BMW X3/X3 M 2021: Preise, Motoren und Verkaufsstart

09. Juni 2021 von

Der beliebte Mittelklasse SUV X3 und sein leistungsstarker Bruder X3 M bekommen ein Facelift. Heute hat BMW die beiden X3-Versionen vorgestellt. Es wird noch sportlicher, noch leistungsstärker und vertraut hochwertig. Wir haben Bilder und Infos für Sie.

Nun ist es soweit, die überarbeiteten Versionen des X3 und X3 M wurden präsentiert. Große Neuerungen gibt es nicht, doch bei den Details gibt es durchaus Unterschiede zur Vorgängergeneration. Lesen Sie weiter für mehr Details.

  • Noch sportlicheres Design
  • Mehr Ausstattung
  • Allradantrieb und 8-Gang-Automatik serienmäßig
  • X3 M mit 510 PS und 6-Zylinder-Motor
  • X3 M in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h
  • Preise ab 51.000 Euro bzw. 97.600 Euro für das M-Modell
  • Marktstart im September 2021

Wenn Sie nicht mehr auf das Facelift warten möchten, können Sie sich aktuelle BMW X3 Angebote oder X3 M Angebote einholen. Vielleicht soll es aber auch ein X3 mit alternativem Antrieb sein? Wir haben alle X3-Modelle für Sie zusammengefasst:

Preise und Verkaufsstart

Die beiden X3-Modelle werden im Werk in Spartanburg in en USA produziert, der Produktionsbeginn ist im August 2021. Weltpremiere feiern der X3 und der X3 M während der Chengdu Motor Show in China, die Ende August stattfindet. Die Europapremiere findet dann während der IAA in München Anfang September statt.

Für den X3 beginnen die Preise ab 51.000 Euro, wer das Performance-Modell X3 M möchte, muss mindestens 97.600 Euro auf den Tisch legen. Zeitgleich zum X3 wurden auch der X4 und X4 M vorgestellt, die ebenfalls ein Facelift erhalten haben.

Motoren und Fahrverhalten

Beim X3 wurde die Mild-Hybrid-Technologie nun weitreichend eingeführt, ein 48-Volt-Startergenerator ist jetzt bei allen Benzinmotoren zu finden, was die Antriebe modern und effizient macht, und für ein breites Antriebsspektrum sorgt. Die Dieselmotoren wurden bereits im Laufe des Jahres 2020 auf Mild-Hybrid umgestellt. Somit nutzen jetzt alle verfügbaren Antriebe die Mild-Hybrid Technologie.

Zu den neuen Motoren gehört auch der bereits bekannte X3 xDrive30e Plug-in Hybrid, der sich an der Plakette am Kotflügel mit der Aufschrift “electrified by i” zu erkennen gibt. Die rein elektrische Reichweite liegt bei 50 Kilometren. Leistungstechnisch macht der Plug-in auch alles richtig, denn 292 PS sind schon eine Ansage.

Auch der X3 M wurde noch leistungsfähiger und gleichzeitig effizienter gestaltet. Die X3 Modelle sind serienmäßig mit Allradantrieb ausgerüstet, was das Fahrverhalten sicherer macht.

Insgesamt stehen sieben Antriebsoptionen zur Wahl, das Leistungsspektrum geht von 184 PS bis zu 360 PS beim Top-Modell. Zwischen drei Dieselmotoren mit 190 PS im X3 xDrive20d, 286 PS im X3 xDrive30d und 340 PS im M40d, kann gewählt werden.

Wer einen Benziner will, hat die Wahl zwischen dem xDrive20i mit 184 PS, dem xDrive30i mit 245 PS und dem M40i mit 360 PS.

Kommen wir zum X3 M: Hier steht ein Biturbo-Reihensechszylinder mit 510 PS in der stärksten Competition-Variante zur Verfügung. 650 Newtonmeter Drehmoment sind 50 mehr als im Vorgänger. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in einer deutlich verbesserten Zeit von 3,8 Sekunden möglich.

Außendesign

Beim Design hat sich vor allem an Front und Heck etwas verändert. Sowohl beim X3 als auch beim 3 M wird nun noch deutlicher die Offroad-Optik betont, was die beiden Modelle robuster erscheinen lässt. Gleichzeitig kommt der sportliche Charakter aber ebenfalls nicht zu kurz.

Die Designänderungen wurden vor allem für eine bessere Betonung der sogenannten X-Elemente durchgeführt. Man sieht, dass die Niere, die Scheinwerfer, die Frontschürze und der Heckstoßfänger neu gestaltet wurden. Auch die Heckleuchten strahlen in neuer Grafik. Die Niere ist nun größer und verfügt über einen einteiligen Rahmen, das bedeutet, die Nieren sind nun miteinander verbunden. Die Scheinwerfer sind mit Voll-LED-Technologie ausgestattet. Auf Wunsch kann optional auch Laserlicht mit bis zu 650 Meter Reichweite geordert werden.

Der Plug-in Hybrid ist farblich durch blaue Elemente von den anderen Modellen abgesetzt. Nicht nur der schon genannte Schriftzug am Kotflügel, sondern auch ein zusätzlicher blauer Ring um alle BMW Logos weisen ihn als Plug-in Hybrid aus.

Innenraum und Kofferraum

Das Interieur wurde ebenfalls deutlich überarbeitet. Die X3-Modelle übernehmen die Mittelkonsole von der aktuellen 4er-Reihe. Ein freistehendes Control-Display mit Touchfunktion ist jetzt serienmäßig in allen Modellen mit einer Größe von 10,25 Zoll verbaut. Optional steht eine 12,3 Zoll Version zur Verfügung. Ebenfalls serienmäßig sind nun Sportsitze, eine 3-Zonen-Klimaautomatik und die neu gestaltete Bedieninsel. Dort ist nun auch der Motor-Startknopf platziert.

Wer es noch gemütlicher haben will, kann sich optional für die Ambientebeleuchtung entscheiden. In Sachen Assistenzsydteme ist nun erstmals der Driving Assistant Professional und ein Rückfahrassistent verfügbar. Beides ist Sonderausstattung, sind aber eine gute Entlastung des Fahrenden, im Vergleich zu den bisher verbauten Systemen.

Der Innenraum des X3 M (rechtes Bild) zeigt sich deutlich weiterentwickelt. Man hebt ihn auf das aktuelle M-Niveau an und es gibt nun auch die M View, so wird die Ansicht für das Instrumenten-Display genannt. Der Gangwahlhebel bleibt nicht mehr alleine, rund herum finden sich nun die Setup- und Mode-Knöpfe wie bei den anderen M-Modellen.