zwischen 8 und 30 Litern schwanken.

Vorsicht ist jedoch geboten! Wer die Maximalmenge nicht kennt oder direkt mit 10-Liter-Kanistern auffüllt, könnte Gefahr laufen, dass etwas überschwappt oder dass der Tank zu schnell voll wird und etwas ausläuft. Kleinere Mengen wie etwa in der sogenannten Kruse-Flasche (etwa 1,89 Liter) leisten hier zwar Abhilfe, taugen aber bei großen Tanks nicht wirklich und sind dazu noch umwelttechnisch bedenklich, weil sie viel Abfall verursachen. Greifen Sie also lieber zu den größeren Kanistern mit 5 oder 10 Litern Inhalt, lassen Sie bei der Befüllung aber Vorsicht walten.

Wie hoch ist der AdBlue-Verbrauch?

Für gewöhnlich verbrauchen neue Diesel zwischen ein und zwei Liter AdBlue pro 1.000 km. Je nach Fahrstil und Nachbehandlung kann der Verbrauch aber auch auf vier bis fünf Liter hochschnellen. Der Großteil der Tanks hat ein Fassungsvermögen zwischen 12 und 25 Liter. So kommt man meist keine 10.000 km weit, ohne den Tank für das Abgasreinigungsmittel nachfüllen zu müssen.