Neuer VW ID.3 feiert Premiere: Preise und Verkaufsstart

06. März 2023 von

Dein Weg zum neuen Auto

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,6/5 aus 18.869 Bewertungen

Endlich ist es soweit, der neue VW ID.3 wurde der Öffentlichkeit vorgestellt. Er soll wertiger, nachhaltiger und optisch ausgefeilter sein. Nun steht der Basispreis fest – er beginnt bei 39.995 Euro.

Der VW ID.3 wird zweieinhalb Jahre nach seinem Marktstart umfangreich aktualisiert. Nun hat VW das Facelift des Elektro-Kompaktwagen vorgestellt. Nun sollen alle Mängel und Probleme der Anfangszeit restlos ausgemerzt sein. Wir haben alle Details.

  • ID.3 Facelift feiert Premiere
  • Basispreis ab 39.995 Euro
  • Vorverkauf startet Ende März 2023
  • Neueste Technik
  • Fokus auf Nachhaltigkeit
  • Verbesserungsvorschläge der Kundschaft aufgenommen
  • Reichweite bis zu 546 Kilometer

Aktuellen ID.3 ansehen

Neuer VW ID.3: Preise und Verkaufsstart

VW hat den aktualisierten ID.3 vorgestellt. Nun hat der Hersteller auch den Basispreis für das Facelift bekannt gegeben. Das Modell ID.3 Pro mit 58 kWh Batterie und einer Leistung von 150 kW startet ab 39.995 Euro. Der Vorverkauf beginnt Ende März.

Neuer VW ID.3: Außendesign

Optisch wirkt der ID.3 nach seinem Facelift tatsächlich frischer und moderner. Genau das wollte VW erreichen. Die moderne Linienführung ist dennoch nicht so neu, dass er nicht mehr in das Gesamtbild der ID.-Familie passen würde.

VW-Elektromodelle ansehen

Die Frontpartie wurde neu gestaltet und ist jetzt dynamischer. Das “Gesicht” wirkt außerdem freundlich, aber auch selbstbewusst und erwachsen. Die Motorhaube wurde neu gestaltet, dabei hat man Wert darauf gelegt, mehr Elemente in Wagenfarbe zu lackieren. Deshalb wirkt die Motorhaube länger, die schwarze Leiste unter der Windschutzscheibe ist verschwunden. Auch an den Seiten hat man mit Vertiefungen eine optische Streckung erzeugt.

Die Lufteinlässe des ID.3 wurden vergrößert und optimiert, was dazu beiträgt, dass das Fahrzeug sportlicher und kräftiger wirkt. Aber er soll nicht nur so aussehen, denn durch die Verbesserung des Luftstroms um die Vorderräder ist der ID.3 auch aerodynamischer – und das hilft der Reichweite.

Ebenfalls für die Aerodynamik stehen viele Details, wie die elektrische Kühlerjalousie. Diese wird nur geöffnet, wenn Kühlluft benötigt wird, ansonsten bleibt sie geschlossen und der Wind kann somit einfach über die Motorhaube wehen.

Scheinwerfer und Rücklichter sind neu gestaltet und erstrahlen in zweigeteilten und rot leuchtenden Schluss-Blink-Brems-Rückfahrleuchten. Auch der Teil der Rücklichter, der in der Heckklappe liegt, wird nun leuchten.

Die Maße des ID.3 liegen bei einer Länge von 4,26 Metern, 1,81 Meter Breite und 1,56 Meter Höhe. Damit wird wie beim Vorgängermodell ein langer Radstand bei kurzen Überhängen möglich.

Sehr erfreulich ist, dass optional eine Fahrradträger-Kupplung verbaut werden kann. Die Stützlast von 75 Kilogramm sollte ausreichen, um Fahrräder für einen Ausflug in die Natur zu transportieren.

Neuer VW ID.3 Facelift: Innenraum

Für den Innenraum sind zwei Worte wichtig: Innovation und Nachhaltigkeit. Was viele freuen dürfte: Der Innenraum des neuen ID.3 ist komplett tierfrei, also mit veganen Materialien ausgestattet. Nachhaltige Materialien für Innenräume werden von immer mehr Herstellern weiterentwickelt. VW setzt beispielsweise auf Artvelours Eco, das zu 71 Prozent aus Rezyklat besteht – einem Sekundärrohstoff, der beim Recycling von Kunststoffabfällen entsteht.

Vor allem im Innenraum hat sich der Hersteller die Vorschläge zur Verbesserung von seinen Kund:innen zu Herzen genommen. Im Cockpit sind dementsprechend nun die Oberflächen weicher aufgeschäumt, was ein deutlich besseres haptisches Erlebnis bringt.

Die Handablagen in den Türen sind nun größer, die CNC-Nähte farblich abgesetzt und präziser gestaltet. Das trägt zu einer höheren Wertigkeit bei und macht das Innere zusätzlich optisch einzigartiger, dank der Mischung aus Tradition und futuristischen Elementen.

VW hat das Bedienkonzept modern, intuitiv und schlank gehalten. Der Display steht frei im Raum und wird über Touchflächen gesteuert, die sich auf dem Multifunktionslenkrad befinden. Die Navigation wird über das Touchdisplay in der Mittelkonsole bedient. Auch hier sind Kund:innenwünsche eingeflossen.

Man hat die Menüstruktur verbessert und beispielsweise das Lademenü auf die erste Ebene gesetzt. Ebenfalls neu ist das Augmented-Reality-Head-up-Display – ein Feature das nicht in jedem Fahrzeug dieser Klasse zu finden ist.

Neuer VW ID.3 Facelift:  Motoren und Reichweite

Die Technik wird beim Facelift nicht geändert. Es bleibt alles gleich. Weiterhin wird ein 204 PS starker Elektromotor eingesetzt. Der Wendekreis liegt bei 10,3 Metern.

Beschleunigt wird in 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit ist ebenfalls gleichbleibend bei 160 km/h. Ein sportliches ID.3 GTX Modell wird später im Jahr 2023 vorgestellt werden.

Für den neuen ID.3 wird es zwei Batteriegrößen geben – 58 und 77 kWh. Mit letzterer soll eine Reichweite von 546 Kilometer möglich sein, die kleinere Batterie leistet genug für 426 Kilometer.