Mercedes-Maybach EQS SUV feiert Premiere: Preise und Verkaufsstart

17. April 2023 von

Dein Weg zum neuen Auto

Der kostenlose und einfache Weg, Ihr Auto online zu wechseln.
4,6/5 aus 18.253 Bewertungen

Der EQS SUV ist Ihnen nicht exklusiv genug? Dann können Sie sich auf den Luxusliner Mercedes-Maybach EQS SUV freuen. Das elektrische Luxusgefährt feierte nun Premiere. Alle Infos hier!

Der Mercedes EQS SUV ist schon eine Weile vorgestellt worden – und nun folgt das Luxusmodell von Mercedes-Maybach. Die Maybach EQS SUV Version ist nicht nur sportlich, sondern auch mit allem Luxus ausgestattet, den Sie sich wünschen können. Nun wurde das erste elektrische Maybach-Modell vorgestellt.

  • Erstes E-Auto von Mercedes-Maybach feiert Premiere
  • Höchster Luxus und Komfort
  • Verwendung von nachhaltig verarbeitetem Leder
  • EQS 680 SUV setzt neue Maßstäbe
  • Bis zu 600 Kilometer Reichweite

Mercedes EQS SUV ansehen

Mercedes-Maybach EQS SUV: Preise und Verkaufsstart

Die Elektromobilität schreitet vorwärts und macht auch vor dem Luxussegment keinen Halt. Dementsprechend elektrifiziert Mercedes-Maybach nun auch ein erstes Modell. Der Mercedes-Maybach EQS SUV wurde am 17. April im Rahmen der Auto Shanghai vorgestellt.

Mit dem Modell EQS 680 SUV sollen neue Maßstäbe gesetzt werden. Basierend auf dem EQS SUV kombiniert Maybach noch die erwartete Exklusivität und jede Menge Luxus.

Was den Preis angeht, sind noch keine Infos bekannt. Doch nachdem die Topversion des Mercedes EQS SUV schon 135.000 Euro kostet, wird man für den Maybach sicher knapp 200.000 Euro zahlen müssen.

Mercedes-Maybach EQS SUV: Außendesign

Wer bereits einen Maybach besitzt, oder schon lange von einem träumt, dürfte gleich das markentypische Design erkennen. Insgesamt basiert das Modell auf dem Mercedes EQS, doch natürlich muss ein Maybach auch optisch erkennbar sein.

Mercedes SUVs ansehen

Das tut man bereits an der Front. Auf der Motorhaube sitzt aufrecht der Mercedes-Stern, die Front ist geprägt vom Black Panel mit vertikalen, verchromten Zierstäben in einer dreidimensionalen Tiefenoptik. Erstmals ist das Black Panel geschlossen – immerhin handelt es sich ja um ein E-Auto.

Der Maybach-Schriftzug ist in einer verchromten Zierleiste eingeareitet und bildet mit dem durchgehenden Leuchtband eine Einheit. Verschiedene Marken-Embleme finden sich an mehreren Elementen des Fahrzeugs wieder, beispielsweise an den seitlichen Stoßfängern. Auch eine animierte Projektion des Maybach Musters auf dem Boden beim Öffnen der Türen ist natürlich mit dabei.

Die Seitenfenster sind mit Chrom umrandet und auch die B-Säulen haben Chromblenden erhalten. Serienmäßig mit dabei sind außerdem Trittbretter, die im Dunkeln auch beleuchtet werden. Die Trittflächen sind aus Aluminium gefertigt und greifen die Nadelstreifenoptik der Black-Panel-Front wieder auf.

Das Heck zeigt durchgängige Rücklichter mit zweiteiliger Helix. Wer es noch exklusiver will, kann auf Wunsch (also gegen Aufpreis) auch die markentypische Zweifarb-Lackierung bestellen.

Mercedes-Maybach EQS SUV: Motoren, Akku und Reichweite

Der Mercedes-Maybach EQS SUV ist nicht nur luxuriös, sondern auch sportlich. Mit einer Leistung von knapp 660 PS und einer Reichweite von 600 Kilometern ist er langstreckentauglich und dynamisch unterwegs. Ein maximales Drehmoment von 950 Nm sorgt für genug Schub und wenn es mal ans Laden geht, dann kann mit einer maximalen DC-Ladeleistung von 200 kW in 31 Minuten wieder so gut wie voll geladen werden.

210 km/h beträgt die Höchstgeschwindigkeit des Maybach und in nur 4,4 Sekunden beschleunigt der Elektro-SUV von 0 auf 100 km/h.

Mercedes-Maybach EQS SUV: Innenraum

Wer vom Außendesign schon fasziniert war, für den wird der Innenraum ein richtiges Highlight werden. Der MBUX Hyperscreen ist serienmäßig mit an Bord und zeigt sich mit “Zero Layer” und Start-up-Animationen auf allen drei Displays. Die Erscheinung ist in einem tiefen Blau gehalten, extra für Mercedes-Maybach. Weitere exklusive Highlights sind die animierte Anzeige des Kombiinstruments, die Einfassung der Rundinstrumente sind markentypisch in rosegold gehalten.

Wer im Fond Platz nimmt, fühlt sich wie ein König oder eine Königin. Zwei 11,6 Zoll große Displays an den Rückenlehnen der Frontsitze zeigen dasselbe umfangreiche Infotainmentangebot wie für die vorderen Passagiere. Standardausstattung ist außerdem das Fond-Tablet, dass sich auch außerhalb des Fahrzeugs nutzen lässt.

Der First-Class-Fond hat alles, was das Herz begehrt. Unter anderem sind das Thermo-Cupholder, vier schnellladefähige USB-C-Anschlüsse, zwei HDMI-Schnittstellen – und auf Wunsch zwei Klapptische und ein Kühlfach mit versilberten Champagnerkelchen.

Doch nicht nur Hightech ist zu finden. Handgefertigte Naturmaterialien wie das serienmäßige Nappa-Leder ist in warmen Farbtönen wie espressobraun oder bronzebraun bestellbar. Egal welche Ausstattung Sie wählen, das Leder stammt immer aus nachhaltiger Verarbeitung, was in dieser Form zum ersten Mal in einem Maybach-Modell der Fall ist. Das Leder ist vegetabil gegerbt, es kommen unter anderem Kaffeebohnenschalen beim Gerbungsprozess zum Einsatz. Auch die Fettungsmittel sind ausschließlich pflanzlich, und das verwendete Wasser wird gereinigt und wieder rückgeführt.

Ebenfalls aus der Natur entnommen sind die Hölzer, die für die Zierteile verwendet werden. Birke oder Nussbaum können in klassischer Form oder mit schwarzem Klavierlack geordert werden.