VW ID.6 2022: Preise und Verkaufsstart

Irene Wallner
08. September 2020

Das unter dem Konzeptnamen VW ID. Roomzz bekannte SUV wurde nun das erste Mal bei Testfahrten gesichtet. Als weiteres Mitglieder der ID.-Familie wird der Roomzz den Namen ID.6 bekommen. Wir haben die ersten Erlkönig-Bilder und alle aktuellen Infos für Sie.

Nach der Markteinführung des Kompaktwagens ID.3 wird als nächstes der Crossover-SUV ID.4 Premiere haben. Jetzt sind erste Aufnahmen eines großen SUVs der ID.-Familie mit dem Namen ID.6 gemacht worden.

Der VW ID.6 ist Ihnen vielleicht noch unter dem Namen ID.Roomzz bekannt, denn so wurde das Konzeptfahrzeug auf der Shanghai Motorshow 2019 vorgestellt. Nun ist es schon auf ersten Testfahrten in den österreichischen Alpen unterwegs, doch bis es in Europa auf den Markt kommt, wird es noch ein wenig dauern.

Wenn Sie sich nicht mehr gedulden möchten, können Sie sich Elektro-SUVs anderer Hersteller ansehen und ganz einfach Neuwagenangebote vergleichen.

Preise und Verkaufsstart

Bevor wir uns in Europa auf den ID.6 freuen können, wird der SUV erstmal in China auf den Markt kommen. Bis 2022 wird das noch dauern und wann genau der Marktstart in Deutschland sein wird, ist bisher noch unklar. Dementsprechend schwierig ist es auch noch, Preise vorherzusagen. Wir könnten uns vorstellen, dass der VW ID.6 ab ca. 55.000 Euro zu haben sein wird, das ist jedoch reine Spekulation.

Motoren und Fahrverhalten

Was die Motoren und Technik angeht, wird man beim ID.6 sicher einiges vom ID.4 Crossover übernehmen. Wie alle ID.-Modelle baut auch der ID.6 auf der MEB-Plattform auf. Wahrscheinlich wird es nur zwei Motorisierungen geben, auch Allradantrieb scheint sehr wahrscheinlich.

Die beiden Elektromotoren könnten 300 PS und 410 PS liefern, außerdem sind zwei Batteriegrößen von einmal 77 kWh und 111 kWh angedacht. Das würde zu einer Reichweite von 450 bzw. 600 Kilometern führen, was eine gute Leistung wäre, wenn man diese Werte auch in der Praxis erfüllt.

Außendesign

Was das Design angeht, so ähnelt der ID.6 seinem kleineren Crossover-Bruder stark. Einige Details an der Front und dem Heck werden sich aber unterscheiden, damit man den großen SUV besser vom ID.4 abgrenzen kann. Schon jetzt sehr auffällig ist das recht langgestreckte Design des ID.6. Dementsprechend gehen wir davon aus, dass der SUV auch als 7-Sitzer mit dritter Sitzreihe erhältlich sein wird.

Auf eine Version mit 5 Sitzen und damit verbunden mehr Platz im Innenraum wird man aber zusätzlich setzen. Ob das Modell mit 7 Sitzen eine Schiebetüre erhalten wird, bleibt noch abzuwarten.

Innenraum und Kofferraum

Der Innenraum des ID.6 wird sich stark an den des ID.4 anlehnen. Dementsprechend erwarten wir ein modernes aber schlichtes Design mit wenigen Knöpfen und großen Bildschirmen. Auch Details wie das ID.-Light und modernste Technologien in Sachen Assistenz- und Sicherheitssysteme erwarten wir ebenfalls. Es wird sich aber sicher noch einiges tun, bis der ID.6 serienreif ist.