Mercedes C-Klasse All-Terrain 2022: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

18. August 2021 von

Mercedes spendiert der C-Klasse das erste Mal ein All-Terrain Modell, und hat nun auch offiziell die ersten Bilder des unverklebten Fahrzeugs vorgestestellt. Der robuste Offroader soll noch in diesem Jahr zu den Autohäusern kommen und feiert seine offizielle Weltpremiere im September auf der IAA. Wir haben die neuesten Bilder und Infos für Sie.

Die erste All-Terrain-Version des Mercedes C-Klasse Kombis wurde von Mercedes nun vorgestellt. Wir haben alle neuen Bilder und Infos zur Alternative zum neuen Volvo V60 Cross Country und Audi A4 Allroad.

  • Mercedes C-Klasse All-Terrain-Kombi vorgestellt
  • Erstes All-Terrain-Modell der C-Klasse überhaupt
  • Schutzverkleidung an der Karosserie
  • Serienmäßiger Allradantrieb
  • Komfortfahrwerk mit 40 mm mehr Bodenfreiheit
  • 2 Offroad-Programme verfügbar
  • Preis ab ca. 50.000 Euro
  • Premiere auf der IAA im September

Ein Mercedes C-Klasse All-Terrain-Modell hat es bisher noch nicht gegeben. Nachdem der Markt scheinbar nie genug von robusten und SUV-artigen Fahrzeugen bekommen kann, wird es das All-Terrain-Modell noch in diesem Jahr erhältlich sein. Wenn Sie sich auch für alternative Modelle interessieren, haben wir hier ein paar aufgelistet:

Robuste Offroad Kombis
Modell Angebote ab
Audi A4 Allroad 44.065 € Angebote vergleichen
Volvo V60
Cross Country
40.960 € Angebote vergleichen
VW Golf
Alltrack
35.645 € Angebote vergleichen

Mercedes C-Klasse All-Terrain: Technische Daten und Außendesign

Nun kann man alles erkennen. Die C-Klasse als All-Terrain Version bekommt einen spezifischen Kühlergrill mit einer Querstrebe und schwarzen Hochglanz-Stegen. Der Mercedes-Stern befindet sich zentral im Grill. Nachdem es sich um ein Offroad-Modell handelt, sind die Schweller, Radläufe und die unteren Schürzenteile farblich abgesetzt und mit Kunststoffbeplankung ausgeführt. Das Heck verfügt über einen Ladekantenschutz und auch Unterfahrschutz-Elemente in Chrom an Front und Heck sind vorhanden.

Die Ziereleisten am Fenster sind aus poliertem Aluminium, die B-Säulen und hinteren Stege in schwarz. Mit dem optionalen Night-Paket sind auch andere Zierteile in Schwarz ausgeführt.

Was die technischen Daten der C-Klasse angeht, so hat man ihr 40 Millimeter mehr Bodenfreiheit geschenkt, damit man auch abseits der Wege problemlos fahren kann. Serienmäßig sind 17-Zoll-Felgen aufgezogen und die All-Terrain C-Klasse wächst in der Länge um 4 Millimeter auf 4,76 Meter, in der Breite um 21 Millimeter und ist jetzt 1,84 Meter breit. Die Höhe wird mit 1,49 Meter angegeben.

Mercedes C-Klasse All-Terrain: Motoren und Fahrverhalten

Die C-Klasse All-Terrain wird serienmäßig mit dem Mercedes-Allradsystem 4MATIC ausgestattet, das die meiste Zeit die Kraft auf die Hinterräder überträgt, diese aber auch auf die Vorderräder umleiten kann, wenn es erkennt, dass man ins Rutschen gerät. Für andere C-Klasse Modelle ist das optional.

Die Luftfederung, die eine variable Fahrhöhe für schwieriges Gelände ermöglicht und den Fahrkomfort auf der Straße verbessert, wird ebenfalls erhältlich sein.

Im Gegensatz zur E-Klasse All-Terrain, bei der nur zwei Dieselmotoren zur Auswahl stehen, wird die C-Klasse All-Terrain auch mit einem Benzinmotor erhältlich sein. Ein 1,5-Liter Motor mit einer Leistung von 204 PS steht in der C200 4-Matic All-Terrain Version bereit.

Wer lieber einen Diesel will, kann den C220d mit 200 PS und einem 2,0-Liter Motor kaufen. Für beide Motoren steht ein Neunstufen-Automatikgetriebe zur Verfügung.

Die bekannten Fahrmodi “Eco”, “Comfort”, “Sport” und “Individual” werden durch zwei sogenannte Schlechtwege-Programme ergänzt. “Offroad” für leichtes Gelände und “Offroad +” für anspruchsvollere Feldwege und Steigeungen mit Downhill Speed Regulation (DSR).

Die Anhängelast der C-Klasse All-Terrain beträgt 1,8 Tonnen und wenn man noch ein wenig mehr Geld ausgeben kann, dann ist eine teilelektrische Anhängevorrichtung mit schwenkbarem Kugelkopf und ESP-Anhängerstabilisierung wählbar. Ab einer Geschwindigkeit von 65 km/h initialisiert das System Bremseingriffe, die einem Schwenken des Anhängers entgegenwirken und reduziert notfalls das Tempo.

Mercedes C-Klasse All-Terrain: Innenraum

Die Mercedes C-Klasse All-Terrain wird praktisch sein, mit dem gleichen 490 Liter großen Kofferraum wie das normale C-Klasse T-Modell. Durch Umklappen der Rücksitze kann das Volumen auf 1.510 Liter erweitert werden.

Im Innenraum übernimmt die C-Klasse All-Terrain die Kabine der Standard-Limousine und des Kombis. Das bedeutet, dass Sie einen Innenraum erhalten, der dem der neuen S-Klasse nachempfunden ist, mit einer großen digitalen Instrumententafel (wahlweise in zehn oder 12 Zoll Größe) und einem größeren (und verstellbaren) Bildschirm in der Mitte des Armaturenbretts, der optional auf eine volle 12-Zoll-Darstellung aufgerüstet werden kann.

Der All-Terrain übernimmt auch andere technische Elemente aus der Standard-C-Klasse, wie z. B. ein 360-Grad-Kamerasystem (das während der Fahrt die Straße vor Ihnen beobachtet, Ihnen beim Einparken die Welt um Sie herum zeigt und beim Parken sogar als Wache fungieren kann) sowie einen radargesteuerten Tempomat, eine Spurhalte-Lenkung und ein digitales Lichtsystem, das Warnzeichen auf die Straße projizieren kann.

Das Interieur basiert auf der Ausstattungsversion Avantgarde und beinhaltet ein Multifunktions-Sportlenkrad aus Leder, silberne Blenden und Ambientebeleuchtung.

Mercedes C-Klasse All-Terrain: Preise und Verkaufsstart

Über die Preise hält sich Mercedes noch bedeckt, aber man kann davon ausgehen, dass die C-Klasse All-Terrain ab etwa 50.000 Euro zu haben sein wird. Der Bestellstart soll im Dezember 2021 beginnen. Offiziell vorgestellt wird das Modell im September auf der IAA in München.