Peugeot 308 2021: Preise, technische Daten und Verkaufsstart

Irene Wallner
Irene Wallner
18. März 2021

Peugeot erneuert die beliebte 308er Reihe und nun wurde der neue Peugeot 308 vorgestellt. Es wird einen Plug-in Hybrid geben und er trägt das neue Peugeot Markenlogo. Wir haben die aktuellen Bilder und Infos für Sie.

Wer sich in Europa als Volumenmarke auf dem Markt behaupten will, muss einen modernen Kompaktwagen anbieten. Bei Peugeot gehört der 308 dazu, und er wird in seiner neuesten Generation, die nun Premiere gefeiert hat, noch moderner als sein Vorgänge und als Plug-in Hybridmodell erhältlich.

Der 308 zeigt sich sehr modern und vor allem zieht das neue Peugeot-Wappen die Front, was beim 308 ebenfalls Premiere ist. Eine Weile wird es noch dauern, bis der neue 308 bei den Autohäusern steht. Wenn Sie sich allgemein für Kompaktwagen interessieren, haben wir hier eine Auswahl zusammengestellt. Außerdem können Sie sich auch Angebote für das aktuelle Peugeot 308er Modell zusenden lassen.

Top Kompaktwagen
Modell Angebote ab
Skoda Fabia 12.071 € Angebote vergleichen
Hyundai i30 16.931 € Angebote vergleichen
Kia Ceed 14.876 € Angebote vergleichen
Renault Megane 17.678 € Angebote vergleichen
Seat Leon 17.968 € Angebote vergleichen

Preise und Verkaufsstart

Der Peugeot 308 wurde nun vorgestellt und wird im französischen Mulhouse produziert werden. Im zweiten Halbjahr 2021 soll er auf den Markt kommen. Was die Preise angeht, wurde bisher noch nichts kommuniziert. Aktuell kostet der Basis-Fünftürer Benziner ab 22.700 Euro, was wohl ein wenig mehr werden dürfte. Wir schätzen den Einstiegspreis auf 24.000 Euro. Für die Plug-in Versionen ist dann nochmal etwas mehr fällig.

Motoren und Fahrverhalten

Das Neueste zuerst: Es gibt einen Plug-in Hybrid vom neuen 308! Wir hatten es bereits geahnt, doch jetzt ist es offiziell. Der Hybrid 180 e-EAT8 ist ein 1,6-Liter-Vierzylinder mit einer 8-Gang-Automatik kombiniert. Die rein elektrische Reichweite soll bei 60 Kilometern liegen und er soll eine Leistung von 150 PS plus 110 PS aus dem Elektromotor erhalten. Die zweite Version ist der Hybrid 225 e-EAT8. Auch hier ist ein 1,6-Liter-Vierzylinder verbaut. Allerdings liegt die Leistung des Benziners bei 180 PS, auch hier kommen nochmal 110 PS aus dem E-Motor hinzu.

Bei beiden Plug-in Versionen ist die Akkukapazität bei 12,4 kWh. Um den Akku zu laden ist eine Wallbox mit 7,4 kW empfehlenswert, hier beträgt die Ladezeit knapp zwei Stunden.

Natürlich gibt es auch klassische Motorisierungen. Bestätigt sind bisher ein 1,2-Liter-Dreizylinder in zwei Leistungsstufen mit 110 PS und 130 PS und ein 1,5-Liter-Vierzylinder Diesel mit ebenfalls 130 PS. Als Getriebe stehen ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder eine 8-Gang-Automatik zur Verfügung.

Technische Daten und Außendesign

Der neue 308 hat eine neue Karosserieform erhalten und einen um 55 Millimeter verlängerten Radstand, der die Silhouette streckt und für die Passagiere im Fond mehr Platz bietet. Gleichzeitig wurde die Höhe um 20 Millimeter reduziert, wodurch die Motorhaube optisch eine Verlängerung erfährt.

Sieht man sich den 308 von der Seite an, sieht man eine schlichte und glatte Flanke, mit über die Vorder- und Hinterräder ragenden Karosserieeinkerbungen, die dem Kompakten einen sehr maskulinen und starken Charakter verleihen.

Das Heck wurde ebenfalls stark verändert, eine Rückleuchtenleiste zieht sich über den kompletten Kofferraum, der mittig von einer wulstartigen Auskerbung gekennzeichnet ist, die den 308 sehr ausladend erscheinen lässt. Am Ende des Daches ist ein langer Spoiler angebracht, der den Stil des 308 bewahrt.

Nicht zu übersehen ist natürlich, dass der neue 308 das neue Logo-Wappen von Peugeot stolz im Kühlergrill trägt. Auch der Kühlergrill hat ein neues Muster erhalten, welches das Wappen besonders gut hervorhebt. Hinter dem Logo versteckt sich das Radar für die Fahrassistenzsysteme.

Die Scheinwerfer wurden mit LED-Technologie versehen und sind sehr schlank gehalten, was den 308 optisch noch dynamischer macht. Das wird durch die hakenförmigen Tagfahrlichter an den vorderen Stoßfängern noch unterstützt.

Wählt man die Ausstattungslinien GT und GT Pack, sind die Full-LED-Scheinwerfer nochmal dünner ausgeführt und sogar in Matrix LED-Technik gehalten.

Innenraum und Kofferraum

Das Innenraumbild zeigt ein auf Augenhöhe angebrachtes 10-Zoll-Kombiinstrument, das ab der Ausstattungslinie Active Pack serienmäßig ist. Ab GT ist es dann sogar in 3D erhältlich und kann vollständig konfiguriert und angepasst werden. Es verfügt über verschiedene Anzeigemodi, die man direkt über dem Lenkradhebel verändern kann.

Serienmäßig mit dabei ist außerdem ein zentrales 10-Zoll-Touchscreen, was etwas tiefer angebracht ist als das digitale Kombiinstrument und sehr gut für den Fahrer erreichbar ist. Wer sich für die Ausstattung Allure entscheidet, erhält vollständig konfigurierbare, virtuelle Klaviertasten, sogenannte i-Toggles, die eine physische Frontblende für die Klimaanlage überflüssig machen.

Jedes dieser i-Toggle ist als eine berührungsempfindliche Tastenkombination ausgeführt, um die Klimaanlageneinstellungen, Radiosender, Telefonkontakte usw. damit organisieren zu können. Diese lassen sich voll nach den Wünschen des Benutzers einrichten.

Der Kofferraum ist nun auf 412 Liter angewachsen, außerdem gibt es 28 Liter unterhalb des Ladebodens. Beim Plug-in Hybridmodell kann man immering 361 Liter unterbringen. Werden die Rücksitze umgeklappt, stehen 1.323 Liter zur Verfügung.