BMW 5er

Obere Mittelklasse-Limousine mit erstklassigem Fahrwerk

9,1
Wow-Wertung
Das ist die mittlere Bewertung der führenden Autozeitungen.
  • Gelungenes Fahrwerk
  • Sehr gute Motoren
  • Üppige Grundausstattung
  • Hoher Preis
  • Teure Extras
  • Gewährleistung statt Garantie

46.100 € - 85.000 € Preisklasse

5 Sitze

3,9 - 8,9 l/100km

Test

Der neue BMW 5er ist der bessere – Dies ist nun schon seit sieben Generationen und fast acht Millionen seit 1972 verkauften BMW 5ern so. Und der süddeutschen Konkurrenz, der Mercedes E-Klasse und dem Audi A6, zeigt BMWs populäre obere Mittelklasse manchmal locker das Heck.

Bestes Beispiel: Das neue Fahrwerk, mit dem es nicht nur dynamischer durch die Kurven geht, sondern auch mit verbessertem Fahrkomfort. Bei den Motoren, die als Plug-in-Hybrid, Diesel oder Benziner bis zu 462 PS am Hinterrad- oder Allradantrieb auf die Straße bringen, wurde der Verbrauch um bis zu 10 Prozent gesenkt, was auch daran liegt, dass das Gewicht im Vergleich zum Vorgänger stark gesenkt und die Aerodynamik erheblich verbessert wurde.

Auch im Innenraum der nur um ein paar Millimeter gewachsenen 5er Limousine geht es mit hochwertigeren Materialien nobler und vom Raumgefühl auf der Rückbank luftiger zu. Und selbst die Ausstattung fällt beim Einstiegsmodell nicht mehr karg, sondern üppig aus. Auf Knopfdruck bewegt sich der 5er heute auch teilautonom durch den Verkehr. Bei den Assistenzsystemen hat er selbst BMWs Topmodell, dem stattlichen 7er, einiges voraus.

Auf den ersten Blick könnte man, vor dem neuen 5er stehend, meinen, dass eher Evolution als Revolution das Ziel der Entwicklung war, aber dann steigt man ein…

Das Interieur

Äußerlich bemerkt vielleicht nicht jeder, dass dort der neue BMW 5er steht, drinnen aber schon, denn das Interieur macht mit höherer Materialqualität und überzeugender Verarbeitung einen hochwertigeren, der Preiskategorie besser entsprechenden Eindruck.

Zudem steht um den Kopf, die Schultern und Knie mehr Platz zur Verfügung. Besonders im Fondbereich – früher ein Schwachpunkt des 5ers – geht es nun merklich luftiger zu. Dass der Mitfahrkomfort deutlich zugelegt hat, liegt auch an der windschlüpfrigen Karosserie (cw-Wert: 0,22), die für ein extrem niedriges Geräuschniveau im Innenraum sorgt. Und die effektive Dämmung ist dafür verantwortlich, dass auch von den Motor- und Abrollgeräuschen nur sehr wenig zu hören ist.

In Sachen Bedienung fühlt man sich im 5er schnell zuhause. Hier gibt BMW ja schon seit Jahren mit klassisch gehaltener Instrumentierung und dem Bediensystem iDrive die Richtung vor. Die neueste Version erweist sich mal wieder als das Beste – sorry Audi, sorry Mercedes –, was ein Bediensystem so werden kann.

Dabei ist die Bedienung nun auch gleichzeitig über den Controller und den neuen 10,25-Zoll-Touchscreen möglich. Weitere Bedienalternativen bieten die Gesten- und Sprachsteuerung. Das eine funktioniert noch nicht perfekt, das andere richtig gut. Richtig gut ist auch das neue Head-up-Display. Dessen Projektionsfläche auf der Frontscheibe wuchs um eindrucksvolle 70 Prozent.

Der Kofferraum

Beim Kofferraum ist es immer noch so: Unter den fast fünf Meter langen Limousinen existieren weiterhin Alternativen, die für weitaus weniger Euro weitaus mehr Volumen und Variabilität im Gepäckraum bieten. Im Skoda Superb kommen beispielsweise 626 Liter unter. Im BMW sind es maximal 530 Liter. Auch deshalb entschieden sich beim alten BMW 5er die meisten Kunden für den Kombi und werden es auch in Zukunft tun, wenn der neue 5er Touring ab Sommer 2017 beim BMW-Händler steht.

Trotz der 4,94 Meter langen Karosserie ist der neue BMW 5er wunderbar handlich. Warum? Der Leichtbau macht die 5er Limousine im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 100 Kilogramm leichter. Unter der Alu-Karosserie findet sich ein komplett neu konstruiertes Fahrwerk und wenn man extra bezahlt, ist die Integral-Aktivlenkung an Bord, die an der Hinterachse mitlenkt und erstmals mit dem Allradantrieb xDrive kombinierbar ist. All das steigert die Kurvendynamik, schadet aber nicht dem Komfort.

Der gehörte schon im Vorgänger mit zum Fahrvergnügen, aber mit der Neuauflage hat er nochmals zugelegt. Der Federungskomfort ist erhaben. Auch ohne eine Luftfederung gleitet der Fünfer mit limousinenhafter Geschmeidigkeit über die Autobahn. Damit fühlt sich Langstrecke nicht wirklich lang, sondern eher entspannend an.

Das 5er-Fahren funktioniert jetzt auch teilautonom. Drückt man den Knopf links vom Multifunktions-Ledervolant, lenkt, beschleunigt und bremst das Fahrzeug, überwacht von den Radarsensoren und den Stereo-Kameras, in Eigenregie. Manchen Tester überzeugt das System heute schon, andere noch nicht in jedem Moment. Das kann man gut verstehen, denn gerade im neuen BMW 5er ist die Freude am Fahren – selbst Fahren – besonders groß.

Die Motorenpalette des 5ers fällt mit verschiedenen Motorkonzepten und 184 PS bis 462 PS Leistung umfangreich aus. Den 520d und M550i ausgenommen sind alle Motoren serienmäßig mit der Achtgang-Automatik ausgestattet.

Die Benziner

Schon der Vierzylinderturbo des 530i mobilisiert aus 2,0 Liter Hubraum 252 PS und ein maximales Drehmoment von 350 Nm. Damit beschleunigt der 530i xDrive in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h. In 4,8 Sekunden gelingt das mit dem spontan am Gas hängenden 3,0-Liter-Sechszylinderturbo im 540i (340 PS, 450 Nm).

Mit dem 4,4-Liter-V8 mutiert der M550i xDrive (462 PS, 650 Nm) zum Sportwagen mit vier Türen, der in 4,0 Sekunden Tempo 100 ersprintet. Noch rasanter glückt das nur im neuen BMW M5, der voraussichtlich Anfang 2018 auf den Markt kommt.

Die niedrigsten Verbrauchswerte unter den Benzinern reklamiert der 530e iPerformance für sich. Der Plug-in-Hybrid kombiniert einen Vierzylinder-Benziner mit einem Elektromotor (Gesamtleistung: 252 PS, 420 Nm) und kann nach BMW-Angaben 45 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Das drückt den Verbrauch auf 2,1 l/100 km Super – in der Theorie.

Die Diesel

Wie gut das mit dem niedrigen Verbrauch und der Geräuschdämmung im neuen 5er funktioniert, beweisen die Dieselmotoren. Der 520d (190 PS, 400 Nm) verbraucht mit 4,1 l/100 km schon sehr wenig und seine Efficient Dynamics-Variante, die nicht in einer Allradversion angeboten wird, mit einem Normverbrauch von 3,9 l/100 km noch weniger.

Noch mehr Mumm demonstriert der 530d (265 PS, 620 Nm). Der Sechszylinder beschleunigt den 1,7 Tonnen schweren 530d xDrive kultiviert und durchzugsstark in 5,4 Sekunden auf Tempo 100. Bei einem Verbrauch von 4,7 l/100 km. Ein noch kraftvollerer Dieselmotor kommt im M550d xDrive, dessen sechs Zylinder den vier Antriebsrädern 400 PS und 760 Nm zuspielen. Bei einem Normverbrauch von 6,2 l/100 km, der in der Realität drei Liter höher ausfallen kann.

Bei den Assistenzsystemen erreicht der neue 5er ein höheres Niveau als BMWs 7er. Natürlich oft gegen Aufpreis.

Eine Vielzahl von Fahrerassistenzen unterstützt den Fahrer im Verkehr. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung der BMW 5er Limousine zählt der zwischen 30 und 250 km/h aktivierbare Tempomat. Der optionale Radartempomat arbeitet dagegen in einem Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 210 km/h, bremst den 5er aber bei stockendem Verkehr bis zum Stillstand ab.

Gefahren auf der Straße, die von anderen Autos der vernetzten BMW Fahrzeugflotte erkannt werden wie zum Beispiel ein Unfall, werden als Gefahrenvorschau in das Navigationssystem und auf dem Bildschirm eingespielt. Mit weiteren elektronischen Helfern wie dem Lenk­- und Spurführungsassistenten, dem Ausweichassistenten, der Querverkehrs­- und Seitenkollisionswarnung und den adaptiven LED-Scheinwerfern, welche mit dem blendfreien Fernlicht bis zu einen halben Kilometer weit leuchten, wird die siebte Generation zur enorm sicheren Partie.

Im ADAC-Bremstest wurde der neue BMW 5er bis zum Redaktionsschluss noch nicht getestet. Das Crashverhalten der Karosserie und die Sicherung durch die elektronischen Helfer wurden beim Euro NCAP-Crashtest mit der maximalen Wertung von fünf Sternen bewertet.

Das war im Jahr 1972 nicht so: Schon das Basismodell der 5er-Baureihe ist sehr umfangreich ausgestattet. Zur Serienausstattung gehören die Klimaautomatik, elektrisch verstellbare Sitze, das Navigationssystem Professional samt Online-Zugang und die LED-Scheinwerfer. Manches woanders selbstverständliche Feature muss allerdings weiterhin extra bezahlt werden.

Bei den Extras und Ausstattungsversionen herrscht Vielfalt. Der Kunde kann aus 17 unterschiedlichen Leichtmetallrädern von 17 bis 20 Zoll wählen. Insgesamt stehen 21 Farben zur Wahl und die Ausstattungslinien Luxury Line, Sport Line und das M Sportpaket.

Die Luxury Line betont den eleganten Charakter außen mit verchromten Nierenstäben und Fenstereinfassungen und nach dem Einstieg mit Schwellerleisten aus Alu, Lederbezügen mit Kontrastnähten und edlen Dekorplanken.

Der Sport Line unterstreicht dagegen eher den dynamischen Charakter mit Zierteilen in hochglänzendem Schwarz, 18-Zoll-Bicolor-Leichtmetallrädern, beleuchteten Aluminium-Einstiegsleisten, dem Sport-Lederlenkrad und Sportsitzen mit Stoff-Leder-Bezug.

Noch sportlicher präsentiert sich die 5er Limousine mit dem M Sportpaket. Es beinhaltet das M Sportfahrwerk mit Karosserietieferlegung, das Aerodynamikpaket (Frontschürze mit vergrößerten Lufteinlässen, Schwellerleisten an der Seite, Heckschürze mit Diffusoroptik und rechteckigem Doppelauspuff) sowie 18 Zoll große M Leichtmetallräder. Im Innenraum sorgen M Sportsitze mit Alcantara-Bezug, das M Sport-Lederlenkrad sowie Leisten und Pedale aus Alu für den sportlichen Touch.

Mit ConnectedDrive ist der BMW 5er voll vernetzt. Die Angebote reichen vom ParkNow-System für das digitale Reservieren und Bezahlen von Stellplätzen, der Parkplatzsuche On-Street Parking bis zum Parkassistenten, der freie Plätze entdeckt und das Fahrzeug automatisiert einparkt.

Mit dem optionalen Remote Parking kann der über den Fahrzeugschlüssel ferngesteuerte 5er wie BMWs 7er in engste Parklücken manövriert werden. Zudem lässt sich das Smartphone umfänglicher einbinden – mit Apple CarPlay erstmals komplett über das induktive Laden des Telefons bis zum WLAN Hotspot.

Zusammenfassung

Auf den ersten Blick könnte man, vor dem neuen 5er stehend, meinen, dass eher Evolution als Revolution das Ziel der Entwickler war. Wer aber genauer hinschaut, entdeckt viel Neues an Infotainment und Fahrerunterstützung. Und wer den neuen BMW 5er dann mit dem exzellent abgestimmten Fahrwerk fährt, ist schnell vom besten 5er seit 1972 überzeugt. Mit ihm erhält man das zur Zeit reizvollste Fahrdynamikangebot in der oberen Mittelklasse, das sogar dem BMW 7er Konkurrenz macht, mit dem sich der 5er viel Technik, viele Motoren und Assistenten teilt.

Suchen Sie die besten BMW 5er Angebote?

Auf carwow vergleichen Sie einfach die besten Neuwagenangebote von lokalen und nationalen BMW-Vertragshändlern. Großartige Angebote und ein stressfreier Autokauf ohne negative Überraschungen!

5er Angebote vergleichen Sparen Sie im Schnitt 8.600 €