BMW i4 2021: Preise und Verkaufsstart

Irene Wallner
03. März 2020

BMW zieht in Sachen Elektromobilität nach und bringt in den nächsten Jahren einige Modelle auf den Markt. Das seriennahe i4 Konzept wurde nun vorgestellt. Wir haben die aktuellen Bilder und Infos zum elektrischen Grand Coupé für Sie. 

BMW gibt Gas in Sachen Elektromobilität und wird neben dem 2020 kommenden iX3 und dem iNext auch den i4 auf den Markt bringen. Mit dem i4 Konzept, dass sich schon sehr nah am Serienmodell bewegt, gibt BMW jetzt einen Ausblick auf die Zukunft des elektrischen Fahrens. An Raum und Funktionalität wird es dem ersten elektrischen Gran Coupé auf jeden Fall nicht fehlen.

Ein bisschen müssen Sie sich leider noch bis zum Marktstart des BMW i4 gedulden, doch wenn Sie sich für ein BMW E-Auto interessieren, können Sie sich schon jetzt aktuelle BMW i3 Angebote einholen und im Schnitt 12.700 Euro sparen.

Preise und Verkaufsstart

Was der BMW i4 kosten soll, ist noch nicht bekannt. Die Produktion des elektrischen Gran Coupé wird aber voraussichtlich 2021 im Stammwerk in München starten. Da dort dann sowohl Verbrennungsmotoren, Plug-in Hybride und Elektrofahrzeuge gefertigt werden, muss das Produktionssystem erst aufwendig umgestaltet werden, was eine frühere Produktion des i4 nicht möglich macht.

Motoren und Fahrverhalten

Der i4 soll ein Fahrzeug der Premium-Mittelklasse werden und ganz im Kern der Marke ankommen. Damit wird der i4 elegant, dynamisch und sportlich zugleich. Aktuell wird von einer Reichweite von bis zu 600 Kilometern, bis zu 530 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von über 200 km/h gesprochen. In ca. vier Sekunden soll der i4 den Sprint von 0 auf 100 km/h schaffen. Somit wird der i4 das elektrische Pendant zum 4er Gran Coupé sein.

Das Fahrverhalten wird sicher gewöhnungsbedürftig sein, zumindest was den Sound angeht. Der i4 entfaltet seine Kraft nahezu geräuschlos. Doch ganz auf Sound verzichten muss man nicht – man muss sich nur umgewöhnen. Unter dem Label BMW IconicSounds Electrics wurde von keinem geringeren als Komponist Hans Zimmer zusammen mit dem BMW Sound Designer ein spezieller Sound für BMW Elektrofahrzeuge entwickelt. 

Außendesign

Wie die Bilder der seriennahen Version des i4 zeigen, wird man mit dem Elektro-Gran-Coupé sehr elegant unterwegs sein. Insgesamt wirkt der i4 kraftvoll, selbstbewusst und modern. Wie man es von einem Gran Coupé gewohnt ist, wird auch der i4 einen langen Radstand, kurze Überhänge und eine Fließheck-artige Dachlinie erhalten. Doch trotz starker Motoren ist er nicht nur sportlich, sondern dank vier Türen auch alltagstauglich und funktional.

Als Elektroauto erkennbar wird der i4 unter anderem durch Farbakzente in Blau, die sich sowohl an der Front, der Seite und dem Heck wiederfinden. Die geschlossene Niere und spezielle, aerodynamisch gestylte Felgen weisen außerdem auf ein E-Auto hin.

Das neue Design der BMW E-Autos der nächsten Generation wird vor allem deutlich, wenn man sich die Front des i4 ansieht. Sie ist markant und die geschlossene Niere dient jetzt als Intelligenzfläche, in der verschiedenste Sensoren verbaut wurden. Auch bei den Scheinwerfern geht BMW neue Wege und reduziert das Design auf das Wesentliche. Am Heck werden die blauen E-Auto Elemente dort wieder aufgegriffen, wo sonst die Endrohre wären.

Innenraum und Kofferraum

Schon der erste Blick in den Innenraum des i4 zeigt eine gelungene Mischung aus Modernität und Reduziertheit. Hier ist nichts, was nicht unbedingt hinein gehört und stellt das Fahren in den Fokus. Das Curved Display ist stark auf den Fahrer ausgerichtet und nimmt einen großen Teil des Armaturenbretts vor dem Fahrer ein. Knöpfe und Schalter sucht man hier so gut wie vergeblich, denn die Bedienelemente finden sich alle auf dem Display und werden per Touchbedienung bedient. 

Insgesamt hat man den Eindruck, dass es ganz schön luxuriös zugeht im i4, obwohl alles sehr reduziert ist. Doch Akzente wie die Kupferfarbenen Leisten und Designelemente werten den Innenraum auch ohne viel Schnickschnack enorm auf. 

Wer im Fond Platz nimmt, wird sich nicht über Platzmangel beschweren können. Man fühlt sich fast wie in einer Lounge, in modernem und klar strukturiertem Ambiente.