Audi Q2 2020: Preise und Verkaufsstart

Irene Wallner
06. Dezember 2019

Schon seit drei Jahren ist der aktuelle Q2 mittlerweile auf dem Markt. Da wird es Zeit für eine Auffrischung des kleinsten SUV der Ingolstädter. Wir haben aktuelle Erlkönig-Bilder von Testfahrten im Norden und die neuesten Infos für Sie.

Viel verändern wird sich zum Facelift nicht, wie üblich erhalten Front und Heck eine Neuerung. Nachdem Audi in den vergangenen Monaten die meisten seiner Modelle überarbeitet hat, wundert es nicht, dass nun auch der Q2 an der Reihe ist.

Preise und Verkaufsstart

Wann genau der überarbeitete Kompakt-SUV auf den Markt kommt, steht noch nicht fest. Im Laufe des Jahres 2020 wird es aber soweit sein. Aktuell kostet die Basisvariante des Q2 24.200 Euro,  wir denken nicht, dass sich hieran groß etwas ändern wird.

Motoren und Fahrverhalten

Ob und was sich bei den Motoren ändert ist bisher nicht kommuniziert. Der SQ2 sollte aber mit seinen 300 PS die Topvariante bleiben, eine RS-Version scheint zum jetzigen Zeitpunkt eher unwahrscheinlich. Die Motoren werden auf eine 48-Volt-Technologie umgestellt, die dann einen geringeren Verbrauch und weniger Emissionen zur Folge haben soll. 

Weitere Informationen erhalten Sie, sobald diese bekannt sind.

Außendesign

Die Tarnung verdeckt die Veränderungen an Front und Heck, dennoch kann man bereits erkennen, dass die Scheinwerfer sich ein wenig ändern werden. Die Innenkante, die mit dem Kühlergrill verbunden ist, wird weicher. Außerdem rechnen wir mit Voll-LED-Scheinwerfern mit aufgeteilten Dioden zwischen der oberen und unteren Kante. 

Im Großen und Ganzen passt man den Q2 an das Design der bereits überarbeiteten Modelle an. Die Stoßstange scheint aber neue, vertikalere und auch engere Lufteinlässe seitlich bekommen. Die Wabenstruktur des Kühlergrills könnte in vertikal mit horizontalen Balken gehalten sein, da dieses Muster dem Q2 einen sportlicheren Touch verleihen würde. 

Innenraum und Kofferraum

Der Innenraum soll qualitativ hochwertiger gestaltet werden, was bedeutet, dass sich die Materialien ändern werden, was eine Schwäche des aktuellen Modells ist. Auch die Bedienelemente werden wohl durch eine digitale Instrumententafel ersetzt werden und mit neuen Sicherheitsassistenten ist ebenfalls zu rechnen.

Das Kofferraumvolumen ist aktuell mit 405 Liter in Ordnung. Hier wird sich unserer Meinung nach mit dem Facelift auch nichts ändern.