Maut und Vignette in Ungarn – Strecken, Kosten und Erwerb

08. Mai 2024 von

Ungarn ist bei deutschen Urlaubern ein immer beliebteres Reiseziel, denn das Land an der Donau hat viele malerische Landschaften und sehenswerte Städte zu bieten. Damit dein Ungarn-Urlaub nicht durch Strafgebühren zu einer unschönen Erfahrung wird, haben wir alle Infos zur Maut in Ungarn für dich.

⏰ Kurz zusammengefasst

Wenn du dich für einen Neuwagen interessierst, dann haben wir hier die besten Neuwagen-Angebote für dich zusammengefasst:

Ungarn-Auto

Vignette und Maut in Ungarn

Wer auf Ungarns Autobahnen unterwegs sein will, braucht eine Vignette. Das System ist der Maut in Österreich sehr ähnlich. Man erkennt mautpflichtige Straßen in Ungarn an Schildern mit einem “M”. Die Vignette für Ungarn kann online gekauft werden, weitere Mautkosten fallen in Ungarn nicht an.

Manche Autobahnabschnitte sind von der Vignettenpflicht ausgenommen, genau wie einige Teile der Budapester Stadtautobahn.

Änderungen an der Maut in Ungarn 2024

Die Mautgebühren in Ungarn sind von 2023 auf 2024 stark angestiegen. Die Preiserhöhung liegt bei gut 16%. Im Folgenden erfährst du, wie hoch die Gebühren für das Jahr 2024 sind.

Ungarn-Bruecke

Welche Strecken sind gebührenpflichtig

In Ungarn sind alle Autobahnen mautpflichtig, wobei ein paar Abschnitte kostenlos sind. Seit 2024 ist auch die Budapester Umfahrungsautobahn M0 (zwischen den Anschlussstellen zur M1 und M5) gebührenpflichtig.

Fahrzeugklassen und ihre Kosten

Die Höhe der Mautgebühr in Ungarn richtet sich danach, in welche Kategorie das Fahrzeug eingegliedert wird. Folgende Fahrzeugklassen gibt es:

  • D1M: Motorräder
  • D1: Motorräder (beim Kauf einer Jahresplakette) und Pkw mit einem zGG bis 3,5 Tonnen (höchstens 7-Sitzer) und Pkw bis 3,5 Tonnen zGG mit Anhänger
  • D2: Alle anderen Kfz (z.B. mehr als 7 Personen) und Kleinbusse bis 3,5 Tonnen zGG und Lkw bis 3,5 Tonnen zGG
  • B2: Busse, die mehr als 9 Sitzplätze (einschließlich Fahrer:in) haben
  • U: Anhänger eines Kfz der Kategorien D2 und B2

Bestimmungen der Pkw Maut Ungarn

Wir wissen jetzt, dass ein klassischer Pkw in die Kategorie D1 eingegliedert wird. Folgende Maut für Pkw in Ungarn gilt für 2024:

Fahrzeug 10-Tages-
Vignette
Tages-
Vignette
Monats-
Vignette
Jahres-
Vignette
Komitats-
Vignette
Kfz bis 3,5 t 6.400 Ft
(ca. 14,50 €)
5.150 Ft
(ca. 13,20 €)
10.360 Ft
(ca. 26,60 €)
57.260 Ft
(ca. 147 €)
6.660 Ft
(ca. 17,10 €)

Bestimmungen für Wohnmobile

Wenn du mit deinem Wohnmobil (bis zu 3,5 Tonnen zGG) in Ungarn unterwegs bist, dann gilt für dich die Kategorie D2.

Fahrzeug 10-Tages-
Vignette
Tages-
Vignette
Monats-
Vignette
Jahres-
Vignette
Komitats-
Vignette
Wohnmobil 9.310 Ft
(ca. 24 €)
7.310 Ft
(ca. 18,76 €)
14.670 Ft
(ca. 37,66 €)
81.280 Ft
(ca. 209 €)
13.330 Ft
(ca. 34,22 €)

Ist dein Wohnmobil schwerer als 3,5 Tonnen, dann gilt seit Januar 2024 eine streckanabhängige, elektronische Mauterfassung durch das HU-GO-System. Du brauchst keine Vignette mehr. Du registrierst dich im HU-GO-System, legst ein Guthaben an und erwirbst ein Sendegerät (OBU). Mit Hilfe des Senders wird erfasst, wo du gefahren bist und mit dem Guthaben dann die Maut bezahlt.

Alternativ kannst du auch ohne Registrierung vor Fahrtantritt ein Streckenticket kaufen. Eine streckenabhängige Maut gibt es auch in Italien.

Strasse-Ungarn

Bestimmungen der Lkw Maut Ungarn

Für Lkws gilt eine streckenabhängige Maut, eine Vignette muss nicht erworben werden. Die Maut wird – wie bei Wohnmobilen über 3,5 Tonnen – über das HU-GO-System abgerechnet.

Bestimmungen für Motorräder

Motorräder fallen in die Kategorie D1M, wenn du eine Jahresvignette erwerben willst, bekommst du die aus Kategorie D1, was auch die gleichen Kosten verursacht.

Fahrzeug 10-Tages-
Vignette
Tages-
Vignette
Monats-
Vignette
Jahres-
Vignette
Komitats-
Vignette
Motorrad 3.200 Ft
(ca. 8,20 €)
2.570 Ft
(ca. 6,60 €)
5.180 Ft
(ca. 13,30 €)
57.260 Ft
(ca. 147 €)
6.660 Ft
(ca. 17,10 €)

Wo kann man die ungarische Vignette kaufen

Die ungarische Vignette nennt sich e-Matrica und ist, wie das “e” bereits suggeriert – eine digitale Vignette. Digitale Vignetten gibt es auch für die Maut in Slowenien oder Tschechien. Ob du die Maut in Ungarn bezahlt hast, wird entsprechend elektronisch über das Kennzeichen kontrolliert. Wenn du die e-Vignette für Ungarn beantragst, müssen Umlaute im Nummernschild durch Vokale ersetzt werden – zum Beispiel TÜ für Tübingen dann als TU geschrieben.

Du kannst aber auch während du in Ungarn bist die Vignette erwerben. Dafür hast du nach der Auffahrt auf eine gebührenpflichtige Straße 60 Minuten Zeit, sonst fallen Strafgebühren an. Du bekommst von der Verkaufsstelle einen Kontrollabschnitt, den du unterschreiben musst. Alle Daten sind zu kontrollieren und der Beleg ist außerdem mit dem Namen der Verkaufsstelle und Ort und Zeitpunkt des Verkaufs auszufüllen. Behalte den Beleg zwei Jahre, damit du bei Abrechnungsproblemen einen Beweis hast.

Die Vignette für Ungarn online kaufen

Die Vignette für Ungarn kannst du aber auch ganz einfach vor deiner Reise online kaufen. Du erhältst beim Online-Kauf eine Bestätigungsnachricht, die du auf Richtigkeit der eingegebenen Daten prüfen musst. Wenn Kennzeichen, Gültigkeitsdauer oder Fahrzeugklasse nicht stimmen, musst du das sofort reklamieren. Diese Mail solltest du zu Beweiszwecken ebenfalls zwei Jahre aufbewahren.

Es kommt leider immer wieder dazu, dass Ungarn-Urlauber Post von der Ungarischen Autobahn Inkasso bekommen, weil angeblich die Mautgebühr nicht bezahlt wurde. Eine Zusatzgebühr soll gezahlt werden. Nur, wenn du den Kontrollabschnitt noch hast kannst du beweisen, dass du alles richtig gemacht hast.