Polestar 4 ab sofort in Deutschland erhältlich – Preise und Verkaufsstart

31. Januar 2024 von

Dein Weg zum neuen Auto

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,6/5 aus 18.735 Bewertungen

Bereits im April 2023 wurde der Polestar 4 vorgestellt. Erste Auslieferungen in China gab es bereits Ende 2023 – jetzt ist Europa dran. Ab sofort startet der Online-Verkauf. Alle Infos!

Nun ist es soweit: Der Polestar 4 ist nun offiziell in Europa – und damit natürlich auch in Deutschland – erhältlich. Der Online-Verkauf hat begonnen. Alle Infos!

  • Europastart des Polestar 4
  • Preis startet ab 61.900 Euro
  • Erste Auslieferungen ab August 2024
  • Elektrisches SUV-Coupé
  • Verzicht auf die Heckscheibe
  • Nachhaltigkeit, Sicherheit, Technologie als Hauptfokus

Polestar-Modelle ansehen

Polestar 4: Preise und Verkaufsstart

Der Polestar 4 wurde in Shanghai auf der Auto Show am 18. April 2023 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Markteinführung begann zuerst im November 2023 in China. Nun ist Europa an der Reihe. Der Polestar 4 kann online geordert werden und zwar zu einem Preis ab 61.900 Euro. Hier die genaue Preisstaffelung

  • Polestar 4 Long Range Single Motor – ab 61.900 Euro
  • Polestar 4 Long Range Dual Motor – ab 69.900 Euro
  • Pilot-Paket – ab 1.500 Euro
  • Plus-Paket – ab 5.500 Euro
  • Pro-Paket – ab 2.000 Euro
  • Performance-Paket (nur für Dual Motor) – ab 4.500 Euro

Mitte des Jahres soll dann der Produktionsstart für Europa beginnen, damit sind erste Auslieferungen ab August 2024 zu erwarten.

Wo wird der Polestar 4 gebaut?

Der Polestar 4 wird als erstes Modell der Marke in der Geely-Fabrik in Hangzhou Bay an der Ostküste Chinas gebaut. Ob in nächster Zeit noch ein europäischer Produktionsstandort hinzukommt, ist noch nicht klar.

Was kostet der neue Polestar 4?

Der wird von Polestar mit 61.900 Euro angegeben. Für die Dual Motor-Version sind mindestens 69.900 Euro fällig und je nachdem, ob man noch Pakete will, kommen einige Tausend Euro hinzu.

Polestar 4: Außendesign

Polestar hat bei der Optik Elemente aus früheren Konzepetfahrzeugen aufgegriffen und in das Serienmodell verbaut. Unter anderem war auch der Polestar Precept ein Konzept, das man als Vorlage herangezogen hat. Am auffälligsten ist sicher Verzicht auf eine Heckscheibe. Damit soll den Passagieren ein neuartiges Fahrerlebnis ermöglicht werden.

Ebenfalls eine Neuerung stellt die Trennung der Doppelscheinwerfer vorne da, die zwar weiterhin im typischen Polestar-Design gehalten, aber eben getrennt wurde. Ergänzt werden Sie von dem Polestar-Emblem, mit millimetergenauer Beleuchtung von unten.

Elektro-SUVs ansehen

Aerodynamik wird durch die sehr niedrige Fahrzeugfront erreicht. Auch die versenkbaren Türgriffe und eine flachbündige Verglasung mit rahmenlosen Fenstern tragen dazu bei, dass der Polestar 4 sehr gute Aerodynamikwerte erreicht.

Der Polestar 4 ist ein SUV-Coupé und kann mit einem langen Radstand von 3 Metern glänzen. Die Gesamtlänge liegt bei 4,84 Metern, die Breite ei 2,14 Metern und die Höhe bei 1,54 Metern.

Polestar 4: Motoren, Reichweite und Performance

Auch in Sachen Performance geht es innovativ zu. Der Polestar 4 ist das schnellste Serienfahrzeug, dass der Hersteller bisher entwickelt hat. In nur 3,8 Sekunden schießt der Polestar 4 von Null auf 100 km/h, die Leistung beträgt bis zu 544 PS.

Wie man es von Polestar-Modellen gewohnt ist, wird auch der Polestar 4 eine scharfe Lenkung und ein sehr direktes Handling haben, die dazu beitragen, ein aufregendes und agiles Fahrerlebnis zu gestalten.

Bei den Motoren wird man die Wahl zwischen einem Dual und einem Single Motor haben. Die Single-Variante wird mit Hinterradantrieb verfügbar sein. Beide Varianten bekommen eine 102-kWh-Batterie. Die Dual-Motor-Version soll über eine vorläufige Reichweite von bis zu 564 Kilometer bei einer Leistung von 544 PS verfügen. Geladen werden kann mit bis zu 200 kW Gleichstrom oder 22 kW Wechselstrom. Auch bidirektionales Laden ist möglich und eine Wärmepumpe ist ebenfalls verbaut.

Der Single Motor leistet 272 PS und die Reichweite soll bei 600 Kilometern liegen.

Polestar 4: Sicherheit

Die enge Verbindung von Polestar und Volvo ist auch in Sachen Sicherheit gegeben. Er ist sowohl außen wie auch innen mit neuesten Sicherheitstechnologien ausgestattet. Unter anderem erhält man eine Fahrerüberwachungskamera, die Augen und Kopfbewegungen überwacht und nur Daten und keine Videos weiterleitet. Unfälle durch Müdigkeit sollen so vermieden werden. Auch die Hands-On-Erkennung am Lenkrad trägt dazu bei.

Das Head-up-Display ist natürlich auch ein Sicherheitsfeature. Es wird mit 14,7-Zoll auf die Scheibe projeziert und zeigt alle wichtigen Navigationsinformationen, Telefonie- und Fahrzeugdaten an. Es gibt auch einen sogenannten Schneemodus, hier wird die Farbgebung des Textes bei verschneiter Umgebung auf gelb gestellt, damit man besser lesen kann.

Polestar 4: Innenraum

Der Innenraum ist geprägt von Technik und Nachhaltigkeit. Außerdem ist ein serienmäßiges Glasdach verbaut, das optional mit elektrochromer Funktion erhältlich ist. Damit kann je nach Stimmung eine blickdichte oder transparente Decke geschaffen werden. Da man auf die Heckscheibe verzichtet hat, reicht das Glasdach über die Köpfe der hinteren Passagiere, und bringt damit Freiraum und ein neues Fahrgefühl mit.

Außerdem ist für die Fondpassagiere ein zweiter Bildschirm für Medien- und Klimasteuerung zwischen den Vordersitzen angebracht, damit die Steuerung bequem von der Rückbank aus vorgenommen werden kann.

Rückspiegel gibt es im klassischen Sinn nicht mehr, diese werden durch Bildschirme ersetzt, die in Echtzeit Daten der Kamera ausspielen. Das Sichtfeld ist damit größer als bei normalen Rückspiegeln und trägt damit ebenfalls zur Sicherheit bei.

Im Innenraum hat man auf zirkuläre und kohlenstoffarme Materialien gesetzt. Man setzt auf Monomaterial. Das bedeutet, dass alle Schichten bestimmter Komponenten aus ein und demselben Grundmaterial hergestellt werden. Dadurch tut man sich später beim Recycling deutlich leichter. Es müssen die Materialien nicht mehr getrennt werden, was effektiver und effizienter ist.

Neue Materialien im Polestar 4 sind unter anderem Stricktextil, das zu 100 Prozent aus recyceltem PET besteht. Auch MicroTech-Vinyl mit Bio-Anteil und Nappalederbezüge, die unter Einhaltung strenger Tierschutzrechte hergestellt wurden, finden sich.

Auch die Teppiche sind aus Recyclingmaterial und bei den Türverkleidungen wurde ein neues Material verwendet, dass bis zu 50 Prozent weniger Kunststoff erfordert und sogar um fast die Hälfte leichter ist.