Volvo XC40 Recharge Pure Electric 2020: Preise und Verkaufsstart

Irene Wallner
02. März 2020

Das erste vollelektrische Modell der Schweden ist ab sofort für einen Preis ab 62.000 Euro bestellbar! Wir haben die neuesten Infos zum Volvo-Elektroauto für Sie.

Endlich ist es soweit: Die Schwedenmarke hat ihr erstes vollelektrisches Auto im Modellprogramm. Der XC40 Recharge Pure Electric ist ab sofort in Deutschland bestellbar. Sportlich, elegant und umweltfreundlich wird es – wie wir es von Volvo gewöhnt sind.

Die neue Bezeichnung “Recharge” soll künftig für alle aufladbaren Volvos gelten, sowohl für rein elektrische Modelle als auch Plug-in Hybridautos. Der elektrische XC40 wird das erste Modell mit dieser Bezeichnung werden und trägt den Namenszusatz “Pure Electric”.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Preisliste
Ausstattungslinie Preis
R Design 62.000 €

 

Preise und Verkaufsstart

Am 16. Oktober wurde der elektrische Kompakt-SUV XC40 Recharge Pure Electric präsentiert, ab sofort kann der Elektro-SUV bestellt werden. Marktstart wird dann wohl Ende des Jahres 2020 sein, denn die Produktion soll im Herbst anlaufen. Auch der Preis ist nun bekannt: Für die Version P8 AWD muss man mindestens 62.000 Euro auf den Tisch legen.

Motoren und Fahrverhalten

Zum Bestellstart ist der XC40 Recharge nur in der Ausstattung R-Design erhältlich. In dieser Version eingeschlossen erhält man Allradantrieb und 408 PS mit einem maximalen Drehmoment von 660 Nm. Mit einer Reichweite von bis zu 400 Kilometern liegt er zwar nicht gleichauf mit Modellen der Konkurrenz, kann sich aber durchaus sehen lassen. 

Der E-Volvo basiert auf der Modular-Architektur CMA, die neu entwickelt und speziell für alternative Antriebe ausgelegt wurde. Der P8 AWD hat an jeder Achse einen Elektromotor, weshalb automatisch Allradantrieb gegeben ist. Die Batterie hat eine Ladekapazität von 78 kWh und lässt ich an einer Schnellladestation (DC-Lader mit bis zu 150 kW)  innerhalb von 40 Minuten auf 80 Prozent laden. 

Volvo steht aber in erster Linie für Sicherheit. Dies ist deshalb auch ein großer Bestandteil des XC40 Recharge. Die Front des E-Autos wurde neu gestaltet, denn schließlich fehlt hier der Verbrennungsmotor. Die Batterie hat man in einen Sicherheitskäfig integriert und so geschützt. Dieser ist in der Mitte am Boden eingebaut, und soll so auch die Gefahr von Überschlägen reduzieren, da der Schwerpunkt mittig ist. 

Außendesign

Mit dem Elektroantrieb ergeben sich einige Vorteile, die Volvo sich zunutze machen möchte, vor allem, was das Platzangebot angeht. Die Batterien können im Fahrzeugboden verstaut werden, Kühlergrill und Endrohre werden nicht mehr gebraucht und auch der Verbrennungsmotor fällt weg und gibt somit Platz frei.

Obwohl sich aufgrund der neuen Elektroplattform einiges ändern wird, versucht Volvo die eigene, charakteristische Designsprache beizubehalten. Wie auf den Bildern zu sehen, wird der Grill abgedeckt und in Wagenfarbe lackiert sein, damit der XC40 Recharge  auch als Elektroauto erkennbar wird. 

Sicherheit kommt auch in Sachen Assistenzsysteme nicht zu kurz, denn man bekommt serienmäßig ein Notbremssystem, einen aktiven Spurhalteassistent und ein System, dass vom Abkommen von der Fahrbahn schützt.

Innenraum und Kofferraum

Unter der Fronthaube entsteht durch den Wegfall des Verbrennungsmotors zusätzlicher Stauraum. Das sind im Falle des XC40 Recharge zusätzliche 30 Liter. Ein 9-Zoll-Touchscreen steht zur Verfügung und beinhaltet ein Android Betriebssystem. Damit kann man alle Google Services nutzen, wie die Sprachsteuerung, Google Maps und den Google Play Store. Diese Funktionen sind innerhalb der ersten vier Jahre kostenlos und lassen sich uneingeschränkt nutzen.

Damit es auch etwas gutes auf die Ohren gibt, bekommt man ein High Performance Sound Audiosystem mit acht Lautsprechern, digitalem Radioempfang DAB+, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Sprachsteuerung. Außerdem enthält die Ausstattung R-Design unter anderem eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Lederlenkrad, Sitzheizung und eine elektrisch öffnende Heckklappe. 

Der XC40 war immer für sein großes Platzangebot bekannt – das wird auch bei der Elektroversion so bleiben und durch das zusätzlich entstandene Stauloch sogar noch größer werden. Wenn Anhänger gezogen werden sollen, kann man bis zu 1.500 Kilogramm an den Haken nehmen.