Audi Q3 Test

Kompakt-SUV mit modernem Interieur

8/10
Wow-Wertung
Das ist die mittlere Bewertung der führenden Autozeitungen.
  • Geräumiger Innenraum
  • Gute Variabilität
  • Verbesserte Sitzposition
  • Hohes Gewicht
  • Hoher Preis
  • Wenig Garantie

33.700 € - 46.300 € Preisklasse

5 Sitze

4,7 - 7,4 l/100km

Test

Nach über 1,1 Millionen verkauften Audi Q3 und sieben Jahren Produktionszeit erfolgt im Winter 2018 der Modellwechsel. Dabei wurde das Audi SUV, dessen Gegenspieler weiterhin BMW X1, Mercedes GLA und VW Tiguan heißen, fast in jeder Disziplin verbessert. Optisch sticht der große Singleframe-Grill heraus, außerdem ist er in der Länge um fast zehn Zentimeter gewachsen.

Das Raumangebot und das Niveau der Sicherheits- und Infotainment-Ausstattung wuchsen mit. Das neue MMI-Touchdisplay, das sich auch im Cockpit des Audi A6 findet, erhielt auch der Q3. Allerdings mit einem statt zwei Displays und konventionellen Lüftungsreglern darunter – was für die Bedienung sogar von Vorteil ist.

Q3-Fahrer genießen jetzt die Navigation im virtuellem Cockpit mit seiner blicktechnisch idealen 3D-Panorama-Ansicht direkt hinter dem Lenkrad. Qualität ist hier selbstverständlich und auch der Kofferraum, der in der Grundkonfiguration 530 Liter Stauvolumen bietet, hat gewonnen. Die Rückbank lässt sich verschieben und die hinteren Sitzlehnen können geneigt werden, was entweder das Gepäckraumvolumen vergrößert oder den Sitzkomfort im Fond.

Der Komfort in Fahrt fällt für ein SUV mit Ziel Familie so überzeugend aus wie das Handling. Mit dem zeigt der neue Q3 einem VW Tiguan das Heck. Im Motorraum kommen wie im VW SUV Vierzylinderbenziner und kraftvolle TDI-Triebwerke zum Einsatz. Die übertragen ihre Kraft mit Front- oder Allradantrieb auf die Straße. Zumeist souverän. Aber noch nicht jeder Motor überzeugt voll und ganz.

Von Vorteil in einem SUV für die Familie sind eine ordentliche Länge und Breite und ein langer Radstand. Alles wuchs in der zweiten Generation des Q3 erheblich. Um fast zehn Zentimeter der Abstand zwischen Bug und Heck, um zwei Zentimeter der Abstand zwischen linker und rechter Flanke und um acht Zentimeter der Abstand zwischen den Achsen.

All das spielt den Platzverhältnissen auf den Vordersitzen und auf den Plätzen dahinter zu, auf denen man auch als großer Mitfahrer bequem sitzt. Da sich die Lehne neigen und sich die Bank um 15 Zentimeter verschieben lässt, wächst die Beinfreiheit oder das Kofferraumvolumen.

Der Kofferraum bietet mit 530 bis 1.525 Liter das in der SUV-Kategorie übliche Volumen. Im VW Tiguan fällt der Kofferraum mit 615 bis 1.655 Liter allerdings noch ein Stück geräumiger aus. Hier nochmal alle wichtigen technischen Daten im Überblick:

Länge 4,49 Meter
Breite 1,86 Meter
Höhe 1,59 Meter
Kofferraumvolumen 530 bis 1.525 Liter
Türen 5
Leergewicht 1.535 bis 1.655 Kilogramm
Zuladung 500 bis 510 Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht 2.045 bis 2.155 Kilogramm
Zulässiges Anhängelast ungebremst / gebremst 750 / 2.000 Kilogramm
Empfehlenswerte Alternativen

Der tiefere Fahrzeugschwerpunkt und die bessere Sitzposition spielen der Fahrdynamik des neuen Audi Q3 ebenso in die Karten wie die relativ direkt abgestimmte Lenkung. Manche Maschine im Motorraum hält da nicht ganz mit.

Die Benziner

Gerade der zum Marktstart stärkste Motor überzeugt uns nicht ganz. Der 230 PS leistende 2.0 TFSI sorgt für sehr ordentliche Fahrleistungen. Das Schalten der 7-Gang-Automatik und der angestrengte, wenig emotionale Vierzylinderklang dämpfen die Begeisterung im Q3 45 TFSIl.

Deshalb könnte der Zweiliter-TFSI im Q3 40 TFSI mit 190 PS Leistung und 320 statt 350 Nm Drehmoment die bessere Wahl sein. Fährt man dagegen im Einstiegsmodell 35 TFSI, liegen die Erwartungen gleich etwas niedriger. Aber der Verbrauch im Q3 eben auch.

Der 150 PS und 250 Nm entwickelnde 1,5-Liter-TFSI-Vierzylinder spart Treibstoff durch zeitweise Zylinderabschaltung. Damit verbraucht er unter allen Benzinmotoren mit 5,7 bis 6,3 Liter/100 km am wenigsten (Werksangabe).

Die Diesel

Der Zweiliter-Diesel schaufelt reichlich Drehmoment an die Antriebsräder und leistet 150 oder 190 PS. Das fühlt sich in Audis SUV – unabhängig davon, wie man über die Zukunft des Diesels denkt – am souveränsten an. Zu einem etwas schwereren SUV passt ein Dieselmotor von der Kraftentwicklung und dem Verbrauch immer noch sehr gut.

35 TFSI 35 TFSI 35 TDI 35 TDI
Hubraum [ccm] 1.498 1.498 1.968 1.968
Leistung [PS] 150 150 150 150
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Automatik
0-100 km/h [s|
Höchstgeschwindigkeit [km/h
9,6 | 211 9,2 | 207 9,6 | 211 9,2 | 207
Kraftstoff Benzin Benzin  Diesel  Diesel

Nur wer lange und viel liest, erhält den Audi Q3, den er sich wünscht. Die Preis- und Ausstattungsliste zählt 80 Seiten. Die Wahl fällt zwischen drei Grundtypen, zahlreichen Ausstattungs- und Designpaketen und etlichen Extras.

Serienausstattung

Beim Einstiegsmodell ärgert, was leider bei vielen Herstellern in den letzten Jahren zur Unsitte geworden ist: Bei den Farben ohne Aufpreis herrscht nicht viel Auswahl. Den Audi Q3 gibt es ohne Zahlung nur in Weiß. Ansonsten geht die Grundausstattung in Ordnung.

Zu ihr gehören eine manuelle Klimaanlage, ein Multifunktions-Lederlenkrad, die kleine Version von Audis Digitalinstrumenten und das Radio mit vier Lautsprechern und Bluetooth.

Advanced

Bei dieser Variante machen Zierteile in Grau-, Schwarz-, Matt- und Alutönen an der Front, Flanke und am Heck den Unterschied zum Einstiegsmodell. Im Gegensatz zu dessen 17-Zoll-Rädern rollt diese Linie auf 18 Zoll und der Ladekantenschutz ist nicht mit schnödem Kunststoff, sondern mit feschem Edelstahl ausgeführt.

S line

Der wichtigste Unterschied liegt hier nicht in der Optik, sondern hat mit dem Fahren zu tun. Diese Variante des Audi Q3 wird immer mit dem Sportfahrwerk ausgeliefert.

Vom Infotainment geht im neuen Audi Q3 viel. Drei Leistungsstufen stehen zur Wahl. Die erste ist das MMI-Radio mit dem digitalen 10,25-Zoll-Kombiinstrument. Die zweite erscheint mit dem MMI-Radio plus mit 8,8-Zoll-Screen und der Option aufs 12,3 Zoll große Audi virtual cockpit direkt hinter dem Steuerrad reizvoll. Dieses spektakuläre, virtuelle Cockpit gehört in der dritte Ausbaustufe MMI Navigation plus zur Serienausstattung, die dann auch den auf 10,1 Zoll vergrößerten Touchscreen zur Bedienung des Infotainments beinhaltet.

Dass ein modernes SUV die Anforderungen der Zeit beherrscht, versteht sich fast von selbst. Dazu gehören eine Internetverbindung via LTE, das Telefon-Einbinden via Android Auto oder Apple CarPlay, das kabellose Laden des Smartphone oder das Verschließen des Fahrzeugs mit selbigem. Allerdings schlägt sich das – logisch, aber zu beachten – im Endpreis nieder.

Das Gleiche gilt für die Assistenzsysteme. Im Basis Q3 gehören neben dem ESP, ABS und den Airbags lediglich die Spurverlassens- und Spurwechselwarnung, das Notbremssystem, der Geschwindigkeitsbegrenzer sowie der Berganfahrassistent mit zur Serienausstattung. „Lediglich“, weil im neuen Audi Q3 noch so einiges mehr, vom adaptiven Fahrassistenten bis zum Parkassistenten, zu bestellen ist.

Zusammenfassung

Die in Ungarn gebaute zweite Auflage des Audi Q3 dürfte vielen SUV-Interessenten und Familien schon wegen dem harmonischen und gelungenen Design sowie dem gewachsenen Raumangebot mehr zusagen als der Vorgänger.

Das und die reiche Auswahl an modernem Digital-, Infotainment- und Sicherheits-Equipement rückt die zweite Auflage des Q3 in die Nähe des wenig größeren Audi Q5, dem der neue Audi Q3 sicher einige Käufer ausspannen dürfte.

Suchen Sie die besten Audi Q3 Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagen-Angebote von lokalen Händlern und Top-Händlern deutschlandweit. Erhalten Sie großartige Q3 Angebote ohne den üblichen Stress.

Q3 Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 6.000 €