Audi Sky Sphere Concept 2021: Design und Verkaufsstart

10. August 2021 von

Am 10. August 2021 war es soweit, Audi hat eines der Sphere-Konzepte vorgestellt. Das Sky Sphere Concept ist ein futuristischer Roadster, der ein wenig an ein Raumschiff erinnert und zeigt, wo Audi zukünftig hin möchte. Wir haben Bilder und Infos für Sie.

Das erste der Audi Sphere-Konzeptfahrzeuge wurde enthüllt. Es handelt sich um das Sky Sphere Concept, einen Roadster, der auch als Cabrio ausgeführt werden kann. Dieses Elektro-Cabrio gibt uns den ersten Einblick in Audis Vision für das zukünftige Luxussegment.

  • Elektrisch angetriebener Luxus-Roadster
  • Erstes von drei Audi Sphere-Konzepten
  • Innenraum wird interaktiver Raum
  • Autonome Fahrfunktionen
  • Digitales Ökosystem

Luxus definiert sich bei Audi zukünftig nicht mehr nur über das Fahren, sondern um fesselnde Erlebnisse im Inneren des Wagens. Ein Auto kann so verschiedene Fahrerlebnisse bieten – das funktioniert mit einer neuartigen Technik. Dazu später mehr.

Ob das Sky Sphere Konzeptauto so in Serie geht, und wie viel sich noch ändern wird, da wird noch einige Zeit vergehen. Deshalb haben wir Ihnen die aktuellen E-Autos von Audi zusammengefasst:

Audi Sky Sphere Concept: Außendesign

Optisch hat man sich bei Audi an das legendäre Horch 853 Cabrio angelehnt. Länge und Breite sind ebenfalls sehr ähnlich, doch die Höhe erreicht der Sky Sphere lange nicht. War der Horch noch 1,77 Meter hoch, ist das jetzige Konzeptauto unglaubliche 1,23 Meter flach, wenn er im Sportmodus gefahren wird.

Unterschiede zum Horch findet man auch bei der Linienführung. Man betont markentypisch die breite Spur durch ausgestellte Radhäuser, was auf ein sehr sportliches Fahrzeug hinweist. Sieht man sich das Konzept von der Seite an, ist man doch etwas beeindruckt von den Proportionen. Die lange Motorhaube, ein kurzer Überhang.

Für das Heck hat man auf den Windkanal zurückgegriffen, um eine optimale Aerodynamik zu schaffen. Man entschied sich für eine Mischung aus Speedster- und Shooting Brake Elementen, großen Glasflächen in Stromlinienform.

Der typische Singleframe ist immer noch vorhanden, wenn auch nicht mehr als Kühlergrill. Er ist dreidimensional gestaltet und mit einem beleuchteten Emblem ausgestattet. Der komplette Singelframe kann auch als Bühne für visuelle Effekte gesehen werden. Sowohl Begrüßungsformeln beim Ein- und Aussteigen als auch zahlreiche andere Dinge sind möglich.

Das Licht kann sanft gedimmt oder pulsierend eingestellt werden, um eine elegante Wirkung zu erzeugen. Die Front sieht aus, als ob sie sehr fokussiert auf etwas bestimmtest blickt. Dieser Eindruck kommt zustande, weil man das Tagfahrlicht in die seitlichen Frontpartien eingebaut wird. LEDs in Front und Heck bekommen dynamische Sequenzen.

Eine digital gesteuerte LED-Fläche findet sich auch am Heck, diese zieht sich über die gesamte Breite des Fahrzeugs. Rote LEDs glänzen wie Rubine über der Heckfläche und erzeugen Reflexionen mit Licht- und Schatteneffekten.

Ändert man den Fahrmodus, dann ändert sich auch die Lichtsignatur. Vor allem beim Singleframe kann man dann deutlich erkennen, ob man gerade im Grand Touring oder Sport-Modus fährt.

Audi Sky Sphere Concept: Motoren, Akku und Leistung

Ein Elektromotor mit 465 kW (mehr als 630 PS!) Leistung und 750 Nm maximalem Drehmoment steht dem Sky Sphere zur Verfügung. 60 Prozent des Gewichts von 1.800 Kilogramm werden auf die angetriebene Hinterachse gelegt, was noch mehr Traktion und eine super Beschleunigung sorgt. In nur vier Sekunden sprintet das Sky Sphere Concept von 0 auf 100 km/h.

Der Audi wird eine recht große Batterie von mehr als 80 kWh mit sich tragen. Die Batteriemodule befinden sich überwiegend hinter der Kabine, aber auch zwischen den Sitzen im Mitteltunnel. Mit diesem Akku soll der Sky Sphere rund 500 Kilometer weit kommen, wenn man den sparsamsten Modus wählt.

Audi Sky Sphere Concept: Technische Daten

Um seinen Insass:innen das fesselnde Erlebnis zu bieten, dass Audi mit dem Sky Sphere bieten möchte, kommt eine neuartige Technik zum Einsatz. Alle mitfahrenden Personen genießen ein Höchstmaß an Freiheit, weil das Konzeptauto so konzipiert wurde, dass es zwei unterschiedliche Fahrerlebnisse anbieten kann. Einmal kann man ein Grand-Touring-Erlebnis bekommen, wenn man gemütlich und komfortabel fahren will. Oder man entscheidet sich für die sportliche Variante.

Das Geheimnis ist ein variabler Radstand. Man hat sich einen ausgeklügelten Mechanismus einfallen lassen, der Karosserie- und Rahmenteile ineinander gleiten lässt. Das bedeutet, dass der Radstand und die Gesamtlänge des Fahrzeugs um 250 Millimeter variieren können, je nach Einsatzzweck. Auch die Bodenfreiheit wird um 10 Millimeter angepasst, damit Komfort und Fahrdynamik verbessert werden können.

Doch damit hört die Freiheit noch nicht auf, denn das 4,94 Meter lange Sky Sphere Concept kann entweder selbst gesteuert werden, wenn man den “Sport”-Modus betätigt. Damit verkürzt sich dann auch der Radstand. Oder aber man möchte es gemächlicher und entscheidet sich für den “Grand Touring” Modus, einen autonomen Fahrmodus. Dann wird das Auto ausgefahren und man wird im jetzt 5,19 Meter langen Audi chauffiert und kann Landschaft, Himmel oder was auch immer genießen. Die Beinfreiheit ist hier maximal eingestellt.

Es wird noch futuristischer: Wenn man den “Grand Touring” Modus eingestellt hat, dann verschwinden Pedale und Lenkrad und bewegen sich in einem unsichtbaren Bereich, was dazu führt, dass ein völlig neues Raumgefühl entsteht.

Audi Sky Sphere Concept: Innenraum

Höchst gegensätzliche Erlebnisse soll man im Innenraum erwarten können. Der Raum, der die Personen umgibt – also die Sphere – soll zum Erlebnis werden. Der Innenraum ist somit das Hauptmerkmal der neuen Konzeptfahrzeuge. Alle Fahrzeuge des Sphere-Konzepts sind auf autonomes Fahren Stufe 4 ausgelegt, was dazu führt, dass Lenkrad und Pedale in eine unsichtbare Position verschwinden können, was den Innenraum noch freier macht.

Das bedeutet außerdem, dass die fahrende Person im autonomen Modus eben nicht mehr fahren muss, sondern sich enttspannen kann und mit dem Internet oder der Welt interagieren kann, was das digitale Ökosystem im Sky Sphere möglich macht.

Der Innenraum sieht hell, großzügig und vor allem frei von Bedienelementen aus. Die Sitze sind komfortabel und sehen optisch elegant aus, als ob man auf Designerstühlen sitzen würde. Trotzdem erfüllen sie alle Ansprüche an einen Autositz und bieten Seitenhalt und Sicherheitsausstattung. Nachhaltig produzierte Mikrofaserstoffe leisten einen Beitrag zur Umwelt. Die Sitze sind variabel im Innenraum positionierbar, was eine unglaubliche Bewegungs- und Beinfreiheit nach sich zieht.

Eukalyptusholz, synthetisches Kunstleder und andere nachhaltig produzierte Materialien tragen ebenfalls zu einem einzigartigen Erlebnis im Inneren des Autos bei.

Fährt man das Sky Sphere Concept selbst, dann wird der Innenraum in ein perfekt ausbalanciertes Fahrercockpit verwandelt. Fahrwerk, Karosserie und auch die Instrumententafel werden darauf abgestimmt. Alle Bedienelemente findet man dann in der für einen selbst optimalen Position eingestellt.

Das Fahrzeug und das Infotainmentsystem werden über große Touch-Flächen, die an Monitore erinnern, im oberen Bereich der Mittelkonsole bedient. Fährt man im Grand Touring Modus, können hierauf Internetseiten, Videos oder gestreamte Filme gezeigt werden. Für die Bedienung der Klimaanlage befinden sich in den Türen kleine Touchpanels.

Audi Sky Sphere Concept: Verkaufsstart

Die drei Audi Sphere-Konzepte Sky Sphere, Grand Sphere und, ab 2022 dann auch der Audi Urban Sphere, sind die Visionen von Audi für progressiven Luxus der Zukunft. Das Fahrzeugerlebnis wird vergrößert, es geht nicht mehr nur darum, von einem Ort zum anderen zu kommen, sondern um das Erlebnis selbst.

Wann genau das erste Fahrzeug, das Sky Sphere Concept, auf den Markt kommt, bleibt aktuell noch offen. Audi spricht von wenigen Jahren – da müssen wir uns noch gedulden. Genauso wie bei den Preisen, die wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen können.