Audi Grand Sphere Concept 2021: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

03. September 2021 von

Am Abend des 2. September war es soweit, Audi hat seine Oberklasse-Elektro Limousine Grand Sphere Concept vorgestellt. Dieses Fahrzeug ist im Zuge des Project Artemis eines von drei neuen E-Autos, die Audi auf den Markt bringen wird. Wir haben die aktuellen Bilder und Infos für Sie.

Das Audi Team rund um das Project Artemis wird auf der IAA in München ein neues Konzeptfahrzeug namens “Grand Sphere” zeigen, das einen Ausblick auf einen kommenden vollelektrischen Ersatz für den Audi A8 gibt. Lesen Sie weiter für alle Details.

  • Neue Studie Grand Sphere vorgestellt
  • Luxuslimousine mit E-Antrieb
  • Viel Freiheit in der ersten Sitzreihe
  • 800-V-Bordnetz für Schnellladung
  • Bis zu 1.150 PS möglich
  • Fortschrittliche Technologie für automatisiertes Fahren
  • Markteinführung 2025 erwartet

Es mag wie ein schlecht übersetzter Harry-Potter-Roman klingen, aber Audis “Project Artemis and the Grand Sphere Concept” wird bald auf der IAA in München sein Debüt als elektrisches Luxusauto geben, das einen Ausblick darauf gibt, wie ein Ersatz für den A8 aussehen könnte.

Das fertige Auto – das noch keinen offiziellen Namen hat – soll 2025 als Alternative zum Mercedes EQS, dem kommenden BMW i7 und dem Tesla Model S auf den Markt kommen. Bis dahin haben wir unsere top E-Autos in obiger Tabelle für Sie zusammengefasst.

Audi Grand Sphere: Design

Der Grand Sphere wird seinen ersten öffentlichen Auftritt auf der IAA in München in Form eines Concept Cars haben. Doch schon ein paar Tage vorher hat der Hersteller den Grand Sphere vorgestellt – kurz vorher war das erste Sphere-Konzept, der Audi Sky Sphere, der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Der Grand Sphere ist ein 5,35 Meter langes, 2 Meter breites und 2,39 Meter hohes Luxusmobil, und soll so etwas wie ein Privatjet für die Straße werden. Privates Reisen als Luxus auf höchstem Niveau ist es, was der Grand Sphere seinen Mitfahrenden bieten soll, das zeigt auch der Radstand von unglaublichen 3,19 Metern.

Schon das Türkonzept zeigt, wie anders der Grand Sphere ist. Die Türen sind umgekehrt, sodass Vorder- und Rückseite sich nicht berühren und auch eine B-Säule gibt es nicht.

Die Bilder zeigen einen kurzen Überhang, eine flache Motorhaube und eine Windschutzscheibe, die weit nach vorne ragt. Richtig futuristisch wirkt der Grand Sphere aber von außen nicht, er tritt in die Fußstapfen der traditionell-eleganten Schönheitsideale des Konzerns. In einer horizontalen Linie zieht sich die Motorhaube in die Seite des Chassis hinein, was an einen GT erinnert.

Von der Unterkante der Motorhaube aus verläuft eine weitere horizontale Linie unter den Seitenfenstern um die Kabine herum. Damit sehen die Türflächen aus wie Schultern. Die markanten aber gleichzeitig auch weich gezeichneten Radkästen erinnern an das typische Audi-Design. Das der Grand Sphere ein Sportback-Modell ist, sieht man an der dynamisch abfallenden Dachlinie.

Audi Grand Sphere: Innenraum

Audi hat nun auch Bilder herausgegeben, die den Innenraum des Grand Sphere zeigen. Vor allem das automatisierte Fahren der Stufe 4 ist es, was den Konzeptwagen so besonders macht. Wird dieser Modus eingeschalten, dann verwandelt sich das vorher traditionell fahrerorientierte Cockpit in eine Art Lounge, Lenkrad und Pedale ziehen sich zurück und es werden den Passagier:innen neue Freiheiten gegeben.

So wird gleichzeitig die fahrende Person entlastet, indem sie nicht mehr selbst fahren muss – gleichzeitig können alle Mitfahrenden die verfügbaren Erlebnisse nutzen. Sei es Entspannung, Kommunikation oder auch Arbeit, während man vom Grand Sphere bequem chauffiert wird.

Das Konzeptfahrzeug ist als sogenannter 2+2-Sitzer ausgeführt, es sind also auch im Fond zwei Einzelsitze verbaut. Alle Sitze sind auf erstklassigen Komfort und ausreichend Platz ausgelegt.

Wie bei allen drei Sphere-Konzepten ist auch im Grand Sphere der Innenraum das Herzstück des Autos. Für Audi stehen Antrieb und Fahrerlebnis in der Zukunft nicht mehr an erster Stelle, sondern der Innenraum, der zu einer Erlebnis- und Lebensphäre wird, während man sich im Auto befindet. Alle Wünsche sollen in diesem Raum stattfinden können, danach kommt das Außendesign, dass sich nach den Inneren Werten richtet.

Audi Grand Sphere: Akku und Reichweite

Die Plattform für den Grand Sphere ist die Premium Platform Electric (PPE), welche ausschließlich für batterieelektrische Antriebe konzipiert wurde. Deshalb kann jeder Vorteil dieser Technologie voll ausgeschöpft werden. Das Batteriemodul liegt flach zwischen den Achsen und fasst im Grand Sphere 120 kWh Energie.

Auf den quattro-Antrieb wird aber auch hier nicht verzichtet. Das Konueptfahrzeug hat separate Elektromotoren an der Vorder- und Hinterachse, die elektronisch abgestimmt und auf Wunsch einen Allradantrieb erzeugen können.

Audi hat keine Details über die Batterie des neuen Autos bestätigt, aber wir erwarten, dass es mindestens 700 Kilometer Reichweite haben könnte.

Audi Grand Sphere: Motoren und Leistung

Der Grand Sphere kann mit 800 Volt geladen werden, was schon beim Audi e-tron GT möglich ist. Das bedeutet, dass Schnellladestationen mit bis zu 270 kW den E-Audi in kürzester Zeit wieder laden können. Die Ladezeiten sollen an die Zeit eines Tankstopps mit einem konventionellen Motor heranreichen. Für 300 Kilometer Reichweite reichen somit schon zehn Minuten an der Ladesäule aus. Wer sich knapp 25 Minuten Zeit lässt, kann den Akku auf 80 Prozent laden.

Die Reichweite soll mehr als 750 Kilometer betragen, je nachdem welcher Antrieb und welche Leistung gewählt werden. Langstrecken sind für den Grand Sphere somit überhaupt kein Problem.

Die SSP-Komponenten, die Audi für den Bau des Project Artemis verwenden wird, sind mit Motoren mit bis zu 1.150 PS kompatibel, sodass das neue Auto durchaus schnell sein könnte.

Als Elektroauto verfügt der Grand Sphere über ein hohes Drehmoment, dass von Anfang an komplett zur Verfügung steht. Die Beschleunigung von 0-100 km/h geht somit in vier Sekunden vonstatten. Die Höchstgeschwindigkeit wird begrenzt, damit eine höhere Reichweite möglich ist.

Audi Grand Sphere: Fahrverhalten

Der neue E-Audi wird mit einigen der fortschrittlichsten Fahrerassistenztechnologien ausgestattet sein. Zunächst wird er mit “Level 2+”-Selbstfahrtechnologie angeboten, was bedeutet, dass er Ihre Lenkeingaben unterstützen und in bestimmten Situationen die Kontrolle über das Gaspedal und die Bremsen übernehmen kann.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird das Auto für “Level 4” bereit sein, was bedeutet, dass es in der Lage sein wird, die meiste Zeit mit minimalen Eingaben des Fahrenden selbst zu fahren.

Audi Grand Sphere: Preise und Verkaufsstart

Der Audi Grand Sphere Concept wurde am 2. September vorgestellt und wird auf der IAA in München zu sehen sein. Das Serienfahrzeug wird allerdings nicht vor 2025 in den Verkauf gehen.

Man kann davon ausgehen, dass das Serienfahrzeug etwa so viel kosten wird wie der neue Mercedes EQS. Das bedeutet, dass die Einstiegsmodelle wahrscheinlich ab etwa 93.000 Euro kosten werden, während man für die Top-Modelle mehr als 117.000 Euro hinblättern muss.