Genesis G80 Testbericht

Mit dem G80 will Genesis die obere Mittelklasse erobern. Helfen sollen dabei hochwertige Materialien, ein sportlich-elegantes Design und großzügige Garantie- und Servicebedingungen. Das Gesamtpaket überzeugt, wenn auch Schwächen erkennbar sind.

Wow-Wertung
7/10
Unsere
Fachleute
Unsere Fachleute vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.
vergeben diese Wertung nach ausführlicher Prüfung des Fahrzeugs.

Was gut ist

  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Hoher Wiedererkennungswert
  • Großzügiges Garantie- und Serviceangebot

Was nicht so gut ist

  • Keine Hybridmodelle verfügbar
  • Benziner mit hohem Verbrauch
  • Kleiner Kofferraum

Genesis G80: Was würden Sie gerne als Nächstes lesen?

Bewertung des Genesis G80

An Selbstbewusstsein mangelt es Genesis nicht. Mit der Limousine G80 will Hyundais noch junge Premiummarke auch im Segment der oberen Mittelklasse wildern. Und dort sind immerhin Audi A6, BMW 5er und Mercedes E-Klasse zu Hause.

Entgegen des Trends hin zum SUV setzt man in diesem Fall auf eine Fahrzeugklasse, in der sich vor allem Limousinen tummeln. Hier geht es vor allem um Prestige und Luxus.

Chrom-Grill für den großen Auftritt

Dass sich die Südkoreaner etwas zutrauen, zeigt schon der unübersehbare Chrom-Kühlergrill. Unauffällig geht anders. Doch wer sich gegen die alteingesessene Konkurrenz durchsetzen will, muss auch auffallen. Und das gelingt dem G80.

Ob das reicht, um Mercedes und Co. das Wasser zu reichen? Preislich ist die Fünf-Meter-Limousine kein Schnäppchen und orientiert sich selbstbewusst an der Konkurrenz. Jedoch erhalten Kund:innen ab Werk eine umfangreiche Ausstattung, die sich der ein oder andere Mitbewerber teuer bezahlen lässt.

Im Vergleich zum kleinen Bruder G70 wirkt der G80 deutlich erwachsener. Kein Wunder, denn der Kleine ist mehr auf Sport getrimmt, der Große auf Luxus.

Eigenständiges Design

Auch wenn die Front ein wenig an Bentley erinnert und das Fließheck an den Audi A7, gefällt der G80 durch ein eigenständiges Design. Großen Anteil daran haben die Genesis-typischen Doppelscheinwerfer, -blinker und -rückleuchten. Designmerkmale, an denen man die neue Premiummarke sofort erkennt.

Der G80 wirkt für eine Limousine zudem relativ sportlich, was unter anderem an der coupéartigen Dachlinie liegt.

Überzeugender Innenraum

Ob Raumangebot, Materialanmutung oder Infotainment: Im Innenraum kann der G80 überzeugen. Hier steigt man gerne ein, nichts wirkt überfrachtet, die Bedienung ist zum größten Teil intuitiv. Auch die Verarbeitung, die in der oberen Mittelklasse ein Qualitätsmerkmal ist, kann sich sehen lassen.

Wer in der Aufpreisliste fleißig seine Kreuzchen macht, verwandelt den G80 in eine Wohlfühloase: ob mit belüfteten Sitzen vorne und hinten, einem elektrischen Panorama-Glasdach oder einer Dreizonen-Klimaautomatik.

Abstriche bei Motoren und Praxistauglichkeit

Ist der Genesis G80 also sprichwörtlich die eierlegende Wollmichsau? Nicht ganz. Aufgrund des bisherigen Exoten-Status stechen Sie mit einem Genesis aus der Masse heraus.

Sie müssen aber auch Abstriche machen. Da wären zum einen die saufstarken Motoren, die es weder in einer Plug-in- noch in einer Mildhybrid-Version gibt. Zum anderen schwächelt der G80 bei der Praxistauglichkeit - wegen des kleinen Kofferraums, aber auch wegen der fehlenden Anhängelast. Wer damit leben kann, könnte mit dem G80 glücklich werden.

Wie viel kostet der Genesis G80?

Das Genesis G80 Modell hat eine UVP von 52.300 € bis 60.500 €.

In puncto Versicherung ergibt sich beim Genesis G80 ein geteiltes Bild. Mit der Typklasse 15 ist die Limousine bei der Haftpflichtversicherung vergleichsweise niedrig eingestuft. 

Anders bei der Teil- und Vollkaskoversicherung: Hier findet sich der G80 in der Typklasse 27 bzw. 30 wieder. Speziell bei der Vollkasko schneiden Audi, BMW und Mercedes günstiger ab.

Leistung und Fahrkomfort

Der G80 basiert auf der Genesis-Plattform der dritten Generation. Das hat mehrere Vorteile: Zum einen kommt die erhöhte Karosseriesteifikgeit dem Fahrverhalten zugute. Zum anderen sorgen hochfester Stahl und leichte Werkstoffe für ein geringeres Gewicht. Letzteres liegt aber trotzdem noch zwischen 1.860 und 1.930 Kilogramm.

Wie sportlich wollen Sie unterwegs sein? Der G80 überlässt Ihnen die Wahl und bietet vier Fahrprogramme an. Wählen Sie zwischen Eco, Comfort, Sport und Smart.

Praktisch: Das adaptive Fahrwerk erkennt per Kamera herannahende Schlaglöcher und passt entsprechend die Dämpfung an. Sie profitieren von erhöhtem Fahrkomfort.

Kein Hybrid im Angebot

Nicht ganz so überzeugend gibt sich die Limousine bei den Motoren. Denn während heutzutage viele Hersteller Verbrennungs- und Elektromotor miteinander kombinieren, sucht man bei Genesis vergebens nach einem Plug-in- oder Mildhybrid.

In den Genuss, einen Teil der Strecke rein elektrisch zurücklegen zu können, kommen die Kund:innen somit nicht. Außer sie wählen das Modell Electrified G80, das dann komplett auf einen Verbrennungsmotor verzichtet und rein elektrisch fährt.

Zurück zu den Motoren: Das Angebot ist übersichtlich. Zur Wahl stehen ein 2,5-Liter-Benzinmotor mit sportlichen 304 PS und ein 2,2-Liter-Diesel mit zurückhaltenden 210 PS. Bei beiden handelt es sich um Vierzylinder - prestigeträchtige Sechszylinder findet man nur bei der Konkurrenz.

Benziner für sportliches Fahren

Die Leistungsdaten des Turbo-Benziners können sich sehen lassen. Das kräftige Drehmoment von 422 Nm liegt bereits bei 1.650 Umdrehungen an. So ist der Spurt von 0 auf 100 km/h in vorzeigbaren sechs Sekunden möglich. Angesichts der 250 km/h Höchstgeschwindigkeit fühlt sich der Fahrer oder die Fahrerin auf der linken Spur pudelwohl.

Wer will, dass die 304 PS Leistung bestmöglich auch auf die Straße kommen, wählt bei der Benzinvariante das Allradsystem. Wer sich hingegen noch etwas Geld für Sonderausstattung aufsparen will, greift auf den günstigeren Heckantrieb zurück. Der Selbstzünder stellt einen erst gar nicht vor die Qual der Wahl: Ihn gibt es ausschließlich mit Heckantrieb.

Cruisen mit dem Diesel

Typisch für einen Diesel kann dieser im Vergleich zum Benziner beim Drehmoment noch eine Schippe drauf legen: 441 Nm stehen in den Leistungsdaten. Aufgrund der deutlich geringeren Leistung von 210 PS gelingt der Sprint auf Landstraßentempo dann aber nur in acht Sekunden. Die Vmax liegt bei immer noch vorzeigbaren 237 km/h. 

Keine Überraschung: Wer es sportlich will, wählt den Benziner. Der Diesel lädt eher zum Cruisen ein. 

Beide Motorvarianten sind ausschließlich mit einer Achtgang-Automatik zu haben. Die Bedienung erfolgt bequem über einen Drehknopf auf der Mittelkonsole. Die Wandlerautomatik leistet gute Dienste, die Schaltvorgänge sind der Fahrzeugklasse entsprechend recht weich ausgelegt.

Platz und Praxistauglichkeit

Entsprechend seiner Länge von knapp fünf Metern bietet der G80 in der ersten wie auch zweiten Sitzreihe ausreichend Platz. Der große Radstand von drei Metern tut sein Übriges. 

Im Fond kommen bis zu drei Personen unter. Typisch für ein Verbrennermodell schränkt jedoch der Mitteltunnel das Platzangebot in der hinteren Sitzreihe ein wenig ein. Die Kopffreiheit groß gewachsener Personen wird währenddessen durch die abfallende Dachlinie begrenzt.

Grund zur Kritik gibt der Kofferraum: Er fasst nur 424 Liter. Wer sich mehr Stauraum wünscht, kann auf die dreiteilig umklappbare Rücksitzbank zurückgreifen. Sie ist jedoch nur gegen Aufpreis verfügbar.

Innenraum, Infotainment und Ausstattung

Der Innenraum des G80 kombiniert klassisches Design mit modernen Features. Fahrende blicken ab Werk auf ein 8-Zoll-TFT-Instrumentendisplay. Upgrade gefällig? - Dann wählen Sie das aufpreispflichtige Technikpaket mit einer 12,3-Zoll-Variante samt 3D-Visualisierungen.

Großzügig bemessen ist das mittig angeordnete, serienmäßige Infotainment-Display im 14,5-Zoll-Format.

Für eine schnelle Bedienung findet sich unterhalb des Infotainment-Displays das Klimamenü. Per Drehregler und Tasten lassen sich u. a. Temperatur und Sitzheizung einstellen. Kompliment, denn andere Hersteller verstecken diese Funktionen kompliziert im Display-Menü.

Bedienen lässt sich das Infotainment-Display über einen Dreh-Drück-Steller - der iDrive-Controller von BMW lässt grüßen. Das Display lässt sich auch per Touch bedienen. Jedoch sollte man schon eine gewisse Armlänge vorweisen können, da es vergleichsweise weit weg von der fahrenden Person positioniert ist. 

Alles in allem ist das Cockpit recht aufgeräumt und folgt dem Trend zu “Weniger ist mehr”. Im Vergleich zum G70 wirkt alles filigraner arrangiert - das Ambiente wird seinem Premium-Anspruch gerecht. Auch bei der Verarbeitung.

Wie in dieser Klasse üblich wartet der G80 mit zahlreichen Technik-Features auf. Hierzu zählen serienmäßig z. B. ein DAB+-Radio, eine Online-Sprachsteuerung, ein Navi mit Echtzeitverkehrsinformationen sowie kabelgebundenes Android Auto und Apple CarPlay.

Per App lässt sich der G80 aus der Ferne ver- und entriegeln - oder auch der Tankfüllstand ablesen. Der G80 braucht sich an dieser Stelle nicht verstecken.

Automatisches Einparken als Option

Ebenso sind zahlreiche Assistenzsysteme serienmäßig an Bord: von der Geschwindigkeitsregelung mit Start/Stopp über den Spurhalteassistenten bis hin zur Frontkollisionswarnung mit Abbiegeassistent.

Mit dem optionalen Technikpakt lässt sich der G80 noch weiter aufrüsten. Ihr G80 parkt dann automatisch ein und aus, bietet per 360-Grad-Kamera die volle Übersicht und blendet mittels Head-up-Display wichtige Informationen direkt ins Sichtfeld ein.

Kraftstoffverbrauch, CO2-Ausstoß und Abgasnorm

Wer in Zeiten hoher Spritpreise nach einer verbrauchsarmen Limousine sucht, der wird woanders wohl eher fündig.

Speziell der 304 PS starke 2,5-Liter-Benziner ist kein Kostverächter. Der Vierzylinder genehmigt sich in der Allradvariante zwischen 9,1 und 9,3 Liter Super auf 100 Kilometer (WLTP-Prüfzyklus). Wer richtig aufs Gas drückt, landet schnell im zweistelligen Bereich.

Dem Kraftstoffverbrauch entsprechend hoch sind auch die CO2-Emissionen. Sie liegen zwischen 205,4 bis 210,4 Gramm pro Kilometer. Umweltfreundlich geht anders, trotz Abgasnorm Euro 6d.

Altmodisches Motorenangebot

Eine elektrifizierte Variante in Form eines Plug-in- oder zumindestens Mildhybrids könnte den Verbrauch drücken. Jedoch hat Genesis im Gegensatz zu den Mittbewerbern keines von beiden im Portfolio.

Für preisbewusste Kund:innen rückt damit der Diesel stärker in den Fokus. Beim Verbrauch kann er seine Effizienzvorteile ausspielen: Zwischen 6,3 und 6,5 Liter pro Kilometer schluckt der G80 in dieser Variante mit Heckantrieb. Rational gesehen somit die bessere Wahl, wenn denn 210 PS reichen.

Sicherheit und Schutz

Beim NCAP-Crashtest gibt sich der G80 keine Blöße und holt mit fünf Sternen das bestmögliche Ergebnis. Wobei das die Mitbewerber aus Stuttgart oder München auch schaffen.

Von der Konkurrenz kann sich Genesis jedoch in der Kategorie Assistenzsysteme absetzen. Hier erreicht der G80 über 90 Prozent der erreichbaren Punkte.

A6 (76 Prozent), E-Klasse (62 Prozent) und 5er (59 Prozent) liegen deutlich dahinter. Ein Grund könnte sein, dass die Mitbewerber-Modelle schon länger auf dem Markt und somit in die Jahre gekommen sind - die Nachfolger stehen aber bereits in den Startlöchern.

Front-Mittelairbag an Bord

Stolz sind die Südkoreaner auf ihren Front-Mittelairbag. Er ist seitlich in Richtung Mittelkonsole in den Fahrersitz integriert.

Das Sicherheitssystem sorgt dafür, dass bei einem Seitenaufprall Fahrer:in und Beifahrer:in nicht miteinander bzw. nicht mit Fahrzeugteilen kollidieren. Der Front-Mittelairbag ergänzt serienmäßig die neun weiteren Airbags.

Zuverlässigkeit und Probleme

Da Genesis in Deutschland noch neu ist, gibt es bisher keine Erfahrungen zur Zuverlässigkeit. 

Vielversprechend sind jedoch die Garantie- und Servicebedingungen. Die Fahrzeuggarantie beträgt ganze fünf Jahre - für die gleiche Dauer behebt der Autohersteller auch Lackschäden. Um Rostschäden kümmert sich Genesis bis zu zwölf Jahre bei unbegrenzter Laufleistung.

Außerdem übernimmt Genesis die ersten fünf Jahre oder 75.000 Kilometer alle planmäßigen Inspektionen und Wartungsarbeiten wie z. B. den Motorölwechsel. Ein kostenloser Abhol- und Lieferservice ist inklusive. Ein attraktives Angebot, von dem Kunden anderer Hersteller nur träumen können.

Genesis G80 FAQs

Genesis verfügt in Deutschland bisher nur über einen Standort in München, das Genesis Studio München. Generell vertreibt die Marke ihre Modelle online. Sogenannte "Genesis Personal Assistants", persönliche Kundenbetreuer:innen, kümmern sich dann um die Anliegen der Kundschaft. Sie betreuen den Kaufprozess und organisieren auch die Auslieferung des Fahrzeugs an die Wunschadresse.

Ja, die Limousine gibt es auch in einer Elektrovariante - sie hört auf den Namen Electrified G80.

Genesis ist die Premiummarke des Autobauers Hyundai und wurde 2015 gegründet. Sie ist bereits in einigen Märkten weltweit (USA, Südkorea etc.) vertreten und feierte ihre Deutschland-Premiere im Jahr 2021.