Runflat-Reifen: Technologie und Modelle

26. September 2023 von

Bei einem Reifenplatzer während der Fahrt kann es zu einem Unfall kommen, denn das Fahrzeug gerät ins Schlingern und muss vorsichtig an den Fahrbahnrand gelenkt werden. Mit Runflat-Reifen wäre das nicht passiert, denn diese Reifen fahren auch ohne Luft. Wir sagen Ihnen, was es mit Notlauf-Reifen auf sich hat, und ob dieser sogenannte Sorglos-Reifen wirklich nur Vorteile hat.

⏰ Kurz zusammengefasst

Wenn Sie ein neues Auto suchen, dann haben wir hier die aktuellen top Neuwagen-Angebote für Sie:

Top Neuwagen-Angebote
Modell Angebote ab
Kia EV6 36.208 € Angebote vergleichen
Fiat 500 Elektro 23.113 € Angebote vergleichen
Skoda Kamiq 17.780 € Angebote vergleichen
Hyundai Ioniq 5 35.360 € Angebote vergleichen
VW T-Roc 21.707 € Angebote vergleichen

Runflat-Technik

Einen platten Reifen holt man sich schnell, doch wenn man gerade mit hoher Geschwindigkeit unterwegs ist, kann das gefährlich werden. Wer sogenannte Runflat-Reifen aufgezogen hat, muss sich erstmal keine Sorgen machen. Ein Runflat-Reifen (RFT) oder auch Notlauf-Reifen genannt, ist mit verstärkten Seitenwänden ausgestattet, sodass im Falle eines Platten der Reifen auch ohne Luft noch weiterlaufen kann.

Die Flanken sind genauer gesagt doppelt so dick wie bei einem Standardreifen, sodass die verstärkten Gummiwände in der Lage sind, das Gewicht des Autos auch ohne Luft eine gewisse Zeit lang zu tragen. Weil der Reifenmantel beim Fahren ohne Luft stark beansprucht wird, ist eine spezielle Gummimischung notwendig, welche die entstehende Hitze gut verkraften kann.

Gut zu wissen:

1. Wenn Sie sich für Runflat-Reifen entscheiden, benötigen Sie eine spezielle Felge, damit die Funktion der Runflat-Reifen gewährleistet wird. Das Tiefbett ist weiter nach innen verlegt als bei normalen Felgen. Damit wird verhindert, dass der platte Reifen von der Felge springen kann. Wenn Sie sich wieder für normale Reifen entscheiden, können diese aber problemlos auf die Runflat-Felge aufgezogen werden.

Sollten Sie die Felge versehentlich beschädigen, kann das Reparieren der Felge eventuell teurer werden, als bei einer Standardfelge.

2. Wenn Sie beim Reifenwechsel beschließen, von Runflat-Reifen auf normale Bereifung zu wechseln, müssen Sie wieder ein Reserverad oder ein Pannenset mitführen. Außerdem sollten Sie Ihre Altreifen auf jeden Fall fachgerecht entsorgen.

3. Sie können jede Art von Reifen als Runflat-Version erwerben. Es gibt Runflat-Winterreifen, -Sommerreifen und auch -Ganzjahresreifen. Der Preis für Runflat-Reifen, egal ob für Sommer, Winter oder Ganzjahr, ist allerdings deutlich höher, als klassische Reifen. Auch bei Runflat-Reifen gilt, dass Sie nicht mit Winterreifen im Sommer fahren sollten.

Runflat-Technologie nur mit Reifendruckkontrollsystem RDKS

Doch woher weiß man als Fahrer:in überhaupt, das etwas mit dem Reifen nicht stimmt? Ein Runflat-Reifen funktioniert nur mit einemReifendruckkontrollsystem. Hierbei geben die angebrachten Reifen-Sensoren einen Alarm aus, wenn Luft aus den Reifen entweicht. Es gibt verschiedene Bauweisen, dementsprechend sitzt der Sensor entweder direkt im Reifen und kann so den Druck und die Temperatur messen, oder die Sensorsignale des ABSwerden ausgewertet.

Sobald festgestellt wird, dass Luft aus dem Reifen entweicht, kann zwar weitergefahren werden – allerdings mit Einschränkungen. Hersteller geben in der Regel an, dass mit Runflat-Reifen im platten Zustand noch ungefähr 80 Kilometer weit gefahren werden kann, allerdings nicht schneller als 80 km/h. Sehen Sie aber im Betriebshandbuch nach, damit Sie die genauen Regelungen für Ihren Reifentyp finden.

Vor- und Nachteile des Runflat-Reifens

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass Runflat-Reifen sich durch ihre Notlaufeigenschaften auszeichnen, was natürlich als Vorteil zu werten ist. Doch natürlich gibt es immer zwei Seiten, die man betrachten muss.

Vorteile des Runflat-Reifens

  • Kein Ersatzrad oder Pannenset mitzuführen
  • Kein Wagenheber im Auto mehr nötig
  • Keine Wartezeit auf den Pannendienst
  • Kaum Unfallgefahr oder Schleudern nach Reifenplatzer

Nachteile des Runflat-Reifens

  • Hoher Preis für Runflat-Reifen
  • Eventuell Einschränkungen beim Fahrkomfort
  • Eventuell etwas höherer Spritverbrauch
  • Platter Runflat-Reifen kann nicht repariert werden – Austausch nötig

Unterschiedliche Runflat-Modelle

Einen Runflat-Reifen erkennt man daran, dass er mit einem bestimmten Kürzel versehen ist. Leider ist das kein allgemeines Kürzel, sondern je nach Hersteller unterschiedlich. Damit Sie einen groben Überblick erhalten, haben wir Ihnen die geläufigsten Hersteller von Notlauf-Reifen mit den jeweiligen Kürzeln aufgelistet:

  • Continental: CSR oder SST
  • Bridgestone: RFT
  • Dunlop: DSST oder ROF
  • Hankook: HRS
  • Goodyear: ROF
  • Michelin: ZP oder SST
  • Pirelli: Run Flat oder Eufori@
  • Kumho: XRP

Runflat-Reifen FAQ

Wenn noch nicht alle Fragen zum Thema Runflat-Reifen, oder auch Sorglos-Reifen genannt, beantwortet sind, dann haben wir noch einige Antworten für Sie.

Was sind Runflat-Reifen?

Runflat-Reifen haben sogenannte Notlaufeigenschaften und können auch ohne Luft im Reifen unter bestimmten Einschränkungen weiterfahren.

Wie lange darf man mit Notlaufreifen fahren?

Sie sollten sofort die nächstgelegene Werkstatt anfahren. Generell wird angegeben, dass man mit platten Runflat-Reifen höchstens 80 Kilometer weit fahren soll.

Wie viel kosten Runflat-Reifen im Vergleich zu normalen Reifen?

Das kommt ein bisschen darauf an, ob Sie nur Reifen benötigen oder ein Komplettrad. Wie bereits erwähnt, können Runflat-Reifen nur auf spezielle Felgen aufgezogen werden. Brauchen Sie diese Felgen, wird das Gesamtpaket natürlich teurer. Runflat-Reifen alleine kosten im Vergleich zu normalen Reifen pro Stück zwischen 10 und 50 Euro mehr.