Hyundai Tucson N-Line 2021: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

Irene Wallner
27. Januar 2021

Es ist noch nicht lange her, da hat Hyundai den neuen Tucson vorgestellt und jetzt folgt sogleich das Top-Modell – der Tucson N-Line. Wir haben alle Infos, sowie Bild- und Videomaterial zur sportlichen Tucson-Version für Sie.

Wem der neue Hyundai Tucson nicht sportlich genug ist, der findet mit dem Tucson N-Line bestimmt die richtige Ausstattung. Hyundai hat die Top-Version des SUVs vorgestellt und verbindet den gewohnten Komfort mit einem noch dynamischeren Äußeren und ebenso sportlichen Details im Innenraum.

Bis der Tucson N-Line in den Verkauf geht, dauert es noch ein bisschen, doch Sie können sich in der Zwischenzeit Angebote der anderen N-Line oder N-Modelle von Hyundai zukommen lassen. Eventuell werden Sie ja auch dort fündig!

Hyundai N-/N-Line Modelle
Modell Angebote ab
Kona N-Line 21.997 € Angebote vergleichen
i10 N-Line 15.884 € Angebote vergleichen
i30 N-Line 22.345 € Angebote vergleichen
i30 Kombi N-Line 23.204 € Angebote vergleichen
i30 N 29.993 € Angebote vergleichen
i30 Fastback N 30.504 € Angebote vergleichen

Sehen Sie sich an, was der Tucson alles zu bieten hat und erfahren Sie im weiteren dann die genauen Details zur N-Line!

Preise und Verkaufsstart

Am 27. Januar 2021 hat Hyundai den Tucson N-Line präsentiert. Der Verkaufsstart soll im Frühling 2021 beginnen, ein genaueres Datum ist noch nicht bekannt. Was außerdem feststeht ist, dass es auch für die Hybrid-Varianten eine N-Line geben soll. Diese wird wohl im Sommer folgen. Was den Preis angeht, hat sich Hyundai noch nicht geäußert. Wenn man sich aber den Kona und die Kona N-Line ansieht, gehen wir davon aus, dass man den Tucson in der N-Line ab ca. 33.000 Euro bekommen könnte.

Motoren und Fahrverhalten

Der Tucson N-Line ist sportlich ausgelegt, deshalb kann man hier natürlich optional auch ein adaptives Fahrwerk ordern, mit dem man flexibler auf der Straße liegt und vielseitiger unterwegs ist. Dafür sorgt auch die adaptive Dämpfung, die sich je nach Fahrsituation anpasst und für hohen Fahrkomfort sorgen soll. Beim Lenken wird in der N-Line noch ein wenig schneller und konsequenter auf Lenkbefehle reagiert, sodass man dynamischer fahren kann.

In Sachen Motoren wird es eine gute Auswahl geben. In den jeweils stärksten Antriebsvarianten des Tucson und der Hybrid-Versionen wird auch die N-Line angeboten werden. Es wird einen Vierzylinder-Motor mit 1,6-Liter Hubraum geben. Dieser leistet in den verschiedenen Versionen folgendes:

  • Hyundai Tucson 48-Volt-Hybrid (Benziner): 180 PS
  • Hyundai Tucson Hybrid: 230 PS
  • Hyundai Tucson Plug-in Hybrid: 265 PS
  • Hyundai Tucson 48-Volt-Hybrid (Diesel): 136 PS

Technische Daten und Außendesign

Die N-Line Versionen der Hyundai-Modelle zeichnet ein progressives Design mit scharf gezeichneten Linien aus. So auch beim Tucson. Die neue Front, die aussieht wie aus einem Guss gefertigt, zeigt nach dem Start des Motors die Tagfahrlichter – das ist aber natürlich auch beim normalen Tucson der Fall. Die neue Designphilosophie “Sensuous Sportiness” wird bei der N-Line durch noch feinere und sportlichere Details zum Ausdruck gebracht.

Der Kühlergrill fällt bei der N-Line breiter aus als beim klassischen Modell. Außerdem ist das N-Line Logo in den Grill integriert. Größer ist auch der Stoßfänger, was einen noch sportlicheren Look erzeugt. Schwarze Einfassungen um die Scheinwerfer, der silberfarbene Unterfahrschutz und insgesamt feinere Kanten unterscheiden die N-Line von den anderen Ausstattungslinien.

Seitlich am Fahrzeug finden sich außerdem in Wagenfarbe lackierte Zierleisten, eine in Schwarz gehaltene Fensterlinie und die optional in Phantom Black bestellbaren Außenspiegel runden das dynamische Design ab.

Am Heck erkennt man, dass der Dachspoiler bei der N-Line etwas verlängert wurde und jetzt mit Finnen versehen ist. Serienmäßige 19-Zoll-Leichtmetallfelgen im sehr sportlichen Stern-Design passen sich gut an die restlichen Optik an. Radkästen und Schutzleisten sind natürlich ebenfalls in Wagenfarbe lackiert.

Innenraum und Kofferraum

Der Innenraum des Tucson begeisterte uns bereits vorher, die N-Line macht es nur noch besser. Wie Hyundai selbst sagt, sollen im Innenraum fließende Formen dominieren, die von Wasserfällen inspiriert sind. Der Mittelkonsole sieht man das bei genauerem Hinsehen etwas an.

Die Sitze sind mit dem N-Logo verziert und bestehen aus einer Kombination aus Leder und Wildleder mit roten Kontrastnähten. Diese finden sich auch an den Türinnenverkleidungen, der Armlehne und am Lenkrad wieder. Am Lenkrad ist außerdem ebenfalls das N-Logo zu sehen, genau wie am Schaltknauf. Der Dachhimmel ist in schwarz gehalten, was insgesamt noch einen sportlicheren Akzent verleiht.

Die Pedale hat man in Alu-Optik gefertigt, genau wie die Fußstütze und die Türschweller.

Infotainment und Assistenzsysteme sind natürlich auch hier auf dem neuesten Stand der Technik. Die Besonderheiten der N-Line sind das volldigitale und konfigurierbare Dual-Cockpit mit zwei Monitoren zu je 10,25 Zoll. Serienmäßig bekommt man den Multi-Air-Modus, der direkte und indirekte Lüftungsdüsen kombiniert, wenn man die Klimaanlage oder die Heizung benutzt. Es werden sanfte Luftströme geschaffen und so eine angenehme Atmosphäre kreiert.

Wer hinten mitfährt, kommt dank der 3-Zonen-Klimaautomatik ebenfalls in den Genuss warmer oder kalter Luft. Eine Menge optionaler Sicherheitssysteme wie ein Totwinkelassistent, ein Autobahnassistent oder ein Parkassistent mit Fernbedienung machen den Tucson N-Line zu einem sicheren Fahrzeug.